mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATtiny2313 nicht löschbar


Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Allerseits,

ih habe ein sehr merkwürdiges Phänomen.

Auf einem Minimalborad sitzt ein ATtiny2313 auf ner Fassung, + ISP 
Stecker + 100nF.

Nun konnte man den ein paar mal programmieren, jetzt gehts nicht mehr. 
Das merkwürdige ist, das man Signatur, FLASH etc. ALLES noch lesen kann. 
Aber Chip Erase geht nicht! Ich kann auch keine Fuse Bits schreiben. Hab 
schon zwei andere AVRs getestet, gleicher Effekt.

Ideen?

MFG
Falk

P S Der Programmieradapter hängt am Parallelport und funktioniert mit 
einm MEGA32 prima. Spannung ist auch OK.

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise wär die erste Frage nach deinem Schaltplan, aber bei dir 
spare ich mir das mal... ;)

Hatte das Problem mal mit einem ATtiny12 der bei 3.3V nicht mehr 
programmierbar war und nur sporadisch stabil lief. Da wurde das Problem 
durch eine höhere Versorgungsspannung gelöst.

Manche parallele Programmer sind unter Umständen etwas instabil, könnte 
es sein das du dich per Lock-Fusebits ausgesperrt hast? Hatte schon 
paarmal AVRs wo die Fusebits auf magische Weise ihren Zustand nach 
fehlgeschlagenen Flashversuchen geändert hatten.

Geht denn der HV Programmiermodus noch?

Autor: Sinusgeek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> per Lock-Fusebits

Was nun? Lock oder Fuse? Das ist Zweierlei...

@Falk:
Ich bekam mal aus einem IB, wo mit Ponyprog gearbeitet wurde, ein gutes 
Dutzend zerschossene Tiny2313 auf den Tisch. Die meisten waren auf 
niedrigen inzternen Takt umgefust, die bekam ich ohne HV wieder zum 
Leben, indem ich den ISP-Takt reduzierte. Allerdings AVR-Studio und 
STK500.

Pony unterstützt in der Config-Datei den Parameter "veryslow", habe ich 
zumindest im Forum mal gelesen, vielleicht findest Du den Thread ja. 
Genaueres kann ich nicht sagen, ich benutze Pony nicht.

Viel Erfolg.

Wenn alles schief geht und es Dir das Porto wert ist, dann stecke ich 
die Dinger gern mal aufs STK500.

~

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die meisten waren auf niedrigen inzternen Takt umgefust,
> cdie bekam ich ohne HV wieder zum Leben, indem ich den ISP-Takt
> reduzierte. Allerdings  AVR-Studio und STK500.

Sag ich ja, manchmal werden die Fuse und/oder Lock-Bits auf merkwürdige 
Weise zerschossen.

> Pony unterstützt in der Config-Datei den Parameter "veryslow", habe ich
> zumindest im Forum mal gelesen, vielleicht findest Du den Thread ja.
> Genaueres kann ich nicht sagen, ich benutze Pony nicht.

Jap, der "veryslow"-Parameter funzt primt bei zu niedrig getakteten 
Controllern. Hat mir schon einige Boards gerettet.

> Wenn alles schief geht und es Dir das Porto wert ist, dann stecke ich
> die Dinger gern mal aufs STK500.

Ich denke mal das STK500 hat Falk selber.

Bis jetzt hab ich mit HV alle geschossenen Controller wieder fit 
bekommen. Wirklich gekillt hab ich bis jetzt keinen AVR. Die Teile 
scheinen verglichen mit anderen Controllern echt unzerstörtbar...

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi und guten morgen.
Den selben Mist hatte ich auch schon mal bei Attiny2313(ähmmm bei 
Reichelt gekauft, und schon durchgelutscht vorher; oder noch schlimmer 
bei Pollin und Altware erstanden), habe sie in die Tonne gekloppt und 
den kleinsten Atmega wieder benutzt (also Atmega8) stattdessen. Sind ja 
auch nicht viel grösser aber seitdem nutze ich keine Tiny Serie mehr. 
Wird zwar nit weiterhelfen, aber ich bin froh einen Genossen gefunden zu 
haben, der wie ich den gleichen Mist erlebt hat.

Gruß und Viel Erfolg.

Autor: Sinusgeek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das kann ich nicht bestätigen. Die Tinys sind nicht unzuverlässiger 
als die Megas. Ich hatte mit denen noch keine Probleme, weder mit den 
alten Tiny12 und Tiny15, noch mit den neuen Tiny13, Tiny24, Tiny85 oder 
gar Tiny2313.

Leichte Probleme habe ich dagegen mit einem Exemplar des Mega32, der 
hakt ab und zu beim Flashen (Fortschritt bleibt mittendrin längere Zeit 
stehen, Verify stimmt dann manchmal nicht), das kann aber daran liegen, 
dass die Datenleitungen eines GLCDs (240x128, T6963C) an den 
ISP-Leitungen liegen.

