mikrocontroller.net

Forum: Platinen Lötstation Temperaturanzeige


Autor: schueler90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe folgende Lötstation von Reichelt:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUPID=555...

Wie man auch auf dem Bild sieht hat der Drehknopf keine Beschriftung.

Ich weiss also nicht welche Temperatur da eingestellt wird.

Hat jemand die gleiche Station oder weiss wie ich das rausfinden kann?

Auf der beigelieferten 2-Seitigen "Anleitung" steht leider nichts 
dazu... Was haben die sich dabei gedacht? Wie soll der Nutzer das den 
rausfinden?

Autor: Thomas Glass (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na Ja; linker Anschlag 100°, rechter Anschlag 450° und dann (450° - 
100°) / 270 dann haste deine Einteilung...

Autor: Di Pi (drpepper) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... nur wenn der Reglerwinkel zur Temperatur direkt proportional ist.

Autor: schueler90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht irre ich aber solte der linke anschlag nicht 0°C sein?

Autor: Hugga Bugga (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die hatte ich auch mal, hatte den Regler so immer Anfang/Mitte vom 
ersten Rot. Damit hatte es mit dem Löten (Kein Bleifreies Lot) gut 
geklappt.

Autor: Chris W. (squid1356)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei dieser Station kann man so gut wie nichts über die tatsächliche 
Temperatur sagen, da sie keine vernünftige Regelung besitzt. Gleiches 
hat der Hersteller sich auch gedacht, und die Anzeige weggelassen.

@schueler90: 0° ist natürlich Quatsch. Wenn du nicht weißt warum, 
überleg mal!

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da hättest du dein geld wesentlich besser in einen ungeregelten ersa 
multitipp 25 investiert.
so einen müll darf man eigentlich nicht unter lötstation verkaufen... 
aber wer billiges werkzeug kauft, kauft zwei mal.

Autor: schueler90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja stimmt schon. Habe aber leider nicht so viel Geld zur Verfügung.

Christoph:
stimmt. Wurde etwas spät gestern und ist auch meine erste Lötstation.
Aber ist ja klar, dass es nicht 0 werden kann wenn da 100°C bis 450°C 
steht...  X-)

Danke Hugga, werds mal probieren.

Autor: Hugga Bugga (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>da hättest du dein geld wesentlich besser in einen ungeregelten ersa
>multitipp 25 investiert.
>so einen müll darf man eigentlich nicht unter lötstation verkaufen...
>aber wer billiges werkzeug kauft, kauft zwei mal.

Ich weiß nicht wo Du Deine Erfahrung her holst, aber ich habe mit dieser 
"billigen Station" ca. 2 Jahre ohne Probleme gelötet. Nicht jeder brauch 
teures Profiwerkzeug - auch billiges Zeug tut es manchmal, vor allem im 
Hobbybereich. Platinen, Lochraster und SMS hab ich damit gelötet und das 
ohne Ausfall. Und die Spitze konnte von der Haltbarkeit her mit so 
manchen "Markenwerkzeug" mithalten.

Autor: GeraldB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ELV gibt es ein Lötkolbentemperatur-Messgerät Bausatz.
http://www.elv.de/Lötkolbentemperatur-Messgerät-LT...

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugga Bugga wrote:
> Nicht jeder brauch
> teures Profiwerkzeug - auch billiges Zeug tut es manchmal, vor allem im
der von mir genannte lötkolben kostet ~25eur und ist jeden cent davon 
wert. ich habe damit über 10 jahre lang gelötet - tht, smd und so 
manches andere.

> Hobbybereich. Platinen, Lochraster und SMS hab ich damit gelötet und das
> ohne Ausfall. Und die Spitze konnte von der Haltbarkeit her mit so
> manchen "Markenwerkzeug" mithalten.
genau da bin ich mit den billigen ls50 mal reingefallen. wenn ich 4h in 
der "werkstatt" saß und in der zeit die station lief, konnte ich 4 mal 
die spitze abkratzen, um wieder löten zu können.
außerdem ist das gehäuse dermaßen heiß geworden, dass es sich 
mittlerweile gelb verfärbt hat. das war mir eine lehre.

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"ls50 mal reingefallen" -> gut zu wissen.

ein tip260 mit ungeregelt einstellbaren temperaturen ("dimmer") reicht 
allemal. der kolben hält incl lötspitze bereits seit 11 jahren, betrieb 
aber nur ca 600 std/a.

Klaus.

Autor: Hugga Bugga (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich habe damit über 10 jahre lang gelötet - tht, smd und so
>manches andere.

