mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Analoge Sat-anlage und Receiver: Hilfe!


Autor: Drea (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle, bin ich ein Haus gezogen mit analoger 
Sat-Gemeinschaftsantenne. Was kann ich tun um Fernsehprogramme 
aufzuzeichnen? Hatte mir (in Unkenntnis) einen Digitalen 
Twin-Festplattenreceiver geholt mit dem Erfolg, das nix geht. Gibt es 
analoge Sat-Receiver mit Festplatte?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibt es analoge Sat-Receiver mit Festplatte?
Nein.

>Was kann ich tun um Fernsehprogramme aufzuzeichnen?
DVD/HDD Recorder kaufen, Antenne umbauen.

Autor: Der Ich (derich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Geräte wo sich der Kabel- gegen einen SAT-Tuner umrüsten läßt. 
Also am besten mal auf der Herstellerseite suchen.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drea wrote:
> Hallo an alle, bin ich ein Haus gezogen mit analoger
> Sat-Gemeinschaftsantenne. Was kann ich tun um Fernsehprogramme
> aufzuzeichnen? Hatte mir (in Unkenntnis) einen Digitalen
> Twin-Festplattenreceiver geholt mit dem Erfolg, das nix geht. Gibt es
> analoge Sat-Receiver mit Festplatte?

Ich glaub die günstigste Lösung ist einfach die paar Euro auszugeben und 
der Hausgemeinschaft eine gratis Umrüstung auf eine moderne Anlage (die 
ja auch analog kann) zu spendieren. Da kommen vielleicht so 200 Euro auf 
Dich zu, wenn die Verkabelung schon passt. (LNB+Multischalter)

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es gibt Geräte wo sich der Kabel- gegen einen SAT-Tuner umrüsten läßt.
>Also am besten mal auf der Herstellerseite suchen.
Sat ANALOG? Glaub ich nicht.

Autor: Der Ich (derich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen auf Herstellerseite schauen, ob und was möglich ist.

Auszug von einem Technisat-TV:

Multi-Empfangstuner
Der innovative Multi-Empfangstuner vereint alle Empfangswege in einem 
Gerät. Ein zusätzlicher Receiver ist nicht erforderlich.

Im Einzelnen stehen Ihnen folgende Empfangsmöglichkeiten offen. Sie sind 
also nicht auf einen Empfangsweg festgelegt.

- Digitales Fernsehen und Radio über Satellit (DVB-S)
- Digitales Fernsehen und Radio über Kabel (DVB-C)
- Digitales Fernsehen und Radio über Antenne (DVB-T)
- Analoger TV- und Radio-Empfang über Kabel
- Analoger TV-Empfang über Antenne
- Analoger Radio-Empfang über Antenne (UKW / FM)


Es gibt schon Geräte, die mehr können als was man vermutet.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kasi K. wrote:
> Deswegen auf Herstellerseite schauen, ob und was möglich ist.
>
> Auszug von einem Technisat-TV:
>
> Multi-Empfangstuner...
> Es gibt schon Geräte, die mehr können als was man vermutet.


Ja, aber er hat ja analogen Satellitenempfang. Dafür stellt keiner heute 
noch was her. Es gibt nur noch ganz wenige Länder, die überhaupt noch 
analoges Satellitenfernsehen haben.

Die Anlage zu modernisieren ist wohl die billigste Lösung. Sat 
ZF-Verteilung kostet ja praktisch nichts. Und in ein paar Jahren muss 
das eh gemacht werden.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>Es gibt Geräte wo sich der Kabel- gegen einen SAT-Tuner umrüsten läßt.
>>Also am besten mal auf der Herstellerseite suchen.
> Sat ANALOG? Glaub ich nicht.

Es gab mal vor vielen Jahren eine analoge TV-Karte für den PC, die 
einen Sat-Tuner drauf hatte. Aber natürlich baut niemand analoge 
Satellitenreciever mit Festplatte. Analoges Satellitenfernsehen ist 
praktisch tot. Die Umrüstung kostet jedoch praktisch nichts.

Autor: Astrologe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer schon einmal digital getestet hat, wird wird nie wieder ein 
verrauschtes Analogsignal haben wollen. Die Hausgemeinschaft vom 
baldigen Umstieg überzeugen, dürfte für alle die bessere Lösung sein.

