mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Was hat die Klimaerwärmung mit dem CO2-Ausstoß zu tun?


Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile habe ich die Orginal-Quelle der Graphik gefunden: 
http://www.aps.org/units/fps/newsletters/200807/monckton.cfm

Es handelt sich also keineswegs um ein mit Paint zusammegeschustertes 
Machwerk aus Phantasiedaten, wie hier einige Verschwörungstheretiker 
spekuliert hatten.

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu
Bitte Stelle dir mal eine Atmel vor in dem jemand ein Programm
geschrieben hat mit 10 Regelkreisen und ein paar Speichern und
Zeitschleifen. Ein Zeitschleife, so sei verraten hat 1 Jahr laufzeit.
Bist du in der Lage zu sagen was in dem Atmel abgeht nur weil du 
beobachtets hast das wenn man einen Eingang um 1 Volt ändern
zwei

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zwei ausgänge 1.4 Volt bringen

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry....
Den Menschen geht es genauso mit dem Verstehen Ihrer Umwelt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst du damit sagen?

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das das Diagramm sicher richtig ist, aber wir nicht die Frage kenne
auf das Diagramm.
Es kann alles aussagen oder nichts.
Ist leider so.
Aber sicher ist es. das  wenn man irgendwas
an einer komplexen Reglung macht, nicht alle "Schrauben" gleichzeitig
verstellen sollte. Das aber machen wir gerade.
Was das Ergebnis ist, weiß niemand. Es sei denn, jemand
kennt den komplette Programmcode .

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denken mußt du schon selbst. Aber du kannst dir Anstöße bei der Webseite 
holen, die ich genannt habe. Und der Titel des Threads gibt auch einen 
Hinweis darauf, was man mit dem Diagramm anfangen kann...

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Einfluß vom CO2 durch Menschen verursacht wird meiner Meinung nach 
vom "Westen" hochgespielt, um aufstrebende Entwicklungsländer 
(China/Indien) in ihrer Industrieproduktion zu hemmen.Vielleicht durch 
internationale Abkommen oder so...
Allerdings werden genug Schadstoffe ausgestoßen und in diesem 
Zusammenhang ist die Diskussion, falls sie denn überhaupt stattfindet, 
vielleicht mal ganz nützlich für unsere Umwelt.
Nebenbei ist das natürlich auch ein guter Grund Steuern zu erlassen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ganze Diskussion ist doch sinnlos.

Leider haben wir keine Parallel-Erde ohne menschlich geschaffenen 
CO2-Ausstoß, um einen Unterschied feststellen zu können.
Also kann keine Studie oder Grafik der Welt in dieser Richtung irgend 
eine Aussagekraft haben.
Die Hysterie wird rein aus ideologischen und wirtschaftlichen Interessen 
aufrecht erhalten.

Also soweit wie vertretbar reduzieren und auf die Klimaerwärmung 
einstellen.

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thilo M.
Danke, besser hätte ich es nicht sagen können.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:
> Also kann keine Studie oder Grafik der Welt in dieser Richtung irgend
> eine Aussagekraft haben.

Na ja, dann haben wohl historische Daten generell keinerlei Aussagewert.

Wenn das so wäre, säßen wir auch in einer Milion Jahren noch auf den 
Bäumen, wenn wir nicht vorher runterfallen...

Das ist also kein Argument, das irgendwie weiter führt.

> Die Hysterie wird rein aus ideologischen und wirtschaftlichen Interessen
> aufrecht erhalten.

Der Verdacht besteht. Es wäre nicht das erste mal, daß derlei 
Erscheinungen als Rechtfertigung für Schikanen gegen die Bevölkerung 
benutzt werden. Siehe Umweltzonen, in denen keine alten Benziner mehr 
fahren dürfen, um den Diesel-Feinstaub zu bekämpfen.

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und alte Diesel mit NICHT Lungengängen (Fein)Staub
nicht mehr rein Dürfen und die mit feinsten Feinstaub und einen
Filter der 50% Ausfiltern kann.....

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und Baumaschinen und Baulaster dürfen in den Zonen ihre Rußbrocken 
tonnenweise verschleudern.

Totaler Krampf das Ganze, wie die Ozon-Plaketten einst.

Ach ja: der größte Feinstaubanteil kommt von Bremsen-, Kupplungs- und 
Reifenabrieb. Und der ist bei Lastern eben am größten.
Und grade diese hat man per Maut auf die Landstraßen und Dörfer gelockt. 
Ob da System dahinter steckt?

