mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Starker 12V Motor für Ersatzreifen


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche einen relativ starken Motor für meinen Ersatzreifen am Auto. 
Der Reifen sitzt unter dem Kofferraum und kann mit einer Schraube im 
Kofferraum runtergedreht werden. Die Schraube sitzt auf einer 
Gewindestange die sich beim drehen raus(nach unten)dreht, und nach 
einigem schrauben die Halterung frei gibt.

Das Problem dabei ist, dass diese Schraube extrem schwergängig ist. Per 
Hand ist da fast nichts zu machen, auch nicht wenn der Reifen ausgehängt 
ist. Normal hat man so eine Art Schraubenzieher im Auto. Aber leider 
wurde die Schraube extrem ungünstig plaziert, dass man nach jeder halben 
Drehung neu ansetzen muss. Zudem geht es damit nur ein bisschen leichter 
als mit der Hand.

Deswegen würde ich mir gerne einen relativ starken Motor unten an die 
Gewindestange bauen, damit ich im Auto nur noch einen Knopf drücken 
muss, und der Motor den Reifen runterfährt. Es soll so einfach wie 
möglich sein. Aber was für einer wäre dafür gut geeignet? Muss nur 
stark, aber nicht schnell sein. Wichtig ist auch dass er auf 12 V läuft.

Sowas in Art dachte ich mir mal:

Batterie(+)---[Taster]-----------Motor
  |                                |
  ----(-)---------------------------
               /\
                |
            Karosserie

Falls so ein Motor zuviel Strom zieht, würde ich noch ein Relais dazu 
bauen.

Noch was: Wie könnte ich das am besten mit der Gewindestange verbinden?

Thx schon mal für eure Vorschläge :-)

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Welcher Hersteller hat das verbockt?
2. Fotos würden helfen da nen Überblick zu bekommen.

Generell würde ich auf einen fertigen Getriebemotor aus dem Kfzbereich 
zurückgreifen z.B. Fensterheber oder Schiebedach

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Foto bring ich morgen(heute). Ist jetzt schon etwas zu dunkel dafür ;) 
Aber so ein KFZ-Motor wäre da vielleicht ganz interessant. Sollte nur 
nicht zu teuer sein.

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie oft braucht man denn sowas wenn man nicht grad irgendwas schmuggeln 
will? Besonders interessant wirds auch wenn sich ein Fehler einschleicht 
und der Reifen plötzlich auf der Autobahn losgelassen wird...
Wie kommt man auf so blödsinnige Ideen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mindestens 2x im Jahr wird das benötigt. Im Winter ist es ein 
Sommerreifen und im Sommer ein Winterreifen. Das Originalersatzrad war 
so ein verhindertes Ding. Wirklich ein Notrad.

Der Reifen kann alleine gar nicht runterfallen. Wenn die Gewindestange 
ganz runtergedreht ist, liegt die Radhalterung nochmal auf einer Art 
Metallfeder die man erst zurückziehen muss damit er runter kommt. Siehe 
später auf dem Foto. Außerdem denke ich schon, dass man es soweit machen 
kann, dass nichts von alleine los geht. Beispielsweise statt Taster 
einen Stecker in den Zigarettenanzünder, oder manuell erst Strom auf den 
Taster geben. Da gibt es wohl genug Möglichkeiten.
Ich glaube auch dass es besser ist bei einer wirklichen Panne das Ding 
da schnell rauszubekommen, als erst mal 10 Min. da zu schrauben.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Mindestens 2x im Jahr wird das benötigt. Im Winter ist es ein
> Sommerreifen und im Sommer ein Winterreifen.
Dann hast du das Auto noch nicht länger als den dritten Satz Reifen?
Der erste abgefahrene kommt einfach auf eine neue Stahlfelge und du hast 
deine Ruhe.

> Das Originalersatzrad war so ein verhindertes Ding. Wirklich ein Notrad.
Schrecklich wenn man damit mehr als 100km von zu Hause liegenbleibt. 
Aber wieder 30€ gespart.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann hast du das Auto noch nicht länger als den dritten Satz Reifen?
>Der erste abgefahrene kommt einfach auf eine neue Stahlfelge und du hast
>deine Ruhe.
Doch das ist schon einige Jahre alt. Aber nicht jeder hat das Geld zum 
rauswerfen. Um mit einem abgefahrenen Ersatzrad fahren ist auch nicht 
gerade sinnvoll.

>Schrecklich wenn man damit mehr als 100km von zu Hause liegenbleibt.
>Aber wieder 30€ gespart.