Analoge Sat-Receiver sind fast so "modern" wie Schellackplatten. Der 
Vorteil von Schellackplatten ist jedoch, daß man sie auch nach 2012 mit 
dem Grammophon noch abspielen kann.

siehe http://www.digitalfernsehen.de/news/news_139738.html

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Astrologe wrote:
> Wer schon einmal digital getestet hat, wird wird nie wieder ein
> verrauschtes Analogsignal haben wollen.

Naja, wobei man ernsthaft sagen muss, dass die Bildqualität das 
geringste Argument ist. Schließlich verkaufen sich ja auch heute schon 
LCDs und Plasmageräte, ohne dass die qualitativ an gute Röhrengeräte 
rankämen.

Meiner Meinung nach liegt da der Hauptvorteil darin, das es ein EPG gibt 
welches gut maschinenlesbar ist. Dadurch kann man jede Sendung zu jeder 
Zeit ansehen und nicht nur dann, wenn sie gerade läuft.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Astrologe (Gast):

> Wer schon einmal digital getestet hat, wird wird nie wieder ein
> verrauschtes Analogsignal haben wollen.

Dummschwatz...

Analog Sat ist Breitband-FM. Wer nicht gerade den totalen Schrott
gekauft hat darf sich an einem rauschfreien Bild erfreuen.

Und Digitalisierungsartefakte sind dem Analoggucker auch ein Fremdwort.

Von den Umschaltzeiten mal gar nicht zu reden.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Von den Umschaltzeiten mal gar nicht zu reden.

Du hast, wie so viele, digitales Fernsehen noch nicht verstanden. Da 
schaltet man nicht um, sondern man lässt den Empfänger auf Festplatten 
aufzeichnen. Davon spielt man dann das ab, was man sehen will, und zwar 
"jetzt" und nicht um 3:58 wenn die Sendung ausgestrahlt wird.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man muss doch nur die LNBs gegen Digitaltaugliche ersetzen ohne an der 
restlichen Anlage was zu ändern, es sei den es sollen mehr Ausgänge her.

Was ist im Moment für ein System auf dem Dach LNB mit integriertem 
Switch(gibts für 8 Teilnehmer) oder mit externem Multischalter?

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. wrote:
> man muss doch nur die LNBs gegen Digitaltaugliche ersetzen ohne an der
> restlichen Anlage was zu ändern, es sei den es sollen mehr Ausgänge her.

Wenn die Anlage sehr alt ist, so kann es sein, dass da noch analoge 
Reciever dran hängen, die nur bis 1,7 GHz gehen. Mit denen würde man 
dann ein paar Sender (CNN, NDR, etc) nicht mehr hereinbekommen und man 
müsste die neu einstellen. Bei neueren Analogrecievern ist das aber kein 
Problem.

Es könnte noch sein, dass damals eine Einkabellösung verwendet wurde. 
Dann könnte man auch kaum noch was machen.

Bei einer Einkabellösung geht nur ein Kabel zu den Wohnungen. Alle 
Wohnungen hängen somit (im Prinzip) am selben Kabel.

> Was ist im Moment für ein System auf dem Dach LNB mit integriertem
> Switch(gibts für 8 Teilnehmer) oder mit externem Multischalter?

Ich würde eine LNB ohne Multischalter nehmen, und dann einen externen 
Multischalter.

Je nach dem, wo Du wohnst könnte man sich auch gleich überlegen, die 
Anlage zusätzlich auf 28,2° Ost auszulegen. Damit könnte man zusätzlich 
die britischen Freesat Programme empfangen.
http://www.lyngsat.com/28east.html

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> > Von den Umschaltzeiten mal gar nicht zu reden.

> Du hast, wie so viele, digitales Fernsehen noch nicht verstanden. Da
> schaltet man nicht um, sondern man lässt den Empfänger auf Festplatten
> aufzeichnen. Davon spielt man dann das ab, was man sehen will, und zwar
> "jetzt" und nicht um 3:58 wenn die Sendung ausgestrahlt wird.

Ich gucke Fernsehen und betreibe kein Play-In-Center.
So wie schätzungsweise 99% Prozent der übrigen Bevölkerung auch.
Davon auf technisches Unverständnis zu schliessen, zeugt nur
von Arroganz. Da mich deutlich mehr als 4 Transponder interessieren,
wär ich dann irgendwo bei 4 Systemen mit 16 DVBS-Karten drin.

