mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Counter 4510 Frage


Autor: Benny H. (hardest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits!

Ich möchte mir nen Wecker bauen, bin auch schon recht weit ^^
Bis zum 4510er halt ;)

Ich möchte die 6x Counter am liebsten Synchron Takten, da ich sowieso 
denke das die bald sowieso nicht mehr die richtige Geschwindigkeit haben 
:D
Aber irgendwann finde ich sicher eine frequenz die zur Sekunde auch 
passt, wär ja nur dann zu dumm wenn sie sich ständig wieder verfälschen 
würde...

Man kann die ganzen Counter ja zeitgleich takten: (siehe Bild)
http://www.doctronics.co.uk/images/4510_07.gif

Aber da eine Minute ja 60 Sekunden hat, muss ich den Reset vor der 
vollständigen 10er Dekade durchführen. Dafür gibt es z.B so eine 
möglichkeit:
http://www.doctronics.co.uk/images/4510_08.gif

Das gefällt mir aber nicht, da es wie oben geschrieben unsynchronisiert 
ist.

Nun hab ich mich gefragt, ob er den Counter bereits einschaltet wenn ein 
kurzer Impuls am Enable eingang anliegt (Quasie wie ein RS-Flipflop) und 
erst durch einen Reset wieder auf 0 gelegt wird.

Dann könnte ich nämlich ein UND-Glied auf die entsprechenden BCD 
Ausgänge legen, das auf den nächsten Counter ein Impuls auf den Enable 
eingang gibt, ihn somit einschaltet. Zeitgleich aber auch den aktiven 
Counter Resetet. Aber gibt es da eine Flankenauswertung? Quasie das der 
Counter erst bei einer negativen Flanke Resetet, und bei Enable am 2. 
Counter an der positiven? Sonst würde das ganze ja nicht funktionieren! 
Hab das Datenblatt zwar schon angesehen, werde aber nicht wirklich 
schlau daraus (Anfänger bin ^^)

Oder kennt jemand eine bessere Lösung wie man mit dem 4510er eine 
synchrone Uhr hinbekommt? Würd mich freuen :)

Grüße
Benny

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Text suggeriert, dass durch asynchrone Taktung die Uhrzeit 
verfälscht würde. Dem ist nicht so.

Den Sinn der synchronen Taktung einer Uhr kann ich daher nicht recht 
erkennen. Oder glaubst du, die Mikrosekunde Verzögerung, die dabei 
insgesamt zwischen Sekunde und Jahr rauskommen mag, noch erkennen zu 
können?

Autor: Benny H. (hardest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte da so an 500 MS am tag  ^^ Ups :D

Wenn das so ist, hab ich ja kein stress :D  Danke für die Info :D

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mich A. K. nur anschließen.
Die Uhr geht schin richtig. Die Weiterschaltung zur nächsten Stelle kann 
aber einen Jitter haben, der von den unterschiedlichen Laufzeiten je 
nach Zählerstand abhängt.

Da die dekodierten Zählerstände ja vermutlich angezeigt werden, könnte 
also sogar für diese Zeit (immerhin etliche Nanosekunden...) eine 
falsche Zeit angezeigt werdem...

PS: ist zwar zutreffend, aber praktisch eher scherzhaft gemeint.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher bekommste denn nen genauen Sekundentakt?
Wenn der nicht stimmt kann dein Uhr falsch gehen.
Durch dein Schaltung sehe ich das jedenfalls nicht.

Wenn das ein Wecker werden soll mußte noch einen
Uhrzeit/Weckzeit-Vergleich vornehmen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Synchrone Zähler machen sicherlich im Mikrosekunden- und 
Submikrosekundenbereich Sinn.

Aber für eine Heimuhr mit Sekundenanzeige ist asynchrones Zählen 
sicherlich vertretbar - auch bei hohen Anforderungen :-)


bye,
andrew

Autor: Benny H. (hardest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah super!  Danke Leute :D

Sorry für die späte Antwort!

Mein Wecker macht schon immense Fortschritte in der Entwicklung! ^^  Bin 
schon bald so weit ihn öffentlich zu präsentieren ^^

Stimmt, der Abgleich für mein Wecker übernimmt ein Atmega, der auch den 
Takt angibt, und mir die Uhr einstellt....  ja gut sicher könnte man 
sich die vielen Counter sparen, aber so finde ich es für mich einfacher 
^^ und macht irgendwie mehr spaß (vorausgesetzt es funzt xD)

Gruß
Benny

Autor: Benny H. (hardest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für DoppelPost... aber mich beschlich eine Frage ^^

ma angenommen ein counter zählt hoch, ein AND-Gatter vergleicht den BCD 
Code auf ne zahl z.B 6, reseted somit den Counter, gibt aber aufm 
nächsten Zähler ein Impuls drauf. Funktioniert das Zeitgleich?

Also ist nur sehr kurz Spannung auf der Leitung, um quasie den Counter 
auf 0 zu stellen... dabei fällt auch diese Steuerspannung ab. Reicht das 
um einen Impuls auf den nächsten Counter zu geben? Oder sollte ich da 
noch irgendwie nen Kondensator reinpfeffern?

Sorry für die Anfänger fragen ^^

Gruß
Benny

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benny H. wrote:
> Sorry für DoppelPost... aber mich beschlich eine Frage ^^

Und wie wir sehen: Eine echt gute  ,-))

>
> ma angenommen ein counter zählt hoch, ein AND-Gatter vergleicht den BCD
> Code auf ne zahl z.B 6, reseted somit den Counter, gibt aber aufm
> nächsten Zähler ein Impuls drauf. Funktioniert das Zeitgleich?

