mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Rotation der Erde beeinflussen


Autor: Daniel V. (volte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Gestern hab ich jemanden sagen hören, dass wenn alle Menschen der Erde 
sich auf einem Kontinent versammeln würden, dies ihre Rotation 
beeinflussen würde.
Ich konnte mir das aber gar nicht vorstellen, da das Gewícht der 
Menschen, meiner Meinung nach, in keiner Relation steht. Alleine schon 
die ganzen Gebäude wiegen ja das x - fache, abgesehen von der Masse der 
Erde selbst.

Aber wenn ma so nachdenkt 6 Mrd. Mal 75kg ist auch keine geringe 
Masse...
Kann da was dran sein??
MFG

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gestern hab ich jemanden sagen hören, dass wenn alle Menschen der
> Erde sich auf einem Kontinent versammeln würden, dies ihre Rotation
> beeinflussen würde.

Der "jemand" hat ja nicht gesagt, wie groß die Beeinflussung ist...

Autor: lach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine theoretische Diskussion. Wenn ich in die richtige Richtung 
furze, beeinflußt der Rückstoß auch die Erdrotation... :-) Also 
abgesehen, daß die Versammlung logostisch nicht möglich ist, bewegt das 
Wetter sicher größere Massen.. Was heißt denn "beeinflussen" in m/s2 
oder in welcher Einheit auch immer ?

Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich müsste man die Erdrotation abbremsen oder beschleunigen 
können, wenn alle Menschen am Äquator in eine Richtung marschieren 
würden....

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch mal jemanden sagen hören, dass wenn alle Chinesen zur 
gleichen Zeit hochspringen würden, sich die Erdrotation ändern würde.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sache läst sich auf das Massenträgheitsmoment einer Kugel 
runterbrechen. Wenn sich alle Menschen entlang der Längengrade zu den 
Polen bewegen würden, würd das Trägheitsmoment kleiner werden --> die 
Erde dreht sich schneller (Impulserhaltung). Das andere Extrem tritt auf 
wenn sich alle Menschen am Äquator versammeln. Wobei ich nicht glaube 
das die Änderung messbar wäre.

Autor: Daniel V. (volte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der "jemand" hat ja nicht gesagt, wie groß die Beeinflussung ist...

Der "jemand" kannte wahrscheinlich auch nicht mehr Einheiten als kg, war 
nur so ne beiläufige Diskussion. Aber interressant wäre es trotztdenm.

Und bitte : Das das ganze logistisch nicht möglich wäre ist wohl *kaum 
erwähnenswert :)

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@reed, nein, durch actio=reactio dürfte das nicht passieren. aber wenn 
alle menschen zum nord/südpol, oder zum äquator gehen, sollte sich die 
winkelgeschwindigkeit der erde ändern, da das massenträgheitsmoment der 
erde geändert wird.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist sogar messbar, wie sich die Rotationsgeschwindigkeit in 
Abhängigkeit der Jahreszeit ändert, da die Blätter im Herbst auf die 
Erde fallen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonny Obivan wrote:
> es ist sogar messbar, wie sich die Rotationsgeschwindigkeit in
> Abhängigkeit der Jahreszeit ändert, da die Blätter im Herbst auf die
> Erde fallen.

Das funktioniert aber nur, weil auf der Norhalbkugel deutlich gößere 
Landmassen versammelt sind, als auf der Südhalbkugel. Wären sie gleich, 
dürften sich die um 180° versetzten Jahreszeiten (fast?) aufheben.

Aber vielleicht würden ja mit der zeit auch die Erd-Achslager 
ausschlagen...

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fang doch damit an, Dagobert!

Autor: Daniel V. (volte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonny Obivan wrote:
> es ist sogar messbar, wie sich die Rotationsgeschwindigkeit in
> Abhängigkeit der Jahreszeit ändert, da die Blätter im Herbst auf die
> Erde fallen.

Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, denn im Sommer sind die Blätter 
halt am Baum - daraus folgt das die Masse des Baumes sich nicht ändert.
ábgesehen vom Wassergehalt, aber das Gewicht des Blattes ist ja immer 
auf der Erde.
Oder war das nur'n Joke?
MFG

Autor: Gast Gast (Gast) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst wenn die Bewegung der einzelnen Menschen die Rotation beinflußen 
würde, so würde doch das Chaosprinzip die beeinflußung wieder aufheben, 
oder?

Ich denke aber eher dass die Athmosphäre, die Wolken und der Wind mehr 
Einfluß auf die Erdrotation haben als die paar Menschen!


OT:
DAS beeinflußt die Erdrotation!
Youtube-Video "Monster.com commercial   Guy with Big Legs"

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dagobert (der abgefu***te Erpel!?)

Es ist schon eine Weile her dass dich mal ne Frau ran gelassen hat, 
oder?
anderst kann ich mir Deinen geistigen Dünnschiss nicht erklären, da hat 
sich doch irgendwas aufgestaut!?

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dagobert,

also erstens stammt diese Aussage von meinem Physikprofessor und 
zweitens ist es wirklich war ^^

Die enorm großen Massen, die im Frühling in die Kronen der Bäume 
verlagert werden und im Herbst wieder abfallen reichen tatsächlich für 
eine messbare Änderung der Rotationsgeschwindigekt aus.

Gemessen werden kann der Effekt mit einem Gerät das sich Ringlaser nennt 
und in der TU München in Wettzell steht.

Dem Effekt liegt folgende Formel zugrunde:

bei punktförmigen Massen die um einen Mittelpunkt kreisen gilt für das 
Trägheitsmoment:

J = mr²

Für die Rotationsenergie gilt: E = 1/2 J*omega²

Da E konstant ist, muss sich die Winkelgeschwindigkeit ändern, wenn sich 
J ändert.

Es gilt : Blätter oben --> J größer --> omega (Umdrehungsgeschw.) 
kleiner

Wenn die Blätter runterfallen wird J kleiner und omega wird wieder 
größer

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Daniel V. (volte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dagobert

Wie du sicherlich schon gemerkt hast habe ich bei meiner Geburt keinen 
Dip.Ing. dazugeschenkt bekommen, du offensichtlich schon. Es gibt Leute 
die sich in Ausbildungen befinden und nicht alles schon wissen.
Darum gibts wohl solche Foren.
Du könntest ja dein gottgegebenes Wissen auch teilen anstatt dein Ego 
aufzupolieren.

@Jonny Obivan

Und man sieht wieder die Gäste, die nichts mit ihrer Zeit anzufangen 
wissen, wenigstens gibts noch Leute mit denen man so etwas vernünftig, 
sachlich und ohne Beleidigungen diskutieren kann.
In welcher Größenordnung bewegen sich die Veränderungen?

MFG

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Daniel,

die Tage sollen auf Grund des Effektes im Winter ca. 1 Millisekunde 
kürzer sein als im Sommer. Also durchaus ein beträchtlicher Wert finde 
ich.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sehr schön veranschaulichen kann man sich den Effekt auch mit Hilfe der 
sich drehenden Eiskunstläuferin. Wenn diese ihre Arme anlegt, so dreht 
sie sich schneller und wenn sie die Arme wieder ausbreitet dreht sie 
sich wieder langsamer.

Kann man auch schön mit einem Drehstuhl testen. Einfach draufsetzen und 
in Rotation versetzen und dann mal die Beine im Wechsel ausstrecken und 
anziehen.

Genau dasselbe tut die Erde. Nur das die Blätter (und die Feuchtigkeit) 
den Beinen entspricht.

PS: Wenn die Menschen alle auf einen Kontinent laufen, wird auch das 
Trägheitsmoment der Erde verändert. Ich vermute aber, dass die 
resultierende Rotationsgeschwindigkeit nur sehr schwer oder gar nicht zu 
messen ist.

Aber sie ist durchaus real gegeben!

