mikrocontroller.net

Forum: Platinen Target V14 - lohnt das Upgrade?


Autor: Rheinischer Katholik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tachchen, ihr Targetuser,

ich hab mal die V14-Discover installiert.

Erster pos. Eindruck ist, es sind die doppelte Anzahl Layerknöpfe 
sichtbar.
Das wird aber mit dem Nachteil erkauft, dass dieses Werkzeugfenster 
doppelt so breit ist wie bisher. Das nimmt Platz zur 
Darstellung(Zoombereich) der Platine weg - schade.
Das Fussabtreter-Montageblech-Design ist sicher ein Unfall, das lässt 
sich korrigieren.

Jetzt frag ich mich ob sich ein Aufrüsten lohnt?

Habt ihr schon eine Meinung?

Autor: Bastelmensch nicht angemeldet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Habt ihr schon eine Meinung?

Klugscheissmodus an

Nein, kommt aber auf den Einzelfall an.

Klugscheissmodus aus

Also ich werde nicht upgraden.

Mir bringen die Verbesserungen eigentlich nicht so viel als das ich 
dafür investieren möchte. Es gäbe andere Funktionen, da würde ich es 
ohne viel Zögern tun.

> Das nimmt Platz zur
> Darstellung(Zoombereich) der Platine weg - schade.

Kauf Dir einen zweiten Montor und zieh Target auf beide Monitore auf, 
Problem gelöst. Zumindest ich mach das so. (Hab mir aber nicht deswegen 
einen Zweitmonitor gekauft!)

Gruß Bernd

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze Target nicht mehr, aber nach meinen Erfahrungen kommt auf 
Dauer um ein Upgrade nicht herum, weil der Hersteller anderenfalls 
zunehmend unwillig wird, den bei Verwendung des Programmes notwendigen 
Support zu leisten.

Wie bei eigentlich jeder Software gilt aber auch: Man sollte sie erst 
einmal etwas abhängen lassen, also nicht gleich bei Erscheinen der neuen 
Version umsteigen, sondern warten, bis die gröbsten Fehler raus sind.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche auch nach einer Alternative. Habe damals die V12 Smart 
gekauft, allerdings fängt es bereits damit an, dass neue Bauteile nicht 
Supported werden, da steht dann "Diese Bauteil kan nur mit Version...... 
benutzt werden"

Du bist also nur noch mit nachkaufen und upgraden beschäftigt. Seit V14 
läuft es übrigens bei mir gar nicht mehr (Linux+Wine)wo doch vorher bei 
V12 ganz stolz in einer Email bestätigt wurde, dass Target in Wine 
läuft. Schade...

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian Heyn
Neue Hauptversionen von TARGET erscheinen ziemlich regelmäßig etwa alle 
18 Monate und kosten als Update ca. die Hälfte des Neupreises. "Nur mit 
Nachkaufen beschäftigt" ist da vielleicht etwas übertrieben. Aber es ist 
sicher so, dass IB Friedrich sich damit regelmäßige Einnahmen 
garantiert.

Mit Alternativen sieht es allerdings schlecht aus. Es gibt extrem teure 
Programme im Bereich k€, kostenlose Programme, die, soweit ich weiß, 
noch nicht viel mehr als compilierte Absichtserklärungen sind, EAGLE und 
TARGET. Die letzten beiden unterscheiden sich in Konzept und Bedienung 
sehr stark. Wenn du mit TARGET, so wie es ist, eigentlich zufrieden 
bist, abgesehen von der Lizenzpolitik, kann ich dir von einem Umstieg 
eigentlich nur abraten.

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,

die Target V14 mit neuer Bedienung ist noch sehr neu, sicher wird die 
bald auch unter Linux laufen. Du bist ja bestimmt nicht der einzige, der 
Target unter Linux einsetzt. Hast du die Leute bei Target schon mal 
deshalb angefunkt?

Die Bauteile, die du mit deiner V12 mitgekauft hast, die werden ja auch 
weiterhin von denen gewartet und upgedatet, soweit ich weiß. Du kannst 
aber nicht verlangen, dass die bis ans Ende der Zeit kostenlos neue 
Bauteile für dich zeichnen? Oder liege ich da falsch?

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Bastelmensch nicht angemeldet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gebe ich mal Matthias recht.

Ich verstehe ich die Rumflennerei sowieso nicht. Mit Target hat man 
Bauteile Ruck-Zuck selbst erstellt.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Sidebar hätten sie sich doch als Allererstes schenken können.
Da hat doch jemand tagelang dran gesessen, nur um bereits vorhandene 
Bedienelemente neu anzubieten - keine Neuheit - einfach Nichts!
Dazu sieht das Ganze mittlerweile auch so 'was von altbacken aus, das es 
einen gruselt. Wenn die die gleiche Zeit aufgewandt hätte, um die 
fraglich vordefinierte Icon-Leiste endlich mal anpassbar zu machen, -von 
frei definierbaren Hotkeys mal ganz abgesehen- dann bräuchten sie die 
Elemente nicht auf eine Sidebar zu pappen. Mal ganz davon abgesehen, 
dass davon eigentlich nichts so regelmäßig benötigt wird, dass eine 
Positionierung außerhalb der Menüs notwendig gewesen wäre.

Richtig dreist wird es dann, wenn man sich die "Neuheiten" ansieht, die 
anscheinen einen vollen Versionssprung rechtfertigen sollen; da steht 
dieses, doch sehr zweifelhafte Irgendetwas, tatsächlich an allererster 
Stelle der "Innovationen" aus dem Hause IBF - nicht zu fassen, was da 
abgeht!

Anscheinend richtet sich die Weiterentwicklung mehr danach, was mit 
minimalem Aufwand implementiert und dann teuer verkauft werden kann, als 
wirklich hilfreiche Sachen anzugehen :-\

Uwe

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe wrote:
> Also die Sidebar hätten sie sich doch als Allererstes schenken können.
> [...]
> wirklich hilfreiche Sachen anzugehen :-\

Da gebe ich Dir größtenteils recht und deshalb hole ich mir auch kein 
Upgrade.
Ich hoffe das es so möglichst viele machen, vielleicht wachen die dann 
mal auf und bringen mal wirklich tolle neue Funktionen. Da gibt es 
einige tolle Dinge die man einbauen könnte...

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, dann äußere dich doch mal,WAS denn Tolles da rein soll...

Autor: Willi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aktuelle c't holen (3,-), da ist die V14 als 400 pin Version auf der 
Heft DVD enthalten.

Gruß Willi

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Nun, dann äußere dich doch mal,WAS denn Tolles da rein soll..

