mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Relaisschaltung funktioniert nicht richtig


Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe folgende Schaltung im Aufbau.

Die Stromversorgung kommt von einem PC Netzteil, wo noch ein Lüfter dran 
hängt.

Die Relais sollen eine Art Steckdosenleiste schalten, an dem ein 
Verstärker, DVD Player und ein Netzteil für ein kleinen Bildschirm 
hängen.

Die Einschaltbefehle kommen seriel und schalten die Relais an oder aus.

Das ein und ausschalten klappt auch schon aber nur, wenn ich nichts an 
den Relais angeklemmt habe.

Wenn ich aber den DVD Player anstecke und das entsprechende Relais 
einschalte, dann spinnt die ganze Schaltung und ich bekomme auf meinen 
Display lauter Störungen.

Aber ohne Verbraucher an den Relais läuft es bestens.

Was muss ich noch machen, damit es ordentlich klappt?

mfG

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du fängst Dir bestimmt was auf der Betriebspannung des µC ein.
Schalte mal versuchsweise die kleine Drossel (zb 68µH) in Ub.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine RC-Kombination über den Relaiskontakten wird auch ne Menge bringen.
220R/0,25W und 0,1µ/250V AC, X2-Typ erforderlich.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
teste es erstmal per batterieversorgung. hatten den gleichen fall hier 
neulich mit relais, uC und scheibenwischermotoren. lag alles an der 
versorgung.

Klaus.

Autor: Der Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallel zu den Schließkontakten der Relais ein Snubber Netzwerk 
schalten.

Autor: Der Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu langsam....

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ crazy horse

Wie klemme ich die an?
In Reihe oder Parallel

?

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh oh, da ist wieder das geballte, elektrotechnische Wissen am Werk.

Wie wärs mit Google, hm?

-> parallel.

Klaus.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dann spinnt die ganze Schaltung und ich bekomme auf meinen
> Display lauter Störungen.
Display?
Hm, das ist aber nicht auf dem Plan?

Wie hast du die Schaltung aufgebaut?
Platine, Steckbrett, ...?
Masseführung, Versorgungsspannung?

>>> 220R/0,25W und 0,1µ/250V AC
>> Wie klemme ich die an?
>> In Reihe oder Parallel
> -> parallel.
In Reihe Parallel. Sonst gibts ein Feuerwerk :-o

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Dislay hängt an dem anderen AVR, der schickt die Daten an diese 
Relaisplatine.

Momentan ist alles auf dem Steckbrett aufgebaut.




Einen kleinen Teilerfolg:
Ich habe ein Snubber dazwischen geklemmt.

Als R habe ich ein 1/4W 220R
Als C einen mit folgenden Bezeichnung:
WIMA MKS4 0,47 250V

Wenn ich die beiden Bauteile parallel an die Relaiskontakte klemme, dann 
klappt das schon mal mit den DVD Player(braucht 25W)

Beim Verstärker(450W) aber noch nicht.

In welche Richtung muß ich die Bauteile von dem Snubber anpassen?

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F.25.1. Snubber

 --+--Schalter--+--Last--
   |            |
   +---R----C---+

Echte Relais, Halbleiterrelais und Nullspannungsschalter sollten eine 
RC-Kombination über dem Kontakt bekommen, damit dieser länger hält. 
Faustregel 1Ohm/V und 0,1uF/A. Genauer gilt, das R so gross sein muss, 
das ein voll geladener Kondensator C beim Einschalten des TRIAC nicht 
dessen Maximalstrom überschreiten soll (8A TRIAC am 230V Netz (325V 
Spitze) also R minimal 325/8= 41 Ohm). Der C soll, leider mit R als 
Spannungsteiler gegenüber der Quellimpedanz, (z.B. 230 Ohm bei 1A Last) 
schnelle Störimpulse auffangen und den Spannungsanstieg kleiner als 
dU/dt max laut Datenblatt des TRIAC halten. Beim Schalter oder Relais 
geht es um Unterdrückung von Funken. Da die Störquelle meist unbekannt 
ist, fehlen Zahlen zum ausrechnen. Bei Leuchtstofflampen mit 
konventionellem Vorschaltgerät (Drossel) ist der Snubber kritischer, da 
geht wegen der hohen Drosselinduktivität nur 10kOhm und 47-100nF, sonst 
wird das Stromnetz zum Schwingkreis.