Warum gespart? Es war ja dabei, aber nicht wirklich praktisch. Denk mal 
darüber nach warum heutzutage bei Neuwagen nur noch gleiche Reifen wie 
die montierten als Ersatzreifen mitgeliefert werden. Vielleicht geht dir 
dann ein Licht auf.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Um mit einem abgefahrenen Ersatzrad fahren ist auch nicht gerade sinnvoll.
So schlimm aber nun auch wieder nicht. Man sollte halt nicht über 120 
damit fahren, aber an sich kein großes Problem

> Denk mal darüber nach warum heutzutage bei Neuwagen nur noch gleiche Reifen
> wie die montierten als Ersatzreifen mitgeliefert werden.
Es ist genau umgekehrt. Der Trend geht weg vom Ersatzreifen hin zum 
Notrad oder sogar zum Reifen-Reparatur-Set.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Reperaturset ist wieder was ganz anderes. Aber ich zumindest habe in 
den letzten Jahren was anderes beobachtet. Richtung richtiges Ersatzrad.

>So schlimm aber nun auch wieder nicht. Man sollte halt nicht über 120
>damit fahren, aber an sich kein großes Problem
Ist ja nicht schlimm, im Winter auf glatter Straße ohne Profil zu bremen 
:-)
Oder im Sommer bei einer Vollbremsung und es zerreist den Reifen weil er 
fast durch ist.

Naja. Aber irgendwie ist das nicht mehr ganz das eigentliche Thema. Es 
sollte soweit möglich sein, das ganze gut zu sichern. Wenn ich die Fotos 
gemacht habe, zeige ich mal wie ich das genau meine.

Autor: 123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Sicherheitstechnisch seh ich da kein Problem. Die Strippen zum 
Motor werden einfach nur bei Bedarf angebracht und fertig. Der einzige 
Aufwand wird die Mechanik sein, um den Motor vernünftig zu befestigen 
und anzukoppeln. Schau mal bei Pollin. Die haben Scheibenwischermotoren.

Autor: Radwechsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es extrem schwergaengig ist, dann ist es wahrscheinlich 
verrostet/verdreckt...

Da hilft dann auch kein Motor. Fett an das Gewinde und gut.
Zum Drehen einen Steckschluessel mit Verlaengerung benutzen.

Radwechsler

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann da Radwechsler nur zustimmen, wenn es schwrgängig ist dann bestimmt 
wiel das Gewinde verdreckt ist. Entweder durch Rost oder durch 
Straßendreck oder durch beides. Das würde ich auch als erstes säubern. 
Dann Fett oder Öl (z.B. Fahrradkettenöl) dran und schaun wie es sich 
dann drehen lässt.

Als Motor würde ich einen Getriebemotor wie er bei Scheibenwischern 
eingesetzt wird verwenden. Aber bei Pollin und co würde ich den net 
kaufen gehen. Sowas holt man sich vom Schrottplatz. Die Dinger halten in 
der Regel eine Ewigkeit und deren Power sollte locker reichen die 
Schraube zu drehen. Interessant wird nur die Befestigung. Da muss man 
ein wenig schauen und sich was Kniffliges überlegen, sollte aber kein 
Akt sein.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Der Trend geht zum Notrad da das dann doch ein wenig preiswerter ist 
als sich regelmäßig 5 Reifen zu kaufen. Nachteil am Notrad ist ja "nur", 
dass man damit net auf die Autobahn darf aber wer will schon damit da 
hin?

Autor: Plattfuss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn es extrem schwergaengig ist, dann ist es
> wahrscheinlich verrostet/verdreckt...
Sehe ich genau so. Vielleicht ist da auch irgendwas verbogen. Ich würde 
da erstmal Zeit und Hirnschmalz investieren - vielleicht mal baugleiche 
Fahrzeuge begutachten, ob das dort auch so ist.

> Schau mal bei Pollin. Die haben Scheibenwischermotoren.
Da würde ich eher mal auf dem örtlichen Schrottplatz nachsehen. Da 
kannst gleich drei zum Preis von einem mitnehmen und hast gleichzeitig 
noch Ersatz, wenn dir der angebaute im Dreck und Schnee die Grätsche 
macht.

Noch zwei Fragen: wie lange fährst du schon Auto und wie oft hast du 
unterwegs schon einen platten Reifen gehabt?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>PS: Der Trend geht zum Notrad da das dann doch ein wenig preiswerter ist
>als sich regelmäßig 5 Reifen zu kaufen. Nachteil am Notrad ist ja "nur",
>dass man damit net auf die Autobahn darf aber wer will schon damit da
>hin?

Tatsächlich? Ich dachte solange das Fahrzeug schneller als 60 fährt darf 
man mit jedem zugelassenem Fahrzeug auf die BAB.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsächlich, Gast. Wenn es ein Notrad ist (und kein Ersatzrad, dass dem 
alten entspricht) musst du die Autobahn bei nächster Gelegenheit 
verlassen bzw. darfst erst gar nicht drauf fahren, genau wie beim 
Abschleppen. Auch wenn du damit 80 fahren darfst.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Ist ja nicht schlimm, im Winter auf glatter Straße ohne Profil zu bremen
Wenn einer der hinteren Reifen weniger Profil hat als der daneben wirst 
du kaum einen Unterschied merken.
Du wirst allerdings einen Unterschied merken, wenn du mit Notrad fährst.
Und das sind keinen Schulbuchweisheiten sondern das habe ich selbst so 
ausprobiert, unfreiwillig natürlich.