Nun, wenn man sich den Wunschmanager anschaut, gibt`s dann doch einiges 
fürs IBF zu tun !

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also uns enttäuscht die V14 auch maßlos !

Wenn man sich mal vor Augen hält, wie viel Zeit seit der V13 vergangen 
ist und was jetzt an Innovationen abgeliefert wird, dann hat die 
Programmpflege im vergangenen Jahr anscheinend keinen großen Stellenwert 
bei IBF gehabt. Die Sidebar ist doch lediglich eine modifizierte GUI - 
mehr nicht !

Ich musste eben erst mal nachsehen - für die unlimitierte Version sollen 
die neuen [Ironie] Innovationen [/Ironie] mal eben 700€ kosten. Da kann 
ich, auc mit viel gutem Willen, keinen reellen Gegenwert entdecken.

Ich kenne momentan kein Programm, bei dem man innerhalb zweier Updates, 
die Software komplett noch einmal bezahlt. Updates sind 
Funktionserweiterungen und sollten entsprechend ihres Anteils an der 
gesamten Software berechnet werden - aber das lösen wir in Zukunft, 
ausgelöst durch die enttäuschende Vorstellung von V14, wie folgt:
Unsere Platinen sind i.d.R. eher klein mit 200-600 Pads. Die große 
Version brauchten wir immer nur, um Musterplatinen zusammenzufassen und 
später ggf. die Nutzen zu setzen. Daher haben wir jetzt, in Anbetracht 
der Updatepolitik von IBF beschlossen, nur noch die kleinen Versionen zu 
nutzen und parallel dazu "Fab It! 2008" zu kaufen. Da liegen wir in der 
in der Anschaffung deutlich unter dem Bisherigen und können, im 
Gegensatz zu Target, ganz komfortabel aus den Gerber-Dateien die Nutzen 
setzen. Dann tun auch die Updates kaum noch weh ;)

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

seid ihr sicher, dass ihr das Prinzip bei Target verstanden habt? Target 
wird von denen kontinuierlich weiter entwickelt. Die letzte V13 ist also 
im Prinzip so ähnlich wie die erste V14. Die bauen nicht beim 
Versionswechsel 20 neue Features ein, die dann trotz Beta-Phase mit 200 
Fehlern behaftet sind (siehe Vista).

Updaten heißt bei Target also immer auf dem aktuellen Stand bleiben bis 
zur V15. Guckt mal in denen ihr Logbuch, da gibt es seit der ersten V13 
bis heute fast 200 Verbesserungen. Bugfixes genauso wie neue Features. 
Und wer nicht updaten will, der muss ja nicht. Oder der kann erst 
warten, bis sich ein deutlicherer Unterschied zur V13 einstellt.

http://www.target-3001.de/target/deutsch/logbuch.txt

Das ist fürs IBF natürlich nicht so werbewirksam, man siehts an euren 
Äußerungen. Aber uns Benutzern garantiert das, dass die Software immer 
ziemlich brauchbar ist. Vista z.B. wird ja mittlerweile nur noch mit 
Downgrade-Möglichkeit auf XP verkauft.

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. wrote:
> seid ihr sicher, dass ihr das Prinzip bei Target verstanden habt? Target
> wird von denen kontinuierlich weiter entwickelt. Die letzte V13 ist also
> im Prinzip so ähnlich wie die erste V14. Die bauen nicht beim
> Versionswechsel 20 neue Features ein, die dann trotz Beta-Phase mit 200
> Fehlern behaftet sind (siehe Vista).

Das mag jetzt bei der V14 so sein. Ich erinnere mich noch an die 
Einführung der V12, die ziemlich buggy war. Das gab sehr böse Statements 
im TARGET-Forum. Mit der Folge, dass das Forum erst für vier Wochen 
geschlossen wurde und kurz nach der Wiedereröffnung dann ganz dicht 
gemacht wurde.

In den vergangenen Jahren kam ziemlich regelmäßig etwa alle 18 Monate 
eine neue Hauptversion heraus, wie sich an dem Log ablesen lässt. Man 
muss also auch in Zukunft damit rechnen, in diesen Abständen immer 
wieder etwa die Hälfte des Neupreises abdrücken zu müssen, wenn man 
weiterhin Support haben will. So sichert sich IB Friedrich regelmäßige 
Einnahmen.

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Detlev,

> Das mag jetzt bei der V14 so sein.

Das ist doch schön, dass die was dazulernen.

Kostenlosen Support per Telefon oder Email bekommt man, soweit ich weiß, 
zu jeder früheren Version, die die jemals verkauft haben. Du willst doch 
aber sicher nicht erwarten, dass die eine alte V9 noch weiterentwickeln? 
Am besten für Lau?

Hast du z.B. eine Economy-Version mit 1200 Pins, bezahlst du alle 
eineinhalb Jahre 250,- Tacken dafür, dass dein produktives Arbeitstool 
immer aktuell ist. Findest du das viel, wenn du mit deiner Arbeit 
vielleicht sogar Geld verdienst? Wieviel Kohle gibst du sonst so für 
ordentliches Werkzeug aus?

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias D.
Ich habe früher in einer Firma mit der V9 gearbeitet, da gab es 
anfänglich noch Hilfe, als die V10 schon draußen war. Nach einer Weile 
hieß es dann aber "Ja, das Problem ist in der neuen Version gelöst, 
kaufen Sie doch die".

Ich habe das Geschäftskonzept von IB Friedrich nicht kritisieren wollen, 
es sollte nur jedem Nutzer klar sein, dass er die Software de facto 
nicht kauft sondern mietet.

Ich persönlich habe vor vier Jahren einmalig 600€ für eine EAGLE 4.x 
Lizenz bezahlt und seit dem nie wieder etwas. Auf die 5.x will ich nicht 
umsteigen, da sehe ich keine Notwendigkeit.

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Detlev,

es muss ja keiner updaten. Wer z.B. eine V14 jetzt kauft, weiß, dass 
er alle Verbesserungen und neuen Features bis kurz vor der V15 
mitgekauft hat. Ab dann kann er mit der Version bis zum Sankt 
Nimmerleinstag arbeiten, sie wird halt nicht mehr weiter entwickelt. Das 
hat doch nichts von Miete?!?

Wenn du immer den neuesten Golf fahren willst, und die neueste 
Fahrzeugtechnik nutzen willst, dann musst du den jedesmal neu kaufen und 
kannst deinen alten dafür in Zahlung geben. Das hat doch nichts mit 
Miete zu tun? Wenn du sagst, der alte tuts noch, dann kannst du ihn 
behalten und ewig damit rumfahren**. Wenn du Probleme hast, bekommst du 
bei VW geholfen. Bei Target sogar kostenlos. Wenn du natürlich sagst, 
bei der Aschenbecher-Konstruktion bricht immer mal die Schließe ab, das 
ist beim neuen Golf besser gelöst, glaubst du, dir schenkt einer einen 
neuen Golf?

