mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Was ist nur aus dem Computerclub geworden - traurig


Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

eigentlich bin ich immer ein Freund von dem Computerclub gewesen, aber 
inzwischen nerven diese ständige Zensur und die altaufgebackenen Infos 
dermaßen!

Vielleicht wißt ihr das es den Computerclub schon länger nicht mehr im 
TV gibt. Die beiden Senioren Wolfgang Bug und Wolfgang Rudolph machen ja 
jetzt TV per Internet. Die Sendungen sind nach wie vor nicht ganz 
schlecht, allerdings nimmt die Qualität von Sendung zu Sendung ab. Oder 
was sollte uns der letzte Beitrag von "Back packt aus sagen"? Was war 
überhaupt sinnvolles in der letzten Sendung? Ich weiß es auch nicht!

Was ich aber besonders schlimm finde ist das die geringste Kritik im 
Gästebuch oder im Forum gleich gelöscht, nicht freigeschaltet oder der 
User gleich gesperrt wird. Das ist mir selbst schon passiert. Kein 
Wudner da snur noch Lobesgesang im Gästebuch steht :-)

So tun die beiden Journalisten in der Sendung immer so als seien sie 
Robin Hood oder Wohltäter ihrer Zuschauer. Jetzt machen sie auch noch 
Shop auf wo sie Teile angeblich weit günstiger als Händler abgeben 
wollen. Das viele Teile meiner Meinung nach zu überhöhten Preisen 
angeboten werden erwähnt natürlich keiner. Zudem sind es oft einfache 
Schaltungen die hier oder in anderen Foren schon vor Jahren vorgestellt 
wurden.

Mir scheint das die Journalisten vergessen haben das es beim 
Journalismus nicht nur um Kohle machen geht! Seit dem Google sie wohl 
wegen angeblicher Klick Unstimmigkeiten rausgeworfen hat (Back hatte das 
selbst auf seiner Seite mit Google Beschimpfungen berichtet), suchen die 
beiden offenbar auf allen Wegen nach Kohle. Kritik ist da unerwünscht! 
Das geht soweit das sie jetzt sogar den Link zu ihrem eigenen Forum auf 
ihren Seiten gelöscht haben. Offenbar kommen sie mit dem Löschen und 
Zensieren nicht mehr nach!

Traurig was aus dem Computerclub und den beiden Herren geworden ist! 
Wenn so die Fernseh Zukunft aussieht, dann kann ich drauf verzichten!

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir die Computerclub Sendungen nicht ansehen oder anhören. Sie 
bereiten mir fast schon Schmerzen. Es gibt besseres im Netz. Ich mag 
z.B. die Podcasts von Chaosradio.

Autor: Der Neugierige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja warum denn nicht?

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das mit der mangelnden Kritikfähigkeit kann ich voll bestätigen. Ich 
schau da schon länger nicht mehr rein.

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Das viele Teile meiner Meinung nach zu überhöhten Preisen ...

Nenne bitte Beispiele.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Armin
Ich kann dir nicht zustimmen. Die Preise für die Teile, die Wolfgang 
Rudolph direkt anbietet, gehen mehr als in Ordnung. Und im Forum sind 
nach wie vor kritische Bemerkungen möglich. Ich muss das wissen, ich 
schreibe einige davon. Allerdings wird da deutlich mehr moderiert als 
hier und Beiträge, die als SPAM oder Trollerei eingestuft werden, werden 
gelöscht. Nicht jeder sieht das ein. Das "Gästebuch" sollte man 
allerdings links liegen lassen, die Lobhudelei dort ist tatsächlich 
brechreizerregend. Keinesfalls darf man Forum und "Gästebuch" über einen 
Kamm scheren, so wie du das tust.

Was die Qualität der Sendungen selbst angeht: Niemand muss sie hören 
oder sehen. Ich persönlich stufe sie als "geht so gerade noch" ein.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Neugierige wrote:
> Ja warum denn nicht?

Fragst du mich?

Hmm, ich komme mit dem Stil nicht hin. Wir liegen einfach auf ganz 
anderen Wellenlängen.

