mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Effektiver Transformator


Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Internetradio, dass auch als Wecker dient.Das Problem ist 
nur, dass da wohl ein ziemlich billiger Trafo verbaut ist,der nicht 
gerade energiesparend ist und es im Stby auch viel strom zieht.
Es sind so 12W bei 230W. Habt ihr einen Vorschlag für einen 
Effektiveren, vielleicht auch ein Schaltnetzteil, wenn das besser wäre.


Achja, ich habe hier ein SNT von einen Laptop(eeePC) das braucht nur 3W 
und wenn dere PC aus ist, ist es sogar nicht mehr meßbar.Dieses SNT hat 
einen PF von 0,22...hängt das auch mit den 3W zusammen?der Trafo hat 
natürlich 1,0.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meist du mit PF?
Willst du wirklich sagen das der Laptop nur 3W braucht wenn er an ist, 
das glaube ich nicht - schon das display braucht mehr?

auch die Angabe des Internetradio mit 12W kommt mir recht viel vor, mit 
was hast du gemessen?

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein EEE braucht im Betrieb unter 15 Watt, 3 Watt haut mal garnicht 
hin...

Autor: Skua C:\> (skua)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12W Liegt wohl eher nicht am Trafo.
Mess mal den Strom Hinterm Trafo.
Ansonsten Schaltuhr.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tim wrote:
> der Trafo hat natürlich 1,0.

Das glaube ich auch nicht. Dazu dürfte er keine Induktivität haben.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Skua C:\> wrote:

> Ansonsten Schaltuhr.

Obacht:

OP schrieb:

"ich habe ein Internetradio, dass auch als Wecker dient."

Na dann mal viel Freude 2 Uhren komfortabel und abhängig zu 
programmieren. Insbesondere, falls der Internetradio-Wecker auf 
Dauerbestromung zwecks Weiterlaufen seiner Uhr angewiesen ist.


sagt
Andrew

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Laut einem ACHTUNG: Tevion Meßgerät hat der eeePC901 ohne Akku eine 
Leistungsaufnahme von 3W. Sogar der Lüfter Läuft. PF cos liegt so bei 
0,22

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer die c't liest, weiß, dass man mit den Billig-Dingern seine Heizung 
oder eine Glühbirne ausmessen kann, aber niemals ein Schaltnetzteil.
Drum sind die auch so billig...

Edit:
http://www.stromspar-tipps.de/index.php/stromverbr...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hättest du mal lieber das Geld für eine Zeitschrift 
http://www.heise.de/kiosk/archiv/ct/2008/24/226_kiosk ausgegeben dann 
wüstest du dann man den Messgeräten bei diesen kleinen Lasten nicht 
vertrauen kann.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ct...da kann ich auch gleich die bildzeitung lesen oder Elektor....bist 
du Funkamateur?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast
wen meist du?

die CT hat zwar auch nachgelassen, aber von der Bildzeitung kann man sie 
noch recht gut unterscheiden. Elektor kenn ich vom inhalt her nicht.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tim

> Habt ihr einen Vorschlag für einen Effektiveren ...

"effektiv" ist dein Trafo allemale (er wandelt Spannung und stellt alle 
benötigten Spannungswerte zur Verfügung). Was du brauchst ist ein 
effizienter Transformator.

Quelle: Wikipedia:

Effektivität (von lateinisch effectivus „bewirkend“) bezeichnet das 
Verhältnis von erreichtem Ziel zu definiertem Ziel 
(Zielerreichungsgrad). Das Kriterium für das Vorhandensein von 
Effektivität ist ausschließlich die Frage, ob das definierte Ziel 
erreicht wird.

Dies ist im Unterschied zur Effizienz unabhängig vom zur Zielerreichung 
nötigen Aufwand. Effektiv arbeiten bedeutet, unter Einsatz der gegebenen 
Mittel ein Ziel zu erreichen, effizient arbeiten hingegen bedeutet, ein 
Ziel mit möglichst geringem Mitteleinsatz zu erreichen (→ Ökonomisches 
Prinzip). Effizienz setzt also Effektivität voraus und geht über diese 
hinaus.

    * Effektivität ist ein Maß für die Zielerreichung (Wirksamkeit, 
Qualität der Zielerreichung).
    * Effizienz ist ein Maß für die Wirtschaftlichkeit 
(Kosten-Nutzen-Relation).

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber von der Bildzeitung kann man sie noch recht gut unterscheiden.
Ja, am Gewicht ;-)

Trotzdem stimmt es:
nichts ist älter, als die Computerzeitung von gestern.

Mann, das waren Zeiten, als die ct noch in die Mitte von Elrad 
eingeheftet war ;-)

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Wegstaben Verbuchsler
werde ich mir merken...Danke.

