mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Verständnisproblem mit Transistorschaltung


Autor: HH (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Verständnisproblem mit der folgenden Schaltung. Und zwar 
den Zweck des Transistors T1.

Wenn T1 sperrt (UE = 5V), so wird bei positiver Spannung UD (+15V) T2 
leitend und wird über die angehängte Endstufe verstärkt. Bei negativer 
Spannung UD (-15V) wird T3 leitend..

Was aber wenn T1 leitend ist (UE = 0V)? Bzw. T1 kann doch nur leitend 
werden, wenn UE=0V und UD <=0V ist...aber dann wäre doch auch wieder T3 
leitend, und bei positiver Spannung UD sperrt T1 und T2 wäre leitend.

Oder sehe ich irgendwie was falsch?
Was soll T1 bewirken? Ich denke mir, das soll ein "Enable"-Transistor 
für die Endstufe sein, und es soll nur dann das Signal UD verstärkt 
werden, wenn T1 sperrt.

Wäre sehr froh, wenn mir da jemand helfen könnte.

mfg

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das von einer realen Schaltung abgezeichnet? Dann kontrolliere 
lieber nochmal die Verbindungen nach, und insbesondere die Typen und 
Pinouts aller Transistoren anhand deren Datasheets. Vor allem der 
"Einschaltkurzschluss" der Endstufe über den Kondensator kommt mir ein 
bischen komisch vor.

Wäre auch nützlich, zu wissen was das eigentlich ist.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weitere Merkwürdigkeit; Bei Ud=-15V arbeitet T1 im BE-Durchbruch.

Autor: Matt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die Schaltung so umzeichnet, dass der Strom durch jeden 
Transistor von oben nach unten fliesst und den Spannungsteiler durch 
2.5V+500Ohm ersetzt, wird es viel verständlicher.
Die Schaltung sieht aus wie ein Pegelwandler von 0V/5V auf +/-22V, 
dessen Ausgang hochohmig geschaltet werden kann (Tristate).

Ud      Ue      Ausgang
0V      5V      -22V
5V      5V      +22V
0V      0V      -22V (hier ist T1 im Inversbetrieb)
5V      0V      offen

ohne Gewähr...

Gruesse.

Autor: Matt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Bei Ud = 5V, Ue = 0V zieht T1 die Emitterspannungen von T2 und 
T3 auf +5V, wodurch T2/T3 sperren (und somit auch die 
Ausgangstransistoren).

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matt:

ja, das sehe ich auch so. Pegelwandler ist wohl die treffende 
Bezeichnung.



hth,
Andrew

Autor: HH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

erstmal danke für eure hilfe!
ja, ich habe das nun auch mal umgezeichnet, wie Matt es gesagt hat. Dann 
sieht das schon alles übersichtlicher und verständlicher aus.

Grüße

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.