mikrocontroller.net

Forum: Platinen Spannungsteiler bauen - brauche hilfe bitte


Autor: AndiOr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich weiß nicht ob ich hier richtig bin aber ich habe ein kleines 
Problem mit meinem Moped ;)

Also das Moped arbeitet normal mit 6 Volt, aber wenn ich über die 45km/h 
komme brennen mir die Lampen durch, habe Spannungsspitzen bis 8,6Volt. 
Habe das mal vor einigen Jahren das mal angefahren zu lernen hab es aber 
alles nimmer so genau im Kopf. Brauche eine Konstante Spannung von 6Volt 
gibt es einen Spannungsteiler oder sonst was das bei max 6Volt einfach 
zu macht? Wenn das mir jemand aufzeichnen könnte  mit den richtigen 
Widerständen oder so oder mir das ding bauen könnte das wäre echt super 
bezahle die bauteile natürlich.

MfG Andi

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AndiOr wrote:
> Hallo ich weiß nicht ob ich hier richtig bin aber ich habe ein kleines
> Problem mit meinem Moped ;)

Bist Du nicht. Du bist in uC.net/Platinen. Wie das Topic hier sagt geht 
es um "Fragen zum Entwurf und zur Herstellung von Platinen, Bestücken, 
Löten, usw." Vermutlich wärst du in Analogtechnik besser aufgehoben.

> Also das Moped arbeitet normal mit 6 Volt, aber wenn ich über die 45km/h
> komme brennen mir die Lampen durch, habe Spannungsspitzen bis 8,6Volt.
> Habe das mal vor einigen Jahren das mal angefahren zu lernen hab es aber
> alles nimmer so genau im Kopf. Brauche eine Konstante Spannung von 6Volt
> gibt es einen Spannungsteiler oder sonst was das bei max 6Volt einfach
> zu macht?

Ein Spannungsteiler kommt hier wohl wenig in Frage, denn er teilt 
konstant. Der Teiler würde dir auch deine 6V runterteilen, dann hättest 
du bei 8V am Ausgang eventuell deine 6V, bei 6V Eingang jedoch nur mehr 
deren 4 am Ausgang. Ausserdem würdest Du, wenn es überhaupt ginge (=wenn 
die Eingangsspannung konstant 8V wären) für den kleineren 
Widerstandswert einen Leistungstyp brauchen und auch jener würde 
ziemlich heiß werden.

Ich sehe zwei Möglichkeiten: Shuntregler oder Spannungsregler.

Der Shuntregler besteht aus einer Zenerdiode und einem 
Leistungstransistor. Für die Zenerdiode könnten wir einen Wert von, 
sagen wir 6,5V, nehmen. Wird die Spannung über der Diode nun größer als 
der Z-Diodenwert steuert der Transistor durch und die Spannung bricht 
zusammen. Dafür brauchst Du jedoch einen relativ leistungsfähigen 
Transistor. Solche Shuntregler gibt es auch integriert, sprich Diode und 
Transistor in einem dreibeinigem Gehäuse, diese sind jedoch in der 
geforderten Leistungsklasse relativ teuer. Ich weiß jegtzt nicht, was so 
eine Moped-Lichtmaschine liefert, aber ein paar Ampere werden es wohl 
schon sein.

Die Alternative wäre ein Spannungsregler. Dabei handelt es sich um ein 
IC, welches die Ausgangsspannung auf ein definiertes Niveau regelt. Ein 
6V- oder 6,5V-Typ mit einem möglichen Ausgangsstrom von, geschätzt 2A, 
müsste für deine Beleuchtungsanglage reichen. Dazu brauchst Du dann noch 
einen Elko (Elektrolytkondensator) an dessen Eingang.

Die Lösung mit dem Spannungsregler würde ich persönlich bevorzugen, da 
hier die Verlustleistung wesentlich geringer ist.

> Wenn das mir jemand aufzeichnen könnte

Ein Shuntregler ist bei 
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere... 
aufgezeichnet, hier wird er "Power-Zenerdiode" genannt Hier ist eine 
Version mit zwei Transistoren für höhere Stromverstärkung aufgezeichnet, 
lass dich davon nicht verwirren.

Hier der Anschluß eines Spannungsreglers: 
http://www.sminntech.com/images/7805datasheet.gif
Der 100n-Keramikkondensator am Ausgang des Reglers dient dazu, diesen 
vom Schwingen abzuhalten. Ich glaube jedoch, daß Du ihn in deiner 
Anwendung nicht brauchen wirst, da die Leitungen zu deinen Glühbirnen 
wohl schein eine genügend große Kapazität darstellen - falls es dich 
jedoch beruhigt kannst Du ihn auch bei Dir einbauen. Den Elko am Eingang 
kanst du ruhigen Gewissens auch etwas größer wählen. Oft sieht man auch 
eine Diode zwischen Ein- und Ausgang eines Spannungsreglers, wie hier: 
http://pics.computerbase.de/lexikon/22223/250px-Sc... 
Sie soll den Regler vor einer zu hohen Verpolungs-Spannung am Ausgang 
schützen. Im Allgemeinen ist sie jedoch überflüssig, da die meisten 
neuen Regler verpolungssicher sind und du nur eine ohmsche Last 
betreiben willst und sich daher kein Verpolungspotential am Ausgang 
aufbauen kann. Im Zweifelsfall gibt das Datenblatt deines 
Spannungsreglers Aufschluß über dessen Verpolungssicherheit.

