mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik GPS-Modul + Ladungspumpe = kein Empfang?


Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hab bei meinem Projekt ein GPS-Modul, dass unbedingt 5V will. Aus 
meinem 3,7Lipo önnt ich mit ner ladungspumpe den geforderten Wert 
liefern, aber stört die Ladungspumpe das Modul, da es wenn dann direkt 
daneben sein muss.

Kann ein GND-Layer(innenlayer) zwischen Modulseite(bottom) und 
Ladungspumpe(top) die störungen, wenn vorhanden, beseitigen bzw 
wirkungslos machen?

MFG
µLuxx

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
push with hope...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
push down without hope

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
solange die Oberwellen deiner Ladungspumpe nicht der Empfangsfrequenz 
des GPS-Moduls zu nahe kommen, sollten sich die beiden Einheiten nicht 
stören.

Gruß.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ µluxx .. (uluxx) Benutzerseite

>Kann ein GND-Layer(innenlayer) zwischen Modulseite(bottom) und
>Ladungspumpe(top) die störungen, wenn vorhanden, beseitigen bzw
>wirkungslos machen?

Glaub ich weniger. Du brauchst LC-Filter am Eingang und Ausgang der 
Ladungspumpe, damit die Stromspitzen nicht über Vcc ins Modul kopplen.
So 100uF und 100uH sollten was bringen. GGf. als PI-Filter aufbauen.

MFG
Falk

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Strom kannst du mit deiner Ladungspumpe bereitstellen. Ich 
meine, dass solche GPS Module mitunter ganz gierig sind.

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also erst mal danke für die tipps.

meine Ladungspumpe stellt bis zu 100mA bereit, das Modul braucht 60mA 
beim Suchen und 30-40mA im Tracking.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ µluxx .. (uluxx) Benutzerseite

>meine Ladungspumpe stellt bis zu 100mA bereit,

Uhhhh, dann ist das aber ein fettes Teil mit starken Schaltern, welche 
umso grössere Stromspitzen erzeugen. Bei der Leistungsklasse würde ich 
lieber einen kleinen Step-Up Regler mit Spule nehmen, der macht 
WESENTLICH weniger Stromspitzen.

MFG
Falk

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja aber hat das magnetfeld des stepup keine negativen auswirkungen auf 
den empfang?

Weil wenn ein Buck/boost Converter unproblematisch ist, aheb ich gleich 
viele probleme auf einmal gelöst.

µLuxx

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  µluxx .. (uluxx) Benutzerseite

>ja aber hat das magnetfeld des stepup keine negativen auswirkungen auf
>den empfang?

Kann sein, muss nicht.

>Weil wenn ein Buck/boost Converter unproblematisch ist, aheb ich gleich
>viele probleme auf einmal gelöst.

Unproblematisch ist bei einem GPS-Empfänger, der das gas wachsen hört 
gar nichts. Das GPS-Signall wird unter dem Rauschteppich empfangen! Aber 
wie gesagt sehe ich mit einem Step-Up bessere Chancen.

MFg
Falk

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetz hab ich nochmal eine frage:
euer einwand ggn die Ladungspumpe war ja der der hohe strom der 
kurzfritig fließt, meint ihr, dass es was bringt, wenn ich die 
Ladungspumpe mit einem widerstand ausbremse, da sie im neusten konzept 
nur die negative spannung für das LCD bereit stellt, und da ja nur ein 
mA'chen reinfließt, wenn überhaupt und dann müsste die ladungspumpe ja 
kaum strom liefern.

µLuxx

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  µluxx .. (uluxx) Benutzerseite

>Ladungspumpe mit einem widerstand ausbremse, da sie im neusten konzept

Nimm  besser eine LC-Filter.

>nur die negative spannung für das LCD bereit stellt, und da ja nur ein
>mA'chen reinfließt, wenn überhaupt und dann müsste die ladungspumpe ja
>kaum strom liefern.

Das wird sie auch tun un dementsprechend weniger Stromspitzen 
generieren. LC-Filter ist aber dennoch sicherer.

MFG
Falk

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke falk für deine hilfe!

hatte schon den max1677 beliebäugelt, ist aber als otto kaum 
aufzutreiben.

Autor: DC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mein GPS mit Stepup/down ohne Probleme am laufen. Gut geblockt und 
mit ein paar Beads gezügelt. Hat dein GPS-Empfänger keinen Schirm ?

Autor: Hans-Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
versuche in die Elektor Nr.10/2008 zu schauen.
Erfolgreich nachgebaut : LT1300 mit einem Modul EM411 von Navilock 
funktioniert !!!

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
doch klar hat mein empfänger nen schirm, aber die antenne ist 
ungeschirmt(^^) darüber mach ich mir gedanken...


an die elektor komm ich grad ned hin, werd aber mal reinschaun.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.