mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Warum sind Techniker & Beamte eigenlich immer so kleinlich?


Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum werden hier eigentlich immer soviele Korinthen gekackt, Erbsen 
gezählt und Mieren geneukt (siehe Wikipedia)?
Man muß doch nur beim Bau von Industrieelektronik für Kernkraftwerke
101 %ig genau sein.
Liegt das vielleicht amm Beruf?

gez.
ein Ratloser

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. wrote:
> Das ist nicht kleinlich sondern hilft Missverständnissen vorzubeugen.
> Solche Missverständnisse, die die Ariane haben abstürzen lassen zum
> Beispiel ;)

Eine klare definierte Aussprache ist (im Gegensatz zu anderen 
Themengebieten) in der Technik absolut notwendig und elementar.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür gibt es Zehn Millionen B-Hundert Zwei-und -Effzigtasuend-Vier-und 
Azig Gründe :-P

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Betonung lag auf dem "IMMER".
Sorry...

Autor: Trolli-Rolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herr Müller-Lüdenscheid!
und ich sage ihnen die Ente kommt nicht in den thread!

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sehr schön, korinthenkackt mal den Coole-Sprüche_Thread nicht mit 
solch sinnlos zahlen voll, sondern macht das hier.
Der andere ist zwar noch nicht ganz so lustig wie der Thread vom 
Haider-Mord, aber ich hoff ja noch.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine klare definierte Aussprache ist (im Gegensatz zu anderen
>Themengebieten) in der Technik absolut notwendig und elementar.

Sonst hätten wir auch Jura studieren können...

Autor: grmpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns Dir hier nicht gefällt: DANN GEH DOCH WOANNERS HIN!

Gibt ja genug Foren z.B. gulli ;)

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sonst hätten wir auch Jura studieren können...

Oder BWL...

KH

Autor: Katzekacke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Betonung lag auf dem "IMMER".
>Sorry...

Wofür entschuldigst du dich? Daß du nicht in der Lage bist, auf den 
Punkt zu bringen, was du eigentlich willst? Dann verpiss dich einfach in 
dein Katzeklo.

Autor: Bastelmensch nicht angemeldet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Trolli-Rolli (Gast)
> Datum: 21.10.2008 17:04
>
> Herr Müller-Lüdenscheid!
> und ich sage ihnen die Ente kommt nicht in den thread!

ATOMLOL!

Zum Thema:

Beamte und Techniker können sich eben nur mit kleinlichkeit absichern. 
Geht irgendwas schief, dann bekommt man nur dann keine auf die Mütze 
wenn man nachweisen kann das man an alles gedacht hat und möglichst 
genau war.

Wem das zu Lästig ist, der sollte Landschaftsgärtner oder Wurstbrater 
werden.

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. wrote:
> Eine klare definierte Aussprache ist (im Gegensatz zu anderen
> Themengebieten) in der Technik absolut notwendig und elementar.

Dann lern gefälligst Ithkuil. Deutsch ist nämlich keine genaue Sprache, 
aber ein Techniker merkt sowas nichteinmal. Unterhalte dich mal eine 
Weile mit einem Mathematiker, dann weist du, wie ungenau Deutsch 
eigentlich ist.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I_ H. wrote:
> Deutsch ist nämlich keine genaue Sprache,
> aber ein Techniker merkt sowas nichteinmal.
Schon klar. Weiß ich aber nicht, da ich kein Techniker bin.

> Unterhalte dich mal eine
> Weile mit einem Mathematiker, dann weist du, wie ungenau Deutsch
> eigentlich ist.
Woher weißt du denn, dass ich das nicht vielleicht schon mal gemacht 
habe?

Eben wegen großer Ungenauigkeiten in der Sprache ist man ja dazu geneigt 
viele Definitionen von Wörtern anzulegen. Unser Mathe Professor 
korrigiert sich auch sofort, wenn er etwas nicht 100% richtig (sprich: 
missverständlich oder nicht nach Definition des Wortes) ausgesprochen 
hat.
Als ganz einfaches Beispiel, was mir gerade einfällt: Den Beginn einer 
Periode einer Zahl kündigt man an, BEVOR diese Periode beginnt und nicht 
nachher. Das ist auch so eine Definition die nötig ist. Ein ehemaliger 
Mathelehrer hat das nie so genau genommen, was mich immer ziemlich 
aufgeregt hat.

