mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. CMOS Bildsensor mit mehr als 25 FPS


Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe gerade auf heise.de folgende Meldung über einen Bildsensor mit
485 Bilder pro Sekunde gelesen:

http://www.heise.de/newsticker/485-fps-Bildsensor-...

Wie teuer sind eigentlich Bildsensoren mit deutlich mehr als 25 FPS
(z.B. 100 FPS) und sind diese auch privat erhältlich?

Gruss

Jörg

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maussensor, 400 fps / 800 fps , teilweise auch 1600 fps, wenn dir
die Auflösung sowie die Pixelanzahl ausreicht.

Autor: vbc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FRAMOS ist ein Grosshändler für diese Teile,
CMOS liegen bei < 20€
CCD fingen mal bei 100€

Die framerate ist abhängig wie du den Chip ausliest|ansteuerst, so sind 
auch bei CCD 100+ fps möglich (aber eben nur bei geschätzt 100 Zeilen).

Falls Du als bastler einen ergatterst sag hier im Forum Bescheid.

der hersteller Micron könnte noch eine gute Addresse für CMOS sein.

Autor: Hans-Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Jörg,

ich habe von FAMOS einen MT9M001 (1280*1024) CMOS Sensor als 
Privatperson für kleines Geld (17€) gekauft. Mit einem Cypress FX2 an 
USB angeschlossen erhalte ich etwa 42 Bilder/s in VGA Auflösung. In 
1024*768 Auflösung liege ich bei 20 Bilder/s und in voller Auflösung bei 
etwa 12 Bilder/s. Mit Skipping und kleinen Bildern kann man über 100 
Bilder/s erhalten.

Gruss
Hans-Christian

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans-Christian,

ich habe schon Gestern mal bei FAMOS vorbeigeschaut, wollte mich aber
nicht anmelden. Verschicken die auch an Privatpersonen oder hat FAMOS
bei dir eine Ausnahme gemacht? Wie hoch waren der Mindestbestellwert
und die Versandgebühren?

Gruss

Jörg

Autor: Anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Highspeed Sensor von Cypress wirst du nicht unter 500EUR bekommen. 
Würde sagen sogar noch teurer, evtl. auch vierstellig.

Autor: Hans-Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Jörg,

nein, kein Problem. Ich habe genau einen Micron MT9M001 für 17€+MWSt 
bestellt. Wie hoch jetzt Versand etc. war, weiß ich nicht mehr. Alles in 
allem 30-35€. Ich habe als Privatperson bestellt und das war überhaupt 
kein Problem. Die sind sehr nett dort. Wenn Du dich bei FRAMOS 
anmeldest, bekommst Du die Preise mit angezeigt. Auch die Datenblätter 
sind dann erhältlich.

Bei einer Ansteuerung mit z.B. FPGA kannst Du auch auf noch höhere 
Frameraten kommen. Ich bin etwas durch USB gebremst. Mir gefällt dieser 
Sensor ausgesprochen gut. Er ist allerdings nur als monochrom-Sensor 
erhältlich.

Für Farbe würde ich den MT9T001 mit 3MPixel nehmen, der nur unwesendlich 
teuerer ist. Er ist pinkompatibel (und weitestgehend Registerkompatibel) 
zum MT9M001, ist aber etwas schwieriger zu löten, da er nur Kontakte auf 
der Unterseite hat (geht aber mit Hausmitteln)

Als Objektiv habe ich ein C-Mount Objektiv genommen. Dafür habe ich mir 
bei Schaeffer in Berlin eine Aluplatte mit C-Mount Gewinde machen 
lassen, die ich mit Abstandshaltern auf meine Platine schraube.

Richtige Hochgeschwindigkeitssensoren gibt es auch von Micron (500fps 
bei voller Auflösung bis 10000 fps bei reduzierter Auflösung). 
Allerdings liegt da der Sensor bei 1500€.

Was hast Du vor mit der Kamera?

Viel Spaß und Gruss
Hans-Christian

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tief beeindruckt bin ich von:

http://thomaspfeifer.net/fpga_dsp_bildverarbeitung.htm

Klaus.

Autor: Hans-Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der bei Thomas Pfeiffer verwendete Sensor scheint der MT9T001 Sensor von 
Micron (jetzt Aptina) zu sein.