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Baumaschinen und Baulaster sind nicht wirklich das Problem.
Es sind Hochgezüchtete Dieselmotoren mit Staub im 10 nm Bereich.
Das geht in die Lunge wie  Asbest  und bleibt auch da. Groben Staub
gab es schon immer und dafür gibt es die Nase mit dem Schleim und
die Haare in der Luftröhre. (in Grenzen natürlich sh. Bergleute)

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder mit anderen Worten... ein Dieselmotor rußt immer.
wenn du den Russ sehen kanst ist es kein Problem wenn nicht dann ist es 
eins und das auch mit Filter, da diese Maximal 50..60 % herausfiltern.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut einer Untersuchung hat man mir bei MTU Friedrichshafen 
(Großdieselhersteller) beigebracht, daß Diesel-Abgase, egal wie Fein, 
Krebserregend sind. Wenn ich tagtäglich an Straßen mit großen Steigungen 
sehe, welche Mengen Abgas ein vollbeladener Kieslaster 'raushaut, dann 
kann ein bischen Feinstaub, der in der Lunge bleibt, kaum eine größere 
Gefahr darstellen. Und wie gesagt: der Feinstaub kommt zum kleineren 
Teil vom Abgas, mehr von Bremsen und Kupplung der Großfahrzeuge.

Autor: Tyler Durdan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute ich versteh euch nicht. Würden wie in den USA unter Bush 
wirtschaftliche Interessen das ganz leiten, dann würde die 
Klimaerwärmung abgestritten! Seit wann ist es denn Masche der Industrie 
auf Umweltschutz zu pochen? Das ist ja lächerlich!

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht die Industrie, das Umweltministerium macht das!
Wer kassiert denn die kfz-Steuern?

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Reden immer von Feinstaub und da haben Sie recht. Leider ist es 
nicht ganz so einfach mit dem Staub. es gibt sehr sehr feine Stäube die 
auch durch die Haut gehen und auch die Blut/Hirn Schranke überwinden 
können. Nur Staub den man sehen kann ist nicht vergeleichbar mit 
Feinstäube und Feinststäube. Wenn er Durchmesser hat im Bereich der 
Welenllänge des Sichtbaren Lichtes ist es kein Problem (die Menge macht 
das Gift .. Natürlich ). Mit den Bremsen hast du aber recht. Das hatte 
ich vergessen.

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer kassiert denn die kfz-Steuern?
Antwort: die Länder wenn ich nicht irre (bis jetzt)

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Seit wann ist es denn Masche der Industrie
>auf Umweltschutz zu pochen?

Seit sie sich davon einen Marktvorteil verspricht...

Autor: Mr. X (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Grafik entspricht leider nicht der Wahrheit.  Auch heute gibt es 
noch einige Regionen auf der Welt wo Piraterie an der Tagesordnung ist. 
Dieser in der Grafik dargestellte Rückgang der Anzahl der Piraten gibt 
es in der Realität leider nicht.

Autor: Last mich durch ich bin Arzt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst wenn alles ein grosser Schwindel ist, was solls. Man könnte 
dümmere Sachen subventionieren als Umweltschutz.

Abgesehen von solchen Geistesergüssen wie Umweltzonen, CO2 Verklappung 
im Erdreich usw.. gibt es doch einige Sachen die ich als subventionswert 
betrachte.

Um mir ein Urteil erlauben zu können, weiß ich auch zu wenig von der 
Materie.

Aber ich stell mir nur mal ein paar einfache Fragen.

Wenn Co2 ein Treibhausgas ist, und der Mensch nun doch zusätzlich zum 
natürlich entstehenden Co2 weiteres produziert, warum sollte es so 
abwegig sein das es auf der Erde wärmer wird.

So als Beispiel im Kleinen. Ich habe 2 gleiche Glaswürfel. In dem einen 
befindet sich Luft mit einem CO2 Gehalt von 0.5%.
In dem anderen Luft mit einem Co2 Gehalt von 1%.

Wenn ich beide Würfel nun mit der gleichen Strahlungsmenge bestrahle, in 
welchem Würfel wird es wärmer?
Also warum sollte mit der Erde nicht das Selbe passieren?

Nun nur mal ganz kindlich naiv gedacht.
Vielleicht kann mich ja jemand aufklären.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Last mich durch ich bin Arzt wrote:
> Wenn Co2 ein Treibhausgas ist, und der Mensch nun doch zusätzlich zum
> natürlich entstehenden Co2 weiteres produziert, warum sollte es so
> abwegig sein das es auf der Erde wärmer wird.