** Bis dass der TÜV euch scheidet...

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias D.

In der Theorie hast du recht. In der Praxis kommt man aber nach meiner 
Erfahrung nicht um einen regelmäßigen Kontakt mit der Hotline - und 
damit auch um regelmäßige Upgrades - herum so lange man dieses Program 
benutzt. Andere mögen andere Erfahrungen gemacht haben, meine sind aber 
so.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. wrote:
> Updaten heißt bei Target also immer auf dem aktuellen Stand bleiben bis
> zur V15. Guckt mal in denen ihr Logbuch, da gibt es seit der ersten V13
> bis heute fast 200 Verbesserungen. Bugfixes genauso wie neue Features.

Das ist garnichts, das ist ja schon wenig, wenn es nur Bugs waeren, wenn 
Du mich fragst.

Ich will keine Stellung beziehen, ich verwende Target sowieso nicht. 
Aber ich finde diese Update-Diskussion immer ziemlich koestlich :D

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Detlev,

wir hier haben ehrlich nur beste Erfahrungen mit dem IBF Service 
gemacht. Haste bei Microsoft letztens mal nach nem Bugfix für Word 4 
gefragt? Wenn dir nach eineinhalb Jahren Arbeit mit einer Software noch 
Bugs auffallen, die die Software unbrauchbar erscheinen lassen, dann 
frage ich mich wirklich, was du die eineinhalb Jahre damit gearbeitet 
hast. Und für Verbesserungen gibt es halt nun mal neue Versionen.

Vielleicht fällt dir bei Eagle 5 auch irgendwann auf, dass es wirkliche 
Vorteile gegenüber deinem Eagle 4 hat. Schon vielleicht alleine deshalb, 
weil du die 5er Files deines Kumpels nicht mehr lesen kannst.

Also, nix für ungut...

Hallo Michael G.,

Du sagst, du hast keine Ahnung von Target. Dann hast du sicher die Liste 
der Verbesserungen auch nicht gelesen, geschweige denn verstanden. Die 
einzige Info, die man deinen Beitrag somit entnehmen kann ist:

> Ich finde die Diskussion köstlich.

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. wrote:

> Du sagst, du hast keine Ahnung von Target. Dann hast du sicher die Liste
> der Verbesserungen auch nicht gelesen, geschweige denn verstanden. Die
> einzige Info, die man deinen Beitrag somit entnehmen kann ist:
>
>> Ich finde die Diskussion köstlich.
>
> Schöne Grüße, Matthias

Ich entwickel selber an einem proprietaeren Produkt, daher weiss ich das 
wohl einzuschaetzen. Die Liste brauche ich mir nicht ansehen. Aber bevor 
es jetzt wieder absurd wird: Ich steige hier aus der Diskussion aus.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. wrote:
> Wenn dir nach eineinhalb Jahren Arbeit mit einer Software noch
> Bugs auffallen, die die Software unbrauchbar erscheinen lassen, dann
> frage ich mich wirklich, was du die eineinhalb Jahre damit gearbeitet
> hast. Und für Verbesserungen gibt es halt nun mal neue Versionen.

Wer sagt, dass ich in dieser Zeit damit gearbeitet habe?

Mein erster Kontakt mit dieser Software lief so ab: Ich bin nach meinem 
Studium in eine klitzekleine Firma eingetreten, die in ihren Produkten 
relativ einfache Elektronik eingebaut hat. Die hatte einmal jemand mit 
TARGET V9 erstellt. Diese Software war also schon vorhanden. Als ich 
mich mit diesen Schaltungen vertraut machen wollte, kam nach dem Start 
von Target eine Meldung, dass diese Version schon ziemlich alt wäre. Man 
solle doch einmal beim IB Friedrich anfragen, ob es nicht eine neue 
Version gäbe. Dann stürzte das Programm ab.

Erster Work-Around: Systemuhr ein Jahr zurückstellen. Dann konnte man 
damit arbeiten. Auf der Website war keinerlei Information dazu zu 
finden, auch kein Update. Prima Methode, um Leute zu einem Upgrade zu 
zwingen, dachte ich mir. Also habe ich bei IB Friedrich angerufen und 
erhielt von Herrn Schneider einen Link zu einer gefixten Version. Das 
war wohl schon damals die Methode, um illegale Installationen zu 
erschweren: Man ist dauernd gezwungen, mit dieser Firma zu 
kommunizieren. Und die schauen dann natürlich nach, ob man dort Kunde 
ist.

In der Folge hatte ich dauernd Trouble mit dem Programm. Im weitesten 
Sinne kann man das als Bedienfehler abtun, zum Beipiel wenn noch 
Elemente da sind, die so klitzeklein sind, dass sie auf dem Bildschirm 
nicht angezeigt werden, die Programmlogik aber beeinflussen, Autorouting 
unmöglich machen oder unverständliche Abstandsfehler produzieren. 
Problematisch war auch die Zuordnung der Schaltplan-Bauelemente zu dem 
Gehäuse. Das war sehr fehlerträchtig. Da hatte ich schnell einmal ein 
inkompatibles Gehäuse ausgewählt. Auch das kann man als Bedienfehler 
abtun, nach meiner Ansicht sollte ein gutes Programm das aber gar nicht 
erst zulassen.

Ein ziemliches Ärgernis war die Bauteile-Bibliothek. Fehler können sich 
überall einmal einschleichen, aber diese war von Grund auf schlecht. 
Gehäuse von Widerständen wurden schlicht mit "R1", "R2" etc bezeichnet, 
welchem Standardformat das entspricht, konnte ich allenfalls raten. Bei 
den größeren Widerständen waren die Bohrdurchmesser zu klein. Die 
OpAmps(A,B,C,D) eines meines Lieblingsbausteines LM324 waren total 
durcheinander, was beim Gattertausch beim Entflechten ziemlich nervig 
war, et cetera, et cetera. "Profis erstellen sowieso ihre eigenen 
Bibliotheken" bekam ich zu diesem Thema einmal von Harald Friedrich per 
E-Mail zu hören. Na toll!

