mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ansteuerung eines Motors


Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich hoffe ihr könnt mir ein par Tipps, Denkanstöße etc. geben.

Folgendes Aufgabe stellt sich mir.

Ich möchte ein Schaltgestänge das eigentlich per Hand bedient werden 
muss elektrisch bedienen.
Da eine Kraft von ungefähr 5 Newton benötigt wird dachte ich an einen 
Scheibenwischermotor als Aktuator.

Ich habe bereits mit Reedkontakten als Sensoren für die Endstellungen 
und Relais zum umpolen des Motors rumprobiert was soweit auch klappt.

Nun würde ich das Ganze gerne mit einem vorhandenen AVR Board steuern.

Das Gestänge ist vergleichbar mit einer Motorradschaltung. Ich habe 
einen Rückwärtsgang, eine Nullstellung und zwei Vorwärtsgänge.

Der Weg den der Hebel zwischen den einzelnen Stufen zurücklegen muss ist 
immer der selbe.

Ich dachte da mann vielleicht über Reedkontackte oder Hallsensoren einen 
Zähler ansteuern kann der je nach Anzahl der Eingangsimpulse weiß in 
welcher Stellung sich der Hebel befindet.

Je nach dem welchen Schaltzustand ich dann per Taster (vor, zurück) 
wähle müsste dann doch "nur" im Speicher nachgesehen werden welcher 
Zustand gerade anliegt und dann passend hoch- bzw. runtergezählt werden. 
Also der Motor rechts- oder linksläufig angesteuert werden bis die 
passende Anzahl an Impulsen erreicht ist.

Ich hoffe Ihr könnt meiner Beschreibung einigermaßen folgen.

Wie gesagt, der elektrische Aufbau mit Relais und Sensoren funktioniert, 
aber ich bekomme es nicht hin die Impulse zu zählen und zu speichern.

Bin für jeden Ansatz dankbar. Vielleicht denk ich auch einfach nur zu 
kompliziert.

Besten Gruß aus dem Münsterland
Daniel

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sei doch nicht so faul. Du wirst doch wohl im Auto die Gänge noch selbst 
schalten können.

Autor: Dr.Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denkanstoß:
- Position des Hebels durch Poti an Scheibenwischermotorabtriebswelle 
bestimmen

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...............Sei doch nicht so faul. Du wirst doch wohl im Auto die 
Gänge noch selbst
schalten können.

Deswegen habe ich Automatikgetriebe gewählt.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Deswegen habe ich Automatikgetriebe gewählt.

Automatik ist gesundheitsschädlich. Da verkümmert der linke Fuß.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Dr. Seltsam,
das mit dem Poti werde ich mal probieren, besten Dank.

Dann betrachte ich den Poti bestimmt als Spannungsteiler und bestimme 
über das Verhältnis die Position, oder?
Wie kann ich denn dieses Widerstandsverhältnis mit meinem Bord 
auswerten?

Allen anderen sei gesagt:
Nein, es handelt sich nicht um ein Auto, und ich bin nicht zu faul mit 
der Hand zu schalten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.