ATOMLOL

Das ein MPEG2-Dekoder mal so einen I-Frame braucht, um mit dem
Dekodieren loszulegen, scheint Dir ja bislang entgangen zu sein.
Der etwaiger CSA-Dekoder braucht auch noch ein gültiges CW.

Also bleibt es bei der Kritik an den Umschaltzeiten...

Wenn ich zeitlich ungünstige Sendungen sehen will, benutze ich
ganz selbstverständlich eine DVB-S-Karte die das Zeug auf eine
Platte haut. Ich würds aber keine Energie verschwenden, 98% ungesehene
Sendungen auf Platte zu ziehen.

Insoweit bis Du höchstens eine Umwelt-*piep*.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was glaubst Du, warum in den USA, in denen es kaum brauchbare 
Festplattenrekorder gibt, Bittorrent so populär sind. Da stellen sich 
die Leute ihr Programm per Bittorent zusammen. Echtzeitfernsehen ist 
nunmal am Sterben.

Achja, wenn Du schon rumtrollst, dann solltest Du Dir zumindest ein 
Login besorgen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was glaubst Du, warum in den USA, in denen es kaum brauchbare
> Festplattenrekorder gibt, Bittorrent so populär sind. Da stellen sich
> die Leute ihr Programm per Bittorent zusammen. Echtzeitfernsehen ist
> nunmal am Sterben.

Ja was denn nun.

DVBS-Streams en masse wegspeichern oder per Torrent ziehen?

> Achja, wenn Du schon rumtrollst, dann solltest Du Dir zumindest ein
> Login besorgen.

Ich hör nur trollen, auf meine technischen Argumente gehst Du ja nicht 
ein.
Wer hier also trollt.

Wenn ich mich einloggen wollte, könnt ich das ;-)

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... wrote:

> Ja was denn nun.
>
> DVBS-Streams en masse wegspeichern oder per Torrent ziehen?

Die ziehen das per Torrent, da es bei denen keine vernünftigen 
Festplattenempfänger gibt.

>> Achja, wenn Du schon rumtrollst, dann solltest Du Dir zumindest ein
>> Login besorgen.
>
> Ich hör nur trollen, auf meine technischen Argumente gehst Du ja nicht
> ein.
> Wer hier also trollt.

Machst Du doch auch nicht. Du bringst hier völlig irrelevante Argumente. 
Natürlich dauert das Zappen länger. Aber man zappt beim Digitalfernsehen 
nicht mehr. Man klickt sich im EPG die Sendungen zusammen, die man sehen 
möchte, und am nächsten Tag schaut man sich die an. Oder wenn man keinen 
Festplattenempfänger hat, so schaut man einfach durch das EPG. Selbst 
wenn Du unglaublich schnell zappen könntest so ist es fraglich, ob das 
denn bei 200+ Sendern noch praktikabel wäre.

Das ist ungefähr so, als ob Du Dir heute einen MP3-Player kaufst, und 
Dich beschwerst, dass Du weder Musikkassetten noch CDs reinstecken 
kannst.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es mag Menschen geben die das so machen wie du, aber wie ... (Gast) 
schon schrieb ist das die absolute Minderheit. Ich schalte den Fernseher 
ein und zappe durchs Programm. Ich plane doch nicht einen Tag vorher was 
ich denn alles sehen könnte und programmiere die Aufnahmen ums mir dann 
mit einem Tag verzögerung anzuschauen... Das ist nichts für mich.

Analog Receiver schalten zwar noch schneller um, aber mein uralt digital 
Receiver schaltet auch sehr schnell. Da kann man schon zappen.

>Echtzeitfernsehen ist nunmal am Sterben.
Das haben sie mit Einführung von digital Fernsehen auch schon gesagt. 
Bis die breite Masse dahin kommt, vergehen minimum noch 15-20 Jahre.

Autor: oszi 40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bekannter hat vor längerer Zeit mal einige digitale Receiver 
getetstet.
Es gab damals z.B. elend langsame aus dem Baumarkt und finke bei Aldi.
Wahrscheinlich hat unser Zapper von oben nur einen probiert.