Das wird es zweifellos, nur bei weitem nicht in dem Maß, wie von der 
offiziellen Propaganda behauptet.

Und wenn ich an den tollsten CO2-Ersparnistrick - der nur ein ganz 
plumper Taschenspielertrick ist - denke, daß man statt fossiler 
Brennstoffe nachwachsende verheizt, dann ist das nicht nur kein 
Umweltschutz, sondern das ganze Gegenteil:

Regenwald wird abgeholzt, um Palmölplantagen zu pflanzen und hier wird 
jeder Quadratmeter, der noch nicht zugebaut ist, mit Raps, oder Mais 
bepflanzt; von der Ursprünglich einmal vorhandenen Artenvielfalt bleibt 
nichts übrig.

Zusätzlich werden die Nahrungsmittelpreise in astronomische Höhen 
gejubelt.

Fazit: Man hat eine Bedrohung erfunden, die es nicht gibt und kann aufs 
prächtigste damit die Gewinne maximieren und verkauft das Ganze auch 
noch als Umweltschutz. Natur und Bevölkerung sind die Gelackmeierten...

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Uhu!!! Endlich mal jemand, der in der Beziehung meiner Meinung 
ist.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Fazit: Man hat eine Bedrohung erfunden, die es nicht gibt und kann aufs
>prächtigste damit die Gewinne maximieren und verkauft das Ganze auch
>noch als Umweltschutz. Natur und Bevölkerung sind die Gelackmeierten...

I agree.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Fazit: Man hat eine Bedrohung erfunden, die es nicht gibt
> und kann aufs prächtigste damit die Gewinne maximieren und
> verkauft das Ganze auch noch als Umweltschutz. Natur und
> Bevölkerung sind die Gelackmeierten...

So sah er das auch:

http://climateprogress.org/2008/11/05/michael-cric...

Nice week,
Zardoz

Autor: Last mich durch ich bin Arzt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu
>Das wird es zweifellos, nur bei weitem nicht in dem Maß, wie von der
>offiziellen Propaganda behauptet.

Ich bleibe mal bei meinen einfachen Fragen.
Wie kannst du dir da so sicher sein? Ich behaupte ja nicht das man 
Vieles durch einfaches Einschalten, seines hoffentlich gesunden, 
Menschenverstandes erklären kann.

Aber die ganze Materie ist einfach zu komplex. Wer hier behauptet er 
verstehe die ganzen Differenzialgleichungen und Computermodelle die 
dahinter stecken ist entweder ein Lügner oder ein Genie.
Letztendlich ist aber nur die Mathematik die dahinter steckt wirklich 
verifizierbar.

Also im Grunde genommen kann kein "Normalbürger" beurteilen was 
Propaganda ist oder was nicht.

Aber ich verstehe nicht was du mit diesem Beitrag hier ereichen willst.
Das die Subventionen teilweise in die falsche Richtung laufen, da stimme 
ich ja auch zu.

Was sollte also deiner Meinung nach passieren? business as usual?

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Selbst wenn alles ein grosser Schwindel ist, was solls. Man
> könnte dümmere Sachen subventionieren als Umweltschutz.

Man könnte aber auch einfach aufhören, das Geld unserer Kinder und Enkel 
auf Verdacht zum Fenster rauszuwerfen.

Interessanterweise scheint es auch nicht so schlimm zu sein, daß man 
nicht eben noch die Autohersteller subventionieren könnte.

Nice week,
Zardoz

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und wenn ich an den tollsten CO2-Ersparnistrick - der nur ein ganz
>plumper Taschenspielertrick ist - denke, daß man statt fossiler
>Brennstoffe nachwachsende verheizt, dann ist das nicht nur kein
>Umweltschutz, sondern das ganze Gegenteil:


soviel ich weiß, wird bei der Zersetzung nachwachsender Brennstoffe CO2 
produziert, auch ohne menschliche Verbrennung. Und zwar dieselbe Menge.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faraday wrote:
>>Und wenn ich an den tollsten CO2-Ersparnistrick - der nur ein ganz
>>plumper Taschenspielertrick ist - denke, daß man statt fossiler
>>Brennstoffe nachwachsende verheizt, dann ist das nicht nur kein
>>Umweltschutz, sondern das ganze Gegenteil:
>
> soviel ich weiß, wird bei der Zersetzung nachwachsender Brennstoffe CO2
> produziert, auch ohne menschliche Verbrennung. Und zwar dieselbe Menge.