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast es nach wie vor nicht gemerkt...

"Dieser Bereich wird zur Verhütung von Straftaten durch die Polizei 
videoüberwacht."

Da werden also Kameras hingestellt, damit die netten Kollegen in grün 
keine Straftaten begehen... sowas findest du in der deutschen Sprache 
andauernd und überall.

Autor: Ringelrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. und I_ H., warum geht ihr beiden nicht einfach mal vor die Tür 
und regelt euer kindliches Dasein ausnahmsweise mal wie richtige Männer? 
Auch wenn die meisten hier keinen Ton dazu sagen (und ich es natürlich 
auch nicht mit Gewissheit weiß - woher auch), geht ihr sehr vielen 
Leuten mächtig auf den Zeiger. Hattet ihr schon länger keinen Sex mehr? 
Habt ihr zu Hause nichts zu sagen? Oder seid ihr noch in der Pubertät 
dass ihr euch hier so aufspielen und behaupten müsst?

Schönen Gruß an Andreas Schwarz: diese Nervensägen verscheuchen dir die 
User!

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ringelrichter wrote:
> Simon K. und I_ H., warum geht ihr beiden nicht einfach mal vor die Tür
> und regelt euer kindliches Dasein ausnahmsweise mal wie richtige Männer?
> Auch wenn die meisten hier keinen Ton dazu sagen (und ich es natürlich
> auch nicht mit Gewissheit weiß - woher auch), geht ihr sehr vielen
> Leuten mächtig auf den Zeiger. Hattet ihr schon länger keinen Sex mehr?
> Habt ihr zu Hause nichts zu sagen? Oder seid ihr noch in der Pubertät
> dass ihr euch hier so aufspielen und behaupten müsst?
>
> Schönen Gruß an Andreas Schwarz: diese Nervensägen verscheuchen dir die
> User!

:-)

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und weil per Definition des Herrn I_ H. (i_h) die deutsche Sprache 
ungenau ist, nimmt sich der feine Herr mangels einer solchen Definition 
heraus, sein Hexzahlen so auszusprechen, wie es dem Herrn beliebt.

Es ist ihm dabei sehr wohl bewusst, dass das, was da seinen Mund 
verlässt (die Hexzahl), schwachsinnig klingt. Deswegen vertritt der Herr 
I_ H. (i_h) auch nur eine prinzipiell mögliche Meinung. Es hat nichts 
mit seinem persönlichem Standpunkt zu tun. Es macht ihm lediglich Spass, 
zuzusehen, wie anderen Diskussionsteilnehmer die Worte fehlen.

Und deswegen wird der Herr I_ H. (i_h) seine theoretische Meinung auch 
weiterhin vertreten.

73 (dec)

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Eddy Current:
Ich glaube eher, dass I_ H. noch gar nicht gemerkt hat, dass die Sache 
mit den Hexadezimalzahlen nichts, aber auch gar nichts mit der 
Ungenauigkeit der deutschen Sprache zu tun hat. In allen mir bekannten 
Sprachen, die in Kulturkreisen gesprochen werden, in denen standardmäßig 
das Dezimalsystem verwendet wird (*), sind Zahlen grundsätzlich dezimal 
zu interpretieren, wenn nicht explizit im Zusammenhang eine 
anderslautende Vereinbarung getroffen wird.

Das von I_ H. oben angebrachte Beispiel hat deshalb auch nichts mit der 
ursprünglichen Thematik in dem anderen Thread zu tun. Und über die 
Ungenauigkeit einer Sprache herzuziehen, die bei sachgemäßer Anwendung 
sogar sehr genau sein kann (das obige Beispiel zeigt eben nur, dass es 
Leute gibt, die alles, was man mit viel Fantasie fehlinterpretieren 
kann, dieses auch tun...), ist eine Sache. Es ist aber einfach nur 
krank, die Sprache mutwillig noch ungenauer zu machen, indem man 
einfach persönliche Definitionen hinzuerfindet.

