mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIC-Brenner8P (Sprut) an USB1 wird nicht erkannt.


Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den PIC-Brenner8P von Sprut nachgebaut. Den Bootlader habe ich 
mit dem PicPgm in den PIC18F2550 übertragen. Nach dem ich den Brenner 
mit der USB1-Schnittstelle meines Laptops verbinde nach ca. 10 Sekunden 
leuchtet die gelbe LED an  und vom PC kommt die Meldung:
 USB-Gerät wurde nicht erkannt. Ein an diesen Computer angeschlossenes
 USB-Gerät funktioniert nicht richtig…usw
Arbeitet der Brenner nur mit USB2 ? oder...

skorpionx

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB Brenner Treiber von sprut installiert?

Sven

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Brenner8 von Sprut spielt bei mir am USB1-Port (ziemlich alte 
Tastatur mit USB-Hub) ohne Probleme. Kontrolliere am besten mal, ob sich 
irgendwo eine kalte Lötstelle eingeschlichen hat und ob die Firmware / 
Bootlader mit den richtigen Fuses gebrannt wurde. Auf jeden Fall ist der 
Bauplan von Sprut gut. Das Ding spielte bei mir trotz abenteuerlichen 
Aufbau auf Lochrasterplatine auf Anhieb.

Gruß, Jens

Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann (oder muss…) ich den Treiber bevor der Brenner über die USB erkannt 
wird installieren…

skorpionx

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> http://www.sprut.de/electronic/pic/projekte/brenne...

Hier steht eigentlich alles wichtige drin, Treiberinstallation ab Seite 
35

Gruß, Jens

Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> http://www.sprut.de/electronic/pic/projekte/brenne...

>Hier steht eigentlich alles wichtige drin, Treiberinstallation ab Seite
>35

>Gruß, Jens

Danke. Diese Beschreibung war auch für mich Ausgangsbasis für meine 
Schaltung. Bei PIC bin ich erst neu eingestiegen. Ich überlege wo kann 
der Fehler liegen…
Der PIC scheint zu „leben“. Wenn der Jumper JP1 (Bootloader aktiv) 
geschlossen  habe, leuchten auch beide  LED´s. Die USB-Schnittstelle 
wird aber nicht korrekt behandelt. Den Bootloader habe ich mit dem 
Programm PicPgm (mit einem einfachen Programmer am RS-232)  von
Christian Stadler übertragen. Bei dem PicPgm sind auch 4 Häkchen zu 
setzen:

+  Code Memory (Flash)
   Data Memory (Eeprom)
  ID Locations
  Configuration Bits
Das Häkchen habe ich nur bei Code Memory gesetzt.
Werden auch beim Brennen des  Booloaders auch andere Daten als nur für 
Code Memory im PIC gebrannt? Kann das PicPgm die *.hex Dateien anders 
interpretieren als „sprut“ ?
Wer kann die Fragen beantworten. In jedem Fall bin ich froh das der 
Brenner auch mit USB1 laufen wird…
Versuche ich auch heute mit dem alten Soft. Für den Bootloader. Die ist 
auch dabei nach dem Entzipen.

skorpionx

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, aber zum PIC_Pgm kann ich dir gar nichts sagen. Das Programm 
kenne ich nicht. Könnte mir aber vorstellen, das es mit den 16bit-PICs 
Probleme hat. Ich habe die Firmware mit einem Brenner5 und P18 gebrannt.

Autor: skorpionx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erfolg!

Ich habe den Bootloader von dem Verzeichnis ...old_version\ genommen und
alles läuft (der Bootloader ist von Microchip ?)! Übrigens  bei
dem PicPgm alle Häkchen sind gesetzt. Das ist die Einstellung nach dem
start vom PicPgm. Ob das Einfluss hätte, das will ich nicht wissen...

skorpionx

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glückwunsch und viel Erfolg damit.

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe den Brenner 8 von Sprut auch nachgebaut, doch bei mir 
funktioniert er überhaut nicht!  :-(
Wenn ich ihn via USB mit dem PC verbinde, reagiert weder der PC noch der 
Brenner.
Woran könnte das liegen?

Danke für eure Tipps im Vorraus, ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Danke,
Moritz

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Glaskugel ist zur Durchsicht. Wie wäre es mit ein paar mehr Infos.

Hast du den Bootloader mit den richtige Fuses gebrannt, blinkern am 
Brenner nach dem Ansteecken an USB die LEDs, D+ mit D- am USB-Anschluss 
vertauscht...

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also die LED´s blinken nicht, es passiert schlichtweg einfach gar 
nichts.
Das ich D+ und D- vertauscht habe ist denke ich nahezu ausgeschlossen, 
da ich das Layout von Sprut benutzt habe. In Sachen Steuerpic 
(Bootloader) kann ich nichts sagen. Ich habe den Steuerpic an eine "mir 
ungekannte" Person geschickt und bekam ihn mit dem Text "Der Bootloader 
wurde erfolgreich in den PIC gebrannt" zurück.

Moritz

Autor: Julia Es (juliaes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir ist das selber Problem, alles geprüft, Lötstelle, Teile, 
Platine, Bannleiter.  Bootloader startet nicht! LED dunkel, Windows 
erkennt nichts.
 Was für richtige Fuse gebrannt sein sollen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.