> ...oder mir das ding bauen könnte das wäre echt super bezahle die
> bauteile natürlich.

Leider fehlt es mir an der Zeit, da ich nächste Woche im Ausland (auf 
der Electronica in München) bin. Sonst hätte ich Dir gerne eine 
entsprechende Schaltung zusammengezimmert und gegen eine kleine 
Aufwandsentschädigung per Post zukommen lassen. Ich bin mir jedoch 
sicher, daß sich noch jemand hier in uC.net findet.

Viel Erfolg, Иван

Autor: AndiOr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi Super danke für die ersten infos!

Also das hört sich alles super an, aber ich blick da nimmer so ganz 
durch. vor allem wie das am ende aussehen soll... und woher bekomm ich 
die bauteile? Keine Ahnung ob ich das alles noch so gut hin bekomm.

Gibt es niemanden der mir da behilflich sein könnte? gebe natürlich auch 
ein wenig Taschengeld mit is ja klar.

Es liegt nur daran das ich das Fahrzeug jeden Tag brauche und im Dunkel 
is nicht gut munkeln in dieser hinsicht ;)

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist das ding überhaupt für 45 km/h zugelassen ?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ AndiOr (Gast)

>Gibt es niemanden der mir da behilflich sein könnte? gebe natürlich auch
>ein wenig Taschengeld mit is ja klar.

Naja, ich schau mal ob ich das nächsten Montag mal in der Mittagspause 
zusammenzimmern kann. Ist ja nur ein oder zwei Transistoren und ne 
Z-diode.

Schick mir mal deine Adresse per Mail, einfach oben auf meinen Namen 
clicken.

MFg
Falk

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaub nicht das das so einfach geht.
Kfz-Boardnetze sind bekanntlich problematisch, vor allem
wenn eine Zündspule in Betrieb ist.
Hat das Moped ne Batterie und nen Laderegler?(überprüfen lassen)
Sind alle elektrischen Verbindungen noch gut, also guter Kontakt,
keine Korrosion? Würde ich erstmal klären lassen ob die Elektrik
nicht nen unscheinbaren Defekt hat. Gewöhnlich ist es jedenfalls
nicht das die Glühlampen dauernd verrecken.Qualitätslampen halten 
Überspannungsspitzen normalerweise aus.
Wenn`s nicht fruchtet könnte man vielleicht über einen
vorgeschalteten 7806 oder LM 317 nachdenken sofern die
Strombelastung nicht zu groß ist.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Qualitätslampen halten Überspannungsspitzen normalerweise aus.

Es ist ja nicht nur die Überspannung, sondern auch die gleichzeitige 
Erschütterung beim Fahren. Es ist durchaus nochmal, dass ausserhalb der 
Spec betriebene Glühfäden in (besonders etwas älteren Mopeds ala 
Kreidler / Zündapp) relativ schnell hintereinander den Geist aufgeben.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ AC/DC (Gast)

>Wenn`s nicht fruchtet könnte man vielleicht über einen
>vorgeschalteten 7806 oder LM 317 nachdenken sofern die
>Strombelastung nicht zu groß ist.

Kaum. Die brauchen beide 2V Drop, und das Netz bringt kaum permanent 
7V++

MFG
Falk

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
e-Zulassung ???
Leuchtmittel sind Preiswerter als Fahren ohne Versicherungsschutz.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme an, die Lichtmaschine liefert Wechselspannung/-strom, oder? 
Dann müsste es doch eigentlich möglich sein, das Problem mit einer 
nachgeschalteten Spule zu eliminieren. Bei höherer Drehzahl steigt die 
Frequenz -> XL wird grösser -> weniger Strom. So wird das meines Wissens 
auch in den Nabendynamos von Fahrrädern gelöst, wobei die Induktivität 
dabei allerdings gleich die Generatorwicklung ist.

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt fürs KFZ Spannungsspitzenfilter, so was kann man selber bauen 
für 6V und in diesem Falle einsetzen.
E-Zulassung braucht es nicht, wenn das Gerät nicht dauerhaft verbunden. 
Schließ es über den Zigarettenanzünder an und rein rechtlich ist es in 
Ordnung. Die Zigarettenanzünderanschlußbuchse sollte dann aber 
E-Zulassung haben.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Halogenscheinwerfern für Fahrräder sind zwei Zenerdioden 
gegeneinander in Reihe geschaltet, da liefert der Dynamo 
Wechselspannung. Es gibt auch Leistungs-Zenerdioden bis 10 Watt, da sich 
das je zur Hälfte auf beide verteilt könnten sie 20 Watt verbraten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.