mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 78xx und 100 nF Kondensator


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab da mal nur eine kurze, schnelle Frage. Und zwar hab ich einen 
Gleichrichter (Eigentlich sind es zwei 2-Puls-Brückengleichrichter mit 
18 V AC am Eingang von nem Trafo), an dessen Ausgangsseite ein 330 uF 
Elko sitzt. Direkt danach kommt ein 7812 (bzw. 7912 für meine negativ 
benötigte Spannung). Der sollte ja an seinen Pins einen 100 nF 
Keramikkondensator spendiert bekommen um ihm das Schwingen auszutreiben. 
Mein Problem ist, dass ich in Keramikform nur 22 nF oder kleiner hab. 
Elkos mit 100 nF hab ich hier auch noch rumliegen aber die sind ja nicht 
so doll wegen des hohen Reihenwiderstandes. Nun frag ich mich, was 
besser ist. Den 100 nF Elko nehmen, trotz seines Reihenwiderstandes oder 
doch lieber den 22 nF Keramikkondensator der aber halt zu klein ist? 
Belastet wird das Ganze mit ca. 50 mA (7812er im TO220 Gehäuse, also 
maßlos überdimensioniert aber den hatte ich hier in der Bastelkiste). 
Ich hab ein wenig in anderen Threads gelesen aber wirklich schlauer 
bzgl. meines "Problems" bin ich nicht dadurch geworden.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schalt den Elko und den Kerko parallel  ;-)

ST schreibt übrigens:
Ci =0.33 µF, Co =0.1 µF (unless otherwise specified)

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am idealsten wärs, den Elko mit dem Kerko parallelzuschalten. Praktisch 
tuts der Kerko alleine aber ganz sicher auch :-)

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so kritisch ist das garnicht, das schwingen bekommt man auch mit 
kondensatoren weg, deren kapazität sich deutlich von den 100nf 
unterscheidet

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann werd ich ne parallele Anordnung zusammen bauen und schauen wie 
es sich im Betrieb verhält. Wenn's doch Probleme macht kann ich ja immer 
noch umbaun, im Labor funktioniert jedenfalls die Elkoversion ohne zu 
schwingen aber wer weiß schon wie es am Einsatzort letzendlich sein 
wird. Im Labor funktionierte auch die Schaltung auch ohne den 
Glättungselko, am Einsatzort ging dann nix mehr da der "Sinus" am 
Gleichrichter alles nur kein Sinus ist (eher so eine Art Alpenvorgebirge 
^^).

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, Schaltung ist im Einsatz und arbeitet wie erwartet. Hab den 100 nF 
mit dem 22 nF Kerko parallel angschlossen. Morgen bzw. Donnerstag hab 
ich auch wieder 100er Kerkos ;). Danke nochmals für eure Hilfe bei 
meiner Entscheidungsfindung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.