mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Power Faktor Bestimmen


Autor: Hans1111 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Power Factor Correction Schaltung für mein 
selbstgebasteltes Netzteil aufgebaut, welche auch schon in Prinzip 
funktioniert. Nun möchte ich den Powefaktor aus der Strom Kurve 
errechnen. Wie genau mache ich das?

Autor: klodeckel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wenn Du so ein tolles Ding gebaut hast, weisst Du doch auch was die 
Schaltung macht, oder?

guude

ts

Autor: Michael G. (sparrenburg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans1111 wrote:
> Ich habe eine Power Factor Correction Schaltung für mein
> selbstgebasteltes Netzteil aufgebaut, welche auch schon in Prinzip
> funktioniert. Nun möchte ich den Powefaktor aus der Strom Kurve
> errechnen. Wie genau mache ich das?

cos PHI des Quotienten aus Scheinleistung und Wirkleistung.

Du nimmst bsp. 1 Wirkleistungsmeßgerät, 1 Scheinleistungsmeßgerät, 1 
Taschenrechner.

hth,
Andrew

Autor: Hans1111 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael G. u. Andrew Taylor
Mein Problem sind weniger induktive und kapazitive Lasten, sondern eher 
ein Gleichrichter mit einem Elko, also nichtlineare Verzerrungen.

Habe mir aber schon die passenden Formeln über Wikipeia herausgesucht:

PF = P/S
S  = (P^2 + Q^2 + D^2)^0,5
Q  = U  I  COS(fi)
D  = U *(I2^2 + I3^2 + I4^2 + ... + In^2)^0,5

Wobei I2, I3, ... die Harmonischen des Stromes sind.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans1111 wrote:
> @ Michael G. u. Andrew Taylor
> Mein Problem sind weniger induktive und kapazitive Lasten, sondern eher
> ein Gleichrichter mit einem Elko, also nichtlineare Verzerrungen.
>
> Habe mir aber schon die passenden Formeln über Wikipeia herausgesucht:
>
> PF = P/S
> S  = (P^2 + Q^2 + D^2)^0,5
> Q  = U  I  COS(fi)
> D  = U *(I2^2 + I3^2 + I4^2 + ... + In^2)^0,5
>
> Wobei I2, I3, ... die Harmonischen des Stromes sind.

Du schriebst von RECHNEN, darauf bezog sich mein erster Vorschlag.

Nach Deiner Erläuterung:
Dann würde ich an Deiner Stelle nicht rechnen, sondern mir für wenige 
Euro aus der E-bucht  ein cos-PHI Meßgerät  besorgen.

Fertich isses.


hth,
Andrew

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor wrote:

> Dann würde ich an Deiner Stelle nicht rechnen, sondern mir für wenige
> Euro aus der E-bucht  ein cos-PHI Meßgerät  besorgen.

Und das kann auch mit nicht-sinusförmigen Stromverläufen umgehen?

Das Problem ist ja letztlich noch komplexer als true RMS.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube gute Oszis können sowas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.