mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Gewinne in fünf Jahren mehr als verdreifacht


Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Die vier großen Stromkonzerne in Deutschland haben ihre Gewinne durch 
eine Erhöhung der Kundenpreise in fünf Jahren einer Studie zufolge mehr 
als verdreifacht."
So lautet die Artikeleinleitung in der "Morgenpost".
(http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/ar...).

Mhm. Wurde uns nicht vor Jahren das Hohelied der "Liberalisierung" 
gesungen daß der gesunde Wettbewerb nur zu unserem Besten und zu einer 
Senkung der Strompreise führen sollte?
Wie sehr uns über die Energiekosten das Geld aus der Tasche gezogen 
wurde brauche ich wohl keinem zu erzählen.
Frau Merkel, wenn Sie den Mumm haben - senken Sie nicht die Steuern 
sondern die Energiepreise! Ansonsten wird der Stromfluß in die Taschen 
dieser feinen Herren nur noch mehr angekurbelt, denn bei wem landet denn 
das Geld der Steuerkasse letztendlich netto!

Wenn man dazu noch bedenkt wie sehr wir über das sogenannte 
"Cross-Border-Leasing" geplündert worden sind kann einem schlecht 
werden. Es ist nicht übertrieben wenn man sagt das wir schlicht und 
einfach verkauft wurden.
Man verscherbelte unsere Grundlagen, die Infrastruktur mit ihren 
Straßen, Wasserwerken und Stromleitungen an amerikanische "Investoren" 
um sie "zurückzumieten" - statt sich mal in der 3. Welt umzusehen wo 
diese Herrschaften schon lange das Wasser beherrschen. Dort können sich 
die Massen ihr eigenes Wasser nur noch über den Zaun von ferne ansehen.
Youtube-Video "Wasser ist Leben ( Teil 1 / 9 )"
Es ist unübersehbar das die bisherigen Ölbarone jetzt in die Zeit nach 
dem Öl investieren - um uns noch stärker im Nacken zu sitzen.
Und hohnlachend hielten diese Raffzähne jetzt unseren Schilda-Stadträten 
die Verträge unter die Nase und eröffneten ihnen das durch die 
Immobilienkrise der Wert der Immobilien gesunken sei und man jetzt 
endweder drastische Nachzahlungen oder den entgültigen Verkauf sehen 
wolle.

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fazit: Die Stromversorgung und andere wichtige Bereiche des öffentlichen 
Lebens (wie z. B. das Gesundheitswesen) gehören in die Hände der 
Gesellschaft.

Hiermit ist Vergesellschaftung gemeint - nicht Verstaatlichung!

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da bedanken wir uns schön brav bei Frau Bundeskanzlerin Merkel.

Sie hat sich in diesem Jahr vehement gegen den Vorstoß der EU zur 
Zerschlagung der Stromkonzerne und die Aufteilung in Erzeuger/Verteiler 
gestellt. Damit hat sie auch für die Zukunft jede Art von Wettbewerb 
unterbunden.

Man kann es verstehen. Die Stromkonzerne sind einer der lukrativen 
Altersruhesitze für abgehalfterte Politiker. Das will man sich doch 
nicht verderben.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Damit hat sie auch für die Zukunft jede Art von Wettbewerb unterbunden.

Und du denkst ernsthaft, dass es dann günstiger für uns wird?
Um den Preis zu senken wird noch weniger instandgehalten und gewartet. 
Guck' dir mal die Amis an, total veraltete und marode Inselsysteme (kein 
Verbundnetz), da sind Blackouts an der Tagesordnung. Willst du das 
ernsthaft hier auch haben?

Ich sehe das so:
die Grundversorgung wie Energieversorgung (Wasser, Strom, Gas) und die 
Infrastruktur (Bundesbahn, Krankenhäuser, Schulen usw.) gehören in 
Staatliche Hände! Eine Gesellschaft oder ein Konzern kan leichter 
erpresst oder geschmiert werden, als ein ganzes Land. Auch in 
Krisenzeiten kann nicht einfach alles verschleudert oder aufgegeben 
werden.

Übrigens haben wir das "Cross-Border-Leasing" dem Ex-Kanzler Schröder zu 
verdanken. Der hat Deutschland verschleudert und verdient sich jetzt am 
Gas 'ne goldene Nase!

