mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Entkopplungskondensatoren ADC


Autor: Jürgen Hems (misteret)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten morgen Liebe Mikrocontroller Freunde :-)

http://www.mikrocontroller.net/articles/Bild:Adc_c...

So hier erst mal die Schaltung, um die es geht.



Das mit den Entkopplungskondensatoren ist mir noch nicht so klar. 
Gegoogelt habe ich auch schon, aber es steht immer nur folgendes dazu:
Die Kondensatoren dienen der Störunterdrückund...

Was gibt es denn für Störungen, wenn ein Pin auf Masse geschaltet wird? 
Was passiert denn, wenn man die Kondensatoren einfach weglässt?

Es geht mir um die Pins AGND und PC6.
Und wozu der Kondensator C1?


Danke danke sag ich schonmal....

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen Hems wrote:

> Was gibt es denn für Störungen, wenn ein Pin auf Masse geschaltet wird?

Bei CMOS-Schaltungen ist statisch immer nur einer von zwei Transistoren
im Ausgang leitend, damit ist der Ausgang entweder auf einem Pegel
nahe Vcc oder nahe 0 V, und es fließt (bis auf einen Leckstrom) kein
Strom.

Beim Umschalten wird der jeweils andere Transistor leitend.  Nun
hat sowohl die Innenschaltung als auch die Last am Ausgang eine
kapazitive Komponente, die sich dieser (relativ schnellen) Umschaltung
,,widersetzt''.  Dadurch fließt für eine kurze Zeit ein recht hoher
Umladestrom durch den aktiv gewordenen Transistor.  Da aber die
Leitbahnen sowohl im IC als auch auf der Platine einen induktiven
Anteil besitzen, entsteht an diesem durch den starken Stromfluss
ein Spannungsabfall, sodass die Versorgungsspannung des ICs
einbricht.

Ein möglichst nahe am IC angebrachter Abblockkondensator mildert
dieses Verhalten, indem er den kurzzeitigen Strombedarf schnell
decken kann.

> Was passiert denn, wenn man die Kondensatoren einfach weglässt?

Von ,,geht gar nicht'' über ,,geht meistens'' bis ,,geht (zufällig)
doch'' alles.

Autor: Jürgen Hems (misteret)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool danke, dann weiß ich ja jetzt bescheid :-)
Bzw. ich schaue mich nochmal an, wie das alles mit dem CMOS war :-)

Ciaoi

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das mit den Entkopplungskondensatoren ist mir noch nicht so klar.
Da wird nichts entkoppelt.

Mit einem Kondensator kann man einen Eingang von der Gleichspannung 
entkoppeln.

In deinem Fall sind das Abblockkondensatoren, die sorgen dafür dass die 
Spannung nicht so stark zusammenbricht wenn der µC Strom zieht.

Der Kondensator am AREF puffert die Spannung ebenfalls, das ist ja deine 
Referenz und die sollte nicht schwanken.

An AVcc bastelt man sich gewöhnlich (aus dem selben Grund) einen kleinen 
Tiefpass. CLC oder CRC oder kombiniert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.