mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik kann man kleine leistungsstarke Motoren aus Generator nutzen?


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
mich hat gerade in link aus dem Elektroauto-Bauen-Beitrag wie auf meine 
Stromversorgung am Fahrrad aufmerksam gemacht.

http://www.hobbycity.com/hobbycity/store/uh_listCa...

Diese Motoren haben 180W, kann man sie auch als langsam drehenden 
Generator einsetzen? Mir würde als Output schon 10W reichen.

Ich weiss es gibt Radnarbendynamos zu kaufen, leider haben sie maximal 
3W und kosten für mein rad mehr als 100€

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 3W sind aber keine Hausnummer der Hersteller, sondern eine 
Vorschrift aus der STVO!

Ich meine mich zu erinnern, dass es die Teile auch in 12W Ausführung 
gibt. Weiß nur nicht , wie das dann mit der Zulassung aussieht.
Es gibt in D glaub net so viele Hersteller solcher Dynamos. Hast Du die 
schonmal abgeklappert?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das die 3W von der STVO kommen ist mir bekannt, aber ich etwas mehr 
haben wenn ich Nachst durch den dunklen Wald fahre und der boden das 
komplette licht meiner 3W LED schluckt.

Bis jetzt hatte ich bei Original Narbendynamo und bei Shimano 
vorbeigeschaut.

Autor: Nachrechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Motor = Generator

( Man kann auch einen Fahrraddynamo als Motor nutzen, habe ich schon 
probiert. - Die elektrische Gleichungen sind generell für den "Motor" 
dieselben wie für den "Generator". )

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, richtig ist, dass ein Motor wie ein Generator funktionieren kann, 
andererseits ist ein Motor für den Motorbetrieb optimiert wie ein 
Generator für den Generatorbetrieb. Will man nun einen Motor als 
Generator verwendet geht das zwar aber der Wirkungsgrad ist sowas von im 
Keller dabei.

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachrechner wrote:
> Motor = Generator
>
> ( Man kann auch einen Fahrraddynamo als Motor nutzen, habe ich schon
> probiert. - Die elektrische Gleichungen sind generell für den "Motor"
> dieselben wie für den "Generator". )

das kann man so nicht stehen lassen. gleichstrommaschinen besitzen einen 
kommutator, wechselstrommaschinen nicht unbedingt. einfache 
fahrraddynamos kann man deshalb nicht als gleichstrommotor verwenden, da 
der rotor aus einem dauermagneten besteht und der stator aus einer 
induktionsspule. wenn du da gleichspannung anlegst, dann zuckt das teil 
mal kurz und dann ist schluss, der dreht auf keinen fall.
einen gleichstrommotor kann man als generator einsetzen, du müsstest 
jedoch klären, ob der mit permanent oder elektromagneten funktioniert, 
weil du den evtl erregen müsstest, brauchst also möglichst einen akku 
zur starthilfe.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nachrechner
ist mir schon klar das es grundsätzlich geht, aber wie auch schon von 
Michael gesagt ist die frage mit welchen Wirkungsgrad am ende Strom 
erzeugt wird.
Ich glaube kaum das so ein Motor 180W Output liefert - warum baut man 
dann noch grosse Generatoren?

Autor: Nachrechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Wirkungsgrad einer Maschine als Generator hängt genauso vom 
Betriebspunkt ( Drehzahl/Drehmoment ) ab, wie bei derselben Maschine als 
Motor.

Hat man einen "vernünftigen" Betriebspunkt, d.h. einen, wofür die 
Maschine vorgesehen/zweckmässig ist, ist der Wirkungsgrad bei gleichem 
Moment/gleicher Drehzahl etwa derselbe.

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
davon mal abgesehen müsste man bei 10w schon ganz schön in die pedale 
treten und bei 180w würdest du keinen millimeter mehr vorwärtskommen ;-)
der wirkungsgrad ist nicht so das problem, sondern die abnehmbare 
energie. die induktionsspannung des generators hängt wesentlich von der 
drehzahl ab, sodass man ein getriebe verwenden müsste um möglichst hohe 
drehzahlen zu erreichen. dann wäre die induktionsspannung hoch genug und 
die könntest eine höhere leistung entnehmen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank Schlaefendorf

180w sind kein Problem, man schafft auch kurzzeitig über 200W als normal 
sportlicher, natülich nicht auf Dauer.

Die 10Watt sollen nur möglich sein, wenn man mal etwas mehr licht 
braucht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.