Also: Im Alltag ist die "normale" deutsche Sprache (und auch viele 
andere Sprachen) völlig ausreichend, wenn man sie korrekt anwendet. Und 
es wird immer Leute geben, die Sätze wie den oben genannten mutwillig 
(trotz aus dem Kontext korrekter Aussage) so interpretieren, dass sie 
dem Verursacher einen Strick draus drehen können. Und ja, es gibt 
Anwendungsfälle (eben z.B. in der Technik, aber natürlich auch im 
Rechtswesen), wo man sich Mehrdeutigkeiten nicht erlauben kann und 
dementsprechend die Sprache durch Verwendung teilweise echt übler 
grammatischer Konstrukte echt eindeutig machen muss.

(*) Mir ist kein Kulturkreis auf unserer Erde bekannt, der nicht das 
Dezimalsystem benutzt, ich lasse mich da aber gerne eines Besseren 
belehren. Vielleicht gibt es ja in Hintersibirien ein Volk von 
16-fingerigen Mutanten, die im Alltag in Hexadezimal rechnen. Für den 
Standard-Erdenmenschen mit 10 Fingern empfiehlt sich nunmal das 
Dezimalsystem zum Rechnen und hat sich dementsprechend auch im 
Alltagsgebrauch weitestgehend durchgesetzt (Selbst Dinge, die nicht ganz 
ins Schema passen, wie z.B. die Uhrzeit, werden in Dezimalzahlen 
angegeben). Andere Zahlensysteme sind nunmal nur bei Spezialanwendungen 
überhaupt sinnvoll einsetzbar und dementsprechend sollte man auch 
jeweils angeben, wovon man redet (außer natürlich, man möchte seine 
Mitmenschen ärgern...).

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wofür entschuldigst du dich? Daß du nicht in der Lage bist, auf den
>Punkt zu bringen, was du eigentlich willst?

Ich bin schon in der Lage, auf den Punkt zu bringen, was ich will. Aber 
ich hätte damit rechnen müssen, das all die Definitionsfetischisten hier 
nicht in der Lage sind, richtig zu lesen. Besonders wenn man kurz und 
knapp formuliert und jedes Wort wichtig ist. Es wird sich auf den ersten 
Satz (von drei) gestürzt, der Rest wird unter den Tisch fallen gelassen. 
Das Genauigkeit in der Technik wichtig ist, ist mir selber schon klar, 
da ich mich ja beruflich auch mit nichts anderem beschäftige. Aber in 
einem Thread über coole Sprüche hat weder Genauigkeit, noch 
Kleinligkeit, noch Krümelkackerei was zu suchen (was andere ja auch 
finden). Mir stellte sich nur die Frage, warum das 
Durchschnittstechnikerhirn nicht in der Lage ist, umzuschalten, und 
dann, wenn es nicht drauf ankommt, mal nicht so pingelig zu sein.
Mir ist auch nicht klar, warum mir Korinthenkacker immer wieder erklären 
müssen, das ein Schraubenzieher eigentlich Schraubendreher heißt. Zum 
Glück kann man meistens die Diskussion darüber beenden, in dem man 
solchen Leuten vorschlägt, einen Eimer in Zukunft doch

kegelstumpfförmiges Schüttgutbehältnis

zu nennen. Ich hätte ja einige Leute hier im Forum echt gerne als 
Kollegen, aber mit denen würde ich nicht mal ein Bier trinken gehen. 
Sich mit diesen in den fachlichen Threads auseinanderzusetzen und über 
Definitionen zu streiten ist was ganz anderes als im offtopic dumm 
rumzulabern.
Ein angepißtes "dann geh doch woanders hin" passt dann wieder, damit 
unterscheidet man sich weder von Juristen noch BWLern, die auch gerne 
unter sich bleiben, Netzbeschmutzer weghacken, und im übrigen auch 
äußerst klare Definitionen für ihre Fachbegriffe besitzen. Allein schon 
deswegen, um alle, die nicht aus dem Fachgebiet kommen, auszugrenzen.

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na gut, dann antworte ich mal auf die anderen beiden Sätze:

"Man muß doch nur beim Bau von Industrieelektronik für Kernkraftwerke
101 %ig genau sein."

