mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik (100x10) INT-Array auf mega8?


Autor: Ernest Beckert (foizman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage: Ist ein Array in der Größe auf nem ATmega8 möglich?

int volatile myTestarray[100][10];

Dieses Array wird wohl 2kB verbrauchen, aber der mega8 hat ja nur 1kB 
RAM. Oder steh ich da grad auf der Leitung und es geht doch?

besten Dank,
E.B.

Autor: Thorsten Fritzke (thorsten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2Byte mal 100 mal 10 = 2000Byte

Da reicht ein mega8 nicht

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst das Array ja im Flash ablegen, geht natürlich nur wenn da 
nicht reinschreiben willst. Sonst müsstest du das ganze Etappenweise ins 
RAM laden bearbeiten und im EEPROM speichern. Jedoch hast du da nicht so 
viele Schreibzyklen.

Autor: Das Tier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Externes RAM

Autor: Ernest Beckert (foizman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibts da keine mit größerem RAM?

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei gleichem gehäuse gibts glaub net viel, aber des kannst unter

http://www.atmel.com/dyn/products/param_table.asp?...

nachschauen!

MFG Mixer

Autor: Ernest Beckert (foizman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm, wie wärs mit zB dem ATMEGA128? Kostet ja nicht die Welt uns soll 
für Batterie betriebene Anwendungen auch geeignet sein:

http://www.alvidi.de/shop/product_info.php?info=p2...

ad allererste Gehversuche:
Wenn man so wie ich keinen kein Bock auf nen Einstieg via STK500 und 
AVmega8 hat:

 - kann man den ATMEGA128 aus dem AVRstudio programmieren?
 - welches USB-ISP-Modul könnt ihr da empfehlen?
 - gibts bekannte Probleme mit ATMEGA128+AVRstudio?

Ich will da vorab mal nen Protoyp auf nem Steckbrett aufbauen und testen 
(Stromaufnahme etc.) ohne gleich ne Platinen herstellen zu lassen.

lg,
E.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernest Beckert wrote:
> hmmm, wie wärs mit zB dem ATMEGA128?
> [...]
>  - kann man sowas für allererste Gehversuche via Steckbrett aus dem
> AVRstudio programmieren?
ATMega128 und Steckbrett? Vergiss es. Den gibt's nur im TQFP64, da ist 
nichts mit stecken.

>  - welches USB-ISP-Modul könnt ihr da empfehlen?
>  - gibts Probleme mit ATMEGA128+AVRstudio oder sollte das reibungslos
> funktionieren?
Sollte kein Problem sein. Allerdings ist der Mega128 mittlerweile auch 
schon älter und es gibt pinkompatible Nachfolger.

Autor: Ernest Beckert (foizman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. wrote:
> ATMega128 und Steckbrett? Vergiss es. Den gibt's nur im TQFP64, da ist
> nichts mit stecken.
> Sollte kein Problem sein. Allerdings ist der Mega128 mittlerweile auch
> schon älter und es gibt pinkompatible Nachfolger.

ja aber hier issa ja eh ausgepinnt: 
http://www.alvidi.de/shop/product_info.php?info=p2...

Welchen Nachfolger meinst/empfiehlst denn?

lg,
E.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW: Wenn es mehr SRAM sein soll und gleichzeitig noch zum Stecken, nimm 
nen ATMega644. Den gibt's noch in DIP, er ist up-to-date und hat 4096 
Bytes SRAM.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernest Beckert wrote:
> Welchen Nachfolger meinst/empfiehlst denn?
Wenn es tatsächlich so was Dickes sein soll, dann Mega1281/2561 oder die 
100-Pin-Version 1280/2560.

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein anderer Lösungsweg könnte Software sein:

Was möchtest du denn in diesem Array für Daten halten? Manchmal lassen 
sich Daten platzsparender verwalten.

Autor: Ernest Beckert (foizman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na ich brauch nur mehr RAM für die Arrays, sonst isses mir egal. Die 
Arrays halten UNDO-states (100 Schritte). Am Ende der Messreihe soll das 
Array auf SD-Karte oder USB Stick.

Dachte wenn das intern im uC fixfertig vorhanden ist, wird der Aufbau 
einfacher (weniger Fehlerquellen etc.)

@ ATMEGA2561: na dann nehm ich halt zB das hier:
"AVR Entwicklungsmodul mit 128 KByte ext. SRAM und ATMEGA2561"

http://www.alvidi.de/shop/product_info.php?info=p6...

Schätze mal von der Stromaufnahme wird ähnlich sein...

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann würde ich einfach ein serielles SRAM oder so benutzen. So schnell 
dürften die Daten ja nun auch wieder nicht kommen.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mega328? Hat 2kB SRAM. Könnte knapp reichen, viel Luft für andere 
Variable und Stack bleibt nicht. DIL28.
In der Hand habe ich den aber noch nicht, ob es den auch wirklich gibt?

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mega8515 mit externem RAM?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.