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und noch andere "Segnungen" von rot-grün:
Solarfirmen machen Umsatzrenditen von 25-35%, dagegen sind doch RWE, EOn 
und Konsorten Waisenknaben mit rund 10% Umsatzrendite...
Wie kommts? Die Solarfirmen ruhen sich prächtig aus auf der 
Einspeisevergütung, die Module kosten immer soviel, dass der 
CO2-Verblödete Kunde nach 8 Jahren auf Null ist. Das ist wohl die 
Preisschwelle, die gut durchsetzbar, Innovationen bleiben entweder 
komplett aus oder vermehren einzig und allein den Gewinn der 
Solarfirmen, prima...
Halte ja von Merkel auch reinweg gar nichts, aber es ist einfach so, 
dass jede Regierung so viel Schaden wie möglich anrichtet.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
crazy horse wrote:
> Halte ja von Merkel auch reinweg gar nichts, aber es ist einfach so,
> dass jede Regierung so viel Schaden wie möglich anrichtet.

Letzteres glaube ich nun wieder nicht.

Sämtliche Regierungen mindestens der vergngenen 30 Jahre haben 
hervorragende Arbeit geleistet - im Sinne ihrer Einflüsterer. Die mit 
dem Volk zu verwechseln, ist ein fataler, aber verbreiteter Fehler.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Solarfirmen ruhen sich prächtig aus auf der Einspeisevergütung, die
>Module kosten immer soviel, dass der CO2-Verblödete Kunde nach 8 Jahren
>auf Null ist.
Auch Solar-Firmen stehen im Wettbewerb. Ausruhen kann man sich da nicht.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Solarfirmen ruhen sich prächtig aus auf der Einspeisevergütung, die
>Module kosten immer soviel, dass der CO2-Verblödete Kunde nach 8 Jahren
>auf Null ist.

Mach' mal 'ne 1 vor die 8, dann wird ein Schuh draus! Frühestens nach 15 
Jahren ist der Photovoltaik-Kunde auf null, dann geht's wieder an's 
Investieren.

Die Solarfirmen werden mit dem Staatlich verordneten Zuschuss wieder 
verschwinden, dann baut sich keine Sau mehr die Dinger auf's Dach. Die 
starke Verbreitung von PV-Anlagen hat übrigens einen nicht kleinen 
Anteil am hohen Strompreis.
Das ist nichts Anderes, als ein Staatlich subventionierter 
Industriezweig, der vom Stromkunden bezahlt wird. Die Schuld tragen also 
die Stromkonzerne, ganz schön clever! ;)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:

> Die Solarfirmen werden mit dem Staatlich verordneten Zuschuss wieder
> verschwinden, dann baut sich keine Sau mehr die Dinger auf's Dach. Die
> starke Verbreitung von PV-Anlagen hat übrigens einen nicht kleinen
> Anteil am hohen Strompreis.

Ach deswegen haben sich die Gewinne der Stromriesen verdreifacht ;-)

Autor: Freier Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hiermit ist Vergesellschaftung gemeint - nicht Verstaatlichung!

Siggi weiss schon warum er uns den Unterschied nicht erklärt.

Darum versuchs ich mal:

Vergesellschaftung:

Verdiente Funktioäre der Einen Partei sitzen im Verwaltungsrat.

Verstaatlichung:

Verdiente Funktionäre der Anderen Partei sitzen im Verwaltungsrat.


Und alle zusammen habe sie auch keine Ahnung und sind für nichts 
Verantwortlich.

Autor: Der Unbekannte #2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verdreifacht. Ich liebe diese Aussage, weil sie so schon reisserisch 
klingt. Wie die zugehörigen absoluten Werte aussehen, verrät wieder mal 
niemand. Interessanterweise interessiert das auch niemanden, weil der 
Diskussion sonst der Nährboden entzogen würde.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist er: 3,109673628482761537858372534859673262849769573626

Ergibt gerundet 3 - in Worten: drei.

Zufrieden?

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
darum gehts doch gar nicht, 2 vergleichbare Firmen:
Firma A verdient im vorigen Jahr durch Missmanagment nur 100.000€
Im nächsten Jahr 1 Mio -> Ergebnis verzehnfacht, toll, oder?

