mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DDS-Generator


Autor: peter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich möchte einen DDS-Generator mit dem AD9851 bauen.
Ausgangsimpedanz soll 50 Ohm sein.

Mir ist nicht ganz klar, wie ich den Ausgang auf 50 Ohm
anpassen kann.
Laut Datenblatt (Bild) muss ich einfach 50 Ohm Widerstände
vor und nach dem Filter anbringen.

Es gibt aber auch eine zweite Möglichkeit mit einem 1:1 Trafo.
Was ist der Vorteil dieser Methode?

Ich hoffe ihr könnt mir sagen wie ich den Ausgang auf 50 Ohm anpassen 
kann.

Danke für eure Hilfe!!

Autor: peter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die Methode mit dem 1:1 Transformator

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand schon mal einen DDS verbaut??

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich verwende hier 4 AD9851. Dein erstes Bild zeigt nicht die "normale" 
Nutzung mit Tiefpassfilter. dort wird eine der Oberwellen gezielt 
herausgefiltert, um so über 90MHz zu kommen. Würde ich versuchen zu 
vermeiden.

Prinzipiell kannst Du entweder nur einen Ausgang des DDS verwenden (mach 
ich so, um den trafo zu vermeiden) oder eben mithilfe des Trafos das 
differentielle Signal auf GND beziehen. Dadurch erhälst du mehr 
Ausgangspegel und ich dächte, gewisse Störanteile würden dadurch auch 
besser unterdrückt. Bin mir aber nicht mehr sicher.  Es ist also eher 
eine Abwägung von Aufwand und Nutzen..

Zum im Datenblatt beschriebenen Filter: Im Durchlassbereich weisst der 
schon eine erhebliche Welligkeit auf. Ich weiss nicht, ob das bei Deiner 
Anwendung schlimm ist oder nicht. Du solltest es aber im Hinterkopf 
behalten. Es gab auch mal in der Elektor einen Artikel, wo der AD9851 
(oder 9850??) verwendet wurde.. Dort ist der Filter flacher.. (Gert 
Baars, "HF-Mess-Sender", Elektor Nr. 394, oktober 2003 S. 26-34)

Wenn Du mit dem Ausgang eine gewisse Länge Kabel treiben willst (dafür 
macht 50 Ohm wohl nur Sinn..), würde ich Dir raten, den Filterausgang 
mit einem entsprechend schnellen OPV zu puffern.

Gruß
Christian

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter wrote:
> Hallo
>
> Ich möchte einen DDS-Generator mit dem AD9851 bauen.
> Ausgangsimpedanz soll 50 Ohm sein.
Die Ausgänge des DDS-Chips sind differentielle Strom-Ausgänge. Du willst 
aber sicher einen Spannungsausgang.

Am einfachsten ist es, Du verwendest einen Puffer-OPV, z. B. den AD8036.
http://www.analog.com/static/imported-files/data_s...

Ich würde da an eine Schaltung wie diese denken:

                             |\
                             | \
                             |  \
I1   100n           130      |   \                47/50
--*--||-----*------#####-----|+   \-------------#####------o
  |         |                |    /      |
  |         #27         -----|-  /       |
  #1k    |--|           |    |  /        |
  |     GND #27         |    | /         |
  |         |           |    |/          |
--*--||-----*           |                |
I2   100n               |        140     |
                        --------#####----|


2x27 Ohm macht ungefähr 50 Ohm. Das ist die Nominallast für den 
DDS-Ausgang, die auch im Datenblatt angegeben wurde.

Der 1k-Widerstand sorgt dafür, daß eventuelle Gleichanteile beim 
Stromausgang abgeführt werden können. In der Datenblattangabe waren die 
Ausgänge gleichstrommäßig ja kurzgeschlossen; evtl. muß auch ein 
(großer) Widerstand parallel zu den 100nF Kondensatoren, damit 
Gleichströme gegen Masse abfließen können.

Die 140 Ohm im Rückkopplungszweig und die 130 Ohm zum +Eingang hin sind 
anscheinend notwendig, um die hohe Bandbreite zugewährleisten (siehe 
Datenblatt, S. 21). Wahrscheinlich geht's auch, wenn Du beide zu 150 Ohm 
wählst (kaufbare Werte).

Die 47-Ohm (oder 2x100 Ohm parallel) am Ausgang sind die 
Impedanzanpassung an das Kabel. Der OPV läßt sich als eine 
Spannungsquelle mit Innenwiderstand 0 ansehen.

Wenn Du eine Trafovariante oder Filter brauchst, kannst Du bei 
Minicircuits was raussuchen. Filter kannst Du bei den Frequenzen 
natürlich auch noch selbst in SMD aufbauen.

Die Firma Municom aus München vertreibt die Sachen in Deutschland. Bei 
Minicircuits selbst bezahlst Du etwa 100$ Versandkosten.


Gruß,
  Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.