mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Aquarienschaltung / Phasenabschnittsdimmer


Autor: Max K. (Firma: TU Berlin) (maxk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich versuche gerade eine Aquarienschaltung zu realisieren, dass heißt 
eine Lampe wird innerhalb von einer halben Stunde von 0% auf 100% 
hochgedimmt, was für die Fische einen Sonnenaufgang simuliert. Dazu gibt 
ein PIC mit zunehmender Ausgangsfrequenz ein Signal aus, das einen Triac 
ansteuern soll. (Das ganze ist mit den 50 Hz des Lichtnetzs 
synchronisiert).

Ich war der Meinung, mir genug über Triacs angelesen zu haben, doch 
leider endete mein erster Versuch in einem großen Funken und einem toten 
Triac. Was habe ich falsch gemacht? (Schaltskizze im Anhang)

Vielen Dank im Vorraus,
maxk

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

denke mal genau über die Spannung zwischen A1 bzw. A2 und G nach, wenn 
Du Deinen Schalter schließt.

Ich als Triac würde bei 230V zwischen A1 und G auch vor Wut platzen...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Max K. (Firma: TU Berlin) (maxk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh wie peinlich... In dem Kabelwirrwarr habe ich es nicht überblickt,
aber spätestens beim Zeichnen des Schaltbilds hätte es mir auffallen
müssen :-(

Bevor ich noch einen Triac toaste: Schlimmt es so, wie ich es jetzt
habe?


Gruß,
Michael aus Berlin ;-)

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn's dann noch einen Widerstand in die G-Leitung geben würde wird es 
besser.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auch einen Widerstand 1k zwischen G und A1 damit das Gate nicht in der 
Luft hängt wenn der Schalter offen ist. Zündstrom vom Triac begrenzen 
ist sicher auch kein Fehler, 47 Ohm sollten wohl passen.

Alles geschätzte Werte...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MOC3020. Da steht auch die Anschaltung an den Triac drin.

Autor: Max K. (Firma: TU Berlin) (maxk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die vielen Hilfestellungen :-) Sobald ich den nächsten 
Triac in der Bastelkiste finde, werde ich einen weiteren Versuch 
starten!

> auch einen Widerstand 1k zwischen G und A1 damit das Gate nicht in der
Luft hängt wenn der Schalter offen ist.
Im späteren Verlauf, wird der Taster durch einen PIC ersetzt. Da schwebt 
dann nichts.

Gatestrom werde ich dann noch begrenzen und entstört wird es dann auch 
noch :-)

> MOC3020. Da steht auch die Anschaltung an den Triac drin.
Entsprechende Schaltungen, die den Triac mittels Netzstrom, Widerstand 
und Diac zünden, finden sich viele im Internet. Da meine Schaltung 
jedoch Teil eines Gerätes wird, dass sowieso über ein eigenes Netzteil 
verfügt und mein Mikrocontroller 5V ausspuckt, wollte ich es "direkt" 
machen. Wenn das partout nichts wird, werde ich jedoch auf eine ähnliche 
Variante mit Optokoppler zurückgreifen müssen.

Es handelt sich um mein erstes Projekt im 230V-Bereich, also gehe ich 
lieber langsam vor. Ich bringe lieber einige Bauelemente unter die Erde, 
als gleich mich ;-) Wenn es fertig ist, stelle ich es hier nochmal vor!


Bis dahin Dankeschön!
maxk

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schaltungen, die den Triac mittels Netzstrom, Widerstand...

Naja, du musst bedenken, dass ein Triac eine pos.Gatespannung für die 
pos. Halbwelle benötigt, und eine neg. für die neg. Halbwelle.

Wenn du nur Gleichspannung anlegst (aus dem µC) dann werden zwar auch 
beide Halbwellen gezündet, aber nicht sauber.

Deshalb ist die Schaltung mit einem Optotriac (MOC3020) die beste Wahl. 
Das das gleich eine galvanische Trennung gibt, ist zustzlich positiv.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und wie realisierst du mit einem Triac den PhasenABschnitt???

Per Löschschaltung?

Klaus.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und wie realisierst du mit einem Triac den PhasenABschnitt???
>Per Löschschaltung?

Wäre denkbar, allerdings würde ich die Lösung Grätzbrücke+FET dann 
bevorzugen.

Ich bin auf ABschnitt deshalb nicht eingegangen, weil TO immer von 
Triacs und dessen Ansteuerung geschrieben hat..

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.