mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wie kommt man als "Sonntags-Surfer" günstig ins Netz?


Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Leute,

hier folgendes Problem: Mama + Papa haben zu Hause einen alten PC (1GHz 
Duron, 128MB mit Win98 + Openoffice + Firefox + Thunderbird). Dieser 
dient dem gelegentlichen "Basis-Surfen" (Wikipedia, Spiegel Online...) 
und dem Abrufen und Schreiben von E-Mails (allerdings oft mit 
umfangreichen Digitalfoto-Anhängen).

Zur Zeit sind sie über ein altes 56k-Modem angebunden und gehen per 
Internet-by-call online. Das ganze ist allerdings totaler Murks. Die 
Hausinstallation ist marode, die Telefonkabel müssen mangels 
vernünftiger TAE-Dose umgesteckt werden, das Ziehen von großen E-Mails 
dauert Stunden, ständig meldet das Modem "Verbindung abbgebrochen" etc.

Ich möchte nun gerne Abhilfe schaffen. Wie geht der moderne Senior von 
heute am vernünftigsten ins Netz? Viel mehr kosten soll es möglichst 
nicht, vorhanden ist lediglich ein alter T-Com Analoganschluß. Größere 
Bandbreite wäre schon deshalb wünschenswert, weil es sich halt um 
technische Laien handelt und man gerne Thunderbird schließt, ohne daß 
alle Mail abgerufen sind - woran soll man das auch erkennen, daß der 
Download noch läuft.

Was sind die Optionen?

PC ein wenig aufrüsten ist wohl nötig, mindestens Speicher und aktuelles 
Betriebssystem, wegen USB-Unterstützung

Per UMST-Stick?

DSL mit Volumentarif?

Telefonanbieter wechseln mit Rundum-Sorglos-Paket?

Problem ist allerdings, daß beim Telefonieren die Billig-Vorwahlen 
funktionieren müssen, da sehr oft Auslandstelefonate anstehen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn sie Breitband-Kabelanschluß haben, wäre evtl. KabelBW / 
KabelDeutschland eine Möglichkeit.

Sonst: Telefon abmelden und einen DSL-Anschluß incl. VoIP nehmen - die 
kosten so knapp 20 € im Monat + Telefoneinheiten (zumindest bei 1&1).

Die Telefongrundgebühr fällt dabei weg.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass das dann allerdings erstmal austesten. Wenn die Installation, wie 
du schon vermutest, marode ist, ist ein analoges Modem vermutlich noch 
die stabilste Möglichkeit.

Ansonsten: UMTS oder wie das Funkzeuchs noch heißt.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe fuer unterwegs ne UMTS-Flat. Auf dem Land ist nicht viel damit, 
und der Ping ist auch mies (>120).

Autor: Andreas Jakob (antibyte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tschibo bietet für 19 Euro ne UMTS Flatrate.

http://www.teltarif.de/arch/2008/kw48/s32079.html

Prepaid und daher ohne Vertrag und Laufzeit.

Die 49 Euro UMTS-Sticks mit 1 Monat gratis surfen inkl. waren
aber wohl nach wenigen Tagen ausverkauft.
UMTS ist aber derzeit in ländlichen Gebieten nicht verfügbar.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.