Ziemlich unbrauchbar waren die Autorouter. Die führten häufig zu 
Abstürzen. Das wurde ein bisschen besser, wenn ich vor jedem Durchlauf 
"Reorg" aufgerufen habe, weil die Datenbank in dem Programm 
offensichtlich nicht in allen Fällen konsistent gehalten werden konnte. 
Das führte auch dazu, dass die Luftlinien nicht immer korrekt angezeigt 
wurden, auch dies machte einen ständigen "Reorg" nötig. Ohne Frage ein 
Programmierfehler, der aber nicht behoben, sondern mit dem "Reorg" nur 
geflickt wurde. Klarer Abzug in der B-Note.

Beschwerden über diesen Autorouter führten zu der Aussage: Ja, der sei 
noch nicht so gut gewesen, aber in der aktuellen Version (V11) wäre ein 
neuer drin, und der würde auch gut funktionieren. Also hat mein Chef 
eine neuen Version gekauft, gegen meinen Rat. Wirklich besser war diese 
Version nämlich auch nicht, vor allem "unter der Haube" hatte sich 
nichts getan, man wurde immer noch regelmäßig zu diesen "Reorgs" 
aufgefordert. Irgendwann fing ich deshalb damit an, nach Alternativen zu 
suchen und stieß auf EAGLE. Das war gar nicht so einfach, meinen Chef, 
der Ausgaben scheute wie der Teufel das Weihwasser, zu einem Kauf von 
EAGLE zu bewegen, wo er gerade schon Geld für eine neue TARGET-Version 
ausgegeben hat. Aber damit konnte ich endlich so arbeiten, wie ich mir 
das vorstellte.

Klar, da sind viele persönliche Elemente drin, wenn ich sage, dass ich 
TARGET für mich nicht geeignet halte. Aus Spaß schaue ich mir manchmal 
neue Versionen an, wenn sie zum Beispiel auf der CD von c't drauf sind. 
Bislang habe ich noch nicht festgestellt, dass die grundlegenden 
Probleme wie die instabile Datenbank angegangen wurden. "Reorg" gab es 
in V13 immer noch, so weit ich mich erinnere. (V14 habe ich noch nicht 
getestet) Stattdessen wurden solche Gimmicks wie 
"Online-Bauteile-Server" eingeführt (V12?), die eine Arbeit mit dem 
Programm quasi unmöglich machten, wenn bei IB Friedrich wieder einmal 
der Server unerreichbar war. Super!

Ich persönlich bin daher der Meinung, das ich immer noch ein schlechtes 
Geschäft machen würde, wenn man mir TARGET schenken würde. Geld werde 
ich dafür nie ausgeben. Andere sind anderer Meinung und das respektiere 
ich. TARGET kommt sicher manchen in ihrer kreativen Arbeitsweise 
entgegen, zum Beispiel, dass man Gehäuse direkt im Layout so mal eben 
"on-the-fly" verändern kann. Das ist aber nicht meine Arbeitsweise. Wenn 
ich ein anderes Gehäuse brauche, ändere ich es ein für alle mal in der 
Bibliothek.

Deshalb rate ich auch niemandem zu einem bestimmten Programm, sondern 
viel mehr dazu, alle in Frage kommenden Programme zu testen, bevor man 
seine wertvolle Arbeitszeit einem Programm anvertraut. Und einmal ein 
einfaches Projekt durchzuziehen bzw. das Tutorial durchzuarbeiten. Dann 
weiß man in der Regel Bescheid. Wenn sich jemand dann für TARGET 
entscheidet, habe ich nichts dagegen. Ich muss nicht anderen 
stellvertretend für mich selbst beweisen, dass meine persönliche 
Entscheidung für EAGLE richtig war. Wenn dann andere ihre Flames pro 
TARGET und contra EAGLE starten, denke ich mir nur meinen Teil. ;)

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Detlef,

wie? Du hattest einen Absturz und hast sofort kostenlos eine neue, 
korrigierte Version bekommen?

Das ist ja ein widerwärtiger Service. Von solch einer hinterhältigen 
Firma kann man wirklich nur abraten!

- Entschuldige, wenn ich gerade mal lachen muss. Ok, ich hab mich wieder 
eingekriegt.

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. wrote:
> wie? Du hattest einen Absturz und hast sofort kostenlos eine neue,
> korrigierte Version bekommen?
>
> Das ist ja ein widerwärtiger Service. Von solch einer hinterhältigen
> Firma kann man wirklich nur abraten!

Ich weiß nicht, ob das so richtig mitbekommen hast. Eine Funktion, die 
nur Werbezwecken diente, war so schlecht programmiert, dass ab einem 
bestimmten Datum ein Überlauf zum Absturz des Programmes führte. Obwohl 
der Fix dafür schon längst existierte, hat IB Friedrich dieses Update 
nicht über ihre Homepage angeboten, sondern seelenruhig abgewartet, bis 
die Nutzer Probleme bekamen und bei der Hotline anrufen mussten. Soooo 
kundenfreundlich kann ich das nicht finden. Um dein Beispiel von oben 
aufzugreifen, stelle dir doch einmal vor, VW weiß, dass beim Golf ab 
Kilometer 185.000 die Bremsen versagen, sagt aber nix und wartet ab, ob 
das überhaupt jemand merkt.

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Detlef,

du hattest einen Fehler, der bei Target auftrat. Du rufst an und 
bekommst sofort eine neue Version. Alles andere sind deine 
Verschwörungstheorien. Wie lange ist das überhaupt her? Ich habe 
letztens nicht von sowas gehört.

Nur nebenbei: Wolltest du damals Target gerne illegal benutzen, weil du 
so für die armen Raubkopierer kämpfst?

Dein Vergleich mit VW hinkt übrigens. Das Problem scheint, wie du es 
schilderst, nicht wirklich sicherheitsrelevant gewesen zu sein. Wenn du 
anrufst und sofort einen Link genannt bekommst, dann kostet dich das nur 
ein Telefonat und die 5 Minuten Download. Dass die IBFs nicht mit jedem 
Fehlerchen auf ihrer Homepage werben, verstehe ich durchaus.

Vielleicht hilfts dir wenn du mal überlegst, wie Cadsoft mit den Kunden 
umgeht (Error 293 o.ä.), der nur bei den geplagten 
Leiterplatten-Herstellern auftritt und bei denen, die die Version legal 
erstanden haben. Bei den Raubkopierern tritt der nicht auf. Oder wie 
Cadsoft seinerzeit diejenigen Interessenten neppte, die sich vom Kumpel 
zum Gucken mal eine geknackte Version gezogen hatten.

Dass du nicht auf Target stehst, akzeptiere ich. Wir hier stehen drauf.

