mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik T6963c an AVR32 / NGW100


Autor: Tom K. (studavr32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag an alle,

ich habe ein Projekt bei dem ich mit einem NGW100 Kit und einem LCD mit 
T6963c Kontroller anliegende analoge Signal als Balkendiagramm auf dem 
LCD ausgeben möchte.

Nun muss ich dazu erstmal die Ansteuerung des LCD hinbekommen. Leider 
habe ich bzgl. T6963c mit NGW100 nichts gefunden. Das NGW100 hat zwar 
einen LCD Kontroller. Dieser ist aber wohl für das LCD mit T6963c 
ungeeignet!?!

Hat das genannte aus dem Forum vllt schon jemand geschafft oder kann 
vllt ein paar Tipps für ein Neueinsteiger geben!? Ich wäre sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Tom

Autor: Engelchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Datenblatt ist Dein Freund.
Dort ist alles wunderbar beschrieben.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal in die Codesammlung, da gibt es fertigen Code für den T6963C.
Da der T6963c schon ein Controller ist, benötigst Du nur noch ein paar 
freie IO-Leitungen.

Ich habe gerade mein T6963c Display auf I2C umgestellt (mit zwei 
PCF8574A). Dann braucht man nur noch zwei Pins :-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe gerade mein T6963c Display auf I2C umgestellt (mit zwei
> PCF8574A). Dann braucht man nur noch zwei Pins :-)

... und viel Zeit um endlich etwas zu sehen

Autor: Claude Schwarz (claudeschwarz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir mal folgenden Link an :

http://wwwthep.physik.uni-mainz.de/~frink/lcd-t6963c-0.1.1/

Im Linux Source ,unter /drivers/video, gibt es auch ein paar Treiber für 
ähnliche Controller (Epson).

Autor: Tom K. (studavr32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

danke erstmal für die Antworten. Ich denke sie werden weiterhelfen.

Noch was zum Anschluss am NGW100.
Sollte man einen anderen Port am NGW100 für den Anschluss nehmen als den 
der vom internen LCD Kontroller angesteuert wird? Evtl gibt es da dann 
ja Probleme bei der Ansteuerung.

Einen schönen Tag noch.

Gruß Tom

Autor: Tom K. (studavr32)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N'Abend,

ich habe nun mein kleines Projekt fast abgeschlossen.

Bei der Ausgabe des Textes (hintereinander) auf dem LCD habe ich leider 
noch ein Anzeigeprobleme. Ich habe die Bereiche rot markiert wo Fehler 
in der Anzeige sind. Es sollten eigentl. pro Zeile 40 Buchstaben drauf 
passen. Bei mir sinds nur 26 bevor der Zeilenumbruch kommt, wobei ich 40 
(0x28) angeben habe.

Im letzten Bereich ist nur Buchstabensalat zu sehen.

Kann sich jemand vllt vorstellen woran es liegt?

Gruß Tom

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tom,

sind die verkorksten Buchstaben tatsächlich um ein oder zwei Pixel nach 
unten verschoben, oder hast du das Bild abgesehen von den roten Strichen 
noch weiter "manipuliert"?
Falls nicht, würde ich sagen, das Teil hat irgendwo ne Macke, z.B. die 
LCD-Treiber.

Hm... Kannst du nach_ der Initialisierung und _vor der ersten Ausgabe 
mal das komplette Display-RAM löschen? Wie sieht denn dein Code 
überhaupt aus?

Ralf

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Hast du auch beachtet, dass du die passende Schriftart 
auswählst? Bei einem 240x128 Display sind das bei gewünschten 40 Zeichen 
6x8 Pixel pro Buchstabe, ist denn dein FontSelect-Pin richtig 
beschalten?!?

Ralf

Autor: Tom K. (studavr32)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,

ich habe das Problem mit dem Buchstabensalat gelöst. Ich hatte den 
MD2-PIN vernachlässigt und nicht auf die 40 Spalten gestellt. Leider hab 
ich noch eine Textwiederholung ab der 24. Spalte. (?!)

Das löschen des Bildschirm mache ich übrigens nur über "Blanks". Ein 
Löschbefehl habe ich nicht gefunden.

Gruß Tom

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich habe das Problem mit dem Buchstabensalat gelöst. Ich hatte den
> MD2-PIN vernachlässigt und nicht auf die 40 Spalten gestellt.
Okay, das passt zum FontSelect, wie ich geschrieben habe. Hast du den 
FontSelect auch auf 6x8 gestellt bzw. ist der FS überhaupt verfügbar 
oder fest aufm Display verdrahtet? Stell mal das Datenblatt des Displays 
zur Verfügung.

> Leider hab ich noch eine Textwiederholung ab der 24. Spalte. (?!)
Das könnte wie gesagt mit dem FS zusammenhängen. Poste mal deinen 
kompletten Code.

> Das löschen des Bildschirm mache ich übrigens nur über "Blanks". Ein
> Löschbefehl habe ich nicht gefunden.
Dafür gibts keinen Befehl. Üblicherweise wird das in der Initialisierung 
gemacht. Dort beschreibt man dann das komplette Display-RAM mit 0x00, 
bevor das Display über den DISPLAYMODE-Befehl 0x9? aktiviert wird (? 
steht für den entsprechenden Modus).

Dass du das über Leerzeichen machst, kann ich momentan nicht glauben, 
weil der Code eines Leerzeichens 0x20 ist, was nach dem internen 
Character-Generator-ROM-Code das @-Zeichen ist.
Deswegen auch meine Bitte, mal den Code und das Datenblatt zu posten, 
damit ich mal sehen kann, was du da machst :)

Ralf

Autor: Tom K. (studavr32)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier das Datenblatt des T6963c

Autor: Tom K. (studavr32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problem ist gelöst.
Danke nochmals für die Hilfsbereitschaft.

Gruß Tom

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tom,

sorry, das ich erst jetzt antworte. Freut mich, dass es jetzt 
funktioniert.

Wäre aber noch gut, wenn du schilderst, an was es lag, damit andere, die 
evtl. das gleiche Problem haben, Bescheid wissen.

Ralf

Autor: Tom K. (studavr32)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen Ralf,

das Problem war, dass ich bei den 3Byte Befehlen, wobei die ersten 
beiden Datenbefehle waren, diese hintereinander schreiben wollte ohne 
einen neuen Timingzyklus einzuhalten. Ich dachte, dass es auch so 
erkannt wird, wenn 2 Datenbytes direkt hitereinander in den Speicher 
geschrieben werden.

Ich habe die Displayausgabe als Anhang hinzugefügt.
Die Aussparungen im Text des unteren Drittels sind nicht zufällig.

Noch einen schönen 3. Advent.

Gruß Tom

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tom,

ach so, ja Timing ist bei den Dingern so ne Sache. Ich hab's bei mir 
immer so gemacht, dass ich das Statusbyte abgefragt hab, da war ich dann 
wenigstens an der Stelle auf der sicheren Seite :)

Ralf

Autor: Richard B. (rbrose)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tom,

ist deine Diplomarbeit zugänglich? bzw. Kriegt man irgendwo das Schema 
mit Source?


Danke

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.