mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wirkungsgrad einfacher Heizlüfter vs. E-Heizung


Autor: MolligWarm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit!

Ich heiz manchmal mein Zimmer lieber schnell mit dem einfachen 
Heizlüfter auf als mit der installieren e-Heizung.

Ein Bekannter meinte, die e-Heizung sei wohl günstiger im Stromverbrauch 
als der einfache/billige Lüfter.

Als Energieelektroniker hab ich glernt, dass Strom am besten in Wärme 
gewandelt werden kann, deshalb dürften keine großen unterschiede im 
Energieverbrauch sein?

[Mag sein, dass der Kleine weniger Leistung hat, mir wird trotzdem 
schneller wam, weil er dichter bei mir steht...]

Hier Referenzbilder, damit man sieht, was ich meine
(nicht meine Bilder, ergoogelt...):

http://www.pcpower.org/assets/images/Elektroheizun...
http://www.fabrikshop.info/97/350159.jpg

----
Oder hab ich doch nen Denkfehler?
[Verlust vom Wentilator-Moter vernachlässigt...]

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtstrom für Zeizzwecke ist billiger, als Strom zum Normaltarif.

Also ist derselbe Heizlüfter am Tag unwirtschftlicher, als in der 
Nacht...

Autor: Wirkungsgrad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100%

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde mit Strom heizen ist generell Mist.

Autor: MolligWarm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ist es ja gut, keine Denkfehler zu haben :-)

Meine kleine Bude ist ein Umbau (war mal ne Doppelgarage), Deshalb hab 
ich hier nur E.
Die Heizung "an der Wand" ist auch kein Nachtspeicher weshalb damit auch 
nicht über Nacht geladen werden kann...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias Lipinsky (lippy)

>Ich finde mit Strom heizen ist generell Mist.

Ich hab vor langer Zeit mal gelernt, dass Elektrizitär die 
höchstveredeldte Energieform ist, und man demzufolge sinnvoll damit 
umgehen sollte. Wärme ist die billigste Energieform.

Warum ist aber Heizen mit Strom teilweise deutlich billiger als mit Gas 
oder Öl? Weil rein technisch kann das gar nicht sein. Welche Bedingungen 
verzerren hier den Marktpreis?

MFG
Falk

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab vor langer Zeit mal gelernt, dass Elektrizitär die
>höchstveredeldte Energieform ist, und man demzufolge sinnvoll damit
>umgehen sollte. Wärme ist die billigste Energieform.

Ich habs so nie gelernt, aber leuchtet ja ein, wenn man sich die 
Entstehung mal ansieht:
(Normales Kraftwerk)
Chemie/Physik => Wärme => Mechanik => Elektrik


>Warum ist aber Heizen mit Strom teilweise deutlich billiger als mit Gas
>oder Öl? Weil rein technisch kann das gar nicht sein. Welche Bedingungen
>verzerren hier den Marktpreis?

Ist das denn so?
Laut Abrechnung der Stadtwerke kostet eine kWh ~23Cent.

Und Gas, Benzin, Öl, ..?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Strom eine Wärmepumpe laufen lassen und damit heizen, dann wird es 
konkurrenzfähig zu Öl/Gas (sonst nicht).

Ich habe auch mal mit Strom geheizt, und das war die sinnvollste Lösung: 
Es war in Oregon/USA, dort erzeugen sie den Großteil des Strom aus 
Wasserkraft. Daher war es billig und umweltfreundlich. Und die hatten 
sogar Fischtreppen, damit die Lachse um die Staudämme rumkonnten.

Autor: Sven L. (friemler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:
> @ Matthias Lipinsky (lippy)
>
> Warum ist aber Heizen mit Strom teilweise deutlich billiger als mit Gas
> oder Öl? Weil rein technisch kann das gar nicht sein. Welche Bedingungen
> verzerren hier den Marktpreis?

Billiger? Wo hast'n das Gerücht her? In meiner letzten 
Heizkostenabrechnung ist der Heizwert für 1l ÖL mit 10 kWh angesetzt. 
Vergleiche das mal mit Deinen Stadtwerken, oder hast Du irgendwelche 
Großindustrietarife?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns kostet Strom ca. 4x so viel wie Gas.
Der heuzlüfter muss also 4x effizienter sein. Um kurz auf Temperatur zu 
kommen, ist er es sogar aber auf keinen Fall zum Dauerheuzen geeignet.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
falk wrote
>Warum ist aber Heizen mit Strom teilweise deutlich billiger als mit Gas
>oder Öl? Weil rein technisch kann das gar nicht sein. Welche Bedingungen
>verzerren hier den Marktpreis?

Der Betrieb ist natürlich deutlich teurer. Dafür spart man sich die 
Investitionskosten. Öl, Kohle, Holz muss man lagern, Gas braucht eine 
Leitung. Eine Heizung dafür kostet viel Geld und braucht Zu- und Abluft. 
Also mindestens ein Loch in der Wand. Und der Schornsteinfeger muss 
regelmäßig zur Kontrolle kommen. Ein Heizlüfter kostet nur 9.90 und eine 
Steckdose ist meist auch schon da.

Tom wrote:
> Mit Strom eine Wärmepumpe laufen lassen und damit heizen, dann wird es
> konkurrenzfähig zu Öl/Gas (sonst nicht).

Physikalisch gewinnst du damit die Wärmemenge zurück, die im Kraftwerk 
für die Erzeugung des Stromes benötigt wurde. Im Falle von fossilen 
Brennstoffen könnte man also die Kohle oder das Öl auch gleich selbst 
verbrennen. (Anders sieht es mit Kern-, Wasser- und Windkraft aus.) Man 
hat aber das gleiche Problem mit den deutlich höheren 
Investitionskosten.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Physikalisch gewinnst du damit die Wärmemenge zurück, die im Kraftwerk
>für die Erzeugung des Stromes benötigt wurde

Eben nicht. SOndern viel viel weniger

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.