Autor: DK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

gerade gefunden, bestimmt sehr interessant:

http://www.ime.usp.br/~fr/sbc/

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Hans-Christian,

hab mich mittlerweile mal bei FRAMOS angemeldet. Viele der Sensoren
bewegen sich ja preislich um die 20 Euro, ich bin von wesentlich mehr
ausgegangen.

Für eine ausführichere Doku brauchst du aber noch ein NDA-Antrag bei
Aptina (ehem. Micron), dürfte aber kein Problem sein. Diese Dokus
erklären z.B. die Controlleransteuerung.. Werde sie also beantragen.

>Was hast Du vor mit der Kamera?

hatte mal einen 3D-Scanner auf Laser-Linien-Basis, der war aber von
seiner Geschwindigkeit her durch die Videokammera beschränkt. Durch
einen schnelleren Sensor lässt sich die Erkennung stark beschleunigen.
Brauche also nur eine Platine für den Sensor die die alte Sensorplatine
meiner Kamera ersetzt.

Gruss

Jörg

Autor: Hans-Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Jörg,

einige Datenblätter sind hier zu haben:

http://www.galileo.cc/images/rep_boutique/CCD/Star...
http://download.micron.com/pdf/datasheets/imaging/...

Früher hatte FRAMOS die Datenblätter so rausgegeben. Nach Umbau ihres 
Webauftrittes sind die wohl verschwunden, schade!

Hattest Du den 3D-Laserscanner selber gebaut?

Gruss
Hans-Christian

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans-Christian,

vielen Dank für die Links, hab die PDFs mal kurz überflogen. Aber
mittlerweile spiele ich mit dem Gedanken an den Thompson-HDTV-Sensor
(Framos-Seite ganz Oben), der mit einem Pixeltakt bis zu 110MHz
sehr schnell ist, konnte aber leider kein Datasheet finden. Ich frage
mal am Montag nach dem Preis..

3D-Scanner: Stell dir das ganze nicht so kompliziert vor: mein
Scanner basiert auf einem kleinen Drehtisch, angetrieben von einem
Schrittmotor per Gummiriehmen (entkoppelt das Ruckeln). Von Vorne
"schaut" die Kamera auf das Objekt, leicht von der Seite wird das
Objekt von einem Laser mit Linienoptik angestrahlt (Laser-Linie
parallel zur Rotationsachse).
Die Software muss dann nur noch je Zeile nach dem Laserstrahl suchen
und die Position mittels Projektionsformel in eine 3D-Koordinate
umrechnen. Materialkosten sind um die 100 Euro (Die Kosten für den
Laser mit mind. 10mW verschlingen den grössten Teil). Arbeitaufwand
bei zügiger Umsetzung etwa einen Samstag Nachmittag.

Gruss

Jörg

Autor: mac4ever (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus2

Der Link ist ganz nett, aber bei der Zeitlupe wird der Betrachter ein 
wenig verarscht oder ? =)
Ich hab Nudeln in "Realtime" noch nie so schnell auf meinen Teller 
fallen sehen :D

Zum Thema: Wie bereits erwähnt wurde, kann man auch ohne 
Highspeed-Sensoren erstaunlich hohe FPS-Werte erreichen wenn man den 
Sichtbereich entsprechend einschränkt. So können die genannten Sensoren 
von Micron problemlos mit über 1000 FPS betrieben werden. Kommt eben 
stark auf den Einsatzzweck an.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Framos selber verkauft CMOS-Bildsensoren von der Firma Micron. Micron 
stellt Sensoren in unterschiedlicher Auflösung und Geschwindigkeit her. 
Diese Sensoren sind digital Bildsensoren. Sie haben einen internen 
EEPROM, der die Konfiguration enthält (z.B. welches Farbvormat soll 
ausgegeben werden, wie groß soll der Bildauschnitt sein und vieles mehr) 
Man muss zuerst per I2C Bus den Sensor konfigurieren oder die 
Standardkonfiguration beibehalten.

Der Sensor bekommt vom FPGA einen Takt vorgegeben und der Sensor liefert 
einfach die Bilddaten zurück (über einen parallen Datenbus) zusätzlich 
liefert der Sensor noch Synleitungen für V-Sync und H-Sync. Somit weiß 
man wann eine Zeile oder ein komplettes Bild fertig ist.