Nee, auf die Tinys lasse ich (pauschal) nichts kommen. Die sind schon 
ok. Allerdings kaufe ich meine AVRs nicht beim Restpostenhändler 
(Pollin), denn da weiß man nie, was die schon hinter sich haben. Da 
bevorzuge ich Reichelt oder CSD, da gibt es (zumindest bei AVRs) 
Neuware.

~

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Tinys sind nicht unzuverlässiger als die Megas.

Was geht denn hier ab? Bis auf die wenigen Errata, die einige AVR mit 
sich bringen, sind die Teile nach meinen Erfahrungen innerhalb ihrer 
Spezifikationen absolut zuverlässig. Wenn jemand Gurkenprogrammer 
benutzt, muß er sich über merkwürdige Effekte nicht wundern. Das Timing 
am Parallelport ist unter einem Multitasking-OS alles andere als stabil. 
Wenn dann noch die Betriebsspannung des zu programmierenden Controllers 
etwas wackelig ist, landet der Programmierversuch dann schonmal auf dem 
Bauch. Allerdings hätte ich das dem Falk nicht zugetraut :-|

Autor: Sinusgeek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was geht denn hier ab? Bis auf die wenigen Errata, die einige AVR mit
> sich bringen, sind die Teile nach meinen Erfahrungen innerhalb ihrer
> Spezifikationen absolut zuverlässig.

Das sehe ich auch so.

> Wenn jemand Gurkenprogrammer
> benutzt, muß er sich über merkwürdige Effekte nicht wundern. Das Timing
> am Parallelport ist unter einem Multitasking-OS alles andere als stabil.

Eben. Aber dieses Thema wurde schon so oft bis zum Erbrechen diskutiert, 
dass ich darauf keine Lust mehr habe.

> Wenn dann noch die Betriebsspannung des zu programmierenden Controllers
> etwas wackelig ist, landet der Programmierversuch dann schonmal auf dem
> Bauch.

<ironie>
Dann hat aber der Controllertyp nix getaugt...
</ironie>

> Allerdings hätte ich das dem Falk nicht zugetraut :-|

Ich auch nicht, aber einem (noch so gutem) Theoretiker kann sowas schon 
mal passieren, wer selten mit AVRs arbeitet, wird sich nicht unbedingt 
STK500, Dragon und/oder AVRISP (MK II) anschaffen. Daher trage ich ihm 
das nicht nach und biete HV-Rettung an.

Aber vielleicht liegt es ja auch nur an einem fehlenden PullUp am 
Reset-Pin? (der wurde zumindest nicht erwähnt)

Gruß nach HBS...

~

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na der fehlende PullUp am Reset macht sowas nicht. Es wird wohl eine der 
Fuses durrch eierndes Timing gekippt sein, die man so nicht mehr 
erreicht, DebugWire zum Beispiel oder Clock-Fuses in Verbindung mit 
DIV/8, dann läuft der Controller u.U. nur noch mit ein paar kHz und kann 
über ISP nicht mehr angesprochen werden. Allerdings paßt das Fehlerbild 
nicht dazu. Ich hatte mir auch mal einen Tiny2313 mit PonyProg bei einem 
Experiment abgeschossen, da war´s die DebugWire Fuse. HV ging 
problemlos, jetzt läuft die Hütte wieder.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... wrote:
> Ich denke mal das STK500 hat Falk selber.
>
> Bis jetzt hab ich mit HV alle geschossenen Controller wieder fit
> bekommen. Wirklich gekillt hab ich bis jetzt keinen AVR. Die Teile
> scheinen verglichen mit anderen Controllern echt unzerstörtbar...

Kann ich nur bestätigen, mit dem STK500 hab ich noch nie 
Programmierprobleme gehabt.
Bei mir sind exakt 0% AVRs gekillt, selbst die ersten AT90S1200-16 von 
1997 leben noch.

Und AVRs, die in die Schaltung sollen, kriegen erstmal nen Bootloader 
verpaßt. Dann können sich nicht mehr versehentlich die Fuses verstellen.


Peter

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hmm... (Gast)

>programmierbar war und nur sporadisch stabil lief. Da wurde das Problem
>durch eine höhere Versorgungsspannung gelöst.

Hab ich probiert. 5V (vom USB) und 3,8V aus drei halbleeren Batterien. 
Beides mal Fehlanzeige.

>Manche parallele Programmer sind unter Umständen etwas instabil, könnte
>es sein das du dich per Lock-Fusebits ausgesperrt hast?

Ich kann den IC nicht mehr LÖSCHEN! Löschen geht eigentlich immer!

>Geht denn der HV Programmiermodus noch?

Keine Ahnung, hab keinen HV-Propgrammierer.

