mikrocontroller.net

Forum: Platinen Bleifrei Wellenlöten von 2mmRM


Autor: Harj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ´Zusammen

Wir haben beim Bleifrei Wellenlöten immer wieder Zinnschlüsse trotz 
Lotfängern. Kann mir jemand Tipps zum Paddesign geben um dieses Problem 
zu beheben?


Gruß

Sepp

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lassen sich nicht komplett vermeiden, Lotfänger bringen nur an den 
letzten Pins was, sofern längs gefahren wird. Bei Querfahrt haste Pech.
Was empfiehlt der Bauteilhersteller? Wie gross ist der Pinüberstand?

Autor: Harj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Pads haben 1.47mm Durchmesser - sobleibt ein halber mm zwischen den 
Pads..


Gruß
Sepp

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Ihr bei 2mm Raster Brücken habt, ist euer Prozess falsch 
eingestellt. Wir schaffen hier problemlos SO08 mit RM 1,27mm ohne 
Spezialpads und ohne Lotfänger.
Wie oft ist "immer wieder"?
Ansonsten: Wie sieht der Lotfänger aus (Größe& Abstand)?
Wenn Du das Design ändern kannst: Seite für die SMDs wechseln und 
Reflow-Löten. Brücken bei Welle sind nie zu 100% zu vermeiden, nur 
extrem zu minimieren.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Pads haben 1.47mm Durchmesser

Das sagt nicht viel. Bohrdurchmesser, Pindurchmesser, Pinüberstand?

> Wir schaffen hier problemlos SO08 mit RM 1,27mm

Kann man nicht direkt vergleichen, weil die Pads flach aufliegen im 
Gegensatz zu Pins.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch das verwendete Flußmittel kann eine Rolle spielen.

Autor: Harj (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben eine relativ schmalbrüstige Lötanlage von ATF, unsere 
Produktion hat schon einiges herumexperimentiert (Chipwelle off.. etc) 
nun bin ich aus der HW wieder am Ball...

lg
Sepp

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auch das verwendete Flußmittel kann eine Rolle spielen.

Ja, und Temperatur, Geschwindigkeit, Vorheizung, Geometrie der Welle, 
und, und......

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wir haben eine relativ schmalbrüstige Lötanlage von ATF, unsere
Produktion hat schon einiges herumexperimentiert (Chipwelle off..

Haben wir auch- die Chipwelle wurde als erstes totgelegt.

Auch wenn einige das nicht wahrhaben wollen, Löten -ob verbleit oder 
bleifrei- ist alles andere als trivial.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab grad erst das Photo gesehen- sooo schlimm ist das ja auch nicht.

1. Die Lotfänger rechts nutzen so nichts.

2. Die Platte hängt vermutlich sehr stark durch, da stimmt der Abstand 
zur Welle nicht mehr. Besser wäre Querfahrt.

Parameter der Maschine (Temperaturen, Lot, Geschwindigkeit usw.)?

Autor: Harj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bensch warum genau nutzen die Lotfänger nichts?

mittlerweile wurde die Lötrichtung geändert...

Die anderen Details werd ich noch ermitteln...

lg Sepp

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lotfänger sind bezüglich der Durchlaufrichtung schon richtig 
positioniert, aber zu klein, falscher Abstand.
Faustregel: Selber abstnd wie die Pads davor, selbe bis doppelte Größe.
Man kann gut sehen wie an vielen Lotfängern gar nichts hängen bleibt. 
aber bei größer machen und wegrücken scheints da auch Platzprobleme zu 
geben wenn du die Stecker nicht verschieben kannst.
Ansonsten: mehr/anderer Fluxer, andere Welle, andere Geschwindigkeit

Autor: Mathias S. (mtec1421)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatten das selbe Problem.
Stimme meinem Vorredner zu Lötfänger bringen in diesem Fall nichts.
Bei uns war das Problem das das Flußmittel nicht aussreichend war!!

Mfg Mathias

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ausreichend Flussmittel ist schon nötig- ABER....

1. zuviel davon und die Platinen sehen aus wie Sau.

2. Harj hat vermutlich eine ATF 13/25- wie wir auch. Dabei ist das 
Problem die kurze Trockenstrecke, ist halt immer ein Kompromiss, wenn 
kein Platz da ist. Bei zuviel Flussmittel trocknet das Zeug evtl. nicht 
komplett, das gibt dann auf der Welle eine ordentliche Schweinerei und 
Stinkerei.

Autor: Harj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ich noch sagen muss die Testpunkte werden teilweise auch nicht 
gelötet.... lt. LP Hersteller muß bei jedem Testpad eine DK Bohrung 
ergänzt werden..


lg
Sepp

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wo du's sagst, seh ich's auch.

Aber DKs halt ich für Unsinn, die Welle ist nicht hoch genug oder die 
Oberfläche (chemisch Zinn?) nicht kein Lot an.

Zur Kontrolle gibt's eine hitzebeständige Glasplatte, die man einfach 
durchlaufen lässt. Da lässt sich die Benetzung sehr gut erkennen und und 
die Lötbreite messen.

Autor: Harj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut LP Hersteller liegt das mit den Testpunkten an:


 Lt. Auskunft dieser ist dieses
Fehlerbild ein typisch Problem der Bestückung mittels Wellenlöten.
Dabei entsteht  eine Flussmittelhaube, die eine Dampfblase partiell über
einzelnen Pads bildet, welche die Benetzung verhindern. Dies ist daran
erkennbar, dass die Oberfläche der Pads keine Verfärbungen , partiellen
Benetzungen ect. aufweist.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das eine wörtliche Wiedergabe des Statements ist, ist das schon mal 
ziemlicher Unsinn.

Dampfblasen können im übrigen nur entstehen, wenn das Flussmittel nicht 
ausreichend getrocknet ist. Das kann man aber hören und riechen.

Autor: Harj (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Spezialisten passt das Flussmittel, Morgen wird aber ein 
Wasserbasierendes getestet....

Daten zum Löten
Maschine ATF 33/40
Flussmittel Alpha EF6000
Zinn SACX0307 Sn99Ag0.3Cu0.7 zum Nachfüllen SACX0300
Lötprofil anbei...
Welle min.3cm an der Glasplatte

lg.
Sepp

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn euer Lot nicht, aber scheint mir für silberhaltiges etwas zu 
hoch, 250° müsste da reichen.

Wir haben SN100C mit 258°, Vorheizung 130°, 5 sec Kontaktzeit, 
wasserbasiertes Flussmittel.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.