Nicht unbedingt.

Darum macht man das wenn es zuverlässig sein soll das der Reset per 
UND-Gatter gelöst ist.
Und da für "6" die Ausgänge Qb und Qc log. high sind, aber der  Qc schon 
vor dem Qb: Der folgende Zähler hängt mit seinem eingang nur an Qc und 
triggert einfach auf die fallende Flanke von Qc.

So funzt das perfekt.

>
> Also ist nur sehr kurz Spannung auf der Leitung, um quasie den Counter
> auf 0 zu stellen... dabei fällt auch diese Steuerspannung ab. Reicht das
> um einen Impuls auf den nächsten Counter zu geben? Oder sollte ich da
> noch irgendwie nen Kondensator reinpfeffern?

Weder funktioniert es 100%ig garantiert, noch ist der Kondensator da 
wirklich elegant.
Aber es gibt eine einfache Lösung.  siehe oben

>
> Sorry für die Anfänger fragen ^^


no problem ;-))


bye,
Andrew

Autor: Benny H. (hardest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor wrote:
> Darum macht man das wenn es zuverlässig sein soll das der Reset per
> UND-Gatter gelöst ist.
> Und da für "6" die Ausgänge Qb und Qc log. high sind, aber der  Qc schon
> vor dem Qb: Der folgende Zähler hängt mit seinem eingang nur an Qc und
> triggert einfach auf die fallende Flanke von Qc.
>
> So funzt das perfekt.
>

Danke für die schnelle Antwort!

Aber eines versteh ich nicht ganz, dann würde ich ja den Impuls auf das 
nächste segment schon bei der 5 geben oder? Zudem weiß ich nicht wie ich 
das so auswerte, das er die negative Flanke als Impuls nehmen soll ^^

Sorry aber ich steh grad voll auf dem Schlauch mit meinen Anfängerfüßen 
^^

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wertest Du aus indem Du den 4510 entsprechend anschließt.
Du kanst den Anschluß sowohl für Triggern auf positive als auch 
alternativ auf negative Flanke durchführen.
Dazu braucht es nicht mal zusätzliche Gatter.
Das Datenblatt ist da hilfreich.

Autor: Benny H. (hardest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor wrote:
> Das wertest Du aus indem Du den 4510 entsprechend anschließt.

Finde im Datenblatt beim 4510 keine solche Definition. Vielleicht 
übersehe ich das auch nur. Aber das würde ja auch nichts ändern da er ja 
bei der negativen Flanke von der 4 reagiert, quasie kurz vor 5. Aber die 
5 müsste man ja noch mitzählen oder? Sonst zählt er ja nur bis 49. Also 
müsste man ja von Qa und Qc die negative flanke nehmen (quasie die 
negative flanke am AND-Gatter) Somit würde er eigentlich kurz vor 6 nen 
impuls aufs nächste segment geben.

Frage ist nur, wie mache ich das ^^

Gruß
Benny

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benny H. wrote:
> Andrew Taylor wrote:
>> Das wertest Du aus indem Du den 4510 entsprechend anschließt.

Schau mal bei Count (Trigger) und Count Enable.

Du benutzt dazu den letzteren Eingang (enable). Das bringt'S.

Im Datenblatt steht dann, das Count (Trigger) ständig auf high Potential 
liegen muß.

>
> ... Aber das würde ja auch nichts ändern da er ja
> bei der negativen Flanke von der 4 reagiert, quasie kurz vor 5.

Ich denke Du hast da ein Verständnisproblem. Bitte skizzier Dir doch mal 
den Taktpuls, die vier Ausgänge Qa...Qd und male Dir die Zustande rein 
(Also letztlich Zustände Takt und Qa...Qc gegen den Zeitverlauf/die 
Zeit).

Du siehst dann, dass Qc mit Eintreffen des sechsten Pulses wieder auf 
"low" geht,. Also eine negative Flanke auftritt.

Das ist es, was Du auswertest mit der nächsten Zählerstufe.

> Aber die
> 5 müsste man ja noch mitzählen oder?

Macht er, denn das Rücksetzen erledigt Deine UND-Kombination.

> Sonst zählt er ja nur bis 49. Also
> müsste man ja von Qa und Qc die negative flanke nehmen (quasie die
> negative flanke am AND-Gatter) Somit würde er eigentlich kurz vor 6 nen
> impuls aufs nächste segment geben.
>
> Frage ist nur, wie mache ich das ^^

s.o.


bye,
Andrew

Autor: Benny H. (hardest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achsooo... so macht das sinn :D

Super :)

Vielen Dank für die super Erklärung Andrew!

Autor: Benny H. (hardest)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da bin ich weider...

hatte wieder zeit und hab daran weiter gearbeitet... alles schön 
aufgebaut...  der interne carryout bei voller 10er dekade funzt 
perfekt...

Aber der übertrag beim 6 impuls vom Qc bei negativer Flankenauswertung 
der 1. Minutendekade funktioniert nicht...

Der Count (pin 15) ist auf hight. Am Enable eingang (pin 5) kommt mein 
Impuls. Jedoch reagiert der Counter nicht. Weder mit signal vom Qc des 
vorherigen Counters, noch wenn ich manuell ein Hight signal draufgebe 
(natürlich mit pulldown widerstand)

Kann es sein das es da Unterschiede gibt bei den 4510er IC's ?

Gruß
Benny

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe auch eigentlich dieselbe Frage:
Wenn CLOCK (pin 15) auf High liegt,
zählt er dann bei fallender Flanke von /CARRY IN (pin 5)?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
btw. bei Part 4510 ist das falsche Datenblatt eingetragen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.