Zus. ist oftmals noch ein VDR-Widerstand nötig. Und eine 
Einschaltstrombegrenzung :-)

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst sicherlich mit den Ausführungen von 'crazy horse' die 
Störaussendungen weiter reduzieren (und solltest das auch!), aber nicht 
vollständig loswerden. Mir scheint, dass deine Digitalschaltung auch 
nicht alles erhalten hat, was zur Verringerung der Störempfindlichkeit 
beiträgt. Das wären u.A.:
- gute Entkopplung des ATMEGAs (kurze, induktivitätsarme Anschlüsse der 
Cs)
- gute Masseführung
- räumliche Trennung des Lastkreises von der Elektronik
- gute Entkopplung der Spannungsregler (kurze, induk. ... siehe oben)
- ggf. Klappferrit am Netzteil der Digitalschaltung (und/oder VDR, siehe 
'crazy horse')

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt noch diesen Kondensator gefunden:

Gibts bei Reichelt FUNK 100N
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=B33;G...
Diesen habe ich mit einen 220Ohm 1/4W Widerstand geschalten, damit 
funktionieren der DVD Player und der 450W Verstärker.


Jetzt habe ich mal testweise einen anderen Verbraucher (1000W) 
angeklemmt.

Damit gibt es aber wieder die gleichen Probleme.

Kann ich das so machen:
230V
1000W
ergibt ca. 4,3A

Pro 1A 0,1uF ergibt also 0,43uF

Jetzt habe ich nur solche hier:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=B326;...


Sind die eher ungeeignet, weil Folienkondensatoren?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder ist es besser, wenn ich mir die hier bestelle?
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUPID=315...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast (Gast)

>http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=B33;G...
>Diesen habe ich mit einen 220Ohm 1/4W Widerstand geschalten,

Naja, der Widerstand könnte ruhig ein 1W Typ sein, u.a. wegen der 
höheren Spannungsfestigkeit.

>http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=B326;...
>Sind die eher ungeeignet, weil Folienkondensatoren?

Die sind goldrichtig, der oben ist auch ein Folienkondensator!

MFG
Falk

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Widerstand ist ein Metallschicht:
http://www.reichelt.de/index.html?ARTIKEL=METALL%20220;


Werde mir aber passende dazubestellen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was könnte ich denn für einen VDR noch nehmen.

Und macht das überhaupt Sinn noch zusätzlich zur RC Kette einen VDR 
dazuzuklemmen?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Gast (Gast)

>Und macht das überhaupt Sinn noch zusätzlich zur RC Kette einen VDR
>dazuzuklemmen?

nein.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es solche RC Glieder auch in einem Bauteil?

(Also einfach EIN Bauteil mit 2 Anschlüssen)

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim C gibts diese 456128

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> HildeK wrote:
> Du kannst sicherlich mit den Ausführungen von 'crazy horse' die
> Störaussendungen weiter reduzieren (und solltest das auch!), aber nicht
> vollständig loswerden. Mir scheint, dass deine Digitalschaltung auch
> nicht alles erhalten hat, was zur Verringerung der Störempfindlichkeit
> beiträgt. Das wären u.A.:
> - gute Entkopplung des ATMEGAs (kurze Anschlüsse der Cs)
> - gute Masseführung
> - räumliche Trennung des Lastkreises von der Elektronik
> - gute Entkopplung der Spannungsregler (kurze, induk. ... siehe oben)
> - ggf. Klappferrit am Netzteil der Digitalschaltung
Im adventlichen Bestelldrang nicht aus den Augen verlieren ;-)


> Beim C gibts diese 456128
Besser so: Conrad 456128
Das Wort Conrad ist ein Schlüsselwort hier im Forum.
Wenn dieses Wort auftaucht, wird automatisch ein Link auf die 
Bestellnummer gesetzt: 123456 987654

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Autor: Klaus (Gast)
>Datum: 28.11.2008 13:34

>Du fängst Dir bestimmt was auf der Betriebspannung des µC ein.
>Schalte mal versuchsweise die kleine Drossel (zb 68µH) in Ub.

Bitte, bitte, sonst leck mich mal!!!

Klaus

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und macht das überhaupt Sinn noch zusätzlich zur RC Kette einen VDR
>dazuzuklemmen?

Ja,
 RC-Glied ist für Stromfluß und

 VDR gegen zu hohe Spannung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.