Diese Daten kann man jetzt auf einem Display (wie in einer 
Digitalkamera) anzeigen oder per USB (z.B. per FTDI USB Chip oder 
Cypress High Speed USB Chip an den PC senden.)

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hans-Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Student: Die CMOS-Sensoren von PhotonFocus sind sehr schön, da sie so 
große Pixel haben, was das Rauschen reduziert. Leider gelten sie als 
sehr hochpreisig.

@Jörg: Hast Du schon einen Preis für den Thompson Sensor bekommen?

Gruss
Hans-Christian

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans-Christian,

ich habe Heute Morgen eine Mail an FRAMOS geschickt, aber noch
keine Antwort erhalten.
Am Wochenende habe ich versucht, Datasheets zum THomson-Sensor
zu finden, leider ohne Erfolg. Vieleicht kann mir ja FRAMOS
weiterhelfen. Sollte ich keine Sheets bekommen, werde ich wohl
den Micron M9T001 nehmen (1/2 Zoll, 0.5um^2, 2048x1536, 48MHz).

Gruss

Jörg

Autor: Hans-Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

welche Framerate / Auflösung schwebt Dir denn so vor?

Ich bekomme jetzt mit dem MT9M001 (per USB) 240 Bilder pro Sekunde mit 
320*256 Pixeln. Das macht etwa 19MByte/s. Allerdings benötige ich viel 
Licht dafür. Bei Sonnenschein draussen ist das kein Problem, mein 
Büroschreibtisch heute abend liegt aber im dunkel.

Gruss und einen schönen Abend
Hans-Christian

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans-Christian,

habe noch auf eine Antwort von FRAMOS bzgl. Thomson-Sensor gehofft, es
kam aber leider nichts. Ausserdem sind Datasheets nirgends im Netz zu
finden.

Beim Durchlesen beider Datasheets (MT9M001 und MT9T001) ist mir
aufgefallen, dass beide Sensoren die gleichen Register haben (wegen
unterschiedlicher Auflösung natürlich mit unterschiedlichem Inhalt).
Ich werde mir deshalb jetzt den MT9P031 kaufen (etwa 20 EURO, PIN-
und Register-Kompatibel zu den beiden anderen), der bis zu etwa
2500x2000 Pixel (5MPix.) und Pixelclock von 96 MHz hat, also für
etwa 640x480 etwa 250-300 FPS bzw. 320x240 etwa 1000 FPS (FOV frei
programmierbar), für mich mehr als das Maximum meiner Wünsche!! Was
mir noch besonders gefällt: die Sensoren können so getacktet werden
dass sie direkt als Treiber für einen Display (VGA) genutzt werden
können (z.B. für schnelle Vorschau ohne Zwischenspeicher).

Zur Beleuchtung habe ich mir noch keine, mir war aber aus Erfahrung
schon klar, dass es ordentich hell sein muss (Bauhaus-Strahler mit
500 Watt + Dimmer)

Falls ich nicht zu spät geantwortet habe: Wie montierst du deinen
Sensor an das C-Mounted Objektiv? (bei mir ist's eine alte
Industriekamera in ca. 5cmX5cm Gehäuse).

Gruss

Jörg

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans-Christian,

habe die Antwort von FRAMOS doch bekommen (ist aus versehen im
SPAM-Ordner gelandet). Der Thomson 9211a kostet 225 Euro, ein paar
Stück sind noch auf Lager (nah da bestell ich mir doch mal 5 Stück).

225 Euro sind mir viel zu viel, 50 Euro wären am Rande des Erträglichen.


Gruss

Jörg

Autor: Hans-Christian Wulf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Jörg,

den MT9P031 habe ich auch in Betrieb. Durch die kleinen Pixel sieht man 
deutlich das statische Pixelrauschen. Weiterhin ist er etwas schwierig 
zu löten, da nur Kontakte auf der Unterseite sind.

Die Idee mit der direkten Ansteuerung eines VGA-Display ist super.

Für die C-Mount Objektive habe ich mir bei Schaeffer in Berlin 
Aluplatten mit C-Mount Gewinde fertigen lassen, die ich mit 
Abstandshaltern vor die Platine schraube. Das geht ganz prima.

