mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik _delay_ms(1) lässt ATmega resetten


Autor: Oz zy (ozzy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich schreibe gerade ein Programm, indem eine Funktion in einer Schleife 
aufgerufen wird, an deren Ende mit _delay_ms(1); eine Sekunde gewartet 
werden soll.
Doch der Mikrocontroller resettet sich selbstständig nach einer 
variierenden Anzahl Schleifendurchgängen.
F_CPU ist mit 14745600UL definiert, und das delay.h auch erst dahinter 
includet.
Lasse ich das delay weg, läuft das Programm ohne Fehler durch. Ich bin 
momentan echt ratlos, woran das liegen kann. Habt Ihr vielleicht eine 
Idee?

MfG, und vielen Dank, Ozzy

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wachund nicht zurückgepfiffen?

Autor: Oz zy (ozzy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, eigentlich habe ich ihn gar nicht angeschaltet...

Hab ihn jetzt noch mal extra ausgeschaltet, aber Ergebnis bleibt...

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> an deren Ende mit _delay_ms(1); eine Sekunde gewartet werden soll.

Das wartet nicht eine Sekunde, sondern eine Millisekunde. Und eine 
Sekunde in einem Controller zu warten ist eher doppelt ungut -> Timer 
nehmen.

> Habt Ihr vielleicht eine Idee?

Ich habe ohne Sourcecode kein weiter, nur die üblichen 
Glaskugel-Weissagungen. Stack versemmelt, RAM voll, irgendeine ISR nicht 
definiert.

Autor: Oz zy (ozzy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

sollte natürlich auch 1ms heißen, nicht eine Sekunde!!!
An RAM und ISR kann es nicht liegen, Stack müsste ich noch mal testen...

Autor: Oz zy (ozzy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhm, wie messe ich denn den Stack am besten???

Autor: Oz zy (ozzy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich habe gemerkt, dass es NICHT an der ms warten liegt...

SONDERN:
mein einer ATmega ist über ein Kabel mit einem anderen ATmega verbunden. 
Der Abstürzende ATmega soll einen Pin auf high legen, wenn er mit einem 
Stück Software startet ( PORTD |= _BV(1); ). Der andere reagiert darauf, 
und tut auch was. Am Ende der Funktion setzt der abstürzende ATmega das 
Signal wieder auf low ( PORTD &= ~_BV(1); ).

Zieht man das Kabel raus, läuft alles, wie es soll. Steckt man es rein, 
und startet es dann, stürzt er ab.

Woran kann das denn liegen??? Der treibt doch keine Last oder so...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn einer High + einer Low = Kurzschluß...
Versuchs mal mit nem Pullupwiderstand, und beide als Eingang, um zu 
signalisieren dann auf Ausgang schalten (allerdings mit 0 im 
Portregister!)

Autor: Oz zy (ozzy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das Problem ist gelöst: Die Bitmaske beim Empfänger war falsch, und der 
entsprechende Pin auf Ausgang gesetzt. Das hat der Sender wohl nicht 
geschafft zu treiben, und ist deshalb in die Knie gegangen.

Trotzdem noch einmal vielen Dank für Eure Hilfe, Ozzy

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.