mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Monitor: Analog/Digital?


Autor: Davidoff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

ich brauche einen neuen Monitor, zur zeit habe ich einen Flatscr. von 
ACER in Aussicht, da gibt es jedoch zwei Modelle und zwar mit Analog 
oder mit Analog & DVI Inputs. Das Modell mit DVI ist natürlich etwas 
teurer.

Nun meine Frage: Soll ich den billigeren der nur Analog Inputs hat 
nehmen oder den teueren mit Analog und DVI? (Preisdif.: ca. 30Euro)

Des weiteren habe ich noch von HDCP gehört, da bin ich nicht ganz schlau 
draus geworden. Könnte ich mit meiner GraKa (NVIDIA GeForce FX 5200) die 
einen DVI Output hat diesen HDCP Input verwenden?
Brauche ich einen Adapter?


Ich danke im Voraus für Antworten :)

Davidoff

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sofern der Monitor eine Auflösung jenseits von XGA hat: Nimm DVI.

Die Bildqualität wird besser, weil der völlig unnötige analoge 
Übertragungsweg entfällt - die Graphikkarte erzeugt mit Aufwand ein 
analoges Signal (mittels ihres RAMDACs), das wird dann vom Monitor 
wieder digitalisiert und mit hohem Aufwand wird der in der Graphikkarte 
vorliegende, aber nicht über das VGA-Kabel übertragene Pixeltakt 
rekonstruiert ...

HDCP ist nur eine Verschlüsselungstechnik der Content-Mafia, Monitore, 
die HDCP unterstützen, können auch Signale ohne HDCP anzeigen (also 
normale DVI-Signale).

Wenn Du aus welchen Gründen auch immer Dir einen Blu-Ray-Player 
anschaffen willst und den mit dem Monitor nutzen willst, dann muss der 
Monitor HDCP unterstützen, denn der Player gibt nur dann hochauflösendes 
Material aus, wenn das Gegenstück HDCP unterstützt.

Als Schnittstelle wird hierfür HDMI verwendet, was sich mit einem 
simplen Adapter zu DVI konvertieren lässt - wenn auch ohne Ton, den 
musst Du dann auf getrenntem Wege auf dem Player herausbekommen.

Autor: Davidoff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uii....das ging aber schnell...

Herzlichen Dank das war sehr nützlich.
Ich denke ich werden den Monitor mit DVI nehmen,
es ist ein 22" (Res.1680x1050).

Davidoff

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nimm den mit DVI und schau Dich nach einer besseren Grafikkarte um.
Die FX5200 ist bei dieser Auslösung schon sehr lahm.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Teplotaxl X. (t3plot4x1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich nicht bestätigen.
Ich habe hier eine FX5200 unter Linux mit dem propritären nvidia 
Treiber. Der Graka gelingt es mühelos den Bildschirm mit 1680x1050 via 
DVI zu füttern, sogar einfache opengl spiele laufen auf voller Auflösung 
flüssig.

btw: 1680x1050 war bei mir mit der alten gf2mx400 über vga auch kein 
problem

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Graphikkarte kann selbstverständlich den Monitor ansteuern, Michaels 
Kommentar bezieht sich auf die "Spieletauglichkeit". Und da ist jede 
Graphikkarte unter 300 Watt Leistungsaufnahme lahmer Schrott.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.