Und da muss ich auch mein Posting oben korrigieren. "Besser" bezieht 
sich nicht auf den Fachinhalt. Ich kann den vom Computerclub aufgrund 
der wenigen halb angehörten Sendungen nicht beurteilen. Nach der 
Podcast-Erfahrung habe ich mir im "TV" auch nur eine Sendung halb 
angesehen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie B.K. aussieht ;-)

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh es positiv, die beiden bedienen meiner Meinung nach eine 
Zielgruppe, die sonst hilflos auf der Strasse rumlaufen würde.

Ich betrachte die beiden als nicht unterdurchschnittlich, sondern 
geradezu als Paradebeispiel für Journalismus in Deutschland, 
insbesondere für Technikjournalismus. Die sind genauso gut wie 
Autojournalisten in deutschen Tageszeitung oder Spieletester in diversen 
Magazinen.

Hinzu kommt, sie können ihre Herkunft nicht verleugnen. Wobei ich den 
Eindruck habe, dass dabei zwei Dinge prägend waren:

Erstens: Aus jeder Pore strömt noch der öffentlich-rechtliche 
Staatsjournalismus, den zu kritisieren früher, als sie ihr Handwerk 
gelernt haben, sich nur langhaarige Bombenleger trauten. Da ist man 
schnell mit der heutigen Situation, in der der Journalist nicht mehr 
grundsätzlich als staatstragend gilt, überfordert. Zwanzig oder 30 Jahre 
öffentlich-rechtlicher Rundfunk lassen sich nicht so einfach 
abschütteln.

Zweitens, wo sie ihre Technik gelernt haben. Der eine an der RWTH 
Aachen. Eine Hochschule, die schon Jahrzehnte bevor der Begriff "Elite" 
hoch kam, ihren Studenten ein gewisses Verhalten mitgab. Kritikfähigkeit 
steht bei der RWTH Aachen nicht unbedingt auf dem Vorlesungsplan. Der 
andere zeigt genau die Anzeichen, die ich an einer speziellen kleinen 
Gruppe von Amateurfunkern nicht mag, und sieh mal einer an, Google 
verrät mir, er ist Amateurfunker.

> aber inzwischen nerven diese ständige Zensur und die altaufgebackenen
> Infos dermaßen!

Die Lösung ist einfach und offensichtlich.

> Wenn so die Fernseh Zukunft aussieht, dann kann ich drauf verzichten!

Siehst du, du kennst die Lösung. lass sie mit ihren Fanboys im eigenen 
Saft schmoren. Die Zeiten in denen der ÖR die Lufthoheit hatte sind 
vorbei.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sieh es positiv, die beiden bedienen meiner Meinung nach eine
> Zielgruppe, die sonst hilflos auf der Strasse rumlaufen würde.

Wie kann man nur so ein Genöle hier verbreiten?!