Gruss aus HH
Hans-Christian

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans-Christian,

zum MT9P031 habe ich leider nur ein gekürztes Datasheeet in Netz
gefunden, Registerbeschreibung fehlt leider komplett. Hast du
vieleicht einen (legalen) Link zur Hand?

Was ich schon im Platinen-Forum fragen wollte: Worin liegt genau der
Unterschied zwischen PCLL und ILCC? Kann ich aus einem PLCC-Sockel
einen Sockel für ILCC (mit ein wenig Sägen?) basteln?


Gruss

Jörg

Autor: Hans-Christian (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

einen legalen Link für das MT9P031-Datasheet habe ich leider auch nicht. 
Ich habe nachgeschaut und mußte feststellen, daß ich mein Datenblatt 
gegen NDA bekommen habe, deshalb kann ich es hier nicht reinstellen. Bei 
FRAMOS solltest Du das aber bekommen. Sag Bescheid, wenn nicht!

Um Deine Frage bezüglich der Bauform zu beantworten, habe ich Dir ein 
Photo der Sensoren MT9M001, MT9T031 und MT9P031 gemacht. Am schönsten 
ist der Erste zu löten, da die Kontaktflächen an der Gehäuseseite 
hinaufgehen. Die anderen beiden sind da schon etwas schwieriger. Mein 
Kollege hat das durch verzinnen von Leiterplatte und Sensoranschlüssen 
und anschliessendem vorsichtigem Erwärmen der Seiten per Heißluft 
erreicht.

Ob man den Sensor auch Sockeln kann, habe ich nicht ausprobiert.

Wie wirst Du den Sensor anschliessen? An ein FPGA oder einen DSP? Läuft 
die Auswertung des Kamerabildes auf 'nem PC oder FPGA/DSP? Spannendes 
Projekt, interessiert mich! Bei uns schieben wir die Bilder per USB in 
den PC und verarbeiten sie direkt in MATLAB. Damit lassen sich sehr 
schnell verschiedene Algorithmen ausprobieren.

Gruss
Hans-Christian

Autor: Hans-Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

Ich habe nochmal im Datenblatt nachgeschaut: Bei VGA macht der MT9P031 
123fps und der MT9T001 immerhin 93fps. Ich weiß nicht, welche Auflösung 
Du wirklich benötigst.

Gruss
Hans-Christian

Autor: Michael Werner (michelw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
auch mal ein interessanter Link zum Thema:
http://www.fuw.edu.pl/~gkasprow/usb_&_gbe_cameras.htm

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans-Christian,

wollte Heute Morgen noch schnell bei FRAMOS tel. nach den Datasheets
nachfragen, kam aber nicht dazu. Aber halb so schlimm, ich habe eine
auf das wesentliche reduzierte Datasheet im Netz gefunden (komisch:
am Wochenende runtergeladen, war's Heute nicht mehr auffindbar, hmm).

Anschliessen werde ich den Sensor an meinem FPGA-DevKit. Im FPGA werden
die Daten entweder vorverarbeitet oder direkt (z.B. per 100Mb-Ethernet)
in den PC geschossen. MATLAB habe ich leider nicht, zum Rumprobieren
verwende ich Direct3D-Shader: Ist extrem schnell und dabei noch sehr
flexibel bei 200 MFlops/50 GigaByte (schon mal eine Hugh-Transformation
bei 512x512 mit 30 FPS gesehen? lief mit meiner alten Kamera praktisch
in Realzeit). Es gibt aber auch für MATLAB Module zur DirectX bzw. 
NVidia-CUDA-Anbindung. Naja, die Auflösung ist mir dabei relativ
egal, Hauptsache ich habe nicht mehr die Einschränkung wie bei meiner
jetzigen Kamera (angeschlossen über Sync-Separator-Chip und ADC).

Gruss

jörg

Autor: Hans-Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Jörg,

ich habe doch einen Link für das Datenblatt:
http://www.dvinfo.net/conf/712642-post164.html

Die Verarbeitung per Direct3D-Shader ist natürlich super. Kannst Du 
nicht mal zeigen, wie so ein Ergebnis-Bild aussieht? Wo bekommt man so 
eine Linienoptik für den Laser und den Laser selber?