Autor: Daniel V. (volte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, eine ms/Tag ist wahrlich kein kleiner Wert, wenn man bedenkt was so 
ein Blatt im Verhältnis zur Erde ist......
>Aber sie ist real gegeben, wenn nicht/schwer messbar
Und das war die Antwort die ich gesucht habe :-)

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allerdings sind das viele Megatonnen an Material, die da jährlich in die 
Kronen gepumpt werden. Es sind ja nicht nur die Blätter, sondern auch 
das Wasser, das so ein Baum in seiner Zweige pumpt.

Prozentual ändert sich die Winkelgeschwindigkeit der Erde aber nur um 
ein millionstel Prozent (0,001sec / 86400 sec).

Autor: Fuzzy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Mensche aber wieder stehenbleiben, so wird die 
Rotationsänderung wieder aufgehoben, das das Stehenbleiben der Menschen 
einen Gegenimpuls erzeugt.
Dauerhaft geht sowas wohl nur Mithilfe von Materie die von der Erde 
weggeschossen wird.

Autor: Daniel V. (volte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> Nein. Solche Foren gibt es fuer Leute, die sich fuer das Thema
> interessieren, zu dem sie eingerichtet wurden. Du kannst mir nicht
> erzaehlen, dass du dich fuer Mikrocontroller interessierst, aber noch
> nie etwas von Newton gehoert hast.

Mich interressiert weder ein Mikrocontroller noch Newton deswegen bin 
ich ja im MIKROCONTROLLER Forum,

bei dir sieht man deutlich das das (ob überhaupt vorhandene) Wissen von 
deiner menschlichen Seite stark ins Negative gezogen wird.
Du tust keinem Weh, wenn du seine Behauptungen korrigierst!Bei jemandem 
der praktisch Newton's Sohn sein könnte (oder gern wäre) würde ich wohl 
ein bisschen Anstand und Respekt gegenüber Anderen erwarten.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja, ich habe mal was von durchaus ernstzunehmenden Befürchtungen 
bezüglich des 3-Schluchten-Staudamms in China auf die Erdrotation 
gehört. Da ich es aber weder bemerken oder ändern kann, hab ich mich da 
auch nicht weiter drum gekümmert.
Die Beeinflussung ist jedenfalls durchaus real und messbar.

Autor: Hugo Ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dagobert, Du könntest doch, anstatt hier ständig rum zu nölen, mal etwas 
sinnvolles beitragen. z.B. eine nette überschlägige Berechnung oder so, 
nur um einmal eine Vorstellung über die Größenordnungen zu bekommen von 
denen wir hier sprechen.

Wäre es z.B. nicht unheimlich interessant, um wieviel Sekunden sich die 
Dauer eines Tages verändert, wenn gleichzeitig alle Menschen auf der 
Erde (die sich zufällig alle am Äquator befinden) auf einen Stuhl 
steigen?

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wackelt mal nicht so wild an der Erde, nicht daß in China noch ein 
Sack Reis umfällt.

Autor: Tipgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, denn im Sommer sind die 
Blätter
halt am Baum - daraus folgt das die Masse des Baumes sich nicht ändert.
ábgesehen vom Wassergehalt, aber das Gewicht des Blattes ist ja immer
auf der Erde."

Es geht NICHT um die Masse:

Das Trägheitsmoment J errechnet sich zu:

J = Integral( r² * dm )

auf deutsch: der (Radius)² geht mit ein, daher ist es ein Unterschied, 
ob die Eistänzerin die Arme anlegt oder ausstreckt, so schnell kann sie 
nicht (zu-) bzw. abnehmen !

Beispiel Heimfahrrad: Auch hier ist die Masse der Schwungscheibe egal, 
aber wie soll man sowas dem Durchschnitts-Trainierer erklären.
"Kilo" ist für Otto-Normalkonsument eben anschaulicher als
"Kilogrammquadratmeter", ähnliches Problem wie bei "kWh" ...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.