Nein, ganz entschieden: Nein!
Da wären noch viele andere Bereiche zu nennen.
Am Stammtisch in der Kneipe, wo es vielleicht nicht auf jedes Detail 
ankommt, da kann man sich durchaus unklar und mißverständlich 
ausdrücken. Die Folgen dieser Mißverständnisse trägt man dann aber 
selber.
Hier ist zwar kein Stammtisch und keine Kneipe, aber kommuniziert wird 
trotzdem viel.
Mit eben den gleichen Ursachen und gleichen Folgen.
Smilies ersetzen nicht den Gesichtsausdruck und auch nicht eine 
beruhigende Geste, wie zum Beispiel mal die Hand auf die Schulter legen 
...
Deshalb ist hier ausschließlich das geschrieben Wort gültig, nichts 
weiter.

So ist es durchaus korrekt, wenn nicht nur in den techniklastigen 
Threads alles genau und meinetwegen auch penibel erklärt wird.
Das ist eben der Makel (oder Stil oder Vorteil) eines Forums.


"Liegt das vielleicht amm Beruf?"

Nein, am Wissenstand.


Blackbird

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich komm mir hier manchmal vor wie im Kindergarten. Vielleicht ist das 
unter Technikern besonders verbreitet, macht jedenfalls den Eindruck.
mikrocontroller.net ist das einzige Technikerforum das ich mir näher 
angeguckt habe, und das steht in krassem Gegensatz zu allen anderen. 
Soviel Korinthenkackerei wie hier hab ich nirgends erlebt.

Sprache ist in erster Linie ein Mittel zur Kommunikation. Sprache ist 
über die Zeit einem ganz ordentlichen Wandel unterzogen, merkt man, wenn 
man sich mal 200 Jahre alte Texte im original anguckt. "Google" ist 
übrigens auch in den Duden gewandert, vor 20 Jahren wär "Gugelhupf" die 
naheliegende Assoziation gewesen.

Und solange es eindeutig bleibt ist nichts dagegen einzuwenden Hex 
Zahlen auszusprechen, wenn man zB. "Hex" hinten dranhängt. Dann ist die 
Sache genauso eindeutig wie vorher.
A pro po Dezimalzahlen - die Römer hatten keine, die Griechen hatten 
auch keine, und die Hochkulturen in Übersee hatten auch keine (Maya, 
Inka, Azteken). Und so ziemlich jede etwas abgeschiedenere Kultur die es 
heute gibt verwendet auch keine Dezimalzahlen.

Wie dem auch sei. Wahrscheinlich wird mein Beitrag gleich wieder in 
jeden einzelnen Satz zerpflückt und jedes Wort 3mal umgedreht, ob man da 
nicht doch irgendwo was anderes reininterpretieren könnte.
Das zeigt schon der Beitrag über meinem, da wird dieser eine Satz als 
Anlass genommen dem Autor zu unterstellen, er würde ausschließlich bei 
AKWs an Sicherheit denken. Korinthenkackerei wie sie im Buche steht.

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sprache ist in erster Linie ein Mittel zur Kommunikation.

Yepp, und da kommt es u.a. darauf an, den Anderen überhaupt verstehen zu 
wollen. Da bringen alle Versuche einer Begriffsdefinition nichts, wenn 
der Wille zum Verstehen nicht da ist, oder aber Drang zur Klugscheißerei 
größer.

"Erniedrige Andere um Dich selbst zu erhöhen" ist leider allzuweit 
verbreitet.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sind die Kultiren ja so abgeschieden und 
mindertechnologisiert, weil sie kein Dezimalsystem haben :-)

Oder die Atzteken sind gestorben weil die nächste Pyramide Funddreißig 
Milliarden und vierund-De-Zig Klumpkrampfs (masseinheit die ca 2,3453 kg 
entspricht) schwer werden sollte....

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I_ H. wrote:
> A pro po Dezimalzahlen - die Römer hatten keine,
Die Römer hatten aber ein Zahlensystem, das zumindest auf den zehn 
Fingern einer Hand basierte (einzelne Finger wurden als Striche 
dargestellt, die ganze Hand als "V" und zwei "Handvoll" als "X"). 
Dementsprechend ist das schon eine Art "Dezimalsystem", auch wenn es 
durch die Verwendung eines gänzlich anderen Konzepts eigentlich gar kein 
Zahlensystem im speziellen Sinne ist, da einer Stelle keine bestimmte 
Wertigkeit zugeordnet werden kann und man damit dementsprechend nicht 
wirklich gut (nach modernen Gesichtspunkten) rechnen kann. Tja, warum 
hat sich dieses System wohl nicht durchgesetzt?

