mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsfestigkeit SMD-Kerko bestimmen


Autor: Thomas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe einige 470nf X7R SMD(1206) Kondensatoren gekauft. Im Shop 
wurden sie mit 25V ausgezeichnet, auf der Rechnung stand 16V, auf dem 
Kerko selbst nichts.
Also wollte ich einen Opfern und habe ihn auf Lochraster aufgelötet und 
ans Labornetzteil angeschlossen.
Ergebnis:
Bei 30V ist noch nichts passiert. Zweites Netzteil in reihe dazu 
geschaltet und auch bei 47V passierte nichts. (keine nennenswerten 
Leckströme). Die Kapazität beträgt noch unverändert 470nf.
Ist es normal das (25V Typen vorrausgesetzt) die Teile soviel aushalten. 
Oder handelt es sich sogar um 63V Typen? Habe leider kein 3. Netzteil um 
über 63V zu kommen.

Bin auf Antworten gespannt.

Gruß

Thomas

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

die Lebensdauer der Kondensatoren verringert sich durch Überspannungen 
exponentiell mit der Spannung. Da die Lebensdauer normalerweise sehr 
hoch ist - im Bereich von mehreren Jahren -, brauchst Du schon eine 
gehörige Überspannung, damit sie gleich durchbrechen.

Wenn Du Dich weiter kundig machen willst, schau mal nach 
"Perkulationsmodell" und "Linear-E-Modell" bzw. "Linear-V-Modell".

Gruß,
 Michael

Autor: hmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, die Keramikkondensatoren haben kein Problem mit Ueberspannung. 
Meist funktionieren sie auch noch bei der doppelten oder der dreifachen 
Spannung. Das Problem ist eher, dass die Kapazitaet abnimmt. Die 
Kapazitaet ist abhaengig von der Spannung, und oberhalb der Nennspannung 
nimmt die Ladung pro Spannungseinheit wieder ab.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und oberhalb der Nennspannung nimmt die Ladung pro Spannungseinheit wieder ab.
Leider nicht erst oberhalb der Nennspannung, sondern bereits bei DC>0 !
Deshalb immer die Herstellerangaben beachten, wenn man auf eine gewisse 
Mindestkapazität in einer Schaltung angewiesen ist! Ich habe schon Typen 
gesehen, die bei der halben Nennspannung 70% weniger C haben, als bei 
DC=0

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
epcos gibt als Testspannung die 2,5 fache Nennspannung an.

Arno

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Abnahme der Kapazitaet mit der Spannung haengt auch stark vom 
Material ab.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.