mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik dsPIC33F und 5V


Autor: heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

ich wollt mal Fragen ob ich die I/O Ports des dsPIC´s einfach über nen 
Pullup Widerstand auf 5V legen kann???
Laut Datenblatt sollte es gehen oder ich hab mich ganz stark verguckt!!!

Autor: Peter Diener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

solang du den zulässigen Strom auf die Clampingdioden um mindestens 
einen Faktor 10 unterschreitest, würde ich es mich trauen. Microchip 
macht sowas sogar mit 230 Volt (!) Netzspannung zur 
Nulldurchgangserkennung.

Peter

Autor: heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, dann werd ich mich auch mal trauen^^!!!!!

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Diener wrote:

> solang du den zulässigen Strom auf die Clampingdioden um mindestens
> einen Faktor 10 unterschreitest, würde ich es mich trauen.

Das ist bei den dsPIC33 nicht nötig, da diese keine Klemmdioden haben. 
Alle rein digitalen Pins sind nämlich 5V tolerant.

Autor: Peter Diener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab nun auch gerade nochmal nachgesehen, das mit der application note 
für die kleineren PICs, wo über mehrere 100 kOhm Netzspannung auf die 
Pins gegeben wird, funktioniert dann wohl beim dsPIC nicht, wenn es 
keine Clampdioden gibt. Oder sind die Pins irgendwie anders geschützt? 
Was passiert, wenn ich die 5 Volt überschreite? Kann ein Latch-Up 
auftreten, oder sind da Zenerdioden drin? Wie ist es ohne Clampdioden 
mir der EMV Festigkeit, da darf ja dann nicht der geringste Puls über 5 
Volt drauf kommen, oder?

Peter

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Diener wrote:
> Hab nun auch gerade nochmal nachgesehen, das mit der application note
> für die kleineren PICs, wo über mehrere 100 kOhm Netzspannung auf die
> Pins gegeben wird,

Ja, aber ein dsPIC ist etwas ganz anderes als ein PIC.

> Oder sind die Pins irgendwie anders geschützt?

Das würde mich ehrlich gesagt auch mal interessieren, aber dazu habe ich 
leider noch nirgends Infos gefunden.

> Was passiert, wenn ich die 5 Volt überschreite?

Erstmal garnichts. Ich hatte dies mal bei einem 74LVC245 ausprobiert, 
der auch 5V tolerant ist. Laut Datenblatt sind maximal 6,5V an jedem Pin 
erlaubt. Darüber steigt der Leckstrom stark an, bis er etwa 1mA bei >15V 
erreicht, aber eine Z-Dioden ähnliche Charakteristik konnte ich nicht 
erkennen.
Bei einem 5V toleranten CPLD hatte ich ein ähnliches Verhalten, bei >8V 
war der Eingang dann hinüber (dauerhaft auf Low).
Bei den dsPICs habe ich es noch nicht ausprobiert, aber ich gehe davon 
aus, dass sich diese ähnlich verhalten.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freiwillige vor die es mal ausprobieren wollen ;-).

Weniger mutige Leute bauen die Begrenzungsdioden schlicht selber ein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.