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. wrote:
> Hallo Detlef,
>
> du hattest einen Fehler, der bei Target auftrat. Du rufst an und
> bekommst sofort eine neue Version. Alles andere sind deine
> Verschwörungstheorien. Wie lange ist das überhaupt her? Ich habe
> letztens nicht von sowas gehört.
Das muss so Mitte 2003 gewesen sein.

> Nur nebenbei: Wolltest du damals Target gerne illegal benutzen, weil du
> so für die armen Raubkopierer kämpfst?
Wo habe ich mich für Mordkopierer ausgesprochen? Das Programm wurde auf 
Kosten meines Arbeitgebers angeschafft und auch nur dort in der Firma 
verwendet. Privat hätte ich damals dafür keine Verwendung gehabt, da war 
noch Lochraster angesagt.

> Dein Vergleich mit VW hinkt übrigens. Das Problem scheint, wie du es
> schilderst, nicht wirklich sicherheitsrelevant gewesen zu sein. Wenn du
> anrufst und sofort einen Link genannt bekommst, dann kostet dich das nur
> ein Telefonat und die 5 Minuten Download. Dass die IBFs nicht mit jedem
> Fehlerchen auf ihrer Homepage werben, verstehe ich durchaus.
Jeder Vergleich hinkt irgendwie. Natürlich gefährdet das keine 
Menschenleben. Ein "Fehlerchen" ist das aber auch nicht, weil das 
Programm damit unbenutzbar wird und kein Zugriff auf die bisher 
investierte Arbeitsleistung mehr möglich war. Da wollte ich schon einen 
drastischen Vergleich.

Machen aus deiner Sicht also (fast) alle anderen Softwarehersteller 
etwas falsch, wenn sie via Homepage dem Kunden die Möglichkeit geben, 
auch außerhalb der Bürozeiten an Informationen und Fixes zu kommen?

> Vielleicht hilfts dir wenn du mal überlegst, wie Cadsoft mit den Kunden
> umgeht (Error 293 o.ä.), der nur bei den geplagten
> Leiterplatten-Herstellern auftritt und bei denen, die die Version legal
> erstanden haben. Bei den Raubkopierern tritt der nicht auf. Oder wie
> Cadsoft seinerzeit diejenigen Interessenten neppte, die sich vom Kumpel
> zum Gucken mal eine geknackte Version gezogen hatten.
"zum Gucken mal"? Wer verharmlost hier eigentlich Mordkopierer? Ich oder 
du? Die damalige "Online-Durchsuchung", die CADSOFT gemacht hat, war 
ohne Frage rechtswidrig und verwerflich. Das haben diese auch danach 
eingesehen. Ich persönlich hatte sehr selten einen "Error 293". Das 
waren Schaltpläne oder Layouts aus dem Internet, die ich mit 
interessehalber einmal ansehen wollte. Ich bin da ein wenig 
zwiegespalten. Einerseits sehe ich ein, dass eine Firma im Rahmen der 
Gesetze ihre Rechte verteidigen will. Andererseits sind dadurch 
natürlich erst einmal nur diejenigen mit legalen Kopien benachteiligt. 
Solange durch diese Warnung mit illegalen Installationen erstellte 
Bibliotheken meine Projekte nicht verseuchen können, halte ich das 
gerade noch für akzeptabel. Die Methode IB Friedrich gefällt mir 
jedenfalls weniger, da fühle ich mich überwacht.

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Detlev,

ich muss schon wieder lachen. Dein eigener Satz:

> Das war wohl schon damals die Methode, um illegale Installationen
> zu erschweren...

Du bist offensichtlich parteiisch. Cadsoft hat natürlich das Recht sich 
gegen Raubkopierer zu wehren, Target natürlich nicht. Bei Cadsoft ist 
immer alles gut bei Target schlecht. Fehler bei Cadsoft vergibst du 
sofort. Auf scheinbar längst behobenen Problemen bei IBF reitest du nach 
fünf Jahren noch rum. Was hast du nur für einen schrägen Antrieb dazu?

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. wrote:

> Du bist offensichtlich parteiisch. Cadsoft hat natürlich das Recht sich
> gegen Raubkopierer zu wehren, Target natürlich nicht. Bei Cadsoft ist
> immer alles gut bei Target schlecht. Fehler bei Cadsoft vergibst du
> sofort. Auf scheinbar längst behobenen Problemen bei IBF reitest du nach
> fünf Jahren noch rum. Was hast du nur für einen schrägen Antrieb dazu?
Wenn man die Argumente des Anderen nicht angreifen kann, dann greift man 
ihn persönlich an, oder was?

Wenn ich bei EAGLE einen Fehler gefunden hätte, würde ich ihn genauso 
kritisieren. Die schlechten Leistungen des Autorouters hatte ich schon 
mehrmals bemängelt. Solche Klopfer wie bei TARGET gab es da aber noch 
nie. Und was das lange Rumreiten betrifft: Der "Nepp" von CADSOFT, den 
du oben erwähnt hast, war 1993 wenn ich mich nicht irre, ist also sogar 
schon dreimal so lange her. Und immer noch reitest du darauf herum! Du 
musst logischerweise also dreimal so schräg sein wie ich, oder nicht? ;)

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Detlef,

der Ärger mit dem Error 293 bei Eagle hält bis heute an! Das zählt bei 
dir natürlich nicht. Dass dadurch hauptsächlich Unschuldige getroffen 
werden, ist für dich natürlich kein Klopfer. Guck mal hier in der Mitte:

http://www.olimex.com/pcb/pcb-techinfo.html

Und du erinnerst dich nicht mal an deine eigenen Sätze, die du drei 
Postings weiter oben geschrieben hast.

Entschuldigung, ich halte dich für parteiisch. Das ist nur meine 
persönliche Meinung. Das ist keine Beleidigung sondern meine 
Einschätzung. Es steht dir ja auch zu, parteiisch zu sein und dich für 
unparteiisch zu halten. Wir leben ja in Freiheit ;-)

Alle Probleme, die du schilderst, sind bei uns nie aufgetreten. Der 
Server war immer online, wir hatten keine klitzekleinen Elemente. Wenn 
mal was war, haben uns die bei IBF immer prompt geholfen. Man kann halt 
mit einer Software arbeiten oder dagegen.

Jetzt schreib was du willst, ich muss was schaffen.