Gruss
Hans-Christian

Autor: Jörg (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans-Christian,

tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte, ich konnte mir eben erst
ein USB-Kabel für meine Photokamera ausleihen. Gerenderte 3D-Bilder
kann ich dir leider nicht bieten, mein alter DOS-Rechner mir der
Scanner-Software läuft schon lange nicht mehr.

Aber ich habe mal den Scanner vom Dachboden geholt und photographiert:
- Laser.jpg zeigt das Lasermodul (5 Watt) mit abgeschraubter Linienoptik
- LaserModul.png zeigt einen Querschnitt durch den Laser
- Object.jpg zeigt den Laser in Betrieb
- Scanner.jpg zeigt den Scanner ohne Kameramodul (Eitech Metalbaukasten)
- Gear.jpg zeigt die kugelgelagerte Achse für die Objektplattform
  (Kugellager um Spiel beim Rotieren zu minimieren)

Auch wenn der Aufbau sehr schlicht aussieht: ohne grosse numerische 
Berechnung lässt sich bei Objekten mit ca. 15 Zentimeter bis auf etwa
einen Milimeter genau scanner.

Ich habe mir am Freitag den MT9P031 STC (color) und STM (mono) bestellt,
hoffe mal, dass ich am Wochenende Zeit zum Anschliessen an mein DevKit
finde.

Gruss

Jörg

Autor: Hans-Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Jörg,

hast Du die Sensoren schon bekommen? Kann man schon Bilder sehen? Bei 
Bedarf hätte ich noch einen 5MPixel-Sensor von Omnivision in meiner 
Schublade liegen!?

Gruss
Hans-Christian

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans-Christian,

habe meine Sensoren (STC+STM) letzte Woche bekommen und am Wochenende
mal ein paar kleine Testplatinen zum Löten hergestellt. Ich wollte
erstmal ein wenig Testlöten (Pin sind ja auf der Chipunterseite), mit
Lötpaste aus der Spritze und verzinnten Pads klappt's aber prima.

Die nächsten beiden Wochenenden werde ich dann hoffentlich genug Zeit
finden die Leiterplatten zu designen und ätzen, aber vor Weihnachten
wird's leider nichts mehr mit Bildern.

Gruss

Jörg

Autor: Julius Gonser (jugonser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich möchte eine einfache Kamera mit dem MT9P031 Sensor von Aptina bauen. 
Die Übertragung über USB an den PC soll der CY7C68013A von Cypress 
erledigen.  Die Kamera soll einfach permantent Bilder an den PC senden. 
Vom PC aus will ich dem Sensor Helligkeitseinstellungen etc. mitteilen. 
Ich denke das könnte der CY7C68013A übernehmen.

Den Schaltplan könnte ich von Aptina bekommen, da gab es nämlich ein 
Demo1-Board. Nur die Quellcodes für CY7C68013A und PC wollen sie mir 
nicht geben. Das heißt, ich müsste von Null anfangen. Hat jemand 
vielleicht ein ähnliches Projekt und kann mir weiterhelfen?

Gruß, Julius

Autor: Arndt Bußmann (Firma: Helion GmbH) (bussmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine preisgünstige Variante kann auch ein übertakteter MT9V032 (o. V033 
o. V034) sein. 40 MHz gehen eigentlich immer, ich habe diesen Sensor 
auch schon mit 54MHz betrieben. Dann bekommt man WVGA (752x480) mit 
120fps und Global Shutter!!!

Meinem Eindruck nach weist die 2.2µm Pixelstruktur, wie sie der MT9P031 
hat auch einen sehr guten Bildeindruck auf. Wenn möglich, würde ich die 
2.2µm Pixel verwenden (bei den Sensoren mit 1MP..5MP). Bei schnellen 
Aufnahmen muss man natürlich auch den Rolling Shutter Effekt 
berücksichtigen.

Was macht Dein USB Projekt Julius?

Es gibt auch gute Infos bzgl. Aptina/Micron Sensor -> Blackfin DSP -> 
USB im Netz. Silica/Avnet hatte mal ein entsprechendes Dev-Kit angeboten 
(mit allen Quellcodes und Schaltplänen). Und immer viele Grüße von mir 
bei der Kommunikation mit FRAMOS.