> Oder im Sommer bei einer Vollbremsung und es zerreist den Reifen weil er
> fast durch ist.
Quatsch mit Soße.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Wie oben schon bemerkt ein Tropfen Öl wirkt oft Wunder.
2. Es gibt auch Schlagschrauber zum Anschluss an den Zigarettenanzünder

3. Bemerkung: Auch ein "modernes Reifen-Reparatur-Set" ersetzt leider 
kein geklautes Rad.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder im Sommer bei einer Vollbremsung und es zerreist den Reifen weil er
> fast durch ist.

Wie weit fährst du denn in der Regel deine Reifen? Solange bis die 
Karkasse rausguckt? Also spätestens wenn da kein Profil mehr drauf ist, 
müssen die gewechselt werden (gestzlich noch eher, 1.6 mm oder so).

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder im Sommer bei einer Vollbremsung und es zerreist den Reifen weil er
> fast durch ist.

Es gab schon Leute, die haben das auf der Autobahn "ausprobiert".
Bei einer Notbremsung bei 180 entsteht ziemlich viel Reibung und Wärme.
Der Kollege fuhr dann mit Bremsplatten wie Fred Feuerstein nach zum 
Reifendienst...

Autor: Paulo M. (paulo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hatte das gleiche Problem mit meinem alten AX, erst mit Werkzeug die 
Schraube lösen, Rad mit einer Hand anheben und dann kannst du die 
Schraube mit der Hand rausdrehen, habe ich immer so gemacht.
Und bei mir war ein normales Rad als Ersatzrad, habe den Wagen 14 Jahre 
lang gefahren und habe es nie benötigt (Toi Toi Toi).
Ein bisschen Schmiere auf dem Gewinde hilft auch.
Gruß Paulo

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Falls so ein Motor zuviel Strom zieht, würde ich noch ein Relais dazu
> bauen.
Versteh ich nicht. Was hat die Stromaufnahme des Motors mit einem Relais 
zu tun? Bitte um Erklärung. Danke!

Autor: SD-Fritze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das er sonst den Taster killt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Oder im Sommer bei einer Vollbremsung und es zerreist den Reifen weil er
>> fast durch ist.
>Wie weit fährst du denn in der Regel deine Reifen? Solange bis die
>Karkasse rausguckt? Also spätestens wenn da kein Profil mehr drauf ist,
>müssen die gewechselt werden (gestzlich noch eher, 1.6 mm oder so).

Ich hatte das eigentlich so gemeint, weil er oben gesagt hat, einen 
alten abgefahrenen Reifen auf eine Felge und das ganze als Ersatzrad 
benutzen. Mit solchen Reifen kann schnell was passieren.

Die Schraube geht aber immer schon so schwer obwohl sie geölt ist. Kann 
man wohl nichts machen.

Habe mir aber jetzt auf die Einwände von gestern ein bisschen was 
anderes überlegt. Statt den Motor unten anzubauen, lieber eine kleine 
Halterung zum Aufsetzen auf die Schraube im Kofferraum. Nur wenn ich den 
Reifen brauche, das Teil aufsetzen und der Motor dreht mir dir Schraube. 
Eventuell könnte man auch andere Aufsätze draufmachen!? Das wäre auf 
jeden Fall am sichersten. Ich werde dann mal die nächsten Tage schauen 
ob ich da irgendwo noch einen alten Scheibenwischermotor herbekomme.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hol dir einen 14.4V Akkuschrauber aus dem Lidl und schließ den an den 
Zigarettenanzünder drann ;-))

Autor: Hans- D. (hdd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Ganzjahresreifen sollte es auch tun!
Bei einem Platten siehe oben ;)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hat man absichtlich selbsthemmende Eigenschaften bei den
Muttern / Schrauben eingeplant? ;-)

Wenn es darauf ankommt, läuft der E-Motor dann auch nicht, weil er 
festgegammelt ist...:-(

MfG Paul

Autor: Axel Düsendieb (axel_jeromin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann meinem Namensvetter nur zustimmen.

Akkuschrauber und gut ist. Das machen die älteren Holländer auch mit 
ihren Wohnwagenstützen.

Axel

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die jetzige Schraube / Mechanik schwergängig ist, bau doch eine 
neue ein. Am besten eine aus V2A. Gut schmieren.
Oder gleich pneumatisch / hydraulisch.

Autor: Pemil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder gleich pneumatisch / hydraulisch.
Warum nicht gleich einen Atom- oder Raketenantrieb?
Herrje, das ist eine Mechanik für einen Ersatzreifen, den man - falls 
überhaupt - im Normalfall 2x im Jahr benötigt.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schlage einen 6-Achsen-Roboterarm vor, der den Reifen gleich 
selbstständig montieren kann.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Kettenfahrzeug ist vielleicht geeigneter, weil man da prinzipbedingt 
kein Rad ab-haben muß. Trotzdem ist auch das nicht vor Pannen gefeit, 
weil
einem ja jemand auf die Ketten gehen könnte.

MfG Paul

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.