ICh finde das Gegenteil ist der Fall. Die beiden kennt man aus den 
Anfängen ihrer Sendezeit. Sie haben viele Themen in ihrer Zeit 
angegangen, hatten interessante Gäste (haben damals viel von der CeBit 
berichtet, war immer nett anzuschauen). Ich mag die beiden einfach und 
betrachte deren Sendung nicht als Vorlesung einer Elite-Uni, sondern 
schlicht als Unterhaltung mit technischem Hintergrund und vor allem auch 
als Anregung. Ich glaube hier muss man mal mit einer völlig falschen 
Vorstellung über solche Sendungen aufräumen. Es gibt praktisch keine 
Sendung im Fernsehen, die einem technisch gut ausgebildeten Menschen 
(E-Technik Student, geübt im Umgang mit dem Lötkolben, AVR-Bastler) noch 
großartiges Wissen vermitteln kann (mal abgesehen von Sendungen zum 
Thema Wissenschaft, z.B. über Quarks o.ä.). Hier sind zwei Urgesteine zu 
sehen, die in lockerer Manier ein bisschen Computerei und Gebastel 
betreiben. Wer erwartet, dass man dort intensive Mikrocontrollerkurse 
für den eingefleischten Kenner vorgesetzt bekommt, der sollte gefälligst 
sich gute Literatur besorgen und die Sache selbst in die Hand nehmen. 
Das gibt keine Sendung im Fernsehen her. Dementsprechendes gab es nur 
einmal damals mit Rolf-Dieter Klein und Jürgen Plate. Die hatten den 
NDR-Kleincomputer zum nachbauen vorgestellt und schritt für schritt auch 
gebaut. Ein schönes aufwendiges Platinen-Löt-Allerlei Machwerk mit einem 
tiefen Einblick, wie Computer grundsätzlich funktionieren (ALU, 
Adresslogik, Speicher, Schnittstellen usw.). Damals war das allerdings 
noch absolutes Neuland für die Allermeisten, die Sendung hatte ein 
"Spezialpublikum", der Normalbürger war schnell überfordert . Heutzutage 
haut auch das keinen mehr vom Hocker. Trotzdem weiß auch jeder erfahrene 
Bastler, aus einer tollen Idee wird noch lange kein fertiges Projekt 
bzw. die einfachen, unspektakulären  Dinge lassen sich noch umsetzen und 
die "tollen Ideen" sind wahre Zeitfresser und bleiben oft auf der 
Strecke. Nochmal, Back und Rudolf bieten "Unterhaltung mit einem Schuss 
Technik". That's it! Aber in Anbetracht sinnloser Serien, sowie 
geifernder Nachmittags-Talks bieten die beiden doch ein sinnvolles, 
nettes Kontrastprogramm. Ich fand es jedenfalls schade, dass die Sendung 
einst abgesetzt wurde. Wer mit den beiden nix anfangen kann bzw. wer die 
Sendung Scheisse findet, der muss sie sich nicht reinziehen oder kann ja 
mal selber versuchen eine bessere Sendung auf die Beine zu stellen. 
Vielleicht merkt dann der ein- oder andere, dass das gar nicht so 
einfach ist, bzw. sogar mit sehr viel Aufwand einher geht.

Auf geht's, Jungs! Macht es besser!

Autor: Arminv (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sagte ja, früher waren sie garnicht schlecht! Aber schau dir mal 
heute die Sendungen an. In der letzten ist Null Information drin! Nur 
Werbung für ihren Kram!

Ich meinte übrigens die Projekte die über Elektor angeboten werden sind 
meißt zu teuer. Eine simple Relaiskarte für 50 Euro!!! Wucher!

Und das die jetzt überall mit Kohle machen wollen, das macht keinen 
guten Eindruck. Wie sollen Journalisten objektiv berichten wenn sie 
zugleich Anbieter sind.
Das die ihr eigenes Forum auf der Seite verleugnen spricht doch Bände! 
Kritik können die nicht ab.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arminv wrote:
> Ich meinte übrigens die Projekte die über Elektor angeboten werden sind
> meißt zu teuer. Eine simple Relaiskarte für 50 Euro!!! Wucher!
Solche Begleit-Angebote sind fast immer überteuert, da hast du recht. 
Armin schrieb aber über den "Shop", den Wolfgang Rudolph kürzlich 
eröffnet hat: /"Jetzt machen sie auch noch Shop auf wo sie Teile 
angeblich weit günstiger als Händler abgeben wollen. Das viele Teile 
meiner Meinung nach zu überhöhten Preisen angeboten werden erwähnt 
natürlich keiner."/  Dem habe ich - wie ich finde zu recht - 
widersprochen.

> Und das die jetzt überall mit Kohle machen wollen, das macht keinen
> guten Eindruck. Wie sollen Journalisten objektiv berichten wenn sie
> zugleich Anbieter sind.
Dein Idealismus in Ehren, aber mit Idealismus allein kann man keine 
Wohnung mieten und nicht im Supermarkt einkaufen. Um als Journalist 
anerkannt zu werden (Presseausweis etc.) ist es in Deutschland sogar 
notwendig, "es" wegen der Kohle zu tun. Herr Back zeigt nach diesen 
Maßstäben schon zu viel Idealismus, weil er den CC2 für lau macht, bei 
seiner Frage nach dem üblichen Journalistenrabatt wurde er von der T-Com 
ziemlich schroff abgebügelt.