Ich denke, Uhu meinte das im Hinblick auf den (unwiederbringlich) 
zerstörten Regenwald, der für Biosprit etc. geopfert wird.
Wenn man nur das verbrennt, was man aufforstet, wäre es ja durchaus ok.

Aber mal meine Meinung zum Thema, als Thesen zusammengefasst:

1.) Sicherlich hat die massive Verbrennung fossiler Energieträger 
Auswirkungen auf das Klima

2.) Die Erde hatte in der Vergangenheit schon deutlich massivere 
Temperaturanstiege - wir sind sicherlich nicht die alleinigen 
Verursacher

3.) Ich glaube nicht, dass wir das nennenswert aufhalten können.

4.) Wir haben noch viel zu wenig Verständnis vom Erdklima, also sollten 
wir möglichst die Finger davon lassen: so wenig wie möglich emittieren!

5.) Jeder weiß, dass irgendwann einmal die fossilen Träger zur Neige 
gehen: wir sollten so sparsam wie möglich damit umgehen - insbesondere 
nicht einfach verfeuern/verfahren

6.) Ich wäre für deutliche Investitionen im Bereich umweltfreundlicher 
Energien: Sonnenenergie (Solarzellen können ja wohl nicht das beste 
sein, was wir zustande bringen!) und vor allem Erdwärme - die gibt es 
überall 24/7!

Chris

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faraday wrote:
> soviel ich weiß, wird bei der Zersetzung nachwachsender Brennstoffe CO2
> produziert, auch ohne menschliche Verbrennung. Und zwar dieselbe Menge.

Abzüglich dem, was in der Erde deponiert wird - Braun-, Steinkohle und 
Torf sind auf diesem Weg entstanden.

Aber wie Chris D. schreibt, ist das bei weitem größte Problem die 
Naturzerstörung durch das Abholzen, Roden und die 
Energie-Landwirtschaft.

Da das alles aber direkt mit der Größe der menschlichen Population 
zusammenhängt, ist das eigentliche Problem die Überbevökerung: 6,7 Mrd. 
Menschen sind 5 Mrd. zu viel für diese kleine Erde.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da das alles aber direkt mit der Größe der menschlichen Population
>zusammenhängt

nicht unbedingt. Bis jetzt war es ja so, daß die wenigen Menschen in den 
Industrieländern mehr Schaden angerichtet haben als die Masse in den 
Agrarländern.
Aber abgesehen davon sind es natürlich zuviel.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faraday wrote:
> nicht unbedingt. Bis jetzt war es ja so, daß die wenigen Menschen in den
> Industrieländern mehr Schaden angerichtet haben als die Masse in den
> Agrarländern.

Das ist gewagt. Konzentrierte Armut hat verheerende Folgen für die 
Umwelt.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Konzentrierte Armut hat verheerende Folgen für die
>Umwelt.

Konzentrierter Reichtum ist auch nicht gerade umweltschonend. siehe pro 
Kopf Verbrauchszahlen USA, DE, Japan.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh net, was das ganze Gezeter soll...

1) Führenden Klimaforscher sehen im vom Menschen verursachten Anstieg 
des atmosphärischen CO2 eine Teilursache der Klimaerwärmung.

Kein seriöser Wissenschaftler behauptet, seine Modelle seien endgültig, 
perfekt oder nicht verbesserungswürdig. Keiner behauptet, das Erdklima 
sei verstanden, es seien alle Einflussfaktoren bekannt bzw. korrekt 
modelliert.

2) Politiker versuchen auf die beschriebenen Ursachen mit globalen und 
lokalen Maßnahmen zu reagieren. Sie beziehen sich dabei auf 
wissenschaftliche Erkenntnisse bzw. Ratschläge.

So what?

Wär es besser, wenn sie sagen würden: "Was die Wissenschaftler erzählen 
ist eh alles Käse, wir machen was uns gefällt?" Daß wissenschaftliche 
Erkenntnisse als Grundlage genommen werden, ist doch zu begrüßen.

3) Was hat die Abholzung von Regenwald damit zu tun? Das ist eine 
politische/okonomische/ökologische (Fehl)Entscheidung und hat primär 
nichts mit der Frage des OP zu tun oder wird gar von Klimaforschern 
angeraten.

By the way: Würden die Europäer nicht so viel Fleisch futtern, liesse 
sich der Regenwaldverbrauch deutlich reduzieren. Regt sich da jemand 
auf?

