mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik M16C/80 und externer Speicher - Flash und DRAM möglich?


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Forennutzer,

da hier manchmal auch über die Renesas M16C-Mikrocontroller diskutiert 
wird, und daber stellenweise sogar der eher exotische M16C/80 auftaucht, 
hätte ich mal eine Frage an die Kenner & Könner.

Nebenbei gesagt kenne ich das Teil bisher nur aus den entsprechenden 
Datenblättern und Appnotes, also nicht aus eigener Erfahrung. Bevor ich 
mich aber mit etwas beschäftige, was mir vom Aufwand her über den Kopf 
wächst, würde ich gerne etwas mehr darüber wissen. Google habe ich 
bereits bemüht - Schaltpläne für Demoboards mit externem Speicher, aus 
denen man etwas lernen könnte, scheinen praktisch nicht zu existieren.

1. Frage:
Für mich sieht es so aus, als ob man (nach App-Note von Glyn) entweder 
externen Flash (und ggf. externen SRAM) verwenden kann, oder aber das 
DRAM-Interface. Da leider die Adreßleitungen Axx und MAxx sich Pins 
teilen, habe ich den Verdacht, daß beides gleichzeitig nicht möglich 
ist.
Bei einem Flash-Typ mag so etwas ja noch angehen, aber beim ROM-losen 
M30802SGP, der mich interessiert, kann das schon zum Problem werden. Hat 
jemand Erfahrung mit dem DRAM-Interface und externem Flash?

2. Frage:
Kann am ROM-losen M30802SGP angeschlossener externer Flash über das 
Monitorprogramm seriell programmiert werden? M16C-Flasher scheint nur 
internen Flash zu unterstützen.

Danke im Voraus.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann dir leider auch nicht weiter helfen, da ich bis jetzt nur mit 
den M16C/60 und den R8C zu tun hatte. Kannst du nicht einen mit internem 
Flash verwenden?
Ansonsten probier doch mal eine eMail an Glyn oder frage mal im Elektor 
R8C-Forum. Dort dummeln sich auch Leute mit M16C Kenntissen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht dummeln sondern tummeln ;-)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, danke für den Tip mit dem R8C-Forum. Das könnte einen Versuch wert 
sein.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann am ROM-losen M30802SGP angeschlossener externer Flash
> über das Monitorprogramm seriell programmiert werden?

Ich behaupte mal das soetwas grundsaetzlich nicht gehen kann.
Die Flashbausteine werden ja je nach Hersteller anders programmiert
und dann muesste das Brennprogramm genau deinen Typ kennen.

Aber bei den heute moeglichen Flashgroessen, ich hab z.B einen 
Controller von Fujitsu der hat 2x512kB, wuerde ich mir um externen Flash 
sowieso keine grossen Gedanken mehr machen.

Olaf

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, eigentlich ist das unwahrscheinlich. Aber seit ich gesehen habe, daß 
es C167-basierte Systeme gibt, bei denen die Flashsoftware tatsächlich 
über einen in den RAM geladenen Preloader den externen Flash 
programmiert, bin ich mir nicht so sicher, daß es nicht geht.

Autor: Judge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zur ersten Frage:
Ja, das geht schon. Schau Dir mal im Hardware Manual den Microprocessor 
Mode an. Da steht beschrieben was alles an den Adress-/Datenbus 
angeschlossen werden kann.
Da der Controller 4 Chip-Select Leitungen bietet wäre es kein Problem, 
DRAM und Flash gleichzeitig zu betreiben.

zur zweiten Frage:
Wie im letzten Post beschrieben. Es gibt die Möglichkeit Programme ins 
interne RAM zu übertragen und von dort aus das Flash zu beschreiben. Ob 
der M16C-Flasher das unterstützt weiß ich allerdings nicht.

Gruß
Judge

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, das ist doch mal eine echte Top-Antwort. Danke schön! Ich wollte 
den M16C/80 schon "zu den Akten legen", weil ich sicher war, daß sich 
der DRAM-Refresh und der Flash-Zugriff nicht vertragen, aber vielleicht 
ist das alles unbegründet.

Das Hardware Manual ist dieses über 300-seitige PDF, richtig? Ich muß 
die Schaltbeispiele beim Überfliegen übersehen haben.

Nun fehlt nur noch ein serieller Bootloader, den man notfalls vorher mit 
einem geeigneten extrenen Programmiergerät in den Flash schreibt. Nicht 
elegant, aber wohl die einfachste Lösung.

Übrigens: Im Elektor-Forum wußte niemand Rat. Hier herrscht doch 
wesentlich mehr Aktivität.

Autor: Judge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Programmierung über den internen Bootloader solltest Du Dir auch 
folgendes Dokument mal anschauen:
http://documentation.renesas.com/eng/products/mpum...

Bestimmte Flash-Typen können scheinbar auch direkt programmiert werden.


Zum externen Bus stehen hier noch einige interessante Sachen drin:
http://documentation.renesas.com/eng/products/mpum...


Gruß
Judge

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.