> Das die ihr eigenes Forum auf der Seite verleugnen spricht doch Bände!
> Kritik können die nicht ab.
"Die" ist in diesem Fall Herr Back allein. Der kann tatsächlich Kritik 
nicht ertragen. Die Entfernung des Links von der Startseite war ohne 
Frage eine kindische Aktion, die aber er allein zu verantworten hat, 
Wolfgang Rudolph hat sich da ungewohnt klar von der Haltung Herrn Backs 
distanziert. Der kann nämlich seinerseits sehr gut mit Kritik umgehen, 
auch aktiv.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Sieh es positiv, die beiden bedienen meiner Meinung nach eine
>> Zielgruppe, die sonst hilflos auf der Strasse rumlaufen würde.
>
> Wie kann man nur so ein Genöle hier verbreiten?!

Wolfgang B., bist du das?

> ICh finde das Gegenteil ist der Fall. Die beiden kennt man aus den
> Anfängen ihrer Sendezeit. Sie haben viele Themen in ihrer Zeit
> angegangen,

Was sie heute nicht mehr machen. Tschuldigung, aber die 
Temperatureinstellung für einen elektrischen Flaschenkühler zu 
demonstrieren ist ziemlich weit unten. Nach dem Motto "Dann stelle ich 
hier die Temperatur ein und - oh Wunder - es wird wirklich kalt."

> haben damals viel von der CeBit berichtet,

Ja, damals.

> Hier sind zwei Urgesteine zu sehen,

Die stehengeblieben sind. Genau dass ist nämlich einer mein 
Kritikpunkte. Präsentationstechniken von vor 30 Jahren sind nicht mehr 
zeitgemäß. Gingen sie früher dahin wo es es weh tat, kommt heute 
Seichtes. Wenn dann hinzu kommt, dass sie mit echten 
Publikums-Rückmeldungen nicht leben können (im Gegensatz zu früheren 
"Zuseherbriefen", die durch eine ÖR-Redaktion gefiltert wurden), sondern 
sich wie Diven aufführen, werden sie mir unsympathisch.

Das Herr B. dann noch nicht-speichelleckendes Publikum zum Feindbild 
hochstilisiert, läuft bei mir unter Selbstdemontage.

In einem Gebiet, das sich so schnell weiterentwickelt, nicht mit der 
Zeit zu gehen ist schade. Sie hätten die Alternative auf "elder 
statesmen" zu machen (siehe Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt, der 
beherrscht das  hervoragend), aber nein, lieber Flaschenkühler 
demonstrieren und Kritiker dissen.

> Nochmal, Back und Rudolf bieten "Unterhaltung mit einem Schuss
> Technik". That's it!

Nur fühle ich mich nicht mal unterhalten.

> Aber in Anbetracht sinnloser Serien, sowie geifernder Nachmittags-Talks
> bieten die beiden doch ein sinnvolles, nettes Kontrastprogramm.

Flaschenkühler demonstrieren ...

> Ich fand es jedenfalls schade, dass die Sendung einst abgesetzt wurde.

Ach je, sie war doch schon damals ziemlich am Ende. Aufgesplittert in 
drei Varianten, und immer mehr in Richtung reine Produktdemonstrationen 
gehend. Die Sendung war eigentlich überreif. Schade war, dass der WDR 
keine moderne  Nachfolgesendung etabliert hat.

> Wer mit den beiden nix anfangen kann bzw. wer die Sendung Scheisse
> findet, der muss sie sich nicht reinziehen

Das mache ich auch nicht mehr. Als die beiden wieder auftraten hatte ich 
mir mehr erhofft.

> oder kann ja mal selber versuchen eine bessere Sendung auf die Beine zu
> stellen.

Ach, das alte Totschlag-Argument. Darauf die klassische Antwort: Man 
muss kein Fünf-Sterne-Koch sein um zu erkennen, dass das Essen 
angebrannt ist.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin wrote:

> Vielleicht wißt ihr das es den Computerclub schon länger nicht mehr im
> TV gibt. Die beiden Senioren Wolfgang Bug und Wolfgang Rudolph machen ja
> jetzt TV per Internet. Die Sendungen sind nach wie vor nicht ganz
> schlecht, allerdings nimmt die Qualität von Sendung zu Sendung ab.