Firma B steigert von 10Mio auf 12Mio - schwaches Ergebnis, oder?? Nur 
1,2facher Ertrag...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch noch keine Zahlen gesehen, wüsste auch nicht, dass die 
Gewinne offengelegt werden?
So Sachen wie 'verdreifacht' in den Raum zu werfen ist schon gewagt, 
ohne genaue Zahlen oder Vorhaben der Konzerne zu kennen. Vielleicht 
kommen ja auch größere Investitionen, wie z.B. erneuern der 
Überlandleitungen, Bau neuer Kraftwerke (Atomausstieg), das kostet eben 
alles Geld. Man sollte eher froh sein, dass das Geld erst 
erwirtschaftet, dann ausgegebn wird und nicht umgekehrt.

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Vergesellschaftung meine ich u. a. die Kontrolle durch die Bürger - 
für die Bürger. Weder Staat noch Parteien bringe ich damit in 
Verbindung. Demokratie ist hier das Stichwort.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo, du bist befangen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, ich betrachte es nur aus einem anderen Blickwinkel.
Wer nur den Pressemeldungen glaubt ist auch befangen.

Autor: Dr. pol. Brinkmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit Vergesellschaftung meine ich u. a. die Kontrolle durch die Bürger -
>für die Bürger. Weder Staat noch Parteien bringe ich damit in
>Verbindung. Demokratie ist hier das Stichwort.

Das ist ein Traum, mehr nicht. Sowas lässt sich nicht durchsetzen, da es 
unter den Bürgern dann wieder Bürger gibt die "bürgerlicher" sind als 
der Rest und die Macht beanspruchen. Es gibt in jeder menschlichen 
Gruppierung Leute, die nach Macht streben - selbst wenn sie es nur gut 
meinen und ihre Vorstellungen als dem Allgemeinwohl am dienlichsten 
sehen, so werden sie, je näher sie der Spitze kommen, immer 
rücksichtsloser werden.

Das hat ja wohl die Geschichte gezeigt, und zwar egal welches System 
betrachtet wird.

Seid doch froh dass ihr Essen, Wasser, Geld und genug Wohlstand habt, um 
euch selbst zu verwirklichen. Das ist auf großen Teilen der Erde absolut 
nicht so! Und eure Meinung dürft ihr auch frei äußern, auch wenn das 
keinen Einfluss hat. Ich könnte mir jedenfalls beschissenere 
Lebensverhältnisse vorstellen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. pol. Brinkmann wrote:
> Das ist ein Traum, mehr nicht. Sowas lässt sich nicht durchsetzen, da es
> unter den Bürgern dann wieder Bürger gibt die "bürgerlicher" sind als
> der Rest und die Macht beanspruchen.

Ist das ein Grund, sich zurückzulehnen und alles beim Alten zu lassen?

> Es gibt in jeder menschlichen
> Gruppierung Leute, die nach Macht streben - selbst wenn sie es nur gut
> meinen und ihre Vorstellungen als dem Allgemeinwohl am dienlichsten
> sehen, so werden sie, je näher sie der Spitze kommen, immer
> rücksichtsloser werden.

Das ist in jeder Affenherde nicht anders. Nur steht Homo sapiens im 
Verdacht, im Prinzip über Fähigkeiten zu verfügen, seine 
Gesellschaftsform auch weniger urwüchsig zu organisieren.

> Das hat ja wohl die Geschichte gezeigt, und zwar egal welches System
> betrachtet wird.

Na ja. Das muß man nun wirklich nicht so sehen...

> Seid doch froh dass ihr Essen, Wasser, Geld und genug Wohlstand habt, um
> euch selbst zu verwirklichen.

Keine Sorge. Man arbeitet daran, daß sich das in absehbarer Zeit ändert.

> Das ist auf großen Teilen der Erde absolut nicht so!

Ja. Und die neue Religion, der Neoliberalismus postuliert, daß sich 
immer alles nach den niedrigsten Standards zu richten hat. Wir werden 
also auch bald in den Genuß der Errungenschaften der Dritten Welt 
kommen.

> Und eure Meinung dürft ihr auch frei äußern, auch wenn das
> keinen Einfluss hat.

Ja eben. Genau deswegen. Sollte der Verdacht aufkommen, daß es einmal 
anders wird, dann wird wird sofort wegen Volksverhetzung ermittelt, oder 
die Terrorismuskeule aus dem Sack gezogen...

> Ich könnte mir jedenfalls beschissenere Lebensverhältnisse vorstellen.

