mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OP-Empfehlung


Autor: Nyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich bin auf der Suche nach einen OP für eine Versorgungsspannung von 
25-50V, der Frequenzen von bis zu 200kHz übertragen kann.

Könnt ihr mir einen Tipp geben?

Danke.

Gruß
Nyro

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apex macht hohe Spannungen, vielleicht findest Du hier was

http://apex.cirrus.com/en/products/pro/areas/PA139...

Autor: Nyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht auf dem ersten Blick nicht schlecht aus, aber ich habe ganz 
vergessen noch ein wichtiges Kriterium zu nennen: Kurzschlussfestigkeit.

Für den "kleinen" Testaufbau wollte ich nicht noch eine Schutzschaltung 
konstruieren.

Der Kurzschluss wird maximal 10 Sekunden "anliegen".

Autor: Nyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, ich sollte noch einen Kaffee trinken. Bin noch nicht wach. Noch eine 
Info: Versorgungsspannung ist nicht unipolar! Also +/- 25 bis 50V.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Kurzschluss wird maximal 10 Sekunden "anliegen".

solange dauert wohl das Kaffee holen?

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TDA7294. Etwas fett, dürfte aber deine Kriterien erfülle :-)

Autor: BMK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der OPA454 von Texas kann +-50V und ist protected
(Überstrom, Übertemperatur)

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
opa454 kann nur 35khz power-bw

TDA7294 sollte ideal sein

Autor: BMK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, da wäre ich mir nicht so sicher, wer schneller ist.

TDA7294 = slew rate 10 V/µs
opa454  = slew rate 13 V/µs

Autor: Nyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also keine Ahnung, was für Datenblätter ihr habt, aber der TDA7294 
(www.st.com) ist definitv nichts. Seine 3dB-Bandbreite geht nur bis 
20kHz. Bei ihm handelt es sich ja auch um einen Audioverstärker. Sie SR 
beträgt 10V/µs.

Der OPA454 (www.ti.com) klingt da schon vielversprechender. +/- %0V, 
2,5MHZ Bandbreite und eine SR von 13V/µs.

@faraday:
Nein, so lange braucht mein Kaffee um durch die thermische Energie des 
Kurzschlusses wieder aufgeheizt zu werden! :D
Scherz bei Seite: So lange dauert es ungefähr die Tests durchzuführen.

Autor: Nyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Datenblatt noch genauer angeschaut. Bei 150kHz beträgt die 
Ausgangsspannung nur 20V. Etwas zu wenig. 2,5MHz war für Kleinsignale 
...
Und viel "Dampf" hat der OP mit ca. 15mA auch nicht ...

Autor: Nyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man bei Ti bleibt, scheint der OPA453 besser geeignet zu sein.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nyro wrote:
> Hallo!
>
> Ich bin auf der Suche nach einen OP für eine Versorgungsspannung von
> 25-50V, der Frequenzen von bis zu 200kHz übertragen kann.
>
> Könnt ihr mir einen Tipp geben?
>
> Danke.
>
> Gruß
> Nyro

Kontaktier mal Ralf Ohmberger, den Betreiber von www.amplifier.cd

Er kann Dir weiterhelfen. Er hat selbst schon "dickere" Brocken 
entwickelt.

hth,
Andrew

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also keine Ahnung, was für Datenblätter ihr habt, aber der TDA7294
> (www.st.com) ist definitv nichts. Seine 3dB-Bandbreite geht nur bis
> 20kHz. ... Der OPA454 (www.ti.com) klingt da schon vielversprechender.
> +/- %0V, 2,5MHZ Bandbreite und eine SR von 13V/µs.

Die 2,5MHz des OPA sind nicht die Bandbreite, sondern das Verstärkungs-
Bandbreiten-Produkt, können also nicht direkt mit den 20kHz des TDA
verglichen werden. Ob der OPA für die gewünschten 200MHz einsetzbar ist,
hängt also u.a. auch vom gewünschten Verstärkungsfaktor ab.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
brauchst Du die vollen 50V bei 200kHz?
Das macht ja schon >60V/µs.

Sowas ist Dir wohl zu umständlich?

http://www.national.com/an/AN/AN-272.pdf

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im db von ST sieht man -3db bei 200khz , bei etwa 30x verstärkung,
was etwa 6 Mhz GBW ergibt

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faraday wrote:
> http://www.national.com/an/AN/AN-272.pdf
Guter Hinweis, hab ich sofort abgeheftet. Auch wenn von 1981.

Autor: Nyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann schon ein Eingangssignal von 5Veff (rund 7V Spitze), als 
Eingangssignal vorgeben. Die Verstärkung würde dann also so bei 5...8 
liegen. Es kommt nicht auf das Volt an. Auch nicht unbedingt auf 5V.

Autor: Nyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[quote]im db von ST sieht man -3db bei 200khz , bei etwa 30x 
verstärkung,
was etwa 6 Mhz GBW ergibt[/quote]

Bei welchen Graphen siehst du bitte eine 3dB-Grenzfrequenz von 200kHz 
beim TDA7294?

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Nyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Kennlinie ist nicht für den TDA7294, sondern für die mit ihm 
relaisierte Brückenschaltung von Figure 25, Seite 13 gültig.
Zuviel Beschaltungsaufwand ... Außerdem ist die Last mit 8 Ohm 
angegeben. Meine Last liegt zwischen 50 und 200Ohm.

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Diese Kennlinie ist nicht für den TDA7294
so? wofür denn dann?

+ brücke oder nicht...ändert daran nix.

+ für 8 ohm, bei deiner geringeren last kann er vmtl noch etwas 
mehr...aber min. dasselbe

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich darf nochmal zusammenfassen:
ein IC
geringer Beschaltungsaufwand
kurzschlußfest für 10s (Kaffee)
+/-50V
200kHz (SR>60 V/µs)
G>5
Gehäuse vermute ich mal SO8 ;-)

Mein Vorschlag wäre OPA464 mit externem kurzschlußfesten? Booster

Autor: Nyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, du darfst nochmal zusammenfassen:
ein IC => Schon mal ein guter Anfang
geringer Beschaltungsaufwand => Aber sicher, es darf auch gern etwas 
weniger sein
kurzschlußfest für 10s (Kaffee) => Ein Laster braucht der Mensch
+/-50V => Genau
200kHz (SR>60 V/µs) =>  Wat' mut' dat' mut'
G>5 => Wäre sinnvoll
Gehäuse vermute ich mal SO8 ;-) => Hät ich nichts gegen einzuwenden

Mein Vorschlag wäre OPA464 mit externem kurzschlußfesten? Booster => 
OPA464?!?!? Du meinst 454 oder?

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du meinst 454 oder?

brauch jetzt auch en Kaffee!

noch eine Frage: Wieso kurzschlußfest, wenn RL>50 Ohm?

Autor: Nyro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe der Kaffee hat gemundet.
Hab grad meinen 6.oder 7. neben mir stehen.

Kurzschlussfest, da Messungen bei Leistungsanpassung, Fehlanpassung und 
Kurzschluss durchgeführt werden müssen.

Autor: faraday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab ich jetzt was übersehen, oder warum gefällt Dir der hier nicht?

http://apex.cirrus.com/en/pubs/proDatasheet/PA05U_H.pdf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.