Schade eigentlich. Die Show war gerade am Anfang von wirklich guter 
Qualitaet und hat durchaus nicht nur an der Oberflaeche gekratzt. Da ich 
aber schon seit Jahren kein TV (Radio sowieso) mehr schaue/hoere, habe 
ich das aus den Augen verloren. Es gibt halt immer mehr Nutzer und 
bezogen auf die Masse befassen sich halt die wenigsten davon 
professionell mit Rechnern, frueher war da das Verhaeltnis anders, das 
wirkt sich natuerlich auf die Qualitaet eines solchen Programms aus.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wolfgang B., bist du das?

Nein!

> Präsentationstechniken von vor 30 Jahren sind nicht mehr
> zeitgemäß.

Bei vielen "Präsentationstechniken" heutzutage bekomme ich brechreiz und 
mein Finger schaltet abrupt weg.

> Das Herr B. dann noch nicht-speichelleckendes Publikum zum Feindbild
> hochstilisiert, läuft bei mir unter Selbstdemontage.

Bei der Wortwahl wundert mich gar nichts mehr.

> .. aber nein, lieber Flaschenkühler
> demonstrieren und Kritiker dissen.

EIN Thema entscheidet nicht über die Qualität einer langfristig 
angelegten Sendung.

> Nur fühle ich mich nicht mal unterhalten.

Dein Problem.

>> Ich fand es jedenfalls schade, dass die Sendung einst abgesetzt wurde.

> Ach je, sie war doch schon damals ziemlich am Ende.

Na wenn die Sendung dir damals schon nicht gefallen hat, dann ist doch 
alles klar. Was nölst du dann rum? Such dir andere Sendungen und dein 
Problem ist gelöst.

> Schade war, dass der WDR
> keine moderne  Nachfolgesendung etabliert hat.

Überlege dir mal warum er das nicht getan hat.

> Das mache ich auch nicht mehr. Als die beiden wieder auftraten hatte ich
> mir mehr erhofft.

Und jetzt bist du halt enttäuscht und verwendest deine Zeit und Energie 
die beiden mit samt ihrer Sendung schlecht zu machen. Was für ein 
sinnloses Treiben.

> Ach, das alte Totschlag-Argument. Darauf die klassische Antwort: Man
> muss kein Fünf-Sterne-Koch sein um zu erkennen, dass das Essen
> angebrannt ist.

Durchaus nicht, aber an einem EINZIGEN mal nicht so guten Essen mache 
ich nicht die Qualität eines Restaurants aus. Ausreißer gibt es 
statistisch immer. Wenn ich aber dauerhaft mit dem Essen unzufrieden bin 
suche ich mir ein anderes Restaurant. Falls es keines gibt, dann muss 
ich eben selber ran.

Damit wir uns nicht falsch verstehen, es gibt konstruktive Kritik und es 
gibt bösartige, herabwürdigende Kritik. Wenn den beiden unterstellt wird 
(wie so oft) sie seien quasi "senil" bzw. zu alt, dann empfinde ich das 
nicht mehr als konstruktiv, sondern als Schelte einer jungen, alles 
fordernden Generation, die selber auf diesem Gebiet noch nichts 
geleistet hat. Back und Rudolf sind schon länger auf dem Sender als die 
neunmalklugen allesbesserwissenden Junghüpfer an Jahren alt sind, die 
üblicherweise lieber Lanparties besuchen, als sich viele Stunden mit 
einem Lötkolben, alten Elektronik-Fachzeitschriften und einer gut 
sortierten Bauteilesammlung zu beschäftigen. Warum sollen sich die 
beiden für ihr Engagement auch noch beleidigen lassen? Sowas würde ich 
mir auch nicht bieten lassen. Wer die beiden mag, wird Kritik in einer 
respektablen Weise anbringen und alle anderen sollen bleiben wo der 
Pfeffer wächst.

