mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsregler Hilfe


Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich möchte die Spannungsregler wie im Bild bauen aber ohne "Dioden 
Brücke" (für Gleichspannung), wäre es so richtig wie im Bild 2 ??

vielen Dank!
Gruß

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier Bild 2

Gruß

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super!
vielen Dank für die schnelle Antwort

Gruß

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry,
habe noch eine Frage:

ich habe so ein Poti wie im Bild.
Nach Schaltplan (weiter oben) sollte dann Pin 1 und 2 (im Poti Bild 
Pfeile 1 und 2) von Poti nach GND ziehen und Pin 3 (im Poti Bild Pfeil 
3) nach GND von LM317 ziehen oder ??

vielen Dank für die Hilfe

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Dann steigt allerdings die Ausgangsspannung des Reglers bei Drehung
des Potis im Gegenuhrzeigersinn. Hättest du es lieber andersherum, legst
du 1 und 3 an GND und 2 an den Spannungsregler.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja.

Nein, natürlich nicht. 3 Ist der Schleifer, 1 und 2 sind die Enden der
Widerstandsbahn.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo yalu,

> Ja.

>> Nein, natürlich nicht. 3 Ist der Schleifer, 1 und 2 sind die Enden der
>> Widerstandsbahn.

verstehe ich nicht ganz (bin leider kein Elektroniker), was bedeutet 
das?
ist so wie ich es meine?

es ist so, ich habe es schon gebaut.
Nun lege ich zB. bzw. ca 13.5 Vcc an Eingang drauf und wenn ich der Poti 
von "links nach rechts bis etwa Mittestellung" drehe messe ich auf der 
Ausgag von 0 bis 9.20, wenn ich der Poti weiter drehe also von 
"Mittestellung bis ganz rechts dann steigt den Wert von 9.20 bis 0 ab !! 
ist das richtig??

wenn ich aber die + und - von Ausgag an ein LCD mit 
Hintergrundbeleuchtung lege und der Poti drehe pasiert NICHTS! also 
leuchtet der LCD nicht (sollte schon mit 5V leuchten, das habe ich schon 
mit andere Quelle getestet) deswegen denke ich dass irgendwas nicht iO. 
ist

Gruß
Martin

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis 0V solltest du gar nicht runter kommen, du nutzt einen LM317, die 
gehen nur bis etwa 1,2V runter (mit Tricks auch darunter, aber das ist 
höhere Elektronik).

Wenn du wenigstens etwas Mathe kannst, dann merk dir folgendes für die 
Schaltung:

Ua=1,25V*(R1+Rtr)/R1

Der Trimmpoti Rtr geht von rechts nach links oder links nach rechts (je 
nachdem, wo du den Schleifer hinlegst) von 0 bis Nennwert. 
Mittelstellung ist halt halber Nennwert.

Ob du den Schleifer (also den "Abgriff") mit dem einen oder anderen Pin 
zusammenschaltest beeinflusst nur die Drehrichtung. Ich würde Pin 2+3 an 
GND legen (dann geht im Urzeigersinn die Spannung rauf).

Damit solltest du ausrechnen können, was da am Ausgang rauskommt.

Ach ja, falls die Spannung am Ausgang während des Durchdrehens immer mal 
kurz am Maximum ist, dann ist der Poti Müll ;)

Falls du die Schaltung wirklich wie im Plan aufgebaut hast, sicher, dass 
du die LCD-Hintergrundbeleuchtung nicht mit vertauschten Polen 
angeschlossen hast? Ist einer meiner Lieblingsfehler bei LEDs 
unschuldig pfeif

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@ Johannes

>> Bis 0V solltest du gar nicht runter kommen,
stimmt! aber ich habe auf jedem Fall bis etwa 0,75 gemessen

>> Ich würde Pin 2+3 an
>> GND legen (dann geht im Urzeigersinn die Spannung rauf).

ok mache ich es heute Abend vielleicht liegt der Fehler da

>> Falls du die Schaltung wirklich wie im Plan aufgebaut hast, sicher, dass
>> du die LCD-Hintergrundbeleuchtung nicht mit vertauschten Polen
>> angeschlossen hast?

ja so wie im Plan, erst habe ich es im Steckboard gebaut und da hatte 
ich das gleiche Ergebnis

Gruß

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagt dein Multimeter, kannst du mit der Schaltung am Ausgang 5V 
einstellen? Am LM317 keine Pins vertauscht (es gibt Derivate, deren 
Belegung vom Standard abweicht)? Der LM317 sollte auf jeden Fall genug 
Strom für so eine mickrige Hintergrundbeleuchtung liefern, auch wenn 
V(in)-V(out) relativ hoch ist, bei dem Strom heizt der sich nicht groß 
auf.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, das habe ich gemacht und ich habe am Ausgang bis 12V gemessen, dann 
habe ich direkt am Ausgang ein LED angeschlossen und er hat geleuchtet. 
Mich wundert nur, dass mein LCD nicht leuchtet und das beim drehen des 
Potis geht von 0,75 bis etwa 12 (je nach Strom) und wenn ich weiter 
drehe dann von 12 bis 0,75 (absteigend).
der Relgler ist ein LM317T

danke für deine Hilfe
Gruß

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Johannes,
ich denke Poti ist falsch angeschlossen! habe gerade die Datenblätter 
von Poti und LM317 und ich denke soll wie du gesagt hast:

> Ich würde Pin 2+3 an
> GND legen (dann geht im Urzeigersinn die Spannung rauf).

also A und E nach Datenblatt oder?