Ich habe mir die Artikel durchgelesen und die schrieben ja, dass das 
Meßgerät zu viel anzeigen soll, bei kleinen Lasten. Was aber wenn es zu 
wenig anzeigt g

Ich hätte gedacht, dass das Ergebnis einigermaßen stimmt, wenn doch 
diese Blindleistungskompnente(oder was auch immer das ist) 
miteinberechnet wird

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tim
Das ist ebend das Problem mit leuten die nicht über die Ergebnisse von 
Messgeräten/Taschenrechner nachdenken und sie für wahr halten.

mit 3Watt kann man kein Display ausleuchten, und der Laptop hat ja auch 
noch eine CPU die wird selbst im Leerlauf noch ihre 3Watt brauchen und 
dann gibt es noch einige Komponenten mehr also selbst unter 10Watt kann 
überhaupt nicht sein. Selbst die 15W von "... ..." kommt mir nicht wenig 
vor, aber eher glaubwürdig.

Wenn der Strom sehr gering ist habe die Messgeräte leider sehr grosse 
Schwankungen nach oben und unten, eventuell mal versuchen eine Glühlampe 
parrallen anschliessen und dann die Differenz mit und ohne 
Computer/Radio messen.

Was sehr genau ist - alles in der Wohnung ausschalten - nur das Radio 
einschließen und den Zähler ablesen. Am besten über 24Stunden. Das ist 
eh der Wert den du zum Schluss bezahlen must.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tim
Das ist ebend das Problem mit Leuten die nicht über die Ergebnisse von 
Messgeräten/Taschenrechner nachdenken und sie für wahr halten.

Mit 3Watt kann man kein Display ausleuchten, und der Laptop hat ja auch 
noch eine CPU die wird selbst im Leerlauf noch ihre 3Watt brauchen und 
dann gibt es noch einige Komponenten mehr also unter 10Watt kann 
überhaupt nicht sein. Selbst die 15W von "... ..." kommt mir nicht wenig 
vor, aber eher glaubwürdig.

Wenn der Strom sehr gering ist habe die Messgeräte leider sehr grosse 
Schwankungen nach oben und unten, eventuell mal versuchen eine Glühlampe 
parrallel anschliessen und dann die Differenz mit und ohne 
Computer/Radio messen.

Was sehr genau ist - alles in der Wohnung ausschalten - nur das Radio 
einschließen und den Zähler ablesen. Am besten über 24Stunden. Das ist 
eh der Wert den du zum Schluss bezahlen must.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, das Forum ist wieder da!
Ich komme mit Wlan und allem aktiviert auf ziemlich genau 4 Stundne 
Akku, ihr koennt ja anhand der Kapazitaet rechnen ;)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ ... ...
Dann sagt noch mal bitte die gross der Akku ist, habe leider nur Richtig 
große Computer ohne Akku.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Argh, dann muss ich ja aufstehen...
Akku ist 6600mAh gross, Netzteil bringt btw 36 Watt.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ... wrote:
> Akku ist 6600mAh gross,

Die Angabe sagt nichts darüber aus, wie viel Energie in ihm steckt.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:

> Mit 3Watt kann man kein Display ausleuchten, und der Laptop hat ja auch
> noch eine CPU die wird selbst im Leerlauf noch ihre 3Watt brauchen

Der eeePC 900A läuft auf Akku in lastarmem Betrieb mit ungefähr 1A, das 
sind etwa 7,5W. Behauptet jedenfalls der Akku - und der sollte es 
wissen, weil sich daraus die Laufzeit errechnet, und zwar ungefähr 
korrekt.

Arg viel mehr wird es per Netzteil ohne Akkuaufladung auch nicht sein, 
denn mehr als 1-2W Unterschied dürfte das beim dabei höher getakteten 
Prozessor (TDP 2,5W) nicht ausmachen. Plus Wirkungsgrad vom SNT 
natürlich.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Benedikt: blubb blubb blubberdiblubb

Autor: E-Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"12W bei 230W":

Sind es wirklich 12 Watt bei 230 Volt ?

Falls es VA sind, kommt es auf den Leistunsfaktor an, und wenn es Watt 
sind, darauf, wieviel dieser Leistung im Trafo verheizt wird.

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Etechniker,

also ich habe nochmals geguckt die 12W werden in Betrieb angezeigt. im 
Standby sind es so 8W bei einem PF von 1,0

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K.
> Der eeePC 900A läuft auf Akku in lastarmem Betrieb mit ungefähr 1A, das
> sind etwa 7,5W
Hat der Akku wirklich bloss 7,5V? Die meisten Notebooks haben mehr als 
10V

die Angaben von den verschienden Postern passen nicht zusammen

Akku Strom 1A
Laufzeit 4 Stunden
Leistung 15W
Leistung 7,5W
Akku 6600mAh

Vielleicht kann jemand mal noch die Spannung von Akku ablesen, das es 
eine unbekannte weniger ist.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
7,3

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:

> Hat der Akku wirklich bloss 7,5V?