4) Natürlich mag es Wissenschaftler geben, die im Interesse der 
Industrie agieren. Aber ich behaupte mal, die überwiegende Anzahl der 
Wissenschaftler ist der Seriösität und Wisenschaftlichkeit verpflichtet. 
Reputation, Ernsthaftigkeit und die Suche nach der Wahrheit (was immer 
das ist) sind für viele wichtiger als der schnöde Mammon. Wer behauptet, 
daß die Klimamodelle einzig auf Manipulation und Instrumentierung durch 
die Industrie beruhen, möge mal sein Menschen- und Wissenschaftsbild 
überprüfen.

Und dann: Es lässt sich mit Maßlosigkeit besser verdienen als mit 
Einschränkung, und Staaten wie China produzieren zu nicht unwesentlichem 
Anteil für den Westen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. wrote:
> By the way: Würden die Europäer nicht so viel Fleisch futtern, liesse
> sich der Regenwaldverbrauch deutlich reduzieren. Regt sich da jemand
> auf?

Wird Fleich jetzt aus Palmöl hergestellt?

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Johann L. wrote:
>> By the way: Würden die Europäer nicht so viel Fleisch futtern, liesse
>> sich der Regenwaldverbrauch deutlich reduzieren. Regt sich da jemand
>> auf?
>
> Wird Fleich jetzt aus Palmöl hergestellt?

Wie wär's mit Soja. Und ich meine nicht das Fleisch vom Tofuschwein, 
sondern (1) das Sojamehl, das in der Massentierhaltung verfüttert wird 
und (2) Landgewinnung, um Vieh weiden zu lassen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. wrote:

> Wie wär's mit Soja. Und ich meine nicht das Fleisch vom Tofuschwein,
> sondern (1) das Sojamehl, das in der Massentierhaltung verfüttert wird
> und (2) Landgewinnung, um Vieh weiden zu lassen.

Diese Thread handelt aber von der CO2-Problematik und nicht vom 
Fressen...

Ich hoffe, dir ist bekannt, daß ein großer Teil des Biosprits, der 
hierzulande dem Benzin beigemischt werden muß, aus Palmöl gewonnen wird 
und daß dazu z.B. in Indonesien der Regenwald in großem Stil gerodet 
wird, um dann Ölpalmen anzubauen?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wass?

>By the way: Würden die Europäer nicht so viel Fleisch futtern, liesse
>sich der Regenwaldverbrauch deutlich reduzieren. Regt sich da jemand
>auf?

wie? .. man isßt nur noch Körnerfutter und die Bäume wachsen wieder!

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Johann L. wrote:
>
>> Wie wär's mit Soja. Und ich meine nicht das Fleisch vom Tofuschwein,
>> sondern (1) das Sojamehl, das in der Massentierhaltung verfüttert wird
>> und (2) Landgewinnung, um Vieh weiden zu lassen.
>
> Diese Thread handelt aber von der CO2-Problematik und nicht vom
> Fressen...
>
> Ich hoffe, dir ist bekannt, daß ein großer Teil des Biosprits, der
> hierzulande dem Benzin beigemischt werden muß, aus Palmöl gewonnen wird
> und daß dazu z.B. in Indonesien der Regenwald in großem Stil gerodet
> wird, um dann Ölpalmen anzubauen?

Waldrodung für Whopper = gut
Waldrodung für Biosprit = böse

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst nicht lassen. Hier geht es um CO2 und nicht ums fressen. 
Kannst ja einen eigenen Thread für Hungerkünstler aufmachen...

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Wird Fleich jetzt aus Palmöl hergestellt?

Uhu Uhuhu wrote:
> Du kannst nicht lassen. Hier geht es um CO2 und nicht ums fressen.
> Kannst ja einen eigenen Thread für Hungerkünstler aufmachen...

Ich hatte deine Frage beantwortet und zuvor eine Anmerkung gemacht, daß 
der von dir genannte Grund zur Rodung nicht der einzige bedeutende ist.

Das ist zudem kein Grund pampig zu werden, zumindest nicht für Ernst zu 
nehmende Diskussionspartner.

PLONK

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. wrote:

> *PLONK*

Huch, jetz bin ich aber beleidigt ;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) sucht mal wieder Streit. Was wäre das Forum ohne den 
Pöbler.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Uhu Uhuhu (uhu) sucht mal wieder Streit.

Wie kommst du denn darauf?

> Was wäre das Forum ohne den Pöbler.

Den P. Gast...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.