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:
> ja, das habe ich gemacht und ich habe am Ausgang bis 12V gemessen, dann
> habe ich direkt am Ausgang ein LED angeschlossen und er hat geleuchtet.
> Mich wundert nur, dass mein LCD nicht leuchtet und das beim drehen des
> Potis geht von 0,75 bis etwa 12 (je nach Strom) und wenn ich weiter
> drehe dann von 12 bis 0,75 (absteigend).

Das wundert mich auch.

Entweder ist Dein Multimeter defekt;
oder Du hast noch einen Anschlußfehler, oder der LM317 ist defekt.

1.1 bis 1.3 V sollte das Minimum sein.

0.75V: es ist eindeutig was faul.


> der Relgler ist ein LM317T
>

Lege bitte mal den Adj. Pin direkt an Minus (Lötbrücke oder Drahtstück).

Was mißt Du dann am Eingang, was am Ausgang des Reglers?

Autor: Johannes Slotta (johanness)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Poti ist definitiv falsch angeschlossen, du hast die Enden der 
Widerstandsbahn beide an das eine und den Schleifer an das andere Ende 
angeschlossen, stattdessen solltest du die Widerstandsbahn zwischen den 
Adj-Pin und GND schalten, den Schleifer mit einem der beiden verbinden.

Nichtsdestotrotz ist es wirklich nicht normal, wenn da <1,25V 
rauskommen. 1,2 kann noch angehen, die LM317 sind nicht ganz exakt 
gleich, aber <1V geht garantiert nicht mehr. Ich stimme Andrew zu, 
überbrücke mal den Poti mit einem Draht (=0-Ohm-Widerstand), dann 
müsstest du genau die 1,25V der Bandgap-Referenz des LM317 bekommen.

Und du misst auch ganz sicher zwischen dem Ausgang des LM317 und GND? 
Nicht, dass du aus Versehen immer an der falschen Stelle misst, weiß ja 
nicht, wie kompakt und unübersichtlich du das gebaut hast ;)

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also, ich habe jetzt der Poti richtig angeschlossen und zu mindenstens 
fuktioniert es wie sein sollte (ich meine ich messe am Ausgang von 11,5V 
bis 0,57V Eingangspannung ist 15,33 und nicht wie vorher), habe Adj. 
direkt am GND gebrück wie Andrew sagt und am Ausgang habe ich 0,57V 
gemessen.

So jezt kommt folgendes wenn ich der LED am Ausgang anschliesse, er 
brennt aber ich messe nur 3.30V bzw. von 3.30 bis 0,57V das heißt mit 
der LED die Max Ausgangspannung ist 3.30V

in diesem Fall ist der LM317 kaputt oder?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast die LED ohne Vorwiderstand angeschlossen? Nich gut.
Und wahrscheinlich hast Du die Vorwaertsspannung der LED gemessen, oder?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,
ja LED ist ohne Vorwiderstand das macht nicht, ich wollte nur testen!
Danke

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach Deiner Beschreibung würde ich noch mal bitten, dass Du Eingang und 
Ausgang des LM317 genau anschaust.

Auf die Beschriftung gesehen beim Plastik-Gehäuse (to220) ist in der 
Mitte der Ausgang, und der Eingang ist rechts.

Dann hilft es auch, wenn ein unbeteiligter Dritter in Ruhe die 
Verdrahtung überprüft. Man übersieht selber im Eifer des Aufbaus 
manchmal etwas ganz Simples. Ist nicht bös gemeint.

Vielleicht kannst Du Ehefrau, Freundin, Freund, etc. da mal drum bitten 
sich das anzusehen.

Und zum Schluß: Ja, der LM317 könnte auch defekt sein. Aber das wäre so 
der letzte Schritt, den zu tauschen..

hth,
Andrew

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andrew,

> Vielleicht kannst Du Ehefrau, Freundin, Freund, etc. da mal drum bitten
> sich das anzusehen.

das habe ich gemacht! meine Frau hat es geprüft und hat gesagt Schaltug 
sei vollkommen in Ordnung ;-) (Sie hat auch keine Ahnung!)

> Auf die Beschriftung gesehen beim Plastik-Gehäuse (to220) ist in der
> Mitte der Ausgang, und der Eingang ist rechts.

genau hier war der Fehler!!!
ich hatte der Regler so angeschlossen wie im Bild zu sehen ist (im 
Datenblatt) also,
Links->Eingang
Mitte->Adj.
Rechts->Ausgang

jetzt funktioniert wie es sein soll, LCD leuchtet, Ausgangspannung geht 
ab 1,30V los.
Der Regler wird aber richtig warm, ich glaube ist normal oder?

besten Dank für deine Hilfe
Gruß
Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.