Wer sich täglich über Digitalisierungsartefakte beklagt, sollte mal 
seine Schüssel genauer ausrichten oder ein besseres LNB beschaffen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oszi 40
> Wer sich täglich über Digitalisierungsartefakte beklagt, sollte mal
> seine Schüssel genauer ausrichten oder ein besseres LNB beschaffen

Wie begündest du das? Wenn das digitale Signal schlechter wird bleibt 
das Bild stehen und es kommt auch kein Ton mehr, wenn es wider besser 
wird kommt Bild und Ton wieder - es gibt kein schlechtes Bild bei 
Digital 0 oder 1!

Es kommt Teilweise auf die Reciever an, wie "weich" sie das Bild 
zeichnen, aber die Artefakte sind bei schneller Kameraschwenks zu sehen. 
Es sehen aber nur leute die die Effekte kennen, ich fand es am Anfang 
auch sehr störend aber man gewöhnt sich dran. Es ist auch von Sender zu 
Sender verschieden einige sparen zu sehr bei der Bandbreite.

Autor: oszi 40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt IMHO 2 Ursachen für Digitalisierungsartefakte

A)Durch schwaches digitales Signal vom Sat:

Phase 1: einige Würfel im Bild
Phase 2: Signal nicht mehr verwertbar. Es folgen Aussetzter.
Bei einem analogen Sat-Receiver wäre in diesem Fall viel Schnee zu 
sehen. Da hilft oft Schüssel nochmals ausrichten oder LNB wegwerfen.
Etwas seltener ist der Sat-Receiver schuld.



B)Durch schnelle Kamerafahrten (Fußball) bei LCD-Bildschirmen öfter zu 
sehen. Da hilft ein Röhrenfernseher (bei GLEICHEM Sat-Receiver-Signal). 
Diesen Fall hatte ich aber nicht gemeint.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi 40 wrote:
> Es gibt IMHO 2 Ursachen für Digitalisierungsartefakte

> B)Durch schnelle Kamerafahrten (Fußball) bei LCD-Bildschirmen öfter zu
> sehen. Da hilft ein Röhrenfernseher (bei GLEICHEM Sat-Receiver-Signal).
> Diesen Fall hatte ich aber nicht gemeint.


C) Bei LCD-Fernsehern tritt oft auch noch Quantisierungsrauschen auf. 
Dein MPEG2-Dekoder gibt das Bild mit z.Bsp. 8 Bit raus, Dein LCD 
digitalisiert es mit 8 Bit. Da die Pegel nie ganz stimmen ist die 
Zuordnung der Werte nicht 1:1. Die dabei entstehenden Artefakte sehen 
fast genau so aus wie MPEG Artefakte. Zum Teil werden die MPEG Artefakte 
sogar dadurch noch deutlicher nachgezeichnet.

Zu B möchte ich noch sagen, dass LCDs sowieso nicht wirklich für 
Bewegtbilder geeignet sind, weil sie nicht flimmern. Dadurch entsteht im 
Auge eine Bewegungsunschärfe. Vermutlich ist da OLED besser. Das hat 
auch noch den Vorteil, dass das bei normalen Größen billiger ist.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ oszi 40
Das glaube ich nicht, weil

1. ich schon viele Installationionen von Sat-Anlagen gemacht habe und 
noch
   nie ein schlechtes Digitales Bild gesehen habe.

2. Der Datenstrom in Packeten von 188Byte übetragen wird, darin auch 
eine
   Checksumme enthalten ist, diese Packete werden erst zu dem MPEG
   Datenstrom zusammengemuxt. Wenn dort Fehler drin sind, dann fehlen
   komplette Frames und das Bild friert ein.

Woher soll denn das verpixelte Bild kommen? Es gibt ja nicht 
2Datenströme welches ein gute und ein schlechtes signal enthält.