Brauchst du dir nicht vorzustellen, die werden wir bald haben und das in 
einem Ausmaß, das du dir sowieso nicht vorstellen kannst...

Autor: Usus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist das ein Grund, sich zurückzulehnen und alles beim Alten zu lassen?

Moralisch gesehn nicht, allein, was bringt es? Mensch, genieß dein 
Leben. DU kannst sowieso nichts ändern, und die anderen auch nicht. Wer 
das nicht einsieht macht sich sein ganzes Leben Stress, ohne irgendwas 
zu bewirken. Wer's braucht...

>Das ist in jeder Affenherde nicht anders. Nur steht Homo sapiens im
>Verdacht, im Prinzip über Fähigkeiten zu verfügen, seine
>Gesellschaftsform auch weniger urwüchsig zu organisieren.

Vergiss es. Bei Fragen der Macht greifen die immer gleichen Instinkte. 
Ich will nicht sagen, dass alle Menschen so gepolt sind. Auf jedenfall 
aber die, die zur Macht streben. Ein braver Bürger mit 
Moralvorstellungen wird eben nicht so rücksichtlos vorgehen, um oben 
anzukommen und seine Vorstellungen durchzusetzen.

>Na ja. Das muß man nun wirklich nicht so sehen...

Dann nenn mir mal ein Beispiel, wo diese Vorstellungen vom Himmel auf 
Erden jemals umgesetzt wurden.

>> Seid doch froh dass ihr Essen, Wasser, Geld und genug Wohlstand habt, um
>> euch selbst zu verwirklichen.

>Keine Sorge. Man arbeitet daran, daß sich das in absehbarer Zeit ändert.

Die Neokons werden wohl kaum dafür sorgen, dass man hier verhungert. 
Dann geht's ihnen nämlich auch an den Kragen und eine Marktwirtschaft 
ist dann erst Recht nicht mehr möglich.

>Ja. Und die neue Religion, der Neoliberalismus postuliert, daß sich
>immer alles nach den niedrigsten Standards zu richten hat. Wir werden
>also auch bald in den Genuß der Errungenschaften der Dritten Welt
>kommen.

Du sollst dich nicht danach richten, sondern es soll dir bewußt sein 
dass du im Vergleich zu anderen Regionen hier in Sauß und Braus lebst. 
Nenn mir Gegenbeispiele. Wo willst du leben? Rußland? China? Indien? 
Kongo?

>Ja eben. Genau deswegen. Sollte der Verdacht aufkommen, daß es einmal
>anders wird, dann wird wird sofort wegen Volksverhetzung ermittelt, oder
>die Terrorismuskeule aus dem Sack gezogen...

Warum sind dann nicht schon alle Anhänger von Linke, NPD, Piratenpartei 
und was weiß ich erschossen worden?

>Brauchst du dir nicht vorzustellen, die werden wir bald haben und das in
>einem Ausmaß, das du dir sowieso nicht vorstellen kannst...

Ich wette mal dagegen. Wann läuft die Wette aus? 2 Jahre? 5 Jahre? 10 
Jahre?

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... DU kannst sowieso nichts ändern ...

Jeder kann etwas ändern! Das Problem ist, dass die Mehrheit so denkt wie 
du.

Autor: Freier Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit Vergesellschaftung meine ich u. a. die Kontrolle durch die Bürger


Der Bürger ist noch nichtmals in der Lage, auf Dauer einen Kegelclub 
konfliktfrei zu führen, geschweige denn, ein Versorgungsunternehmen.

Auch eine Kontrolle durch die Bürger verlangt nach Aufsichtsgremien, 
sog. Räten. In solchen Räten sitzen immer Leute die keine Ahnung haben, 
sondern nur Vitamin B.


Meinetwegen kann der Gewinn der EVUs um das 5-fache steigen. Wenn das 
Geld in Zukunftsinvestitionen geht ist mir das gerade Recht. Das ist mir 
lieber als dieses Subventions-Zwangsgeldgeld das wir neben der 
eigentlichen Stromrechnung zahlen müssen.

Sollte in 10 Jahren das Elektroauto Serienreife haben brauchen wir von 
den EVUs kräftige Grundlastkapazitäten, und zwar Nachts!. Spielereien 
wie Wind/Solar können die nicht liefern.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.