Viele Grüße
Arndt

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Arndt,

Weist du wo man das Datenblatt des MT9V032 herbekommt.
Die von Aptina/Micron Antworten mir nicht.

Gruß Marco

Autor: Arndt Bußmann (Firma: Helion GmbH) (bussmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marco,

die meisten Datenblätter von Aptina bekommt man nur mit einer 
Geheimhaltungsvereinbarung....

Allerdings kann man auf der Webpage von Aptina ein 'limited datasheet' 
für den MT9V032 runterladen. Für weiterführende Infos ist eine 
Geheimhaltungsvereinbarung dann unumgänglich.

FRAMOS hat allerdings auch oft Möglichkeiten einem weiterzuhelfen, da 
FRAMOS offizieller Aptina Distributor ist.

Viele Grüße
Arndt

Autor: 28398 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Jörg meinte, dass es möglich sei, einen der genannten Sensoren direkt an 
einen VGA Monitor anzuschliessen. Ich brauche eigentlich keine hohen FPS 
Zahlen (nur mehr als 25, sodass es nicht ruckelt) - Also würden für 
meine Anwendung 30 FPS komplett reichen. Nur habe ich praktisch gar 
keine Ahnung von diesen Sensoren und deren Interfaces...
Vielleicht kann mir ja jemand hier einen Tipp geben.
Also im Grunde bräuchte ich irgendwas, womit ich möglichst einfach einen 
VGA-Monitor ansteueren kann, dass mir Farbbilder liefert, und dass ganze 
so in Auflösungen Richtung 1280x1024 Pixel.
Ich bin für jede Hilfe dankbar :)

PS: Tolles Forum hier! Werde mich hier wohl mal anmelden!

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute,
ihr scheint ja voll die CCD-Profis zu sein hier.
Dann könnt ihr mir sicher einen Tipp geben, und zwar:
wie kann man so ein Teil Testweise und ganz simpel ansteuern?
Ich hab einen CCD vom Typ AMIS70700 (könnte übrigens für den 
Thread-Ersteller nützlich sein, da das Teil > 60 FPS kann).
Ich möchte nur ganz einfach mal alle Pixel rauslesen können, um daraus 
ein 'Bild' zu bekommen.
Geht das irgendwie mit möglichst wenig Aufwand?
Ich werd nicht so recht schlau draus, wie man jetzt an die Pixeldaten 
ran kommt.

Autor: Arndt Bußmann (Firma: Helion GmbH) (bussmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

das Allerwichtigste zuerst, beim AMIS-70700 bzw. Emphis-300 handelt es 
sich um einen CMOS (und nicht um einen CCD) Sensor.

Wesentlicher Unterschied zwischen diesen Technologien ist, dass CMOS 
Sensoren Dioden bzw. diodenähnliche Photosensorenelemente und die 
dazugehörige Auselseelektronik, wie Verstärker, Taktaufbereitung, ADC 
und manchmal auch µC enthalten. CCDs dagegen haben nur die eigentliche 
Sensormatrix und sammeln die Photoladungen in kleinen Ladungswolken.

Da der Sensor ja schon etwas älter ist, hast Du dafür ein vollständiges 
Datenblatt?

Viele Grüße
Arndt

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Arndt,
Jaa Datenblatt hab ich hier rumliegen.
Ist allerdings ein bisschen mager, es sind nur 19 Seiten. Die absolute 
maximum ratings stehen drin und die Pinbelegung, sonst leider nicht viel 
anderes, was nützlich sein könnte.
Kennst du den Sensor?

Gruss
    Tobias

Autor: Arndt Bußmann (Firma: Helion GmbH) (bussmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tobias,

dieses kleine Datenblatt habe ich auch. Man braucht da eher ein großes 
Datenblatt mit den Timings, die für die Ansteuerung benötigt werden. Der 
Sensor stammt ursprünglich von www.photonfocus.com, aber da finde ich 
auch nichts mehr. Schreib doch mal dahin eine Email, vielleicht gibt es 
ja Chancen. Zumindest haben die jetzt auch neuere und sehr schnelle 
Sensoren.

Viele Grüße
Arndt

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Arndt,
hast du denn das 'grosse' Datenblatt bei dir?

Gruss

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.