mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik COM-Express Design


Autor: Marc X. (tuxscreen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hab hier mit großem Interesse einige Beiträge zu embedded CPU 
Modulen gelesen. Nach einigen Vergleichen (ETX vs. PC/104 vs. 
ComExpress) hab ich mich für COM-Express entschieden.

Hat jemand Erfahrungen beim Design eines Modulträgers?
Mein Modulträger braucht eigentlich nur die Spannungsversorgung, VGA, 
Ethernet, Sata und USB - alle anderen Busse würde ich gerne weglassen.

Ich suche auch noch den tollen 440 poligen Connector, im Moment finde 
ich nur Distris die EU25 dafür haben wollen (!"§$%&?) und vielleicht hat 
ja jemand schon mal eine Eagle Lib für den Stecker angelegt?

Gruß
Marc

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nach einigen Vergleichen (ETX vs. PC/104 vs.
> ComExpress) hab ich mich für COM-Express entschieden.
> (...)
> Ich suche auch noch den tollen 440 poligen Connector, im Moment finde
> ich nur Distris die EU25 dafür haben wollen

Dieser Steckverbinder wäre für mich ein Grund, einen großen Bogen um 
ComExpress zu machen. Zu welchen Preisen bekommst Du was für CPU-Boards?

Autor: Marc X. (tuxscreen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

im Moment hab ich das CES-471 vonn Commell gesampled. Kostet in kleinen 
Stückzahlen (1-5) EU167.

Ich hab den Steckverbinder auch schon für EU5-10 gesehen (größere 
Stückzahlen), eigentlich sind es auch 2x 220 polige Buchsen, die jedoch 
fürs Alignment mit einer Halterung versehen sind (für den Bestücker)

Gruß
Marc

Autor: Marc X. (tuxscreen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Rufus,

welche Boards zu welchem Preis kennst Du denn noch?

Gruß
Marc

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das von Dir genannte Modul ist schon recht günstig, wenn man denn die 
Rechenleistung benötigt und das Stromversorgungs- und Kühlungsthema in 
den Griff bekommt. Vor allem die Kühlung würde mir bei diesem Design 
Unwohlsein bereiten - ich erkenne auf dem Bild des Boards keine 
standardisierten Befestigungsmöglichkeiten für einen für den C2D 
unabdingbaren Prozessorkühler.

Was hast Du denn damit vor? Wenn Du keinen einzigen der vorhandenen 
Busse benötigst, sollte doch auch ein Mini-ITX-Board verwendbar sein, da 
hättest Du nicht das Problem der Steckverbinder und lägest preislich 
eher in einem günstigeren Bereich.

Benötigst Du denn auch die Rechenleistung dieses Systemes? Bei vielen 
Anwendungen genügt ja z.B. auch schon die Rechenleistung eines Geode 
LX800, der ganz erheblich weniger Strom benötigt und in Form eines 
Mini-ITX-Boards zum Beispiel hier http://pcengines.ch/alix1c.htm zu 
bekommen ist. Das Teil benötigt insgesamt 5 Watt und wird -wie auf dem 
Bild- komplett ohne Kühlkörper betrieben.
Rechenleistungsmäßig dürfte das einem 300 MHz-Pentium III entsprechen, 
und wenn die leider nicht erweiterbaren 256 MByte RAM ausreichen, dann 
kann man mit dem Teil schöne Dinge anstellen.

Eine Alternative wäre das MopsLCDLX von Kontron, das ist eine 
PC104+-Karte ebenfalls mit Geode LX800, die aber mit bis zu 1 GByte RAM 
bestückt werden kann. So eine verwende ich in einem stromsparenden 
Heimserver, der inklusive 2.5"-Festplatte bei etwa 10 Watt 
Primärleistungsaufnahme durchaus im Dauerbetrieb laufen kann (knapp 90 
kWh pro Jahr, bei 20ct/kWh sind das 18 EUR/Jahr).

Alles aber steht und fällt mit der vorgesehenen Anwendung, wenn 
beispielsweise ein Mini-ITX-Board zu groß ist, dann wäre die 
PC/104-Karte oder aber auch eines der anderen Alix-Boards von pcengines 
in Betracht zu ziehen.
Reicht die Rechenleistung des LX800 nicht, dann natürlich wirst Du um 
einen C2D oder dergleichen nicht herumkommen.

Wie wäre es denn mit einem Dual-Core Atom? Ein Mini-ITX-Board damit ist 
z.B. das hier http://www.techcase.net/product_info.php?products_id=1320

Autor: tuxscreen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Rufus,

Randbedingung für meine Boardauswahl waren: keine Kabel zu benötigen um 
irgendwelche Verbindungen herzustellen, falls möglich eine eigene 
Frontplatte/Rückplatte nach meinen Vorstellungen zu designen.
Da fällt MiniItx et.al. dann sofort weg (das habe ich bislang benutzt).
Übrig bleiben boards mit BoardToBoard Connector alá ComExpress, 
ETXexpress oder PC/104, wobei PC/104 auch zuviel I/O auf Pfostenleisten 
und Spezialstecker bietet.

Gibts denn sonst niemanden der solche boards einsetzt?

Gruß
Marc

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.