mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kann man das umstecken vermeiden - UART auch über Stk500 mit ISP angeschlossenem Atmega64 ?


Autor: Askan Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich programmiere mein Atmega64 Board (extern via ISP)
mit dem Stk500, alles perfekt.

Mit Uart Debuggen über eine kleine Platine mit MAX232,
auch alles perfekt.

Da ich aber nur einen seriellen Anschluß am PC (COM1)
habe, muß jedesmal aufwendig umstecken, um Ergebnisse
sehen,

Da entdecke ich auf dem STK500 eine MAX202...
Gleich auf die Suche gemacht, vielleicht klappt
die serielle Anschluß auch direkt über das STK500. :)
Denn Finger tun schon langsam weh..

Ohne Änderung, kein Signal. (Ich nutze Realterm.,
hier leuchtet nur PIN8 und PIN6)

Im STK500 Manual steht man solle RXD und TXD mit
PD0 und PD1 überbrücken. Ohne Änderung ...
Auf keinem der beiden RS232 Schnittstellen am
STK500.

Muß man am STK500 noch mehr ändern, kann Programmieren
und UART auf eine RS232 vom STK500 legen?

Über jede Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Danke & Viele Grüße aus Neuss
Askan

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir ist klar, daß der ATMega64 2 UARTs hat? Auf welchem machst Du die 
Datenübergabe? Der MAX202 auf dem STK ist mit der rechten 
Schnittstellenbuchse "Spare" verbunden. Du mußt nun Dein UART am 
Controller mit den Pins am STK verbinden und zwar TXD mit TXD und RXD 
mit RXD.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

je nach Deiner Lust: hol Dir eine billige PCI-Karte mit 1-2 seriellen 
Schnittstellen und ein 2. Kabel.
Hol Dir einen billigen USB/COM-Adapter und häge den STK-UART dort ran.

Gemeinsam über eine Schnittstelle ohne Umstecken oder Umschalter geht 
nicht.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Askan Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die Info. Datenübergabe auf "R232 Ctrl" ...
Ich glaube ich habe noch eine USB Adapter...

Muß man außer der Überbrückung von RXD / TXD auf PD0 und PD1
auf dem STK500 noch irgendetwas - bei einer ISP
Anbindung - machen um das Signal auf die "R232 Spare" Schnittstelle
zu bekommen?

Viele Grüße aus Neuss
Askan

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Muß man außer der Überbrückung von RXD / TXD auf PD0 und PD1
>auf dem STK500 noch irgendetwas - bei einer ISP
>Anbindung - machen um das Signal auf die "R232 Spare" Schnittstelle
>zu bekommen?

ISP UND UART funktioniert nicht, da sich dann ISP und MAX202 beharken. 
Wenn Du wirklich auf UART1 des Controllers (und nicht UART0!) 
programmiert hast, tut es das verbinden zwischen PD0 und RXD und PD1 und 
TXD. Die Daten sind dann an der "Spare" Buchse zu sehen bzw. müssen dort 
eingespeist werden.

Autor: Askan Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Travel Rec.,

der Atmega64 ist über die ISP10PIN Schnittstelle angebunden,
d.h, es geht definitiv nicht? Oder nur zeitgleich UART und Programmieren
geht nicht?

(Den Uart auf UART1 umzustellen sollte kein Problem sein)

Danke & Viele Grüße
Askan

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Askan S. wrote:
> Da ich aber nur einen seriellen Anschluß am PC (COM1)
> habe, muß jedesmal aufwendig umstecken, um Ergebnisse
> sehen,

Warum installierst Du dann nicht einfach nen Bootloader?


Peter

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter:
Soweit ist er noch nicht.

>der Atmega64 ist über die ISP10PIN Schnittstelle angebunden,
>d.h, es geht definitiv nicht? Oder nur zeitgleich UART und Programmieren
>geht nicht?

Wenn der Max202 am über den Pinstecker mit PD0 und PD1 am ATMEGA 
verbunden ist, geht sowohl Programmieren, als auch UART1, nicht aber 
UART0, weil das auf den ISP-Pins liegt. Du mußt also am Controller UART1 
nutzen, nicht UART0, wie ich schon 2x gesagt habe.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich programmiere mein Atmega64 Board (extern via ISP)

wovon sprecht ihr eigentlich???

der Atmega64 hat doch nur eine UART.

und der mit 2x UART heisst doch Atmega644P  ???

oder ???

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>der Atmega64 hat doch nur eine UART.

Ach ja? Siehe Datenblattauszug.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch einer.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das Pinout.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab ich wohl was verwechselt...   sorry    ;-)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. wrote:
> @Peter:
> Soweit ist er noch nicht.

Ich habe in meinem Thread nicht den Eindruck gewonnen, daß besondere 
Schwierigkeiten bestehen.
Im Gegenteil, es scheinen ihn viele Anfänger zu benutzen.
Man muß eigentlich nur den AVRASM2.EXE des AVRStudio laufen lassen 
können und damit das HEX für seinen AVR-Typ erzeugen.

Man muß nicht erst jede Software verstehen, ehe man sie verwendet.


Peter

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem USB AVR Lab kanst du das machen da ist eine UART auf der 
10-poligen Schnittstelle mit drauf, damit kannst du die USART vom Atmega 
auf den 10-poligen Pinheader mit legen oder im Kabel auf RXD0,TXD0 
brücken und direkt nach dem Programmieren ohne Umstecken als 
Debugschnittstelle nehmen.

http://www.ullihome.de/index.php/Hauptseite#USB_AVR-Lab

Natürlich auch mit allen anderen Controllern.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das STK500 ist absolut in der Lage, den Mega64 sowohl über ISP zu 
programmieren als auch zeitgleich die Daten vom UART1 weiterzuleiten. Es 
geht halt nur mit UART0 nicht. Warum jetzt noch neue Vorschläge?

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das STK500 ist absolut in der Lage,....

Aber nicht ohne Umstecken (du musst zum Programmieren den Rechner an die 
eine SubD, zum "UARTen" an die andere Schnittstelle anschließen). Das 
lässtige Umstecken war ja auch das Primäranliegen (siehe 
Ursprungsbeitrag).

Meine 2 Vorschläge:

Entweder

USB/RS232 Kabel kaufen (am besten gleich mit mind. 2 Ports), dann kannst 
du beide RS232 Schnittstellen am STK500 gleichzeitig anschließen. Auf 
dem STK500 musst du dann die beiden Pins TXD/RXD entsprechend mit UART1 
Deines µC verbinden.

oder

wie Peter schon vorgeschlagen hat, einen Bootloader verwenden; den musst 
Du einmalig wie gehabt auf den µC flashen, und danach brauchst Du nur 
noch UART1 die mit dem RS232-Spare-Teil auf dem STK500 verbunden ist.

Gruß
Ja mann

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.