Ja.

> die Angaben von den verschienden Postern passen nicht zusammen

Sind verschiedene Akkus. Oben ist es der 901 mit 6 Zellen und 6600mAH 
und bei mit der 900A mit 4 Zellen und 4400mAh. Aber gleicher Zelltyp 
ergo gleiche Spannung.

Die 15W waren wohl vor dem SNT, meine 7,5W wurden ohne Netzteil vom Akku 
gemessen. Letzterer misst garantiert erheblich genauer.

Technisch sind 901 und 900A sonst sehr ähnlich, nur WLAN-Modul und 
Flashdisk sind verschieden, was kaum mehr als 200mA ausmachen dürfte.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
7,3 !!!

Autor: E-Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"8W bei einem PF von 1,0"

Und wieviel davon benötigt die Schaltung ( Hinweis: U * I ); oder 
anders: Wird der Trafo unverhältnismässig warm, obwohl unbelastet ?

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja so ein Steckerschaltnetzteil ist dafür das Richtige. Es verbrät auch 
mehr als du bezahlen musst, noch ein Vorteil. Es sollte vielleicht nicht 
gerade vom Pollin sein, aber woher sonst wenn man nicht wie ich einen 
Fachhändler vor der Nase hat. Vielleicht findest du auf dem Sperrmüll 
ein Druckernetzteil, da gibts in letzter Zeit so tolle Sachen, 
unglaublich.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dude: Ist ja gut... Wikipedia sagt, dass Lipos eine Nennspannung von 
3,7V haben, damit komme ich also auf 7,4V. Aber ob das nun 7,3 oder 7,4V 
oder 7,5V sind ist mir jetzt ziemlich wurscht, ich hab den sowieso grad 
nicht in der Hand. Auch die 1A waren gepeilt, weil es je nach 
Sonnenstand und Laune zwischen 900mA und 1200mA sind.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte nur mal Recht haben, hat man so selten heutzutage.

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eigentlich aus meiner Frage geworden??
So oder so verbraucht der Trafo im Radio zuviel Energie. Soll ich ein 
Trafo einbauen, wie er von Reichelt angeboten wird; dieser Eco...
oder wäre ein SNT effizienter

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tim (Gast)
nein du sollt estmal ermitteln wieviel der Trafo wirklich braucht, ein 
Trafo kann kaum ein PF von 1.0 haben.
15W ist ein Lötkolben das Radio ist etweder sehr gross oder es wird sehr 
Heis.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So oder so verbraucht der Trafo im Radio zuviel Energie.
Woher weißt du das?
Wenn das Messgerät zuviel oder auch zuwenig misst,
stimmt die Aussage, oder sie stimmt genausogut auch nicht.

Ist das Gerät warm?
Irgendwo müssen die 12W doch hin, das soll ja Wirkleistung sein.
Blindleistung bezahlst du sowieso nicht, die bekommt der Zähler nicht 
mit.

Edit: schon wieder zweiter ;-)

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

als es wird schon richtig warm. Ich habe es mal mit einem TrueRMS 
Multimeter gemessen und im Standby sind es um die 45mA. Bei voller 
Lautstärke geht der Verbrauch dann auf ca 52mA.

Im Netz habe ich weitere Werte gefunden

http://logikir100.tripod.com/Logik.htm#Electrical%...

Wobei ich den Oberen habe und da sind ja auch 7W angegeben.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tim
>um die 45mA
Das hilft leider wenig weil damit nicht erkennbar ist ob es wie der 
Verteilung von Wirk und Blindleistung ist.

Autor: E-Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal: Es geht hier

1. nicht um den Effektivstrom, sondern um Wirkleistung
( = Effektivspannung mal Effektivstrom mal Leistungsfaktor ) und

2. darum, wieviel davon von der Schaltung im Standby verbraucht wird, 
und wieviel im Transformator.

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dh. ich soll das DMM mal hinter den Trafo, also sekündärseitig hängen?

zu 1)  das kann ich ja nich ausrechnen, da ich den Leistungsfaktor nicht 
kenne und wenn ihr sagt, dass die 1,0 vom Aldi-gerät nicht sein können, 
kann ich das folglich nicht berechnen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das kann ich ja nich ausrechnen, da ich den Leistungsfaktor nicht
>kenne und wenn ihr sagt, dass die 1,0 vom Aldi-gerät nicht sein können,
>kann ich das folglich nicht berechnen.

Richtig. Deshalb hast du ja nicht die WIRKleistung, sondern nur die 
SCHEINleistung (U mal I) gemessen.

Um die korrekte Wirkleistung messen zu können, bedarf es bei nicht 
sinuförmigen Strömen (Verzerrungsblindleistung, nicht 
Verschiebungsblindleistung) schon "besserer" Messtechnik...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.