>Dutzend zerschossene Tiny2313 auf den Tisch. Die meisten waren auf
>niedrigen inzternen Takt umgefust, die bekam ich ohne HV wieder zum
>Leben, indem ich den ISP-Takt reduzierte. Allerdings AVR-Studio und
>STK500.

Naja, laut ausgelesenen Fuses läuft das Ding mit internen 8 MHz und DIV 
8 Fuse. Und meine Programmiersoftware SP12 kann nur bis 100 kHz runter. 
Hab ich probiert, hat nix gebracht. :-(

>Genaueres kann ich nicht sagen, ich benutze Pony nicht.

Ich auch nicht, nutze sp12.

>Wenn alles schief geht und es Dir das Porto wert ist, dann stecke ich
>die Dinger gern mal aufs STK500.

Hmm, werd ich mal drüber nachdenken. Danke für das Angebot.

>Den selben Mist hatte ich auch schon mal bei Attiny2313(ähmmm bei
>Reichelt gekauft, und schon durchgelutscht vorher;

Meine sind von Reichelt, mit verschiedenen Datecodes. Einer von 2006, 
zwei von 2007. Alle drei zeigen das gleich komische Verhalten. Was 
nahelegt, dass die Hardware schuld ist. Kann aber keinen 
Verdrahtungsfehler finden, Spannung sollte auch passen (100nF//22uF).

>Spezifikationen absolut zuverlässig. Wenn jemand Gurkenprogrammer
>benutzt, muß er sich über merkwürdige Effekte nicht wundern. Das Timing
>am Parallelport ist unter einem Multitasking-OS alles andere als stabil.

Bla. Mit nem MEGA32 geht es problemlos, auch mehrere andere AVRs hab ich 
damit schon problemlos programmiert. Und es ist KEIN Gurkenprogrammer, 
sondern ein STK200 Nachbau. Sauber gelötet, nicht aufm Steckbrett ;-)

>Wenn dann noch die Betriebsspannung des zu programmierenden Controllers
>etwas wackelig ist, landet der Programmierversuch dann schonmal auf dem
>Bauch. Allerdings hätte ich das dem Falk nicht zugetraut :-|

Die Spannung ist nicht wacklig.

>Ich auch nicht, aber einem (noch so gutem) Theoretiker kann sowas schon
>mal passieren,

Geht doch nix über billige Klischees, was?

> wer selten mit AVRs arbeitet, wird sich nicht unbedingt
>STK500, Dragon und/oder AVRISP (MK II) anschaffen.

Was heisst selten? AVRs sind für mich Hobby. Und bisher lief das alles 
auch ohne STK500 problemlos.

>Aber vielleicht liegt es ja auch nur an einem fehlenden PullUp am
>Reset-Pin? (der wurde zumindest nicht erwähnt)

Ersten sollte der nicht nötiog sein, ist ja intern einer drin. Zweitens 
ist extern ein 10K dran. Ätsch! ;-)

>DIV/8, dann läuft der Controller u.U. nur noch mit ein paar kHz und kann
>über ISP nicht mehr angesprochen werden. Allerdings paßt das Fehlerbild
>nicht dazu.

Eben! Ich kann das Ding auslesen und identifizieren, nur löschen des 
Flash und der Fuses geht nicht, und damit auch nicht die Programmierung. 
Und das bei DREI 2313ern!

MFG
Falk

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Keine Ahnung, hab keinen HV-Propgrammierer.

@Falk Brunner:
Wenn es Dir hilft, dann kann ich Dir gerne für ein paar Wochen ein 
STK500 ausleihen. Damit kannst Du dann per HV-Mode selbst ergründen, was 
Deinen AVRs passiert ist.

...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hannes Lux (hannes)

>Wenn es Dir hilft, dann kann ich Dir gerne für ein paar Wochen ein
>STK500 ausleihen. Damit kannst Du dann per HV-Mode selbst ergründen, was
>Deinen AVRs passiert ist.

Danke für das Angebot. Aber das Problem hat sich geklärt.

Ich hab die Tinys mal in ein anderes Board gesteckt, auch nur ne Fasung 
auf Lochraster + Minimalbeschaltung. Dort waren sie problemlos 
programmierbar. Wieder zurück auf dem neuen Board wieder Probleme wie 
gestern. Dann hab ich mal noch einen 100nF ans Reset gelötet. Plötzlich 
gings. Wieder abgelötet ging immer noch!

Also wars zu 99% ne kalte Lötstelle am Reset! :-0

Danke an alle die Hilfe angeboten und Tips gegeben haben.

MFG
Falk

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehler gesucht, keinen gefunden,
8 3/4 Stunden!

Lieblings-Spruch eines Kollegen: "Fehlerursache: ab-ber Draht!"

;-)
MfG Paul

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber warum zum Geier ging dann das Lesen des Flashs und der Fuses, was 
ja auch nur mit "drannem" Reset-Draht funktioniert? Sachen gibts...?!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.