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. wrote:
> der Ärger mit dem Error 293 bei Eagle hält bis heute an! Das zählt bei
> dir natürlich nicht. Dass dadurch hauptsächlich Unschuldige getroffen
> werden, ist für dich natürlich kein Klopfer.
It isn't a bug, it's a feature. Mit "Klopfer" meinte ich schwerwiegende 
Programmierfehler, und so etwas ist das hier definitiv nicht. Es ist 
Absicht, egal ob man das nun selbst gut findet oder nicht. Es fällt mir 
schwer zu entscheiden, ob das einen realen Nachteil für mich als 
ehrlichen Kunden mit einer legalen Kopie darstellt. Sicher, ich kann 
manche Dateien nicht öffnen, die es andererseits aber auch gar nicht 
gäbe ohne die illegalen Installationen. Und diejenigen, die diese 
benutzen, profitieren von einer Programmierleistung, die ich durch den 
Kaufpreis mitfinanziert habe. Das kann ich eigentlich auch nicht gut 
finden.

> Entschuldigung, ich halte dich für parteiisch. Das ist nur meine
> persönliche Meinung. Das ist keine Beleidigung sondern meine
> Einschätzung. Es steht dir ja auch zu, parteiisch zu sein und dich für
> unparteiisch zu halten. Wir leben ja in Freiheit ;-)
Ich habe eine klare Präferenz für EAGLE. Nach den Sachen, die ich mit 
TARGET erlebt und oben beschrieben habe, könntest du das vielleicht 
sogar verstehen.

> Alle Probleme, die du schilderst, sind bei uns nie aufgetreten. Der
> Server war immer online, wir hatten keine klitzekleinen Elemente. Wenn
> mal was war, haben uns die bei IBF immer prompt geholfen. Man kann halt
> mit einer Software arbeiten oder dagegen.
Und eine Software kann einen bei der Arbeit unterstützen oder behindern. 
Das hängt nicht nur von dem Programm, sondern auch von seinem Benutzer 
ab, also in diesem Fall mir. Das habe ich nie bestritten. Die Probleme 
mit der häufigen Unerreichbarkeit des Servers habe ich zu Beginn der V12 
mitbekommen, als es das TARGET-Forum noch gab. Mittlerweile werden die 
Bibliotheken auch wieder mitgeliefert so weit ich mitbekommen habe, so 
dass dies heute wohl nicht mehr so problematisch wäre wie damals.

Dass du zu einer anderen Beurteilung kommst, weil du ganz andere 
Erfahrungen mit dem Programm gemacht hast, ist ja in Ordnung. Dafür 
musst du dich auch nicht entschuldigen.

Autor: Thomas Strauß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mir ist aufgefallen, daß es bei Target von Version zu Version nur 
wenige, elementare Verbesserungen gibt. Es wird viel Neues 
daraufaddiert. Sachen, auf die man verzichten kann, die Platz auf dem 
Monitor wegnehmen, die Bedienung erschweren, die Übersicht schwieriger 
machen; es werden neue Fehler eingebaut,
die wieder erst beseitigt werdem müssen...

Elementare Verbesserungen wären da z.B. - verbesserter Autorouter. 
Deutliche Verbesserungen waren auch - Leiterbahnknicke in Kurven 
umwandeln, zusätzliche
Speicherknöpfe für Leiterbahnformate u.a.

Generell wäre es besser, wenn man sich auf wesentliche 
Programmfunktionen beschränken würde und versuchen würde, nach und nach 
die vorhandenen Fehler zum Verschwinden zu bringen, anstatt alles noch 
bunter zu machen.

Gruß Thomas

Autor: Schlaufuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> mir ist aufgefallen, daß es bei Target von Version zu Version nur
> wenige, elementare Verbesserungen gibt.

Wenn man tagtäglich mit Target arbeitet merkt man selbstverständlich das 
es Entwicklungsschritte gibt. Aber innerhalb eines Versionslaufes geht 
die Entwicklung auch weiter. So wurde vor einigen Tagen die 
Knotenverbindung von unterschiedlichen Signalen eingeführt. Wer z.B. 
AGND mit DGND verbinden muss, weiss was gemeint ist.



> Sachen, auf die man verzichten kann..

Was z.B.? Doch nicht etwa die Ebenenleiste rechts, die endlich mal 50 
Ebenen darstellt.


> ...die Platz auf dem Monitor wegnehmen...

Ist dein Monitor kleiner als 22"? Wenn ja, bist du kein Profidesigner, 
Sorry.


Den(einen) Autorouter kann man noch so oft verbessern, er bleibt immer 
Murks.


> ...nach und nach die vorhandenen Fehler zum Verschwinden zu bringen

Welche Fehler? Bitte benennen!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist dein Monitor kleiner als 22"? Wenn ja, bist du kein Profidesigner,
> Sorry.

Och nee, ich bin mit meinen 17" kein "Profidesigner"? Das macht mich 
jetzt echt traurig... :(

Autor: wouw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was die Monitorgröße so alles über jemanden preisgibt...

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, Leute, auf die Größe kommt es doch nicht an. Viel wichtiger ist, 
dass man weiß, wie es geht. ;)

Deine Kritik von Thomas Strauß an Target kann ich nicht ganz 
nachvollziehen. So wurden meines Wissens z.B. erst vor kurzem die 
Möglichkeit eingebaut, nicht angeschlossene Inseln von Masseflächen zu 
entfernen.

Sicher führt die ständige Einbringung neuer Features dazu, dass das 
Programm eine Baustelle bleibt. Aber viele Nutzer freuen sich über die 
neuen Funktionen, die sie teilweise selbst sich gewünscht haben.

Gruß, DetlevT

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> z.B. erst vor kurzem die Möglichkeit eingebaut, nicht angeschlossene
> Inseln von Masseflächen zu entfernen.

Naja, Zeit ist relativ....
Ist ja erst 1,5 Jahre her...

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich hatte übrigens mal versucht, IBF darauf anzusprechen, wieso V14 
nicht auf Linux läuft, da habe ich nie eine Antwort bekommen. 
Bemerkenswert ist auch, wie gut der Support für die testversion ist, 
oder direkt nach dem Kauf. Später ändert sich das allerdings. 
(Subjektiver Eindruck) Ich arbeite immernoch gerne mit Target.. BTW für 
BASCOM gibts kostenfreie updates

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian Heyn,

also Target V14 läuft unter Linux/Wine bei einem Bekannten schon seit 
mindestens Oktober 2008. Und der Support ist immer gleich. Soweit ich 
weiß, wollen die von Target bei Anfragen nicht mal deine Lizenz oder 
deinen Namen wissen. Vielleicht musst du nochmal nachfragen wegen deinem 
Problem. Bei denen bleibt vielleicht auch mal was liegen...

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ich diese Flamewars liebe ;)
Ich hab's da im Prinzip einfach: Target laeuft nicht unter Linux, somit 
kommt es fuer mich nicht in Frage. Ueber den Rest koennte man ja noch 
streiten... wenn man wollte.