Auch bei Kulturen, die kein "Dezimalsystem" im engeren Sinne 
hatten/haben, werden Zahlensysteme eingesetzt, die zumindest die 10 
(eben die Anzahl der Finger der Hände) als eine Art Basis haben, und 
Zahlensysteme mit anderen Basen machen auch in anderen Kulturkreisen im 
alltäglichen Gebrauch wenig Sinn.

> Und solange es eindeutig bleibt ist nichts dagegen einzuwenden Hex
> Zahlen auszusprechen, wenn man zB. "Hex" hinten dranhängt.
Dann (also mit einem Hinweis auf das vom üblichen abweichende 
Zahlensystem) ist es ja auch eindeutig. Allerdings war davon in Deinen 
anderen Beiträgen nicht die Rede! Du hast pauschal infrage gestellt, 
dass eine "nackte" Zahl im Sprachgebrauch zunächst grundsätzlich als 
Dezimalzahl zu interpretieren ist!

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@I.H.

>A pro po Dezimalzahlen - die Römer hatten keine, die Griechen hatten
>auch keine,

Richtig, und das genau macht deine eigene Deutung des Wortes "zehn" 
unsinnig. Das Wort "zehn" kommt vom griechischen deca und steht nicht 
für die Ziffernfolge 10 (im Dezimalsystem), sondern für eine zählbare 
Menge (zum Beispiel zehn Äpfel, die im Korb der Dame des Hauses liegen). 
Deswegen ist es Unsinn zu sagen zehn hexadezimal ist 10(hex). Richtig 
müsste es natürlich sein a(hex).

>Sprache ist in erster Linie ein Mittel zur Kommunikation.

Ich habe gerade eben einmal in meiner Abteilung in der Mittagspause 
jeden gebeten (mit Worten, ich interpretiere das Wort "Sprache" in 
deinem Satz mal als gesprochene Sprache) "zehn hex" auf ein Stück Papier 
zu schreiben. Was meinst du wie oft geschrieben wurde : "10 hex"? Kein 
einziges Mal, sondern immer "a hex".

Also, sprechen die 27 Ingenieure, Informatiker und Physiker in meiner 
Abteilung eine andere Sprache, als der normale deutsche Techniker? Und 
in wie weit stimmt dann deine Aussage, dass deine Interpretation der 
Sprache zur Kommunikation mit anderen geeignet ist?

Autor: i_h (gast) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr könnt es nicht lassen. Ohne Ahnung wird einfach irgendwas 
zusammengezimmert, nur damit die Diskussion weitergeht. Und schließlich 
wird den Römern sogar das Zahlensystem abgesprochen.

Nur mal so als Hinweis - es gibt nicht nur positionale Zahlensysteme, 
sondern auch additive Systeme -> 
http://de.wikipedia.org/wiki/Zahlensystem

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei früher Systeme die auf 12 basieren auch sehr beliebt sind. 12 
lässt sich gut mit einer Hand abzählen. Irgend wo her müssen unsere 
Bezeichnungen für Dutzend. Gross etc. herkommen

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12 läßt sich einfach prima durch 2,3 und 4 teilen.

Aber schön wie schnell es wieder OT geworden ist...

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I_ H. wrote:
> Ich komm mir hier manchmal vor wie im Kindergarten. Vielleicht ist das
> unter Technikern besonders verbreitet, macht jedenfalls den Eindruck.
> mikrocontroller.net ist das einzige Technikerforum das ich mir näher
> angeguckt habe, und das steht in krassem Gegensatz zu allen anderen.
> Soviel Korinthenkackerei wie hier hab ich nirgends erlebt.


Das ist noch garnichts... Da solltest Du mal einen Ausflug ins
Radiomuseum machen: www.radiomuseum.org
Schau dir mal das Forum an.

Dort musst Du wirklich aufpassen was Du schreibst.
Und dort wird sich generell erstmal aus Höflichkeit gesietzt.

Wenn man sich mit den Gepflogenheiten dort anfreunden kann ist es 
übrigens
eine hervorragende Gemeinde von vielen Experten in Sachen alter Technik.

Grüße
Björn

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.