mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR steuern von schnellen Abbrenzeiten BlitzRöhren


Autor: CupaCabra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gibt es ne möglichkeit über einen AVR in Kobination von 2Kondensator 
packungen eine schnelle abbrennzeit von Blitz-Röhren zu realisieren.
Abbrenzeit 1/2000sec wäre gut  "normal ca. 1/700sec"
Leistung an der Blitz-Röhre 500-1000 Ws

oder ne andere möglichkeit

lg Cupa

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ CupaCabra (Gast)

>gibt es ne möglichkeit über einen AVR in Kobination von 2Kondensator
>packungen eine schnelle abbrennzeit von Blitz-Röhren zu realisieren.
>Abbrenzeit 1/2000sec wäre gut  "normal ca. 1/700sec"
>Leistung an der Blitz-Röhre 500-1000 Ws

Klar, einfach in Reihe zu den Blitzröhren schalten, dann brennt der AVR 
ordentlich ;-)

>oder ne andere möglichkeit

Wenn ich diese dürftigen Infromationen mal kreativ interpretieren darf.

Du will Blitzröhren für Stroboskope oder Photographie so steuern, dass 
die Brenndauer kürzer wird als sie normal ohne Steuerung ist, richtig?

Das kann man sicher über viele Methoden machen, einen Mikrokontroller 
braucht man dazu nicht wirklich. Einfach per Timer ala NE555 oder 
Monoflop nach 0,5ms einen zweiten Thyristor zünden, welcher die 
Blitzröhre kurzschliesst. Damit geht der Rest der Energie an der 
Blitzröhre vorbei. Ggf. einen Wiederstand in Reihe zum Thyristor, die 
Dinger sind auch nicht unendlich belastbar.

MFG
Falk

Autor: CupaCabra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abend so in der Art,
Ich hab nen RingBlitz und wenn der am normalen Studioblitz hängt wird 
Frau von der langen Abbrenzeit fast Blind
Drumm wollte ich eine schnelle abbrennzeit um etwas schonender für die 
Augen zu Knippsen.

Autor: frist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

> Ich hab nen RingBlitz und wenn der am normalen Studioblitz hängt
> wird Frau von der langen Abbrenzeit fast Blind

Hmm, dann willst Du aber doch die Blitzenergie verringern und nicht die 
Abbrennzeit, die kann dir doch eigentlich grad egal sein, wenn Du keine 
sehr schnellen Vorgänge festhalten willst.

Der einfachere Ansatz als die Brennende Röhre wieder zu löschen wäre die 
Blitzkondensatoren weniger weit aufzuladen. Das kann allerdings die 
Lichtfarbe negativ beeinflussen - das Löschen aber auch, weil das 
Emmisionsspektrum über die Brenndauer nicht konstant ist.

Grüße
Flo

Autor: CupaCabra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne ne, die leistung brauch ich schon von ca. 500-1000ws, die kürzere 
abbrennzeit ist angenehmer für die Augen wegen der Trägheit dieser

Autor: CupaCabra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Farbtemp. sollte schon ca. 5500K halten (Taglicht Spektrum eben).
die guten teuren Blitze von Hensel und co. machen die kurze abbrennzeit 
aber kosten auch mal locker 2000 oken das stück.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du die gleiche Leistung umsetzt, ist die Abbrenndauer reichlich 
wurscht, ob nun in 500 µs oder 1.4 ms. Das blendet in beiden Fällen 
gleich stark.

Mit was für Material arbeitest Du denn da, daß Du derartige Leistungen 
umsetzen musst, die das Opfer so stark blenden?

18-ASA-Film? Blende 22? Fetter Graufilter?

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe ich das richtig,

du willst 1000Ws in 1/2000stel Sekunde "abbrennen"?

mal rechen: 1000Ws / 0.0005s = 2000000W = 2MW

Bei einer Spannung von (geschätzen) 1000V würde da ein Strom von 2000A 
fließen. Ich bezweifle deshalb das dies so einfach geht...

...und mit einem AVR vermutlich schon gar nicht, da diese relativ EMV 
empfindlich ist und beim Schalten garantiert resetten wird...

Gruß
Roland

Autor: frist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  CupaCabra

> ne ne, die leistung brauch ich schon von ca. 500-1000ws, die kürzere
> abbrennzeit ist angenehmer für die Augen wegen der Trägheit dieser

Das ist, wie Rufus schon bemerkt hat, ein Irrtum. Warum sollte es für 
die Augen einen Unterschied machen, wenn es für Deinen Film ja auch 
keinen macht (solang wir über 1.4ms gengen 500µs reden)? Angenehmer für 
die Augen wird's erst mir schwachem Dauerlicht und langer Belichtung, so 
lange will dein Modell aber nicht stillsitzen. Also hilft nur 
Schmerzensgeld für die verblitzen Augen.

Grüße
Flo

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Modell mit einem Scheinwerfer ordentlich anstrahlen, daß die 
Pupillen klein sind, wenn der Blitz kommt, oder einen Vorblitz.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Rufus t. Firefly (rufus) (Moderator)

>Mit was für Material arbeitest Du denn da, daß Du derartige Leistungen
>umsetzen musst, die das Opfer so stark blenden?

>18-ASA-Film? Blende 22? Fetter Graufilter?

Vielleicht ist es ja eines dieser modernen Magermodels, und er will sie 
mit nem Blitz röntgen.

duckundwech
Falk

Autor: CupaCabra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist angenehmer für die Augen nen kurzer Flash oder ein langer mit 
der gleichen stärke.
Ich denke der kurze da sich da Auge nich so schnell an die neue 
lichtsituation einstellen kann, was bei einer langer abbrenndauer nicht 
so ist.

Autor: frist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo CupaCabra

> was ist angenehmer für die Augen nen kurzer Flash oder ein langer
> mit der gleichen stärke.

Ich bin mir sicher, dass es in den Zeitintervallen, über die wie reden, 
ganz egal ist und nur die gesamt Energie eine Rolle spielt.

Der von dem Blitz mit 1000 J Energie erreichen schlussendlich ein paar 
mJ die Netzhaut, dort lösen die den Zerfall von so-und-so viel Mol einer 
Seefarbstoffes und Schlussendlich ein Erregungspotential auf ein paar 
(Millionen) Nerven. Letteres passiert recht langsam, aber die zu Grunde 
liegende Chemische Reaktion ist schnell, so schnell, dass es IMHO egal 
ist, ob die Energie in 1m oder 100µs eingestrahlt wird.

Wenn man sich über die mögliche Schädlichkeit der Strahlung Gedanken 
macht würde ich vermute, dass der längere Blitz ungefährlicher ist, weil 
die Leistungsdichte da kleiner ist. Aber das spielt wohl auch erst eine 
Rolle, wenn man die Leuchtdauer erheblich verkürzen würde.


Grüße
Flo

Autor: CupaCabra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK,
jezt muss ich mir das nochmal durch den kopf gehn lassen :)
berichte wenn ich schlauer bin.

lg und danke cupa

Autor: iiihhhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1MegaWatt auf dem Blitz ist noch rabbiat... Da kann man ja schon ein 
Synchrotron betreiben.

Autor: Doc Brown (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Eins-Punkt-einundzwanzig Gigawatt! Wo soll ich die bloß hernehmen?"

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Wenn Du die gleiche Leistung umsetzt, ist die Abbrenndauer reichlich
> wurscht, ob nun in 500 µs oder 1.4 ms. Das blendet in beiden Fällen
> gleich stark.

Das stimmt.
Die Brenndauer ist vollkommen wurscht, die Energie ist allein 
entscheidend.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.