mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Strahlungshomogenität messen


Autor: ollerus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
hat jemand ne idee, wie ich die strahlungshomogenität (also die 
Intensitätsverteilung) einer punktquelle messen kann, die prüffläche ist 
recht groß und ca 3m von der lampe entfernt.

Hat jemand eine idee?

Autor: ROFL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Male dir ein Raster auf die Fläche und halte ein Lux-Meter auf die 
Rasterpunkte.
Wo ist das Problem?

Autor: ollerus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dass man dann nur einen messpunkt messen kann, die beleuchtung dauert 
aber nur den bruchteil einer sekunde. ich bräuchte was, was gleichzeitig 
die gesamte fläche überprüft

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann mach ein Photo der Flaeche und werte das aus. Oder anders gesagt, 
bau dir eine Digitalkamera...

Olaf

Autor: ROFL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ein Blitzgerät?
Einfachste Möglichkeit wäre wohl synchron zum Blitz ein Foto zu machen 
und den Film auswerten (scannen, und mit Bildbearbeitungssoftware die 
Helligkeitswerte messen).
Geht vermutlich auch mit einer Digitalkamera.
Musst halt in irgendeiner Form eine Kalibrierung (Referenzbild) 
hinbekommen, da (bezahlbare) Objektive zum Rand hin meistens etwas 
weniger Licht abbilden als in der Mitte.

Technisch aufwändiger aber vorstellbar ist ein Array (vielleicht alle 
30cm, dann hast du bei 3x3 Meter 121 Messpunkte) aus Photodioden, 
A/D-Wandlern (mit synchronisierbarer Sample&Hold-Stufe) und einem uC, 
der die A/D Wandler abfragt.
Kalibrierung wird hier jedoch auch notwendig sein (wg. 
Bauteiltoleranzen).
Der ganze Anwand lohnt sich halt nur, wenn man das dann auch öfter 
benutzen will...
Kling aber nach nem machbaren Projekt.

Autor: ROFL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, wenn sichergestellt ist dass die Helligkeitsverteilung ringförmig 
ist (z.B. aufgrund einer symmetrischen Spiegelgeometrie), , dann reicht 
natürlich auch nur eine linienförmige Sensoranordnung (vom Mittelpunkt 
des auftreffenden Lichtkegels bis zum Rand). Das steigert die 
Genauigkeit natürlich enorm bzw. minimiert die Anzahl der benötigten 
Sensoren.

Autor: vielleicht so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wuerd die Messung repetitiv machen. Pro Messpunkt ein Blitz. Dann 
laesst man eben mal 1000 Blitze runter.

Autor: ollerus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Ideen, ich werd glaube ich mehrere mal 
ausprobieren. Mal schauen was das beste Aufwands/Leistungs-Verhältnis 
zeigt

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.