Falls Paul gerade mitliest, wo wächst eigentlich der Pfeffer? :)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@genieser: Na ja, wenn du nicht Wolfgang bist, dann gehörst du bestimmt 
zur Redaktion. Du siehst doch einiges im rosarotem Licht.
Ich finde nicht das Themen wie "Flaschenkühler" Ausrutscher waren, die 
Mehrzahl der Themen ist inzwischen daneben!

So demonstriert back in der letzten Sendung was er denn in der 
Vergangenheit alles für Expresskarten gekauft hat! Das interessiert doch 
nun wirklich niemanden!

Dann zeigt der eine Wolfgang den anderem einen Sharp Entfernungssensor 
den er noch nie gesehen hatte! Oh Gott, einen solchen Sensor gibt seit 
Jahren und den kennt jedes Kind!

Dann demonstrieren Sie in der letzten Sendung den I2C Bus und erzählen 
wie hoch komplex doch das Protoll sei! Der andere Wolfgang schwärmt dann 
gleich wieder von seinem alten Lallus Projekt aus vergangenen Tagen!
Zum einen ist das ein Bus den es nun wirklich schon Jahre gibt und wohl 
wirklich jeder interessierte kennt und zum anderen zeichnet sich der Bus 
vor allem durch das einfache und keineswegs "hochkomplexe" Protokoll 
aus.

Und wie muss man drauf sein wenn man ein Forum übernimmt, groß in einer 
Sendung bewirbt und dann einige Wochen später alle Links zu dem Forum 
von der Webseite nimmt! Ein echter Schildbürgerstreich :-)
Ist doch klar das dadurch die Diskussionen über dieses merkwürdige 
Gebaren in anderen Foren fortgesetzt wird. Gerade Jounalisten die sich 
so gerne auf Pressefreiheit/Meinungsfreiheit berufen sollten doch andere 
Meinungen nicht so offensiv unterdrücken.


Man kann daher schon ein wenig verstehen wenn manche das Wort "senil" 
nicht aussparen können ;-)

Autor: Rik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, mal abgesehen von der berechtigten Kritik: Gibt es irgendeine 
TV-Sendung (ich kann es hier auf nrw-tv sehen, wie es bei anderen ist 
weiss ich nicht), die sich überhaupt mit dem Thema Elektronik befasst? 
Ich glaube nicht. Also erfüllt die Sendung ihren Zweck: Sie weckt 
Interesse. Daher finde ich die Diskussion hier schon fast akademisch. In 
Zeiten, in denen gar nichts interessantes mehr in der Glotze läuft, 
ist der Computer-Club besser als nichts. Intelligente Menschen sind 
nunmal eine Randgruppe und dazu noch wenig anfällig für TV-Werbung, 
sprich: Irrelevant.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Computerclub laeuft nicht mehr im Fernsehen. Ja, intelligente 
Menschen sind offenbar eine Randgruppe.

Autor: Rik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, dass es nicht mehr in der Glotze läuft wusste ich nicht. Habe mal 2 
Folgen gesehen, ist aber wohl schon ein paar Monate her. Da ging es um 
einen PID-Regler, den sie auf einem Atmega implementiert haben. Nun ja, 
dann bleiben nur noch "Galileo" und die Dokus auf n-tv :-D

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ... wrote:
> Der Computerclub laeuft nicht mehr im Fernsehen.

http://nrw.tv/programm/
http://nrw.tv/sendungen/computerclub/

So um Mitternacht. Mag sein, dass es Wiederholungen sind.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rik wrote:
> Oh, dass es nicht mehr in der Glotze läuft wusste ich nicht. Habe mal 2
> Folgen gesehen, ist aber wohl schon ein paar Monate her. Da ging es um
> einen PID-Regler, den sie auf einem Atmega implementiert haben. Nun ja,
> dann bleiben nur noch "Galileo" und die Dokus auf n-tv :-D

Es gibt einen wöchentlichen Podcast und einmal eine Sendung im 
Privatsender NRW-TV, die danach aber auch über das Internet verbreitet 
wird. An Technologie-Sendungen fällt mir noch "neues" auf 3Sat ein. Das 
geht auch so in die Richtung. Unterhaltsam wie Galileo, wenn auch 
genauso oberflächlich, sind noch "Kronzuckers Kosmos" und "N24 Wissen" 
auf N24. Und natürlich der Klassiker: Die Sendung mit der Maus.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich stört der Eindruck des Kohle machens! Gleich auf der Hauptseite 
Kontonummer, teure Elketor Projekte, jetzt auch noch Shop und dann die 
Sache mit der Google Werbung! Macht einfach keinen unabhängigen Eindruck 
wenn es wirklich um die Sendung gehen soll.

