mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Elektromotor über USB ansteuern


Autor: Adam Parusel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

ich bin auf der Suche nach der Möglichkeit, einen Elektromotor per USB 
anzusteuern, in diesem Forum gelandet und hoffe, dass mir hier geholfen 
werden kann.

Elektrotechnisch bin ich ein absoluter Laie. Zwar habe ich in meinem 
Informatik-Studium VHDL "gelernt", aber das ist leider auch schon etwas 
länger her.

Folgendes möchte ich realisieren:
Ein kleiner Elektromotor (z.B. wie im angehängten Bild) soll per 
Software über USB gesteuert werden können. Der Motor soll dabei nicht 
nur an/aus geschaltet werden können, sondern die Geschwindigkeit soll 
stufenlos regelbar sein. Das war's schon.

Leider weiß ich überhaupt nicht, wo ich anfangen soll zu suchen.
Gibt es vielleicht ein "Toolkit" um eigene USB-Hardware zu erstellen - 
in etwa wie die tollen Kosmos-Kästen?

Was für ein Mikrokontroller kann/muss verwendet werden und wie kann ich 
den per USB dann ansteuern? Am liebsten wäre mir eine Java-Software, 
aber C/C++ wäre auch kein Problem.

Welche Elektromotoren eignen sich gut bzw. weniger gut?

Ist so etwas schwer zu realisieren und was würde mich das ungefähr 
kosten?

Ich wäre für jede Hilfe sehr dankbar :)

Adam

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schau mal hier in den Shop! Da gibts es den Octopus USB. Mit hilfe von 
dem kannst du Schaltsignale oder per PWM über USB ausgeben. Dann 
brauchst du nur noch einen Motortreiber und du kannst deinen Motor 
(fast) stufenlos schnell laufen lassen!

Du kannst z.B. auch eine eigene Schaltung evtl. mit Mega8 + USBN9604 
oder so aufbauen!

MFG Mixer

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll der Motor aus USB versorgt werden oder willst du ein externes 
Netzteil verwenden (max. 500 mA aus einem USB-Port). Ansonsten ist 
wahrscheinlich fast jeder Mikrocontroller (z. B. ATmega 8) für soetwas 
zu gebrauchen. Zusätzlich benötigst du einen USB-Baustein, der deinem 
Mikrocontroller die USB Fähigkeiten verleiht (im PC wird z. B. eine 
virtuelle COM-Schnittstelle erzeugt - sehr einfach zu programmieren). 
Zur Ansteuerung des Motors brauchst du noch einen Treiber. Der 
Controller kann meist nur wenige mA treiben.

Naja. Software ist wahrscheinlich am einfachsten in C gemacht. PC-seitig 
bist du frei (hautpsache du kannst eine serielle Schnittstelle 
ansprechen).

Steffen.

Autor: Adam Parusel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten.
Es wäre praktisch, wenn der Motor über USB mit Strom versorgt werden 
könnte.

Ich seh schon, ich muss mich da intensiver einarbeiten oder mir jemanden 
zu Hilfe holen, der elektrotechnisch versierter ist als ich.

Mit was für Kosten müsste ich denn insgesamt in etwa für die nötige 
Hardware rechnen?
Den Elektromotor einmal außen vor gelassen.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest auch das
http://www.ullihome.de/index.php/Hauptseite#USB_AVR-Lab
nehmen, eine PWM auszugeben ist keine grosse Kunst. Es gibt ein 
Grundgerüst für eine Firmware die du über USB einspielen und austauschen 
kannst. Wäre dir auch behilflich und würde ein Tuturial draus machen. 
Kostenpunkt wären 15 Eur für einen bestückten von mir bzw 3,5 Eur für 
die Leiterplatte und ~ 10 Eur Bauteile bei reichelt wenn du basteln 
möchstest.

Gruß
Christian

Autor: Andreas B. (andreas10)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich interessiere mich auch für die Anstereuerung eines Mikrokontrollers 
per USB. Kann mir da jemand vielleicht eine brachbare Internetadresse 
oder sonstige Literatur empfehlen??

@ Zombie:
Oder hast du zwischenzeitlich ein Tutorial erstellt und würdest das zur 
Verfügung stellen??

Gruß
Andreas

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich hatte doch wenn ich mich recht erinnere noch ein paar Fragen 
in der letzten Mail an dich gestellt ?
Da da nie etwas zurückkam ist das etwass in vergessenheit geraten. Ich 
bin aber nach wie vor daran interessiert.

Autor: Andreas B. (andreas10)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da liegt wohl eine Verwechselung vor...ich habe mich gerade erst in den 
Thread eingeklinkt.
Mir geht es um eine Kommunikationsmöglichkeit zwischen PC und 
Mikrokontrolle über USB.
Wäre natürlich super wenn du da eine Art Tutorial hättest. Das würde mir 
den Einstieg natürlich sehr erleichtern! Und ob die Bauteile jetzt 10 
oder 15 Euronen kosten ist jetzt auch nicht weiter tragig....

Gruß
Andreas

Autor: Justus Skorps (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FT232RL von FTDI..wenig externe Bauteile nötig und Ausgänge können 
direkt an den µC...am PC ist es wie ein normaler COM-Port...

Autor: Lukas Lücking (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fällt spontan folgendes ein:

Nimm ein FTDI-Chip, der hat an der einen Seite USB, an der anderen Seite 
RS232. Am PC meldet sich der Chip als Com-port an, und was du da seriell 
reinblubberst fällt hinter dem FTDI wieder als serielle Daten raus. 
Funktioniert auch vom µC->PC... Hinter den FTDI kannst du jeden µC mit 
USART hängen und die serielle Verbindung ist schnell realisiert..

Lukas

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da liegt wohl eine Verwechselung vor...ich habe mich gerade erst in den
>Thread eingeklinkt.

Da gibt es diverse Möglichkeitne im USB AVR Lab nutze ich da einen 
Software USB Treiber von obdev. Ist relativ langsam aber man hat eben 
die USB Schnittstelle bis auf 4 externe Bauteile in Software.
Du kannst dir das ganze anhand des USB AVR Labs gern ansehn da findest 
du ja quasi beide Seiten Hard/Firmware und PC Programmierung.

Eine weitere Möglichkeit sind die USB Controller von Atmel (at90usbxx & 
AtmegaXXUX)

Oder eine USB Bridge wobei die UART bridges von ftdi recht teuer sind.

Autor: Andreas B. (andreas10)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Anworten und Vorschläge...
Die Kommunikation sollte doch relativ schnell sein, da ich Messwerte 
aufnehmen will oder eine Regelung realisieren will.
Aber da das alles Neuland für mich ist, wäre es vielleicht besser, 
zunächst aus den genannten Möglichkeiten ein einfachen Weg zu gehen, und 
anschließend kann man dann darauf aufbauen.
Gibts vielleicht ein Tutorial zu einer der genannten Möglichkeiten??

Andreas

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.