mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Tastersignal drahtlos übertragen


Autor: Alex W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Direkt zu Beginn möchte ich anmerken, dass ich in Sachen Elektronik nur 
ein gefährliches Halbwissen besitze und nun die Hilfe von "Wissenden" 
benötige.
Nachdem ich hier im Forum gesucht, aber leider nichts passendes gefunden 
habe, hier nun meine Aufgabenstellung:

Ein  Tastersignal (Schließkontakt / Moeller FAK-R/V/KC11/IY) soll 
drahtlos übertragen werden. Als Sendestrecke möchte ich gerne eine Set 
von C****d (SENDE-/EMPFÄNGERMODULSET 433MHZ) benutzen.
Empfangsseitig soll das übertragene Signal wieder als Taster / 
Schließkontakt (trocken) zur Verfügung stehen.
Nun meine Frage: Welche Schaltung bzw. welche Bauteile brauche ich vor 
dem Sender bzw. nach dem Empfänger?
Das ganze sollte möglichst einfach und klein gehalten werden.
Achja, es sollen bis zu 60 Tastvorgänge/ Minute übertragen werden 
können.

Würde mich über Vorschläge freuen!

Alex

Autor: Tobias Binkowski (tc-soundnlight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhm ka was bei dem System alles dabei ist
Aber ich denke mal da wirds wohl beim Sender anschlussklemmen geben... 
da wird wohl direkt einfach der Taster dran können ... (lies doch 
einfach die Anleitung da stehts 100pro drin)

Beim Empfänger ein Relais .. wird auch in der Anleitung stehen ob eine 
Freilaufdiode gebraucht wird (sehr warscheinlich ja) .. bzw. ob der 
Strom reicht.. oder es gibt bei Conrad direkt ein Relais Modul dafür...

Mit dem Relai kannst du dann je nachdem was es für eins ist.. auch gut 
und gern dein Haus an und Ausschalten XD also sollte reichen für was au 
immer du vorhast..

Autor: astroscout (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alex,
laut Bedienungsanleitung ist das Eingangssignal ein Rechtecksignal 
(Manchester Codierung). Dieses kann man denke ich nur mit Hilfe eines 
Mikorkontrollers erzeuegne und später auch auswerten.
Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass du als Signal auch einfach den 
Taster anschließen kannst, sodass bei gedrücktem Taster einsen gesendet 
werden und bei losgelassenem Taster nullen.
Aber wie gesagt, ich bin mir da nicht sicher, ob dies so funktioniert, 
aber ich denke schon....

Zur Auswertung:
Am Ausgang liegen als High-Pegel 0,8 V und als Low-Pegel 0 V an. Dies 
könntest du denke ich mit Hilfe eines Operationsverstärkers (such mal 
nach Schmitt-Trigger) auswerten. Am Ausgang der 
Schmitt-Trigger-Schaltung kannst du dann ein Relais betreiben, welches 
durch einen Transistor geschaltet wird (wenn du das Relais direkt an den 
OPV anschließen würdest, beförderst du diesen denke ich direkt ins 
Jenseits).
(Janachdem was du am Ausgang schalten willst, kannst du evtl. auch das 
Relais weglassen und das Signal vom OPV direkt nutzen)

Gruß astroscout

Autor: Alex W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antwort, Herr Binkowski!

Die Anleitung habe ich mir schon durchgelesen - leider gibt sie nicht 
sehr viele Informationen her.

"Vom Sendemodul werden extern erzeugte serielle Daten hochfrequent
moduliert und über Funkverbindung zum Empfangsmodul übertragen.
Der Empfänger demoduliert das hochfrequente Signal und
stellt die übertragenen seriellen Daten wieder zur Verfügung. Die
notwendige Ansteuer-Elektronik beim Sender sowie die Auswerte-
Elektronik am Empfänger ist durch den Anwender selbst anzufertigen."

Der Anschluß der Stromversorgung und der Datenleitung erfolgt per 
Lötkontakt.
"Das Eingangs-Signal für den Sender schließen Sie an den beiden Punkten 
"Ground" und "Input" an."

"Am Empfänger können Sie das übertragene Signal an den beiden
Punkten "Data" und "Ground" abgreifen und Ihrer Auswerte-Elektronik
(nicht im Lieferumfang) zuführen."

Eingangssignal Sender:
Rechtecksignal (Manchester Codierung)
(Amplitude abhängig von der Größe der
Betriebsspannung des Senders)
z.B. 3 bis 15 Vss bei 12 V/DC

Ausgangssignal Empfänger:
Hi +0,8 V; Lo 0 V

Außer den allgemeinen Sicherheitshinweisen etc. ist leider nicht mehr zu 
entnehmen.
Aber vielleicht helfen die Daten ein wenig weiter...

Autor: Alex W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo astroscout!

Deine Antwort bringt mich ein großes Stück weiter! Werde jetzt nach der 
Schmitt-Trigger-Schaltung suchen!

Die Idee mit dem direkten Anschluß des Tasters an den Sender hatte ich 
auch schon, war mir aber auch nicht sicher... Wird hier nicht ein 
Kurzschluß zwischen "Ground" und "Input" erzeugt!? Entspricht dies einer 
"1"???

Autor: astroscout (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, es entsteht kein Kurzschluss.
Das Eingangsignal ist entweder 1 oder 0, wobei die 1 einem High-pegel 
(also meist 5V = VCC) und die 0 dem Low-pegel, also GND entspricht.

Du musst den taster also an der einen seite an 5V legen und an der 
anderen seite an dne input. Zur sicherehit solltest du noch einen 
Pull-Down-Widerstand (z.B. 10k Ohm oder so) zwischen den Input und GND 
schalten.

Guck dir das mal an; das ist zwar für einen Taster an einen 
Mikrokontroller anzuschließen, das prinzip ist allerdings das gleiche: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.