Die sollten sich lieber auf ihre Sendung konzentrieren und dafür ne 
geringe Abo Gebühr verlangen, das wäre ne saubere Sache.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die sollten sich lieber auf ihre Sendung konzentrieren und dafür ne
> geringe Abo Gebühr verlangen, das wäre ne saubere Sache.

Eigentlich solltest Du doch wissen, dass gerade das nicht 
funktioniert...

Autor: Rik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und natürlich der Klassiker: Die Sendung mit der Maus.

Das stimmt. Aber die Maus an sich nervt und dieser dämliche Elefant... 
:-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Eigentlich solltest Du doch wissen, dass gerade das nicht funktioniert...

Wenn man gute Sendungen macht und Fans hat, dann sind die auch bereit 
ein paar Euros pro Jahr zu zahlen. Das funktioniert schon, man muss es 
nur richtig machen.
Wenn man die Leute natürlich vor den Kopf stösst und Beiträge löscht, 
Leute sperrt, Forenlinks herunternimmt und Gästebucheinträge nicht 
freigibt, Kohle bsammelt wo es geht und gleichzeitig in der Sendung 
demonstriert das man sich selber einzelne CF-Karten über 1000 Euro und 
andere teure Spirenzchen leistet dann wird alles nicht helfen.

Autor: Passant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum verweist man Zuschauer eigentlich immer nur auf Elektor Artikel. 
Warum nennt man nicht mal die großen Foren Communities wie

http://www.microkcontroller.net
http://www.roboternetz.de
http://www.elektronik-kompendium.de
...

Wenn man das Wohl der Zuschauer doch "so sehr" am Herzen hat wie man es 
in der Sendung immer betont, warum verweißt man nicht auf solche 
kostenfreien Seiten. Bei Elektor sind doch viele Artikel 
kostenpflichtig.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum verweist man Zuschauer eigentlich immer nur auf Elektor Artikel.

Von http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Back

> Back studierte Elektrotechnik an der RWTH in Aachen. Seit
> 1970 übersetzte er die Artikel der gerade erschienenen
> niederländischen Fachzeitschrift elektor in die deutsche
> Sprache.

Mach dir selber einen Reim draus.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passant wrote:

> h**p://www.microkcontroller.net

AAARRrrrRGGGHHHhhhh

http://www.mikrocontroller.net
             ^  ^

Autor: NunJa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich vor knapp 20 Jahren den Computerclub im TV sah waren die beiden 
Herrschaften mit ihren Themen noch interessant. Heute ist es genau das 
Gegenteil. Ich WEISS dass ich die beiden Herrschaften Kow-How-Technisch 
in die Tasche stecke. Dementsprechend ist mein Interesse am derzeitigen 
Format ausgeprägt. Die Zeiten ändern sich nun einmal. Das was Leuten wie 
mir nutzt gibt es garantiert nicht im TV. Was soll man als Wissender 
denn von solch einer Sendung erwarten? Diese Sendung ist wie damals für 
Nicht-Wisser gedacht. Erwartet hier irgendjemand, dass die beiden 
Herrschaften einen bis zum eigenen Lebensende mit neuen Ideen versorgen? 
Ja, es ist schon schlimm wenn man keine eigenen Ideen hat und andere 
dafür verantowrtlich sind.

Also ich MUSS mich an dieser Stelle bei Buck und Rudolph bedanken. Ohne 
deren frühere Sendung würde ich heute sicher nicht in dem Bereich tätig 
sein in dem ich tätig bin.

Die heutigen Sendungen sind für die Zielgruppe gedacht zu der ich damals 
zählte.

Lasst euch eine Frequenz zuteilen und gründet einen 
Elektronik-Ingenieur-TV-Sender. Viel Spass.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.