mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Antennen parallel schalten


Autor: V3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal eine Frage, und zwar überlege ich mir gerade, was passiert 
wenn ich Antennen parallel schalte.
Bei normalen 50 Ohm Antennen würde ich erwarten, dass ich dann 25 Ohm 
erhalte. Und soweit ich das gelesen habe ist das auch der Fall. Bei 
dieser Fehlanpassung wird natürlich Energie zurückreflektiert in meinen 
Sender. SWR Verhältnis ist dann glaub ich ca. 2

Was passiert aber nun, wenn ich zwei Antennen in Serie schalte und dazu 
zwei Parallel. Dann erhalte ich bei normalen Widerständen wieder meine 
50 Ohm, funktioniert das auch mit Antennen?
Eigentlich ist ja dann die Fehlanpassung weg, und das SWR sollte wieder 
bei ca. 1 liegen. Hat damit jemand Erfahrung?

Gruß V3

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hast du 20 Ohm, oder?
Oder meinst du eine Parallelkombi und davon zwei in reihe? Dann sollte 
es stimmen

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat natürlich nur Sinn, wenn die Antennen symmetrisch bezogen auf
Masse sind.  Außerdem ist der Fußpunktwiderstand nur das eine: wenn
du die Anordnung so aufbaust, dass sich die Strahlungsanteile durch
Interferenzen gegenseitig auslöschen, hast du nichts gekonnt.  Du
willst, dass sie sich gegenseitig verstärken.

Mein Rat wäre: kauf dir einen Rothammel (oder leih ihn aus, falls
es noch Bibliotheken gibt, die sowas haben), und lies dir dort alles
über gestockte Antennen durch.

Autor: V3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Timmo, zwei in Reihe und davon zwei Parralel.

@Hr. Wunsch, danke für den Tip meine Bücherei hat das Buch sogar 
vorratig :) werde es mir später mal ausleihen. Die Idee war Antennen mit 
relativ schmalen Öffnungswinkel an einen Mast zu montieren, und dadurch 
einen großen Bereich abzudecken. Dabei sollten die Antennen sich aber 
gegenseitig nicht sehen.

Nur was ist mit den rücklaufenden Felder? Wenn ich z.B. vier Yagi 
Antennen an einen Mast schraube, so das eine nach Nord, eine Süd, eine 
West und eine nach Ost zeigt. Dann dürften sie sich nicht gegenseitig 
stören, oder?

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jörg Wunsch:

Was habt ihr dauernd mit dem Rothammel?

Wieso dagtst Du ihm nicht einfach wie man mittels Coaxkabel einen 
Antennenkoppler bauen kann! Etwas was jeder Funkamateur mit mehr als 
einer gleichen Yagi aufm Dach macht!

Ne kleine Skizze im Anhang ist schneller und günstiger als ein Buch zu 
kaufen und dort rumzusuchen!

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@V3
Ist gängige Praxis. Mehrere Antennen an einem Mast zusammen zuschalten. 
Wichtig ist nur die impedanzrichtige Zusammenschaltung. Dafür gibt es 
fertige "Töpfe". Optisch können sich die Antennen natürlich am Mast 
sehen.
Bei 4 Antenne bekommt jede Antenne aber auch nur 1/4 der Leisung ( -6dB 
).

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. wrote:

> Was habt ihr dauernd mit dem Rothammel?

Ist nun mal das Standardwerk, und vom Lesen wird man gewiss nicht
dümmer.

> Ne kleine Skizze im Anhang ist schneller und günstiger als ein Buch zu
> kaufen und dort rumzusuchen!

Ja, warum hängt denn dann an deinem Beitrag auch keine Skizze dran?

Wenn der OP das Antennenbuch in der Bibliothek ausleihen kann, ist
das doch die sinnvollste Lösung.  Ältere gebrauchte Exemplare
bekommt man aber auch zu erschwinglichen Preisen.

Wenn sich die Antennen nicht in ihren Strahlungsbereichen überdecken,
ist das Interferenzproblem natürlich geringer.  Im Prinzip hat man
dann in etwa das, wie ein Mobilfunk-Antennensystem aufgebaut ist:
mehrere Strahler mit horizontal meist 90° oder 120°, aber eine
vertikale Bündelung (bei GSM auf wenige Grad).

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...dann in etwa das, wie ein Mobilfunk-Antennensystem aufgebaut ist:
mehrere Strahler mit horizontal meist 90° oder 120°, aber eine
vertikale Bündelung (bei GSM auf wenige Grad)."

Nur das dort im Normallfall an jeder Antenne ein eigener TRx hängt.
Bei Kirchen wird gerne ein 4. Sektor über einen Splitter realisiert.
Ein richtiger 4. Sektor ist es aber nicht.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias wrote:

> Nur das dort im Normallfall an jeder Antenne ein eigener TRx hängt.

OK, ich sollte mir wohl mal eine GSM-Basissation von innen ansehen. ;-)

Autor: V3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also habe ich es richtig verstanden :)

Wiederholung:
wenn ich vier Antennen nehme davon zwei in Reihe und davon dann zwei 
parallel komme ich wieder auf meine 50 Ohm, es muss sich aber um 
symmetrische Antennen handeln, also keine sagen wir Groundplanes (was 
passiert denn wenn die nicht symmetrisch sind?).

Dadurch verliere ich 6db (ist ja klar, weil sich die Leistung aufteilt), 
aber mein SWR ist dennoch unter 2 bei idealerweise 1 ;)

Ja bleibt nur noch die Frage, was passiert bei nicht symmetrischen 
Antennen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.