mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Custom LC Display selber herstellern ?


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin getern beim Grübelm über eine kostengünstige Lösung auf die 
frage gekommen, ob man nicht eigens für die Anwendung designte LCDs 
selber herstellen kann.

Es gab da auch wohl man vor langer, langer Zeit eine Anleitung in der 
Elektor (man glaubt es kaum), kennt jemand diese oder noch weitere 
Anleitungen ?

Irgendwo hatte ich auch gelesen, dass Prototypen teilweise tatsächlich 
von Hand hergestellt werden.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst du denn nun? Von Hand hergestellte Prototypen oder etwas 
kostengünstiges? Beides zusammen dürfte kaum gehen.

Ich würde in einem solchen Fall eher zu einem grafischen Display greifen 
und ggf. einen Extra-Mikrocontroller für die Ansteuerung spendieren, der 
den Hauptprozessor entlastet.

Autor: aaahhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man koennte sich ueberlegen die kontaktierenden Bahnen selbst auf das 
Glas aufzudampfen, dann die fluessigkristalle einfuellen und gut ist. 
Naja. Kontaktieren muss man noch irgendwie. Oder das Glas durch eine 
Polyesterfolie ersetzen. Wie dampft man zuhause auf ? Braucht man da 
ueberhaupt ein Vakuum, oder geht das in der Mikrowelle ? Das Metall 
koennte an der Luft oxidieren. Aeh... ja. Vielleicht mit Gold.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier werden Sie geholfen:
http://fluessigkristalle.com/selbstbau.htm

Ansonsten musst du aus diesen:
http://www.google.de/search?hl=de&q=LCD+Selbstbau+...
die ausfiltern, die den Selbst-EINBAU von LCD beschreiben.

Arno

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema interessiert mich auch.

>Es gab da auch wohl man vor langer, langer Zeit eine Anleitung in der
>Elektor (man glaubt es kaum), kennt jemand diese oder noch weitere
>Anleitungen ?
Also ich glaube mich noch zu erinnern das das
in der Elo vom Franzis-Verlag mit so einem < > Diplay für eine
Vorlauf/Rücklauf-Bandanzeige mal veröffentlicht wurde.

>Hier werden Sie geholfen:
>http://fluessigkristalle.com/selbstbau.htm

Da hab ich mal hin gemailt, mal sehen obs ne Antwort gibt.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was willst du denn nun? Von Hand hergestellte Prototypen oder etwas
>kostengünstiges? Beides zusammen dürfte kaum gehen.

Zunächst geht es um Prototypen, wenn es sich für eine Kleinserie 
gegenüber mehr als 1600 SMD-LEDs sowie diverse Anzeigen rentiert könnte 
auch mehr daraus werden.

Wenn das Vorhaben aufgeht, wäre sowieso eine EL-Folie verbaut, würde 
also nur noch das LCD fehlen

Extra Gerätschaften wie Vakuumkammer dafür zu beuen könnte man in Kauf 
nehmen.

>Ich würde in einem solchen Fall eher zu einem grafischen Display greifen
>und ggf. einen Extra-Mikrocontroller für die Ansteuerung spendieren, der
>den Hauptprozessor entlastet.

Mitten in die Anzeige sollen zwecks Achsendurchlass Bohrungen, das ist 
mit handelsüblichen LC-Display eben nicht einfach mal so möglich.
Dachte daran, die zunächt vollflächig oder aber bereits passend 
bedampften Glasplatten wasserstrahlschneiden zu lassen.

Ansonsten danke für die Links, schaue ich mir dann mal an ...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris wrote:

> Mitten in die Anzeige sollen zwecks Achsendurchlass Bohrungen, das ist
> mit handelsüblichen LC-Display eben nicht einfach mal so möglich.
> Dachte daran, die zunächt vollflächig oder aber bereits passend
> bedampften Glasplatten wasserstrahlschneiden zu lassen.
>
> Ansonsten danke für die Links, schaue ich mir dann mal an ...

Puh, das dürfte Dichtungsprobleme geben - oder wie willst du verhindern, 
daß der Flüssigkristall zwischen den Scheiben heraus läuft, wenn du ein 
Loch ins Display bohrst?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Puh, das dürfte Dichtungsprobleme geben - oder wie willst du verhindern,
>daß der Flüssigkristall zwischen den Scheiben heraus läuft, wenn du ein
>Loch ins Display bohrst?

Wie mit Dispensern Dichtstoff per CNC auftragen. Ist alles vorbereitet 
geht es im Stil der industriellen Herstellung weiter, sprich:

Nur ein Loch lassen, das ganze dann in der Vakuumkammer tauchen und 
wieder Druck aufbauen. So zieht sich die Flüssigkeit zwischen die 
Platten.

So als grober Ansatz ...

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der erste Links ist übrigens als Anfang schon mal recht interessant, 
allerdings sind die da beschriebenen Platten gerade einmal für erste 
Tests zu gebrauchen, für meine Anwendung müsste es richtig groß werden.

Zum google-Link: Natürlich schon probiert, zumeist landet man aber doch 
nur auf Seiten irgendwelcher PC-Modder, die das erste mal ein 
Punktmatrix-LCD ind der Hand haben.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zum google-Link: Natürlich schon probiert, zumeist landet man aber doch
>nur auf Seiten irgendwelcher PC-Modder, die das erste mal ein
>Punktmatrix-LCD ind der Hand haben.

ist mir auch unangenehm aufgefallen.

Bis jetzt leider noch keine Antwort.
Na, vielleicht wirds noch was oder
ich muß mal sehen ob ich die alte Elo
noch finde. Hoffentlich ist der
Internetbeitrag nicht uralt, dann
würde es mich nicht wundern wenn da
dann nichts mehr kommt.Die Hoffnung
stirbt eben zu letzt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.