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael G.,

Target läuft unter WINE ohne nennenswerte Verluste. Ich habe bei meinem 
Bekannten gerade dran gesessen.

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Thomas Strauß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Schlaufuchs,

Fehler: versuche mal die Ausgabe im tif-Format unter Win98SE! Ergibt 
eine Datei mit 0KB. Bis zur Version 13.4 etwa funktioniert das noch, 
dann wurde
die tif-Kompression eingeführt und die Abwärtskompatibilität ist dahin.

(Ich kann mir den Einwand denken - jeder arbeitet heute mit XP oder 
Vista...)

Aber es sind Fehler im Logbuch nachzulesen.
siehe http://www.target-3001.de/target/deutsch/logbuch.txt

13.4.0.51 tif-Ausgabe mit Kompression eingeführt.
13.5.0.8 tif-Ausgabe von großen Dateien mit hoher Auflösung verursachte 
Probleme.

Was Neues eingebaut - brauche ich die Kompression? Und einen neuen 
Fehler miteingebaut...


Verbesserungsvorschlag-

Es wäre schön, wenn man - wie in etlichen Fotobetrachtern (z.B. 
ICEVIEW), mittels eines zur Hand mutierten Mauspfeiles den Schaltplan 
verschieben könnte, anstatt daß man immer erst an die Balken unten und 
rechts gehen muss.

Keine automatischen PopUps beim Start. Wenn man die braucht, kann man 
sie einblenden.


Gruß Thomas

Autor: Schlaufuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas Strauß (Gast)

> Fehler: versuche mal die Ausgabe im tif-Format unter Win98SE!

Das ist wirklich ein brutaler Fehler, und, Oh Gott!, auf DOS läuft 
Target auch nicht. Zum Teufel damit!

> (Ich kann mir den Einwand denken - jeder arbeitet heute mit XP oder
>Vista...)

Ja, und die ganz fortschrittlichen mit Win7 und Target ;-)


> Aber es sind Fehler im Logbuch nachzulesen.

Ja, das ist der Unterschied zu Eagle. Denen laufen die Kunden weg weil 
sie fünf Jahre kein Update bekommen.

Diese offene Darstellung der Entwicklung findet man sehr selten, ist 
aber das Gleiche wie bei anderer Software: Vx.xx.01; Vx.xx02 usw.

Sollten Fehler entdeckt werden, so werden sie innerhalb weniger 
Tage(Stunden) behoben. Hauptsache die Entwicklung geht weiter.

Autor: Schlaufuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es wäre schön, wenn man - wie in etlichen Fotobetrachtern (z.B.
>ICEVIEW), mittels eines zur Hand mutierten Mauspfeiles den Schaltplan
>verschieben könnte, anstatt daß man immer erst an die Balken unten und
>rechts gehen muss.

Hm, ich setze den Mauszeiger auf das Blickzentrum und drehe am Mausrad, 
oder
ich setze den Mauszeiger auf das Blickzentrum und drücke "P".  Reicht 
das nicht?



> Keine automatischen PopUps beim Start. Wenn man die braucht, kann man
>sie einblenden.

Welche PopUps? Meinst du das Projektauswahlfenster?

Autor: Moppel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja, das ist der Unterschied zu Eagle. Denen laufen die Kunden weg weil
> sie fünf Jahre kein Update bekommen.

Natürlich bekommt man Updates (auch Feature-Releases, nicht nur 
Bug-Fixes) auch in wesentlich kürzerer Zeit, nur sind diese kostenfrei. 
Das sehe ich eben aber nicht als Nachteil.

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es wäre schön, wenn man - wie in etlichen Fotobetrachtern (z.B.
> ICEVIEW), mittels eines zur Hand mutierten Mauspfeiles den Schaltplan
> verschieben könnte, anstatt daß man immer erst an die Balken unten und
> rechts gehen muss.

Hallo Thomas Strauß,

nimm die rechte Maustaste mit "Strg".

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Schlaufuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Potzblitz!

Kennt  Matthias D. (Gast) noch mehr Geheimnisse? Nur her damit.

Danke!

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Schlaufuchs,

das ist kein Geheimnis sondern steht ganz normal im Target Wiki:

http://server.ibfriedrich.com/wiki/ibfwikide/index...

> Nur her damit.

Da musst du hier halt mal fragen... Ich weiß ja nicht, was du gerade 
nicht weißt ;-)

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Schlaufuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich weiß ja nicht, was du gerade nicht weißt ;-)

Hm, ich weiß auch nicht was ich nicht weiß. Nur im nachhinein sag ich 
mir manchmal "das hättest du wissen müssen".

Das Beschämende ist, dass ich seit 10 Jahren mit Target arbeite, und 
immer noch dazu lerne.

Autor: Thomas Strauß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Schlaufuchs,

mit PopUp-Fenstern meine ich die Menüs für den Schaltplan, d.h. zur 
Auswahl der einzufügenden Bauteile, den Routformaten etc. bzw. auf der 
Platinenseite die Ebenenauswahl.

Was mich stört, daß diese Menüs ungefragt aufklappen und ich das oben 
erstgenannte nicht mal komplett ausblenden kann (das zum Einfügen der 
Bauteile, das rechts im Fenster erscheint).

Außerdem - wer braucht das vollautomatische Einfügen der Bauteile aus 
dem Schaltplan auf die Platine? Das macht man doch eher nach einem 
eigenen System (z.B. erst alle Bauteile, die mit -Vss verbunden sind, 
einfügen, dann die mit Masse verbundenen Bauteile und zuletzt die mit 
+Vss verbundenen Bauteile).

Gruß Thomas

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. schrieb:

> Vielleicht hilfts dir wenn du mal überlegst, wie Cadsoft mit den Kunden
> umgeht (Error 293 o.ä.), der nur bei den geplagten
> Leiterplatten-Herstellern auftritt und bei denen, die die Version legal
> erstanden haben. Bei den Raubkopierern tritt der nicht auf. Oder wie
> Cadsoft seinerzeit diejenigen Interessenten neppte, die sich vom Kumpel
> zum Gucken mal eine geknackte Version gezogen hatten.

Dieser Fehler trat bei uns mit einer frischen und legalen Version auf! 
Der fehler zog sich dann durch ganze Programm. Jede Datei die geöffnet 
wurde, bekam einen Vermerk (bzw beim Compare sah man das die Datei 
geändert wurde, ohne auch nur ein Bauteil zu bewegen).

Als wir dann die 4.16 installieren, war der Fehler weg. Ob er bei den 
LP-Herstellern auftritt, keine Ahnung! Ist auch wurscht.

