mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TFT-Monitor / austauschbarer CCFL-Inverter


Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, es geht diesmal nicht um eine kaputte Hintergrundbeleuchtung. 
Wirklich nicht. Versprochen!

Ich habe aus einem alten Gericom-Monitor die Hintergrundbeleuchtung 
(eine Röhre war defekt und kein Ersatz mehr) ausgebaut und durch LEDs 
ersetzt. Der Gericom hatte eine extra Platine für die Hochspannung der 
CCFLs, die aus den 12V für den Monitor (externes Netzteil) gespeist 
wurde. Da die LEDs für gleiches Licht weniger Strom brauchen als die 
CCFLs, hab ich einfach 6 PWM-dimmbare Konstantstromquellen auf eine 
Platine gleicher Größe gepackt und an Stelle des Inverters eingesetzt, 
funktioniert prima.

Nun wollte ich das für einen Benq-Monitor (FP71G+) auch machen und 
musste feststellen, dass hier CCFL-Inverter und Stromversorgung auf 
einer Platine sitzen. Das ist natürlich doof, weil nicht umbaubar.

Frage: Ich suche einen 17"-TFT-Monitor aus aktueller Fertigung (muss 
reproduzierbar beschaffbar sein), bei dem sich der CCFL-Inverter 
ausbauen läßt. Idealerweise mit 12-18V Versorgung, extern oder intern. 
Preisklasse etwa 170-200 Eur. Gibt es da einschlägige Verdächtige?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das mit den LEDs haut hin?! Hast Du Fotos?

Autor: Holger S. (strabe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,
das interessiert mich auch...
Gruß Strabe

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für meinen Zweck: Ich bin begeistert.

Wobei ich sagen muss: Der Monitor ist definitiv nicht mehr für 
Bildbearbeitung geeignet. Die Farben sind satter, aber es gibt einiges 
zu bachten.

Dicht am unteren und oberen Rand sind leichte Helligkeitskegel durch die 
LEDs zu beobachten. In meinem Fall egal.

Bei komplett weissem Bild sind leicht gelbliche und bläuliche Bereiche 
durch die LEDs zu erkennen. Obwohl alle LEDs aus einer Charge kommen, 
sind vor allem die blauen Chips sehr unterschiedlich. Das gleiche ich 
durch Vorwiderstände vor jedem Teilzweig aus. Man müßte vorher mit 
Farbmessplatz selektieren.

Grün ist im Verhältnis zu Rot und Blau etwas unterrepräsentert, das 
könnte ich aber eventuell noch anpassen.

Ich habe den Monitor umgebaut, weil ich was haben wollte, das sich in 
der Helligkeit bis auf Null regeln läßt. Ich setze den im Astrobereich 
ein, da sind normale TFTs viel zu hell. Ausserdem kann ich die 
Helligkeit über Poti einstellen, das ist im Dunkeln praktischer als auf 
Tasten rumzufummeln. Und - das Wichtigste - ich kann per Schalter den 
Farbmodus von Weiss auf Bernstein - wer kennt das noch - und Rot 
umstellen.

Deswegen kann ich auch keinen handelsüblichen LED-TFT einsetzen, weil 
die kein Poti und keinen Rot-Modus haben.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, ich habe oben und unten je 15 RGB-LEDs drin, LRTB G6TG von Osram. 
Geschaltet zu je 5 Segmenten mit 3 LEDs, vor jedem Segment 
Balancer-Widerstände. Auf die Idee, die LEDs pro Segment zu selektieren, 
bin ich leider erst danach gekommen.

Naja, das kann man ja beim nächsten Umbau besser machen. Brauche ich nur 
noch ein passendes TFT...

Autor: Sven F. (sven0876)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siemens 17p1 der inverter ist zwar auf dem netzteil aber ist ohne 
probleme absägbar da kompl getrennt außer 4 leitungen. platz hättest 
dann ca 8x15cm bei 3cm höhe. auch das display läst sich gut zerlegen hab 
erst ein touchpannel nachgerüstet bei einem. zudem ein sehr guter tft 
allerdings mit 4 röhren.

sven

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du dazu bitte noch eine genauere Bezeichnung? Ich finde mit unter 
17p1 nur CRT-Monitore wie den Fujitsu Siemens MCM 17P1.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.