mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Backup auf SATA-Platten


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin Hobbyfilmer und nenne seit einer Woche ein HD-Camcorder mein 
eigen ;)

PC-technische habe ich auch schon aufgeruestet und mein RAID-Array auf 
7TB aufgestockt ;)

Nun stellt sich die Frage des Backups.

Ich habe noch eine ganze Menge "aelterer" SATA-Festplatten von 160GB bis 
500GB (Bestand aus alten RAID-Arrays, Platten, die vom Hersteller als 
Refurbished zurueckkamen und nicht mehr im Array haben wollte usw.).


Ich habe auch so eine USB-SATA-Dockingstation. Dort kann man die nackte 
Platte hochkant reinstecken.

Damit habe ich aber verschiedene Probleme:
- Die Platte steht senkrecht eher unguenstig (wird wohl fuer Lager nicht 
so toll sein)
- Die Platte wird mangels kuehlung (je nach Typ) recht warm
- Der SATA-Stecker ist nicht wirklich fuer taegliches Stecken ausgelegt 
(ich meine sogar mal in einem Datenblatt gelesen zu haben, dass nur 50 
Steckzyklen garantiert werden)


Alle SATA-Wechselrahmen, die ich gesehen habe, nutzen gleich den 
SATA-Stecker und haben nicht extra nochmal einen eigenen Stecker (wie 
bei PATA ueblich). Daher scheidet die Loesung schonmal aus.


Was koennte man da machen?
Was wuerdet ihr machen?

Gut man kann jeder Platte ein externes Gehaeuse sepndieren, aber das 
geht aus Geld ;)

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum willst du die überhaupt täglich an und abstecken ?

klau dem USB teil den strom, un feddich, zur not irgendwo n schalter 
einbauen zwischen netzteil und dem teil

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Platte steht senkrecht eher unguenstig (wird wohl fuer Lager nicht
> so toll sein)

Kannst Du im Datenblatt nachsehen, aber normalerweise spielt die 
Einbaulage bei heutigen Disks keine Rolle. Also die spezifizierte 
Lebensdauer sollte für beliebige Einbaulagen gelten, aber wie gesagt, 
sicherheitshalter im Datenblatt vom Hersteller nachschauen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mak gelesen, dass senkrechter Betrieb spezifiert ist und 
waagrechter auch. Aber nicht schräg, das geht wohl auf die Lager.

Autor: nachdenklich grosss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"RAID-Array auf 7TB aufgestockt ;)"?

Wenn ich in letzter Zeit nicht einen Sack kaputter Raidcontroller 
getauscht hätte, würde ich das evtl. ganz toll finden.

Schon mal einen Virusscann auf 7 TB gemacht?  Frohe Weihnachten!

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal so aus Interesse: Was kostet denn so ein Raid-Controller, an den 
ich 7TB dran hängen kann, und kommen da überhaupt noch Daten 
rausgetröpfelt, wenn der sich mit 7 Platten (oder sind es gar mehr?) 
beschäftigen muss?

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Adaptec 31205 Controller. Damit schaffe ich 720MB/s 
sequentiell lesen ueber ein RAID 5 mit 8 SATA-Platten. Sequentiell 
schreiben macht er mit etwa 620-650MB/s.


>warum willst du die überhaupt täglich an und abstecken ?

Die Backup-Platten passen nicht mehr in den Rechner mit rein; auch 
Anschlusstechnisch habe ich nicht so viele SATA-Ports...
Desshalb will ich die Platten extern ansteuern.

Da ich auch manchal ein "altes" Projekt archivieren will, ist das wohl 
die beste Loesung.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Damit schaffe ich 720MB/s sequentiell lesen ueber ein RAID 5
> mit 8 SATA-Platten. Sequentiell schreiben macht er mit etwa
> 620-650MB/s.

Aha. Und Dein PC sowie das darauf laufende OS können diese Datenraten 
auch verarbeiten bzw. zur Verfügung stellen? Soso.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aha. Und Dein PC sowie das darauf laufende OS können diese Datenraten
>auch verarbeiten bzw. zur Verfügung stellen? Soso.

Koennen sie nicht. Aber das habe ich ja auch nicht behauptet.
Es geht mir hier ja primaer um den Speicherplatz.

Eigentlich sollte das eher die Frage
>und kommen da überhaupt noch Daten
>rausgetröpfelt, wenn der sich mit 7 Platten (oder sind es gar mehr?)
>beschäftigen muss?
beantworten.

Bei einfachen Aufgaben wie (de)multiplexen eines Transportstreams 
erreiche ich schon 200-350MB/s. Ist jedenfalls besser als mit nur einer 
Platte ausgebremst zu werden.
Gerade wenn gleichzeitig gelesen und geschrieben wird, dann faengt der 
RAID-Controller mit seinem 512MB grossen Cache einiges auf und 
verhindert, dass die Platten nicht soo viel Random-IO machen muessen...

Autor: oszi 40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ein großer Cache ist bloß ein Zwischenspeicher.
Wenn der voll ist: dann gehts etwas langsamer, je nach HD-Durchsatz.
Schnelle Festplatten könnten dann durchaus nützlich sein.

