mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wie lernt ihr?


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
mich würde mal intersieren wie ihr vorgeht wenn ihr euch ein bestimmtes 
Thema z.B. in Mathe erarbeitet. Weil einfach mal Buch durchlesen reicht 
ja normalerweise bei den etwas komplizierteren Sachen nicht. Wie macht 
ihr also ein "Selbststudium"?

Autor: Dr. Robotnik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lesen und dabei mitschreiben. Alles. Also komplette Herleitungen, 
Beweise etc.
Dann das geschriebene zusammenfassen und zwischenschritte die man 
verstanden hat und für selbstverständlich hält weglassen.
Besonders schwer verständliche Teile ruhig auch in anderen Büchern 
nachlesen. Oft stehts woanders besser verständlich drin.
Dann die Zusammenfassung erneut zusammenfassen und noch mehr weglassen.
Im Laufe des Prozesses bleibt immer mehr im Kopf hängen.
Das Ganze beliebig oft wiederholen.
Zum Schluss bleibt bei mir nur noch die Quintessenz mit den Sachen, die 
sich besonders schlecht merken und nicht herleiten lassen. Bzw. nur noch 
die Anfänge der Beweise/Herleitungen und das Ergebnis. Das dazwischen 
kann ich dann ausm Kopf abrufen.
Mit dieser Methode war bisher jede Klausur/Prüfung leicht zu schaffen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mindmap basteln

Autor: Dr. Robotnik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja.. und immer schön die Übungsaufgaben zu den Kapiteln machen, wenn 
man das eben durchgearbeitete gleich anwendet, merkts sich am besten.

Autor: Fragen gibts... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>mich würde mal intersieren wie ihr vorgeht wenn ihr euch ein bestimmtes
>Thema z.B. in Mathe erarbeitet.

Ich habe damit angefangen, in die erste Klasse zu gehen. Dann in die 
zweite. Usw. Schließlich konnte ich alles, was ich brauchte, um 
weiterführende Bücher zu verstehen.

>Weil einfach mal Buch durchlesen reicht ja normalerweise bei den etwas
>komplizierteren Sachen nicht. Wie macht ihr also ein "Selbststudium"?

Doch, wenn du die Grundlagen kennst, dann reicht es, ein Buch zu lesen. 
Wenn nicht, liest du vorher ein Buch, das die Grundlagen erklärt.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-- erst mal versuchen, für das Thema ne intuitive Vorstellung zu 
bekommen. sich in nen Formelwahn zu stürzen und auswendiglernen bringt 
nix.

-- ein gutes Buch ist natürlich Gold wert, sind aber leider selten

-- selbst Aufgaben klöppeln und bekannte variieren

-- auch mal nach Anwendungen Ausschau halten, wie sieht's mit der 
mathematischen Gecshichte dazu aus? Über Eigenwerte oder Spektraltheorie 
ohne Bezug zur Anwendung zu büffeln ist HirnXXX. Aber solch Themen 
können richtig spannend (und damit motivierend) sein, wenn man sie gut 
in Raum und Zeit verortet hat. Ein Eso würde sagen "geerdet" ;-)

Um welches Themengebiet geht's denn konkret?

Nochwas bei youtube gibt's echt super gute Anfängervorlesungen vom MIT. 
Unbedingt empfehlenswert!

Autor: Alphräd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Schule gibt es noch nix kompliziertes, was man nicht versteht ;-)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Doch, wenn du die Grundlagen kennst, dann reicht es, ein Buch zu
>  lesen. Wenn nicht, liest du vorher ein Buch, das die Grundlagen
> erklärt.

Nur "passiv" lesen bringt nichts. Gelerntes muss man "aktiv" anwenden. 
Also Übungen machen.

Es ist ein großer Unterschied, zu glauben man habe etwas gelernt, weil 
man sich an das Gelesene erinnern kann, oder wirklich etwas gelernt zu 
haben, weil man es gemacht und/oder geübt hat, das man jederzeit, ohne 
zu stolpern, anwenden kann.

Autor: Meister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Üben Üben Üben ;)

Autor: joh! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt es doch eine bekannte Studie, in wiefern sich das Gelernte im 
Gedächtnis aufhält.

Ich weiß jetzt leider nicht genau, wie das Stichwort dazu heißt, aber 
das ganze sieht so aus:

 Lernen durch Lesen --> 20 %
 Lernen durch Lesen mit Übungen --> 40 %
 Lernen durch Lesen UND Hören -> 60 %

Also die von mir gegebenen Werte sind jetzt erfunden...

Aber sucht mal danach.

Gruß!

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man hat erst etwas verstanden, wenn man es anderen erklären kann.

Wie mein Prof damals sagte: "Geben Sie Nachhilfe - besser können Sie 
nicht lernen".

Und dafür gab es dann auch noch Geld :-)

Ansonsten fand ich Gruppenarbeit immer sehr gut - man hilft sich 
gegenseitig und wenn der letze der Gruppe das Thema begriffen hatte, 
hatte es jeder irgendwann einmal erklären müssen :-)

Chris

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich habe damit angefangen, in die erste Klasse zu gehen. Dann in die
zweite. Usw. Schließlich konnte ich alles..."
So ein Schwachsinn!

Die anderen Hinweise sind OK.

Autor: sssttata (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gruppenarbeit driftet meist schnell vom Thema ab. Der erste Lustlose
reißt die anderen mit :-(

Mein Tipp: Wenn Du etwas nicht verstanden hat, dann lese bzw. lerne 
nicht einfach weiter. Die Defizite werden dadurch immer mehr, und Du 
gibst nach weiteren 20 Seiten genervt auf. Verschwendete Zeit. Mach erst
weiter im Stoff, wenn Du alles verstanden hast!

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gar nicht - das ist durchaus ernst gemeint

Autor: Ad Da (picant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal da rein, da gibt viel übers Hirn und Lernen

http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/index.shtml

Autor: Ad Da (picant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ein Forum auch noch dazu

http://www.brainboard.de.vu/
Brainboard - Gedächtnis, Lernen, Mnemotechnik

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie mein Prof damals sagte: "Geben Sie Nachhilfe - besser
> können Sie nicht lernen".

Sehr kluger Hinweis.

Ist wie bei einer Fehlersuche beim Programmieren oder in einer 
Schaltung. Wenn man anfängt, jemanden anderen das Problem zu erklären, 
findet man ruck-zuck die Ursache des Problems.

Hängt wohl damit zusammen, dass man sich beim Erklären in die andere 
Person reinversetzt und die ganze Sache aus einem anderen Blickwinkel 
betrachtet. Ausserdem bemerkt man sehr schnell bei sich selbst 
irgendwelche Unsicherheiten.

Autor: Uhu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache eine Power-Point Präsentation, die ich halten würde, um das 
Gelesene zu erklären.

Gruss
Axel

Autor: Engelchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mann nur über das Schwimmen liest, lernt mann es auch nicht.

Autor: Meister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Verstehen ist aber kein mechanischer (physischer) Prozess, sondern 
ein kognitiver. Der Vergleich mit dem Schwimmen ist da nicht so ganz 
okay

Autor: Engelchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du eine Fremdsprache lernst, kannst Du die dann zwar lesen 
(verstehen)
aber richtig aussprechen immer noch nicht ohne das zu üben.
Mechanik mit Mund und Zunge u.s.w.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.