Dann kam die Version 5, die Augen waren groß und hier auf 
mikrocontroller.net berichteten einige wieder über den "legal error".

Cadsoft hat uns angeschrieben wir sollen auf V5 aktualisieren, aber der 
Wisch flog gleich in den Mülleimer.

Never touch a running System!

Ärgerlich ist nur, das die im zuge alle Biliotheken auf V5 aktualisiert 
haben! Nur damit V4 diese nicht mehr benutzen kann.

Ein Hobbyprogrammierer von mir bastelt gerade einen Converter, der V5 zu 
V4 konvertiert!

Dieser "nepp" wie Du sagst, ist wirklich ärgerlich. Soetwas sollte nicht 
sein! Aber auch Autohersteller sagen bei Extrawünschen "das geht nicht" 
wobei Zeitgleich ein Modell eines Kunden vorfährt bei dem genau das 
geht!

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
[EAGLE/Error 293]
> Dieser Fehler trat bei uns mit einer frischen und legalen Version auf!
> Der fehler zog sich dann durch ganze Programm. Jede Datei die geöffnet
> wurde, bekam einen Vermerk (bzw beim Compare sah man das die Datei
> geändert wurde, ohne auch nur ein Bauteil zu bewegen).
>
> Als wir dann die 4.16 installieren, war der Fehler weg. Ob er bei den
> LP-Herstellern auftritt, keine Ahnung! Ist auch wurscht.
Soweit ich den Mechanismus verstanden habe, werden die Dateien auch dann 
"verseucht", wenn man bei einer registrierten Version irgendetwas (z.B. 
eine Library) verwendet, die mit einer "geknackten" Version erstellt 
wurde. Vielleicht war das die Ursache.

Es ist schon richtig. Unter den Kopierschutzmechanismen leiden die 
ehrlichen Kunden, egal ob es sich um Dongles, die Weigerung eine Datei 
zu laden (EAGLE) oder gezielte Programmabstürze (TARGET) handelt. Ich 
weiß nicht, ob die Verluste bei diesen Firmen wirklich so groß wären, 
wenn es diese Mechanismen nicht gäbe. Zumindest bei den für 
Hobby-Elektronikern wohl am meisten eingesetzten Programmen EAGLE und 
TARGET gibt es doch Versionen, die man sich wirklich leisten kann, wenn 
sie nicht sogar kostenlos sind. Das sind wohl eher "Sammler" die 
unbedingt die unbeschränkten Versionen haben wollen, obwohl von denen 
wohl keiner ein PC-Motherboard damit erstellen dürfte.

Gruß, DetlevT

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas Strauß,

> Leiterbahnknicke in Kurven umwandeln

wenn du einen Knick in einen Bogen umwandeln willst, selektierst du ein 
Liniensegment, das zu diesem Knick führt. Am Knick erscheint jetzt ein 
kleines schwarzes Kästchen. Mit der rechten(!) Maustaste klickst du da 
exakt drauf. Jetzt erscheint ein Kontext-Menü auch mit dem Punkt "Knick 
abrunden".

> Nicht automatisch die Gehäuse platzieren

Wenn du nicht willst, dass beim Wechsel vom Schaltplan in die Platine 
der Autoplacer startet, klickst du einfach unten im Autoplacer den Knopf 
"Dialog startet automatisch" weg.

Wenn dir die Sidebar zu viel Platz wegnimmt, kannst du sie auch 
hochklappen. Klicke auf den obersten Knopf in der Sidebar dann 
verschiebt sie sich. Jetzt klickst du nochmal drauf, dann klappt sie 
hoch. Schiebe sie dann wohin du willst. Wenn du sie brauchst, klappst du 
sie wieder runter. Ich selbst habe sie aber immer angedockt am Rand und 
offen und arbeite gerne damit.

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Thomas Strauß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias,

ich zitiere mich hier selber:

Elementare Verbesserungen wären da z.B. - verbesserter Autorouter.
Deutliche Verbesserungen waren auch - Leiterbahnknicke in Kurven
umwandeln, zusätzliche Speicherknöpfe für Leiterbahnformate u.a.


Vielen Dank für den Tipp, aber siehe oben.

Du siehst also, daß ich das "in Kurven umwandeln" schon kannte!

Für Target3001 spricht: wo gibt es kostenlose und dabei vergleichbare 
Alternativen?

Eagle macht in der kostenlosen Version nur das halbe Euroformat - für 
mich nicht akzeptabel!

Ariadne - ich habe es schon 2 X ausprobiert, ein drittes Mal erspare ich 
mir!

Protel als DOS-Version - selbst ich als alter DOS-Hase mache keine 
Layouts
mit DOS (dagegen spricht nun zuvieles).

Cadstar ist auf 50 Bauteile und 300 Pins beschränkt.

Dip Trace konnte mich nicht überzeugen.

ich bin allerdings noch auf der Suche nach Alternativ-Layoutern und kann 
diese Seite http://www.pcb-pool.com/ppde/service_downloads.html

empfehlen. Interessant ist u.a. das französische TCI (nur leider 
französich).

Gruß Thomas

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:

> Dann kam die Version 5, die Augen waren groß und hier auf
> mikrocontroller.net berichteten einige wieder über den "legal error".

Bei ner etwas komplizierten Platine von mir hab ich Eagle 5 jetzt soweit 
dass es beim Aufruf des Autorouters sofort sang- und klanglos abstuerzt. 
Verwende den Autorouter teilweise zum finden von schwer entfernbaren 
Luftlinien.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Detlev T. schrieb:

> Es ist schon richtig. Unter den Kopierschutzmechanismen leiden die
> ehrlichen Kunden, egal ob es sich um Dongles, die Weigerung eine Datei
> zu laden (EAGLE) oder gezielte Programmabstürze (TARGET) handelt. Ich
> weiß nicht, ob die Verluste bei diesen Firmen wirklich so groß wären,
> wenn es diese Mechanismen nicht gäbe.

Also "meine" Firma hat sich bewusst gegen Kopierschutzmasznahmen 
(zumindest in der bisherigen 25-jaehrigen Firmengeschichte) 
ausgesprochen eben genau aus diesem Grund dass nur die ehrlichen Kunden 
darunter leiden und das Kopieren doch nicht verhindert werden koennte -- 
ist ja durch zahllose Beispiele bewiesen. Zusaetzlich wird eine Menge 
Entwicklungs- und Wartungszeit fuer sowas benoetigt, was sich dann 
wieder in Form von hoeheren Preisen auf den Kunden niederschlaegt und 
Ressourcen wegnimmt, wo sie dringender gebraucht wuerden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.