Meine Lötkolben (Ersa und Weller) haben es nie länger als 3-4 Jahre 
durchgehalten.
Daher hatte ich mir auch damals die billige Lötstation geholt, weil mein 
Lötkolben mal wieder den Geist aufgegeben hatte und mein 
Elektronikgeschäft gerade nix anderes da hatte. Darauf hin hatte ich sie 
mir eigentlich nur zum Übergang geholt und war echt erstaunt über die 
Halbarkeit und habe dann doch 2 Jahre damit gelötet.
Da ich mittlerweile sehr oft SMD löte habe ich nun eine RDS80 mit 
kleiner Spitze, aber die billige hab ich auch noch am Tisch stehen, mit 
der ich noch meine normale Platinen löte.

Autor: Chris W. (squid1356)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich weiß nicht wie man in 3 Jahren ne Marken-Lötstation kaputt 
kriegt... ??


nagut, zugegeben, wenn ich die hier bei mir in der Firma sehe (die 
werden allerdings auch täglich rund um die Uhr benutzt, und zwar von 
weniger zimperlichen Leiharbeitern etc...)

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ersa und weller sind neben jbc standard in der industrie... hab ich auch 
schon sehr oft bestätigt gesehen.
ich versteh auch nicht, wie man die kaputtbekommen kann.
privat habe ich eine steinalte wecp20 von weller mit aufdruck von 87. 
die stammt aus der industrie und wurde allein wegen generalüberholung 
aussortiert und tut bei mir noch immer ihren dienst. über den kolben 
kann ich keine genaue angabe machen, aber er hat bestimmt nicht viel 
weniger jährchen auf dem buckel.

Autor: Hugga Bugga (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...ich weiß nicht wie man in 3 Jahren ne Marken-Lötstation kaputt
>kriegt... ??

(Waren einfache Lötkolben) Mit Löten .... wo mit sonst. Oder darf man 
damit keine Nägel ins Holz treiben ? ;-)
Ist aber wirklich so, damals als erstes gab der Weller sein Geist auf 
dann hatte ich nen Ersa und der ging von einem Tag auf den anderen auch 
nicht mehr an.
Was soll man machen, glaube nicht das ich den besonders Beansprucht hab. 
Vielleicht habe ich ja eine böse Wasserader unterm Bastelkeller

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei ELV gibt es ein Lötkolbentemperatur-Messgerät Bausatz.

Eine einfache Möglichkeit grob die Temperaturanzeige einer Lötstation zu 
testen:

- Lötzinn eines Markenherstellers besorgen

- Datenblatt genau dieses Lötzinns besorgen

- Schmelzpunkt des Lötzinns aus dem Datenblatt rauslesen. Bei 
Markenprodukten wird der angegebene Schmelzpunkt ziemlich gut 
eingehalten.

- Saubere Lötspitze in die Lötstation einsetzen

- Lötstation auf eine Temperatur etwas unterhalb des Schmelzpunkt 
einstellen und warm werden lassen.

- Wenn die Anzeige die eingestellte Temperatur anzeigt noch mal eine 
Minute warten, damit sich die Wärme wirklich verteilt hat.

- Lötzinn an die Spitze halten.

- Wenn Lötzinn schmilzt: Lötstation zeigt zu niedrige Temperatur an. Ein 
paar Grad zurückgehen, abkühlen lassen, nochmal probieren.

- Wenn Lötzinn nicht schmilzt: Temperatur um ein Grad (oder was der 
kleinste Einstellungsschritt ist) erhöhen, warten bis Temperatur 
erreicht ist, nochmal probieren.

- Durch Vor- und Zurückgehen mit der Temperatur genau den Schmelzpunkt 
finden.

- Differenz von angezeigter Temperatur zu Schmelzpunkt aus dem 
Datenblatt merken (Aufkleber auf die Station) oder, wenn die Lötstation 
die Möglichkeit hat, Temperaturanzeige nachjustieren.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Platinen, Lochraster und SMS hab ich damit gelötet und das
>>ohne Ausfall.

@ Hugga Bugga (Gast): Kannst Du davon mal 'ne Anleitung ins Netz 
stellen? Ich will mir am Samstag nämlich auch ordentlich einen 
drauflöten, möglichst ohne Ausfälle ...  ;)

Autor: GeraldB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Norgan

Was für eine Temperaturanzeige ?
Seine Lötstation hat keine!!! Temperaturanzeige.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier, ist für viele Lötkolben gedacht........
http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/L%C3%B6...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.