mikrocontroller.net

Forum: Platinen Kupferlackdraht löten Katastophe


Autor: Nils S. (fitec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hab den Kupferlackdraht "CUL 100/0,40" von reichelt gekauft und 
wollte gerade eine bereits bestückte Lochrasterplatine verdrahten. Das 
ist eine Katastrophe, der Draht will gar kein Lötzinn annehmen. Kann mir 
jemand helfen?

Gruß Nils

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lackdraht für Trafowicklungen ist kein bischen lötbar. Jedenfalls nicht 
bevor du den Lack abgekratzt hast. Dürfte solcher sein.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurde er als "lötbar" verkauft? Wenn nicht, Pech gehabt. Wenn ja, 
Beschwerde an Reichelt. In beiden Fällen, wir können da nichts machen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls der lötbar ist, dann zersetzt sich die Lackschicht aber auch erst 
ab 350°C, wenn ich mich recht erinnere.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ende einfach mit nem feuerzeug ankokeln.....dann verbrennt der lack 
un
man kann ihn löten...


aber um den draht ist halt lack drum.....drum geht er so nicht einfach 
zu löten:P

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon erwähnt, muss der Lack ab. Ich stell dazu die Lötstation auf 
ca. 400 °C, mach mir einen Lottropfen an die Spitze und kratze dann mit 
der Lötspitze den Draht ab. Die hohe Temperatur zerstört den Lack und 
die Schlacke lässt sich dann ganz gut abkratzen. Das ist natürlich vor 
dem eigentlichen Lötvorgang mit max. 350 °C zu erledigen ;)

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wozu wurde wohl der Lackkratzer erfunden?
http://img.westfalia.de/media/show_image.php?datei...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yep, aber so mit nicht lötbarem Draht eine Lötpunktrasterplatine zu 
verdrahten ist purere Masochismus.

Nö, lötbaren Draht besorgen, oder entsprechend dünnen isolierten Draht 
(komme ich besser klar damit, ist aber als AWG30 Wrap-Draht teurer und 
nicht so leicht zu kriegen).

Autor: Nils S. (fitec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
kann mir jemand, eine reichelt Nummer geben, für Kupferlackdraht, wo 
sich der Lack beim Löten automatisch löst oder gibts sowas garnicht?

Gruß Nils

Autor: Christian K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nils S. schreibt:
> kann mir jemand, eine reichelt Nummer geben, für Kupferlackdraht, wo
> sich der Lack beim Löten automatisch löst oder gibts sowas garnicht?

Alle Kupferlackdrähte, die bei Reichelt mit "CUL" beginnen, sind lötbar.

Bei Elektrisola gibt es ein Diagramm, aus dem die Verzinnbarkeit
verschiedener Lackdrahttypen hervorgeht:
http://www.elektrisola.com/de/lackdraht/lackdrahtt...

Christian.

Autor: Nils S. (fitec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ChristianK.:
Leider falsch. Hast du das mal probiert? Meiner geht jedenfalls nicht.
Es gibt noch welche für rund 18€, die lassen sich vlt löten und (im 
Katalog) weiter unten noch mal Kupferlackdraht der vlt geht, ich ruf 
morgen mal bei reichelt an und frag (mit flatrate kostenlos).

Gruß Nils

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe den von Reichelt: (Artikelnummer: KUPFER 0,2MM) kostet 1,80 
Euro und läßt sich einwandfrei löten.


Gruß Ralf

Autor: Torsten S. (tse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich habe den von Reichelt: (Artikelnummer: KUPFER 0,2MM) kostet 1,80
> Euro und läßt sich einwandfrei löten.

Ich auch. Geht einwandfrei.

Autor: Artur Funk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So bekommt man am besten die Lackschicht weg: Man erhitze sich ein Stück 
Litze zu einem Topfen, welcher an der Spitze des Lötstiftes hängt und 
taucht die Spitze des Kupferdrahts in den Tropfen für ca 2 Sekunden. 
Getestet habe ich es bei ca 350 °C, funktioniert wunderbar.

Autor: B e r n d W. (smiley46)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Kerze danebenstellen, den Draht erhitzen und dann in kalten 
Spiritus tauchen. Dabei platzt das verkogelte Zeugs ab. Eine kleine 
Menge Spiritus reicht, z.B. ein Bierdeckel voll.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Artikel-Nr.: FÄDELDRAHT


das is eigentlich direkt dafür gedacht..den gibts aber nicht dicker und 
die 4 rollen reichen ewig...ich hab damals woanders ne einzelne rolle 
bestellt...weil eine reicht auch ewig...un man muss ne glei 23 € 
ausgeben

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den selben Draht. Meistens kratze ich vorne den Lack etwas ab, 
das vereinfacht die Sache. Andernfalls hilft es nur, ein bisschen dran 
rumzuschmohren, "sofort" loetbar wie normaler Draht ist der natuerlich 
nicht. Fuer die normale Alltagsarbeit ist der aber auch nicht 
empfehlenswert. Ich benutze den nur, wenn ich Angst habe, dass ich sonst 
irgendwo einen ungewuenschten Leiterschluss haben koennte.

Michael

Autor: Christian K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nils S. schreibt:
> @ChristianK.:
> Leider falsch. Hast du das mal probiert? Meiner geht jedenfalls nicht.

Ich habe hier den Draht "CUL 100/1,12". Laut Etikett ist er von der 
Firma Block und läßt sich ohne Abkratzen einwandfrei verzinnen.

Ich stelle die Löttemperatur auf 450°C ein und verzinne erstmal die 
blanke Schnittfläche am Draht. Dadurch ergibt sich ein besserer 
Wärmeübergang in den Draht, so daß der Lack auch von innen erhitzt wird. 
Bei dünneren Drähten ist die Verzinnung der Stirnfläche nicht 
erforderlich.

Danach gebe ich soviel Zinn an der Lötstelle hinzu, daß sich ein Tropfen
bildet und den Kupferlackdraht umschließt, so wie von Artur Frank oben
dargestellt.

> Es gibt noch welche für rund 18€, die lassen sich vlt löten und (im

Das ist Litze aus Kupferlackdraht ohne Umspinnung.

Christian.

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beste Lösung ist von Artur Funk. So mache ich es schon seit Jahren 
mit dem von Reichelt. So viel aufwändiger ist das dann auch nicht als 
normalen draht zu löten, da man den ja um vernünftige Lötverbindungen zu 
bekommen auch vorverzinnt.

Gruss
Nils

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Die Frage ist schon älter und will das nicht explizit wissen,
aber es könnte ja für die Leser wichtig sein:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kupferla...
"
Beim Löten von – auch bereits mit einer Klinge oder Schmirgelpapier 
abisoliertem – Kupferlackdraht können geringe Mengen hochgiftiges 
Toluol-2,4-diisocyanat freigesetzt werden, daher ist an gewerblichen 
Arbeitsplätzen eine Absauganlage erforderlich, privat sollte man gut 
lüften.
"
MfG,
 Werner
PS: Dann müßte das ja ganz schlecht sein, als der Heißluftmotor von 
unserem
Backofen abgeraucht ist!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.