Autor: oszi 40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter
Ganz einfach: wenn die digitalen Signale schwach oder verkrüppelt sind, 
gibt es 3 Möglichkeiten: Receiver kann kaputte Pakete wegwerfen, durch 
Fehlerkorrektur reparieren oder mit Hilfe einer anderen sinnvollen 
Softwarelösung das Auge betrügen. Es muß nicht unbedingt das ganze Bild 
einfrieren wenn bloß ein Paket fehlt!
Wenn Du bis jetzt noch nix gemerkt hast, scheint Deine Anlage noch in 
Ordnung zu sein.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oszi 40
Es sind im Datenstrom wegen der kleinen Packet zu viele "wichtige" 
informationen die nicht verloren gehen dürfen. Jedes der 188Byte Packete 
hat eine ID sobald also diese ID nicht mehr sauber ist kann man 
überhaupt kein MPEG zusammenbauen weil einfach die Grundlage fehlt.
Klar könnte man jetzt sagen wenn du restlichen 187Byte fehlerhaft sind 
dann hat man ein schlechtes bild, aber das stimmt auch nur zu Teil weil 
dort auch noch ein paar wichtige Infos drin sind.
Am Ton würde man sofort aussetzter hörer weil man dort kaum eine 
Fehlerkorrektur machen kann, es würde knackser geben und diese kommen 
vor wenn man die Hand vor das LNB hält - danach gibt es aber kein Bild 
und Ton mehr, es dauert ein kurzen Moment bis alles wieder da ist.
Es schlechtes Bild (und damit auch Ton) gibt es bei digital nicht. Wenn 
wirklich mal ein Byte aus dem Mpeg Strom falsch ankommt dann ist in 
einem Bild mal ein Fehler enthalten aber es geht einfach nicht das mehre 
Bilder hintereinander gleichmäßig einen Fehler enthalten und der 
Datenstrom noch ausgewertet werden kann.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi 40 wrote:
> @Peter
> Es muß nicht unbedingt das ganze Bild
> einfrieren wenn bloß ein Paket fehlt!

Die machen aber da nicht wirklich viel. Die haben da halt dann das 
letzte Bild drin. Bei Kameraschwenks kann man das schon merken. Aber der 
Empfang sollte nie so schlecht sein.

Autor: Hä? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Drea

Also ich hatte mir vor zwei Jahren ne neue Schüssel
gekauft und zwei neue Receiver (alles digital).
Ich hatte dann mal an die alte analoge Schüssel
die Digitalreceiver angeschlossen(warum weiß ich
nicht mehr) und es funktioniert trotzdem bis heute.
Da war die neue Schüssel natürlich überflüssig.
Das das auch mit ner alten Schüssel geht hat mir
natürlich keiner erzählt.
Mit deinem Digitalreceiver müßte es auch an einer
Analoganlage gehen, so meine Erfahrung. Es sei denn
irgendwo ist eine Filter oder eine Schmalbandverstärker(?)
eingebaut der nur Analogsignale (Analogband)(?) durchläßt.
Lies die Bedienungsanleitung, da findest du bestimmt
eine Möglichkeit einen Kanal manuell einzustellen
und das Eingangssignal visuell darzustellen.
Wenn`s im grünen Bereich liegt müßte es gehen.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä? wrote:
> @ Drea
>
> Also ich hatte mir vor zwei Jahren ne neue Schüssel
> gekauft und zwei neue Receiver (alles digital).
> Ich hatte dann mal an die alte analoge Schüssel
> die Digitalreceiver angeschlossen(warum weiß ich
> nicht mehr) und es funktioniert trotzdem bis heute.

1. Die Schüssel ist egal.

2. Das LNB ist wichtig.

"Analoge" LNBs machen nur das Lowband. Digitaltaugliche können beides. 
Aber es ist nicht praktikabel möglich beides gleichzeitig über ein 
Koaxialkabel zu schicken. Deshalb schickt Dein Sat-Reciever ein 
zusätzliches Steuersignal (22kHz) um zwischen High- und Lowband 
auszuwählen. (Zusätzlich gibts da noch eine Schaltspannung für 
Horizontal und Vertikal, sowie Diseq)

Auf Astra 19,2° Ost senden die meisten digitalen Sender im Highband. 
Ausnahmen sind beispielsweise Arte, welches im Lowband sendet. Wenn die 
analogen Sender abgeschaltet werden, werden auch in diesen 
Frequenzbereichen digitale Sender laufen. Auf Astra 28,2° Ost ist das 
beispielsweise schon immer so. Genau so gut, könnte man analoge Sender 
im Highband senden. Das ist aber eher exotisch, besonders da es 
praktisch keine analogen Sender außerhalb Deutschlands gibt.

Es gibt übrigens auch noch andere Bänder, wie das C-Band und das 
Ka-Band.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.