Autor: gera (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wäre es mit einem sata mutiplexer?
http://www.tomshardware.co.uk/forum/245758-14-sata...

vielleicht kann man das ganze auch selber aufbauen mit hf relais oder 
ähnlichen

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die hdds kann man wirklich in nahezu jeder lage betreiben.

schräg is den lagern an sich auch egal, die lager sind nämlich stark 
überdimensioniert was die belastung angeht, und verschleißen sowieso 
nicht wirklich stark während der lebendsdauer der platte, theoretisch 
überhauptnicht (hydrostatische lager)

ich würde mir einfach n gescheites gehäuse kaufen, wo der kram 
reinpasst, oder nen zweiten pc benutzen und den per gigabitlan an den 
ersten hängen.

es gibt auch NAS die mit nem halben duzend platten umgehen können, kost 
halt auch was, n anderer pc steht vielleicht sowieso rum.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi 40 wrote:
> Auch ein großer Cache ist bloß ein Zwischenspeicher.
> Wenn der voll ist: dann gehts etwas langsamer, je nach HD-Durchsatz.
Der Durchsatz ist nicht das Alleinseligmachende. Die eigentliche Bremse 
ist die Kopfpositionierung. Gerade wenn eine Anwendung Daten einliest 
und gleich wieder in eine Datei zurückschreibt, muß ständig 
umpositioniert werden. Und genau hier beschleunigt ein Cache die Sache 
ungemein, in dem die vielen kleinen Zugriffe zu einem großen Zugriff 
zusammengefaßt wird. Und dann kann die Platte diesen großen Block in 
einem Rutsch zurückschreiben, bzw. gleich einen großen Block in einem 
Rutsch auch auf Vorrat lesen. Das beschleunigt die Sache doch recht 
heftig.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau Jadeclaw! Wenn viele Positionierungen nötig sind, dauert es auch 
länger. Dafür ist der Cache nützlich.   Wenn jedoch z.B. die Platten 
LANGSAMER die gelieferten Daten speichern ist irgendwann der Cache VOLL. 
Genau dann muß auch der teuerste PCi-Contoller ein wenig warten, womit 
der allgemeine Durchsatz nach einiger Zeit in den Keller gehen kann. Das 
wird beim Speichern einer einfachen <512 MB-Datei nicht auffallen, weil 
der Cache noch ausreicht. Aber größeren Datensicherungen habe ich schon 
oft erlebt, das nach kurzer Zeit die berechnete MS-Zeit sich u.a. aus 
solchem Grund verlängert hat.

Wenn man die Zugriffszeiten später auf einer stark fragmentierten HD 
misst, kommen noch weitere Zeiten hinzu. Deshalb ist eine schnelle HD 
mit vielen Umdrehungen und kurzen Positionierungszeiten meist eine gute 
Wahl, WENN der laute Rechner nicht am Schreibtisch steht.

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei PCI-Karten wirste wohl kaum auf eine zu langsame Festplatte stoßen, 
da liegt der Flaschenhals woanders, der ATA-133-Controller aus meiner 
Computerkiste könnte genauso auch als ATA-33 durchgehen :)

Anders sieht das beim in Servern (noch) verbreiteten PCI-X aus, das sind 
64 statt 32 Bit und bis zu 133 statt meist 33MHz. Oder man geht gleich 
zu PCI-Express, das den Flaschenhals auch für normale Rechner verlagert 
(diesmal vor allem auf die Chipsätze der billigeren RAID-Controller).

Einen Controller wie den von Hans hätte ich auch gern, wäre der nicht so 
teuer :D

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Alle SATA-Wechselrahmen, die ich gesehen habe, nutzen gleich den
> SATA-Stecker und haben nicht extra nochmal einen eigenen Stecker (wie
> bei PATA ueblich). Daher scheidet die Loesung schonmal aus.

Sowas ist natürlich schei^H^Hlecht.
Da wirst wohl weiter suchen müssen.

Ein guter Anlaufpunkt wäre da Fröhlich&Walter.
Da konnte man noch nach Jahren zueinander passende Wechselrahmen
erstehen. Die Dinger waren auch recht preiswert.

Filmschnitt (nur DVBS-Streams) mache ich im Ping-Pong zwischen 2 
Platten.
Da brauchts keinen aufwendigen Controller und man kann die sequentiellen
Transferraten der Platten voll nutzen.

Spiele installiere ich auf UW-SCSI-Platten mit knackigen Zugriffszeiten.
Die dürfen dann beim Spielen auch Lärm machen ;-)

Jedem Tierchen also sein Pläsierchen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.:
Einem Wechselrahmen habe ich ein ausgeschlachtetes SCSI-Gehäuse
spendiert, mit einem IDE-USB-Adapter aus einer 2,5"-Gehäuse.

Das machte die ganze Sache dann Hotplugfähig.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans: Wenn du die Platten nicht senkrecht betreiben willst:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ssPag...
Einlegen und Klappe zu.


Gruß
Jadeclaw.

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest auf der längeren Seite liegend überstehen Festplatten den 
senkrechten Einbau auf alle Fälle, wird im Serverbereich oft so gemacht. 
Hochkant habe ich noch keine Platte betrieben...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.