mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kann man ein Trafo andersrum betreiben?


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mich gefragt ob man ein Trafo andersrum betreiben kann?

z.B. Prim 230V AC Sek 24V AC, kann ich jetzt an die Primärseite 24V AC 
anlegen
um 230V AC heraus zubekommen?

Autor: TT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn schon, dann auf die Sekundärseite 24V:
Da gabs doch mal das Problem mit sekundärseitig
parallel geschalteten Modelleisenbahntrafos (M******),
wenn ein Netzstecker draussen war, lag da die Netzspannung
an, aua.
Also, es funktioniert, aber vorsichtig sein.

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eindeutig jein.

Ein Trafo lässt sich zwar "rückwärts" betreiben, das Verhältnis der 
Spannungen stimmt aber nicht mehr.
Da das Übersetzungsverhältnis einschließlich der Verluste berechnet 
wird, kommt zu wenig Spannung heraus. Je kleiner die Trafoleistung ist 
um so stärker ist die Abweichung.

Autor: TT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber weh tuts trotzdem...

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die permäre frage, die zuerst geklärt werden müsste, ist, um was für 
einen travo es sich handelt..

Autor: --- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es darf kein Netzteil sein. Die richtigen Trafos sind meistens relativ 
schwer und haben ein mehr oder weniger quaderförmiges Gehäuse oder 
garkeins, während elektronische eher leicht sind. Alle richtigen Trafos 
können auch andersherum betrieben werden. Du musst aber nicht an die 
Primär-, sondern an die Sekundärseite (das ist die, von der 
normalerweise 24V rauskommen) 24V (Wechselspannung!) anlegen, dann 
kommen auf der Primärseite (die, die normalerweise mit dem Stromnetz 
verbunden ist) ca. 230V raus, meist etwas weniger.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK danke erstmal für die Antworten.

Ja ich meine schon einen richtigen Trafo.

Es geht um folgende Anwendung, ich habe eine Abgelegene Hütte wo kein 
Strom
Anschluss vorhanden ist.

Ich möchte Solarzellen auf den Dach packen und eine Batterie laden.
Mit Hilfe eines AVRs und einer H-Brücke möchte ich aus Gleichspannung 
Wechselspannung (50Hz) erzeugen und über den Trafo auf 230V hoch 
transformieren.
Dann kann man auch elektrische Geräte in der Hütte betreiben.

Autor: risu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens,

schau mal hier: http://web.telia.com/~u85920178/power/invert1_00.htm

Gruß
  risu

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu gibts fertige Wechselrichter. Tu dir den Stress nich an... rechne 
lieber erstmal, wie viel Leistung deine H-Brücke wegstecken muss...

Autor: Doktor Specht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man da nicht einfach einen Gleichrichter rückwärts betreiben? Wenn 
man da dann Gleichspannung reintut kommt doch Wechselstrom raus, hat mir 
mein Physiklehrer mal gesagt.  Er meinte da fließt ein Strom von 100 Ohm 
oder so.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann man da nicht einfach einen Gleichrichter rückwärts betreiben? Wenn
>man da dann Gleichspannung reintut kommt doch Wechselstrom raus, hat mir
>mein Physiklehrer mal gesagt.  Er meinte da fließt ein Strom von 100 Ohm
>oder so.

Lass dir dein Lehrgeld vom Physiklehrer wiedergeben. Der hat von Physik 
/ E-Technik so wenig Ahnung wie eine Kuh vom fliegen.

Um eine Gleichspannung in eine Wechselspannung umzuwandlen brauchst du 
schon aktive Bauteile wie Transistoren.

Gruss Helmi

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann man da nicht einfach einen Gleichrichter rückwärts betreiben? Wenn
>man da dann Gleichspannung reintut kommt doch Wechselstrom raus, hat mir
>mein Physiklehrer mal gesagt.  Er meinte da fließt ein Strom von 100 Ohm
>oder so.

Nicht alle Tassen im Schrank? dann stellen Sie doch Gläser rein. ;)

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> brauchst du schon aktive Bauteile wie Transistoren

http://de.wikipedia.org/wiki/Zerhacker_(Elektrotechnik)

Nichtdestotrotz: Ein fertiger Wechselrichter bedeutet weniger Stress. 
Und einen AVR musst Du auch in einem Eigenbau nicht einsetzen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doktor Specht wrote:

> Kann man da nicht einfach einen Gleichrichter rückwärts betreiben? Wenn
> man da dann Gleichspannung reintut kommt doch Wechselstrom raus,

Und wenn man deinem Physiklehrer in den A.... bläst, dann kommt oben ein 
Steak raus?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.